Warum Sie bei Ihrer nächsten Wanderung eine nackte Person sehen könnten

Reisen


Warum Sie bei Ihrer nächsten Wanderung eine nackte Person sehen könnten

Als Aidan Weltner 2015 mit einer Gruppe von Freunden den Yellowstone besuchte, hatte er eine Idee, die für High-School-Jungen nicht ungewöhnlich ist: „Ich fing an, Fotos von meinen Freunden zu machen, die vor der Kamera standen.“

So funktioniert der Instagram-Account Bring deinen Arsch in die Natur (GYAIN) wurde geboren: als Scherz. Aber es ist kein Witz mehr. Es ist eine selbstbeschriebene „Bewegung“. Der Account hat über 100.000 Follower gewonnen, unzählige gleichgesinnte Accounts hervorgebracht und über 1.000 Geschichten erzählt.


Jeder Beitrag zeigt eine andere Person, ganz nackt oder teilweise, aber es gibt immer drei Dinge: einen Hintern, eine schöne Szene und eine Geschichte, die das Poster in der Beschreibung erzählt.

Einige der Geschichten sind wunderschön. Eins, zum Beispiel Sie liest: „Ich finde es schwierig, körperpositiv zu sein, wenn die Quarantäne meinen Körper verändert hat. Es scheint, als wäre 2020 ein Leben lang gewesen. Gleichzeitig möchte ich ich selbst sein und die Hoffnung nicht verlieren. Das bin ich. Ich bin ein schwuler weißer behinderter Mann und lerne mehr über mich. Ich bin dankbar, meinen Arsch in die Natur zu bekommen.“

Andere sind verspielter – Lesen: „Jeder hat Hintern, manche haben Nüsse, andere haben Brüste, und das ist auch cool.

Andere stärken , lädt zum Mitmachen ein: „Schönheit kommt in jeder Form, gib dir selbst die Möglichkeit, zu entdecken, was da oben ist.“


Das Ziel, sagte Weltner gegenüber The Daily Beast, ist es, direkt zu bekämpfen, was er 'die giftige Kultur von Instagram' nannte. Er hoffte, Social Media auf den Kopf zu stellen. Anstatt Angst vor dem Verpassen oder Eifersucht zu schüren, indem er „wie so viele andere Accounts“ postet, wollte er auf unsere gemeinsame Menschlichkeit aufmerksam machen, „eine große Gruppe normaler, normaler Menschen dazu inspirieren, nach draußen zu gehen und dabei zu sich selbst ein bisschen mehr lieben.“

Und die Hintern spielen eine entscheidende Rolle. Es mag nicht so erscheinen, sagte Weltner, aber „es war eine sehr bewusste Entscheidung, nur Hintern zu präsentieren. Es ist das gleiche Spielfeld.“ Er sagte, 'Frontalgläser könnten die falsche Botschaft senden.'

Ich habe das Konto ursprünglich im Jahr 2017 gefunden – aber es erschien meinen Freunden oder mir nicht mehr als ein 'lol'. Aber in den ersten Monaten der Pandemie fühlte ich mich immer mehr von den typischen Instagram-Reise-Influencer-Accounts entfremdet. Anstatt mich mit Fernweh zu füllen, ließen sie mich vor Eifersucht brodeln, gaben mir das Gefühl, etwas zu verpassen.

Anzeige

Ich stolperte wieder über Get Your Ass Into Nature und begann, durch die Flut von Gesäßen zu scrollen. Aber plötzlich waren die Posts, über die ich unreif gelacht habe, bedeutungsvoll. Im Gegensatz zu Influencern waren dies keine hypersexualisierten Körperteile, die in der Leere von Instagram schwebten, sondern waren und sind echte Menschen, die ein Risiko eingehen. Die Fotos sind offen und mutig, sie sind schön und gewagt und einzigartig. Als ich die Beiträge las und anfing, einige der Poster zu erreichen, fragte ich mich, ob ich auch den Mut hatte, mich nackt auszuziehen und ein Foto von meinem Hintern in der Natur zu posten. Schon der Gedanke daran erfüllte mich mit einer gewissen Aufregung: derselbe, den Sie vielleicht haben, wenn Sie auf einer Klippe über einem Gewässer stehen und entscheiden, ob Sie hineinspringen sollten oder nicht.


