Frau knallt weißen Supremacist-Ehemann, der beschuldigt wird, sie entführt zu haben: Er hat 'Charles Manson-ähnliche Gedankenkontrolle'

Uns-News


Frau knallt weißen Supremacist-Ehemann, der beschuldigt wird, sie entführt zu haben: Er hat 'Charles Manson-ähnliche Gedankenkontrolle'

Die Frau der weißen Vorherrschaft Augustus Sol Invictus , der beschuldigt wird, im Dezember seinen Ehepartner und ihre beiden Kinder entführt zu haben, wetterte bei seiner Kautionsanhörung am Freitag gegen ihren Ehemann und nannte ihn einen 'Meistermanipulator' mit 'Charles Manson-ähnlicher Gedankenkontrolle' über seine Anhänger.

Der 36-jährige Invictus, der seinen Namen legal von Austin Gillespie geändert hat, wurde der Entführung und Verschlimmerung häuslicher Gewalt angeklagt, weil er angeblich seine Frau Anna Invictus mit vorgehaltener Waffe gezwungen hatte, mit ihm am 12. Dezember von South Carolina nach Florida zu reisen. Sie konnte ihrem Mann entkommen und nach Hause zurückkehren, sagte sie der Polizei.


Am Freitag verweigerte Richter Hal Harrison die Kaution für weiße Rassisten, nachdem Invictus sagte, sie habe Angst, er würde sie töten, wenn er aus dem Gefängnis entlassen würde.

„Viele seiner Anhänger kennen die Wahrheit; Sie haben den Missbrauch oder die Folgen meiner Schläge gesehen, sie sind Zeugen mit eigenen Augen“, sagte Anna Invictus beim Lesen eine Erklärung, die sie für das Gericht vorbereitet hat . 'Dennoch würden sie wegen seiner Charles Manson-ähnlichen Gedankenkontrolle vor Gericht aussagen, dass er unschuldig ist.'

Die leidgeprüfte Ehefrau nennt Augustus Invictus einen gewalttätigen Manipulator, der Anhänger für seine weißen nationalistischen Ideologien sucht.

„Nach fast sechs Jahren in dieser Beziehung habe ich endlich den Mut gefunden, mich gegen Augustus und seinen ständigen Missbrauch zu stellen“, sagte sie, bevor sie 16 Beispiele für sein Fehlverhalten aufführte.


In einem erschütternden Vorfall sagte Anna Invictus, ihr Mann habe sie so hart geschlagen, dass sie „Lichtblitze“ sah. In einem anderen sagte sie, sie sei tagelang in einem Schlafzimmer eingesperrt gewesen. Sie sagte, ihr Mann habe sie einmal „gewaltsam gewürgt“, bis sie ohnmächtig wurde, und sie durch ihr Haus geschleift, „damit meine Teenager Zeugen werden“. Er habe ihr auch mehrmals gedroht, sie zu töten, teilte sie dem Gericht mit.

Anna Invictus sagte, sie habe Polizeianzeigen gegen ihren Mann eingereicht, konnte die Behörden jedoch nicht bei jedem Vorfall benachrichtigen, da er ihr Telefon stehlen würde.

„Dieser Mann ist nicht nur gewalttätig, er ist ein Meistermanipulator“, sagte sie. „Sein öffentliches Gesicht unterscheidet sich stark von dem, das meine Familie und ich erlebt haben. Wenn er freigelassen wird, wird er weiterhin seine Rechtskenntnisse, sein beeindruckendes Vokabular und seine spektakuläre Fähigkeit nutzen, seine politischen Anhänger und Frauen zu gehorsamen Dienern zu manipulieren und zu formen, genau wie die, die Sie heute hier sehen.“

Invictus, ein prominenter weißer Rassist, war ein Redner bei der tödlichen Kundgebung 2017 Unite the Right in Charlottesville, Virginia, wo Aktivistin Heather Heyer wurde getötet . Der Anwalt und gescheiterte politische Kandidat war auch an der Vermittlung der Rechtsverteidigung für andere Mitglieder der Bewegung beteiligt und war zuvor der häuslichen Gewalt vorgeworfen worden HuffPost . Er wurde nie strafrechtlich angeklagt.


„Augustus ist nicht der stereotype betrunkene Weiberprügel“, sagte Anna Invictus. „Seine kalkulierten, gewalttätigen, manipulativen Absichten verdienen besondere Beachtung.“

Während seiner letzten Anhörung zur Anleihe las Rock Hill Detective Matthew Beech aus den Online-Schriften des weißen Nationalisten, um seine destruktive Denkweise zu zeigen. Invictus spottete im Gerichtssaal, als Beech schlug vor, er sei ein Fluchtrisiko und forderte eine Entschuldigung vom Detektiv, „wenn“ er für unschuldig befunden wird.

„Die Zerstörung, die ich erkenne, ist kein Terrorismus. Das einzige Ziel ist die Zerstörung von Gebäuden oder Personen, die die Erde plagen. Das langfristige Ziel ist der Sturz dieser Zivilisation. Es hat absolut nichts damit zu tun, Angst zu machen. Das ist Terrorismus, genauso wie die Entfernung eines Tumors Terrorismus ist. Obwohl Sie Krebs sind und ich der Arzt der Erde bin“, schrieb Invictus in einer der Passagen, die Beech laut vorlas.

Im Jahr 2014, Invictus' ehemaliger Mitbewohner sagte der Polizei von Orlando dass er eine Waffe auf ihn gerichtet hat. Invictus behauptete, er hielt den Mitbewohner für einen Eindringling und wurde nicht angeklagt. Zwei Jahre später sagte einer von Invictus ‘Exen der Polizei, er habe sie mehrmals geschlagen – aber sie meldete diese Vorfälle nicht, bis Invictus angeblich drohte, ihr Hab und Gut zu verbrennen und „sie auf der Stelle zu erschießen“. Er wurde bei dem Vorfall nicht angeklagt.


Um zu zeigen, dass ihr Mann eine „Gefahr für die Gemeinschaft“ und ihre Familie ist, las Anna Invictus bei der Anhörung am Freitag auch einige seiner Tagebuchpassagen vor, darunter eine, in der er sagte: „Opfer werden geopfert; Politiker werden ermordet; Kriege werden begonnen.“

„Und wenn der Tag endlich kommt und Sie sich freuen, dass Sie es die ganze Zeit wissen, und Sie sagen, ‚jemand hätte ihn aufhalten sollen‘ – wissen Sie, dass auch ihr Blut an Ihren Händen klebt“, heißt es in der Passage.