Zeuge einer TripAdvisor-Ein-Stern-Bewertung von Mexiko Resort Details Schrecklicher Krokodilangriff auf kalifornische Teenie

Reisen


Zeuge einer TripAdvisor-Ein-Stern-Bewertung von Mexiko Resort Details Schrecklicher Krokodilangriff auf kalifornische Teenie

Ein Zeuge, der die Schreie der 18-jährigen Kiana Hummel hörte, als das Mädchen aus der Bay Area letzte Woche in einem Marriott-Resort in Mexiko von einem 12 Fuß großen Krokodil brutal angegriffen wurde, schrieb einen ziemlich vernichtenden Bericht TripAdvisor-Bewertung des Hotels - mit einer Altersbeschränkung, die erklärt, warum das Hotel mit einem einzigen Stern ausgezeichnet wurde.

„Das Zimmer war sauber, aber es roch etwas schimmelig. Das Essen und das Personal waren absolut ausgezeichnet, obwohl ich mir wünschte, es gäbe mehr Möglichkeiten zum Abendessen vor Ort. Allein aufgrund dieser Punkte hätte ich dieses Hotel wärmstens empfohlen. Aber und das ist ein RIESIG, aber der einzige abschreckende Faktor dafür, dass ich anderen nicht empfehle, ist die Tatsache, dass meine Gruppe von Freunden ein junges Mädchen aus einem 12-Fuß-KROKODIL RETTET “, schrieb der Gast und kritisierte Marriott, dass es nicht davor gewarnt habe Die Gefahr.


„Ich weiß, dass Sie ‚Zeichen‘ haben, aber Sie brauchen MEHR. Es muss ein Seil oder ein Tor geben, um den Strand nachts abzusperren, es ist überhaupt nicht sicher. Ein Typ, der mit einer schwachen, schwachen Taschenlampe am Strand entlangspaziert, ist inakzeptabel, es sollten mindestens zwei Patrouillen sein.“

Hummel war im Marriott Puerto Vallarta Resort & Spa im Urlaub mit Freunden, als sie sagte, dass sie ein Ziehen an ihrem Bein verspürte, während sie am Privatstrand des Hotels am Pazifischen Ozean um Mitternacht badete. Sie schaute nach unten und sah ein 12 Fuß großes Krokodil, das an ihrem Schienbein nagte. 'Ich fühlte Schwere in meinem Bein, ich sah nach unten und ich fühlte, wie ich gezogen wurde', sagte Hummel gegenüber ABC7 News. 'Ich habe ihn nur geschlagen, wo ich konnte.'

Sie brachte das Krokodil dazu, ein Bein zu lösen, indem sie es schlug, aber das Biest klemmte sich schnell an ihrem anderen Knöchel fest, als sie schrie und kämpfte, um sich zu lösen, so die SFGate-Nachrichtenseite.

Das Konto des TripAdvisor-Rezensenten fügt jedoch weit mehr fehlende Details hinzu. „Hätte meine Gruppe nicht auf der Terrasse in der Nähe des Strandes gesessen, wäre das arme Mädchen STERBEN. Unsere Gruppe hat dieses Mädchen und ihre Freundin buchstäblich aus dem Maul der Krokodile gezogen, nachdem sie von diesem Monster ins Wasser gelangt war “, schrieb der Rezensent mit dem Griff natalia135. „Dann haben meine Freunde das Trauma angeführt, um die Blutung mit einem Tourniquet zu stoppen, und einen Krankenwagen verlangt. Ich verstehe, dass Sie die Gäste nicht „erschrecken“ möchten, aber am nächsten Tag sollten große GELBE Schilder vor dem Angriff warnen. Außerdem wollten sie keinen Krankenwagen rufen, was absolut verrückt ist. Meine Gruppe ist durch diese Erfahrung TRAUMATISIERT. Dieses Krokodil ist ein Monster und wird wieder an Ihren Stränden sein, bis es bekommt, was es will, tun Sie etwas dagegen, bevor Sie einen Ihrer Gäste töten.“


Das Daily Beast hat sich an das Marriott-Hotel gewandt, um zu bestätigen, ob es keinen Krankenwagen rufen möchte. Fred Ruiz vom Marriott Puerto Vallarta Resort & Spa hat auf die Bewertung auf TripAdvisor geantwortet und war eindeutig erfreut, dass sie das Essen mochte, aber ebenso bedauerte er das Blut. „Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Bewertung zu teilen. Wir freuen uns zu erfahren, dass unser Essen und unser Service ausgezeichnet waren, entschuldigen uns jedoch für die unangenehme Erfahrung, die Sie während Ihres Aufenthalts bei uns gemacht haben“, schrieb Ruiz.

Inzwischen haben sich Hummels Freunde ein GoFundMe-Site um zu helfen, ihre Operationen, Genesung und Hilfe zu bezahlen, wenn sie nach Hause zurückkehrt.

Marriott gab gegenüber ABC News eine Erklärung ab, in der der Vorfall bestätigt wurde. „Die Sicherheit unserer Gäste und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität, und wir können bestätigen, dass eine angemessene Beschilderung sowie Nachtpatrouillen und rote Flaggen ordnungsgemäß vorhanden waren und sind“, hieß es. „Wir überprüfen unsere Pläne und Verfahren häufig und arbeiten kontinuierlich eng mit den zuständigen Behörden zusammen. Unsere Mitarbeiter sind darin geschult, auf Sicherheitsfragen angemessen zu reagieren. Wir ermutigen alle Gäste, für ihre Sicherheit wachsam zu sein.“

Hummel erzählte ABC 7 News, dass sie um ihr Leben fürchtete, als das Krokodil ihren Knöchel biss, nachdem sie ihr anderes Bein befreit hatte. Von ihr wird eine vollständige Genesung erwartet.


'Ich hätte nicht gedacht, dass ich das zweite Mal rauskomme', sagte Hummel dem Sender. 'Das war einfach ganz schlimm.'