Werde ich fett? 15 Anzeichen, dass Sie zunehmen werden

Blog


Werde ich fett? 15 Anzeichen, dass Sie zunehmen werden

Eine neue Studie legt nahe, dass dieberühmtes „Freshman 15“ ist ein Mythos. Andere sagen, sei dir nicht so sicher. Welche Wendepunkte im Leben lassen uns auf die Pfunde packen? Heiraten, mit dem Rauchen aufhören, die Winterferien genießen – und unseren Job verlieren.

1. Die wahre Anzahl der Pfunde, die weibliche College-Studenten im ersten Jahr zugenommen haben, beträgt ein Fünftel der berühmten „Freshman 15“.


Im Durchschnitt nehmen Erstsemester-Frauen etwas mehr als drei Pfund zu, laut der neuen Studie, die diesen Wert ergab. „Nicht mehr als 10 Prozent der Studienanfänger haben 15 Pfund zugenommen“, schreiben die Autoren, „also erlebte die überwiegende Mehrheit nicht den 'Freshman 15.' Darüber hinaus gaben 25 Prozent der Studienanfänger an, in ihrem ersten Jahr abgenommen zu haben... Die Verwendung des Begriffs ‚The Freshman 15‘, auch wenn er nur als eingängige alliterative Redewendung verwendet wird, kann zu der falschen Wahrnehmung von Übergewicht beitragen, insbesondere bei jungen Frauen.“

Zagorsky, Jay L. und Smith, Patricia K.“ The Freshman 15: Eine kritische Zeit für Adipositas-Inervention oder Medienmythos? 'Vierteljährlich Sozialwissenschaften, 92 (5), 1389-1407.

2. Die Gewichtszunahme während der sechswöchigen Winterferienzeit macht 51 Prozent der gesamten Gewichtszunahme der Allgemeinbevölkerung über das ganze Jahr aus.

Nicht nur Gänsebraten und Pfeffernüsse. Feiertage sind oft mit großen Geldausgaben und großen, verweilenden Mahlzeiten verbunden, die auch als Familientreffen dienen. „Drei Worte und zwei Hormone: Stress, Essen und Alkohol, die zu einem erhöhten Insulin- und Cortisolspiegel führen“, sagt Hausärztin Jade Teta, Autorin von Die neue ME-Diät . Kombiniere diese Faktoren in jeder Situation, „und du hast ein perfektes Rezept für den Fettaufbau.“


Roberts, S. B. und Mayer, J. “ Gewichtszunahme im Urlaub: Fakt oder Fiktion? 'Ernährungsüberprüfung, 58 (12), 378-9.

3.Arbeitslosigkeitmehr als doppelt so wahrscheinlich zu einer starken Gewichtszunahme führt als zu einer starken Gewichtsabnahme.

In der Studie, die diese Statistik ergab, verloren 3 Prozent der arbeitslosen Männer mehr als 10 Prozent ihres Körpergewichts vor der Arbeitslosigkeit; 8 Prozent haben so viel zugelegt. „Die drei Faktoren, die hier eine Rolle spielen, sind Zweck, Wertschätzung und Einkommen – wahrscheinlich in dieser Reihenfolge“, sagt Zoë Harcombe, Autorin von Die Adipositas-Epidemie . „Unsere Arbeit zu verlieren bedeutet, unsere Hauptaktivität zu verlieren, die uns Zeit gibt – zum Essen. Der Verlust unserer Wertschätzung kann dazu führen, dass wir uns bequem essen möchten, und der Verlust von Einkommen führt zu einer schlechten Auswahl an Lebensmitteln. Arbeitslosigkeit verheißt nichts Gutes für Gesundheit oder Gewicht.“

Morris, J. K., et al. “ Nichterwerbstätigkeit und Veränderungen des Rauchens, Trinkens und des Körpergewichts . 'Britisches medizinisches Journal, 304 (6826), 536-541.


4. Studentinnen im ersten Studienjahr nehmen 36-mal schneller an Gewicht zu als gleichaltrige Frauen ohne Hochschulabschluss.

„Nichts ist stärker als sozialer Druck und nichts tröstlicheres als Essen“, sagt Teta. „Wenn Stress auftritt, suchen die Menschen Gesellschaft und sie suchen nach Nahrung.“ Das Erstsemester beinhaltet viele von allen dreien. Die gute Nachricht ist, dass die Gewichtszunahme während des Erstsemesters tendenziell bis zum Junior-Jahr wieder abnimmt: Die Autoren der Studie, die diese Statistiken lieferte, führen diesen Verlust auf „eine Verschiebung von obligatorischen Wohnheimen und Kantinen-Verpflegungsdiensten“ zurück.

Hovell, M. F., et al. “ Risiko einer Übergewichtszunahme bei Universitätsfrauen: Eine dreijährige gemeinschaftskontrollierte Analyse . 'Suchtverhalten, 10 (1), 15-28.

5.Heiratenerhöht das Risiko einer starken Gewichtszunahme bei Frauen um 48 Prozent.


Laut einer Studie, die diesen Sommer auf der 106. Jahrestagung der American Sociological Association vorgestellt wurde, den Knoten zu knüpfen kann die Pfunde belasten —besonders für Frauen über 30. Frauen haben im Allgemeinen ein 33-prozentiges Risiko einer geringfügigen Gewichtszunahme, definiert als ein Anstieg des Body-Mass-Index um drei Punkte, bei der Heirat, aber ein noch höheres Risiko einer starken Gewichtszunahme, definiert als ein Anstieg des Body-Mass-Index um mehr als drei Punkte.

Tumin, Dmitry und Qian, Zhenchao. Forschung geliefert auf der 106. Jahrestagung der American Sociological Association: Las Vegas, 22. August 2011.

6. Männer, die mit dem Rauchen aufhören, haben eine 8-prozentige Chance, mehr als 28 Pfund zuzunehmen.

Und Frauen, die mit dem Rauchen aufhören, haben eine Chance von 6 Prozent, mehr als 28 Pfund zuzunehmen. Ein noch höheres Risiko, so viel zuzunehmen, sind Afroamerikaner, Menschen unter 55 und Menschen, die mindestens 15 Zigaretten pro Tag geraucht haben, so die Studie, die diese Statistiken enthält. „Zigaretten füttern die Gehirnchemie und das Essen auch“, sagt Teta. „Nimm den Rauch weg und die nächste Wohlfühl-Chemikalie zum Greifen nah ist Essen.“

Williamson, D.F., et al. “ Raucherentwöhnung und Schwere der Gewichtszunahme in einer nationalen Kohorte . 'New England Journal of Medicine, 324 (11), 739-45.

7. Sich in einer Beziehung wohl zu fühlen, führt mehr als viermal so häufig zu einer Gewichtszunahme wie das Aufgeben des Rauchens.

Die Studie, die diese Statistik ergab, befragte die Teilnehmer zu Lebensereignissen, die zu einer Gewichtszunahme oder -abnahme geführt hatten. Schwangerschaft überstieg die Gewichtszunahme-Trigger, während „Beziehungsprobleme“ die Gewichtsabnahme-Trigger überstiegen. Laut Harcombe beinhaltet glückliches Paar oft Essen: 'Essen auswärts, Mahlzeiten zu Hause, Imbiss, Pralinen, Frühstück im Bett: Sagen Sie 'Ich liebe dich so wie du bist' und das Gewicht häuft sich.'

Ogden, Jane et al. “ Die Rolle von Lebensereignissen bei Gewichtsverlust und Gewichtszunahme verstehen . 'Psychologie, Gesundheit und Medizin, 14 (2), 239-249.

8. Vierzig Prozent der Männer erleben eine „sympathische Schwangerschaft“ und nehmen an Gewicht zu, während ihre Partnerin schwanger ist.

Bei der Krankheit, die technisch als Couvade-Syndrom bekannt ist, teilen Männer stellvertretend die Schwangerschaftssymptome ihrer Partnerinnen – wie Übelkeit, Rückenschmerzen, gesteigerter Appetit und Heißhunger. Laut dem Buch, das diese Statistiken lieferte, sehnten sich die werdenden Väter in einer Studie nach Schokolade, Eis, Kartoffelchips und Spiegeleiern. In einer anderen Studie berichtete „ein Mann, dass er sich gezwungen fühlte, zu brüten und beim Ausbrüten einer Gruppe Zwerghühner zu helfen.“

Reed, Richard K. Geburtsväter: Die Verwandlung des Mannes in amerikanischen Geburtsriten . Piscataway, NJ: Rutgers University Press, 2005: Seite 68.

9. Neu geschiedene Frauen haben eine 22-prozentige Chance, an Gewicht zuzunehmen.

Gewichtszunahme nach der Scheidung ist bei Männern noch häufiger, so eine Studie, die diesen Sommer auf der 106. Jahrestagung der American Sociological Association vorgestellt wurde. Während einige Leute nach einer Trennung Eis inhalieren, sind andere 'zu aufgeregt, um zu essen und feststellen, dass die Pfunde so schnell verloren gehen wie der Ex', sagt Harcombe. „Essen ist oft ein Ersatz für Emotionen.“

Tumin, Dmitry und Qian, Zhenchao. Forschung geliefert auf der 106. Jahrestagung der American Sociological Association: Las Vegas, 22. August 2011.

10. Weibliche College-Studenten im ersten Jahr nehmen zwei Drittel so viel zu wie männliche College-Studenten im ersten Jahr.

Der „Freshman 15“ bekommt die ganze Aufmerksamkeit, aber Jungs übertreffen Mädchen. „Die größte Herausforderung einer jungen Frau ist oft das Selbstwertgefühl, während junge Männer mit diesem riesigen männlichen Ego klarkommen müssen“, sagt Teta. Während dieses ersten Jahres am College „schickt dies Frauen auf das Laufband und Männer auf die Bierbong“.

Zagorsky, Jay L. und Smith, Patricia K.“ The Freshman 15: Eine kritische Zeit für Adipositas-Intervention oder Medienmythos? 'Vierteljährlich Sozialwissenschaften, 92 (5), 1389-1407.

11. Frauen, die als Kinder sexuell missbraucht wurden, sind im Alter von 27 Jahren fast dreimal häufiger fettleibig als Frauen, die nicht missbraucht wurden.

„Wir behaupten keinen kausalen Zusammenhang zwischen sexuellem Missbrauch und Adipositas per se“, schreiben die Autoren der Studie, die diesen Wert lieferte, „sondern schlagen einen plausiblen Zusammenhang zwischen den verschiedenen Folgen vor, die mit schweren Kindheitsproblemen verbunden sind, und der späteren Entwicklung von Fettleibigkeit ... Frauen mit traumatischer Vergangenheit können in der späten Kindheit und Jugend besonders risikoreiche Wachstumspfade aufweisen und dass Maßnahmen zur Prävention von Fettleibigkeit, die auf diese Entwicklungspunkte abzielen, gerechtfertigt sein können.“

Noll, Jennie G. et al. “ Fettleibigkeitsrisiko für weibliche Opfer von sexuellem Missbrauch in der Kindheit: Eine prospektive Studie . 'Pädiatrie, 120 (1), 61-67.

12. Frauen, die mit ihrem Partner zusammenziehen, ohne sie zu heiraten, gewinnen nur ein Fünftel so viel Gewicht wie Frauen, die ihren Partner heiraten.

Frauen, die außereheliche Lebensgemeinschaften eingehen, gewinnen laut der Studie, die diesen Wert lieferte, im Durchschnitt nur ein Pfund. Im Vergleich dazu gewinnen Frauen, die eine traditionelle Ehe eingehen, sieben Pfund und Frauen, die eine Ehe mit Ehevertrag eingehen, sechs Pfund. Laut den Wissenschaftlern, deren Bericht diese Zahlen enthält, „haben Zusammenlebende eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit, dass sich ihre Beziehungen auflösen, als bei beiden verheirateten Gruppen. Zusammenlebende haben daher einen starken Anreiz, ihr Gewicht zu halten, da die Wahrscheinlichkeit, dass sie wieder in den Dating-Markt einsteigen, hoch ist.“

Shafrin, Jason und Gneezy, Uri. “ Warum macht eine Heirat dick? Anreize und Pflege des Aussehens ”, eine Arbeit, die von einem Professor und Doktoranden der Rady School of Management and Department of Economics, University of California, San Diego, 2009 koproduziert wurde.

13. Übergewichtige Menschen nehmen zwischen Thanksgiving und Neujahr fünfmal mehr zu als im Rest des Jahres.

„Die Feiertage haben eindeutig ihr Potenzial gezeigt, selbst erfahrene Gewichtskontrolleure herauszufordern“, schreiben die Autoren der Studie, die diese Statistik lieferte. „Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Auswirkungen der Feiertage die Dynamik für viele Gewichtskontrolleure dämpfen könnten, was zu großen Fehlern bei den Versuchen, Gewicht zu verlieren, führen könnte.

Baker, Raymond C. und Kirschenbaum, Daniel S.“ Gewichtskontrolle im Urlaub: Konsequente Selbstkontrolle als potenziell nützlicher Bewältigungsmechanismus . 'Gesundheitspsychologie, 17 (4), 376-370.

14. Dreimal so viele afroamerikanische Frauen wie kaukasische Frauen erleben während der Schwangerschaft eine starke Gewichtszunahme.

Laut der Studie nehmen Frauen durchschnittlich sechs Pfund pro Schwangerschaft zu. Die Autoren warnen jedoch, dass 15 bis 20 Prozent der schwangeren Frauen „erhebliche Gewichtszunahmen nach der Entbindung“ erfahren. In dieser Studie trat „das Risiko einer sehr hohen Gewichtszunahme“ – definiert als mehr als 20 Pfund – „bei schwarzen Frauen dreimal häufiger auf als bei weißen Frauen“.

Gunderson, Erica und Abrams, Barbara. “ Epidemiologie der Gewichtszunahme in der Schwangerschaft und Körpergewichtsänderungen nach der Schwangerschaft . 'Epidemiologische Überprüfung, 22 (2), 261-74.

15. Etwa 70 Prozent der Studienanfänger essen täglich weniger als fünf Portionen Obst und Gemüse, und mehr als 50 Prozent essen mindestens dreimal pro Woche frittierte oder fettreiche Fastfoods.

Diese Lebensstilentscheidungen, zusammen mit der Tatsache, dass 29 Prozent keine Aerobic-Übungen betreiben, tragen dazu bei, dass 70 Prozent der College-Studenten bis zum Ende des zweiten Jahres an Gewicht zugenommen haben, laut einer Studie der Washington University in Missouri.

Racette, Susan B. et al. “ Gewichtsveränderungen, Bewegung und Ernährungsgewohnheiten während der ersten und zweiten Studienjahre des Colleges . 'Journal of American College Health, 53 (6), 245.