Trotz der Macht, die diese Posts innehaben, gab es auf dem Weg einige Probleme, und die Schwierigkeit, eine Online-Community aufrechtzuerhalten, hat sich für Weltner als dürftig erwiesen, der mehrere Unterbrechungen von Postings eingelegt hat.

Die erste Ausgabe stammte von Instagram-Nutzern, „meist Männer“, die die Posts aus den falschen Gründen betrachteten. Weltner bemerkte vor allem beim Posten eines Bildes einer attraktiven Frau, von dem er sagt, dass es 'drei- bis viermal mehr Likes bekommt als andere Posts', es gab 'Tonnen ekliger Kommentare' und insgesamt 'eine Hypersexualisierung der Posts, die dagegen verlief'. worum es bei GYAIN geht.“

Darüber sprach die Instagram-Nutzerin @plantydropper mit The Daily Beast. Nachdem GYAIN ihr eingereichtes Foto gepostet hatte, sagte sie, sie habe mehrere Direktnachrichten erhalten, die von Fremden unangemessen waren, wie z.

Sie sagte, die 'schöne Sache war, dass Weltner mir separat eine Nachricht schickte und sagte, ich solle alle Leute melden, die mir eine Nachricht senden, und er würde sicherstellen, dass sie vom Konto gesperrt werden.'


Anzeige

Weltner sagte gegenüber The Daily Beast, dass diese Art von toxischem Verhalten nur zunahm, wenn er ein Bild von einem schwulen Mann oder einer schwereren Frau veröffentlichte. „Die Kommentare waren verletzend und herzzerreißend“, sagte Weltner. „Vor allem, wenn Sie versuchen, eine Gemeinschaft zu schaffen, die genau das Gegenteil bietet und den Menschen einen Ort bietet, an dem sie verletzlich sein und ihre Geschichte erzählen können.“

In der Folge hat Weltner Kommentare auf der Instagram-Seite auf absehbare Zeit deaktiviert. Aber er denkt darüber nach, ganz von Instagram abzurücken.

Er beschrieb einige Fälle, in denen Instagram seiner Meinung nach Beiträge zensierte, die gegen keine ihrer Richtlinien verstießen, und fand dies besonders bei übergewichtigen Frauen und schwulen Männern vor.

Instagram wies diese Behauptung zunächst zurück. Stephanie Otway, eine Sprecherin eines Facebook-Unternehmens, sagte gegenüber The Daily Beast: „[Instagrams] Nacktheitsrichtlinie gilt für jeden auf Instagram, unabhängig von Gewicht oder Sexualität.“

Die Nacktheitsrichtlinie von Instagram definiert Nacktheit als „sichtbare Genitalien […] unbedeckte weibliche Brustwarzen, außer im Zusammenhang mit Stillen, Geburten, gesundheitsbezogenen Situationen oder als Protestakt“ und „sichtbarer Anus und/oder vollständig nackte Nahaufnahmen des Gesäßes“. .“

Auf die Frage, wie diese Posts gegen diese Richtlinie verstoßen, spekuliert Otway, dass 'die Richtlinie keine Nahaufnahmen von nackten Hintern erlaubt, daher habe ich das Gefühl, dass die entfernten Bilder diese Grenze überschritten haben (während die anderen dies nicht tun).'

Anzeige

Als Beispiel schickte The Daily Beast Instagram ein Bild die von der Plattform entfernt wurde, zusammen mit der Warnung/Drohung von Instagram, die lautete: „Ihr Beitrag verstößt gegen unsere Community-Richtlinien“ und „Wenn Sie erneut etwas posten, das gegen unsere Richtlinien verstößt, kann Ihr Konto einschließlich Ihrer Beiträge gelöscht werden , Archiv, Nachrichten und Follower.“

Als Instagram sich das ansah, bestritten sie zunächst, dass der Beitrag jemals gelöscht wurde. Bei weiterer Prüfung, Instagram habe den Beitrag gefunden und wiederhergestellt , zusammen mit zwei anderen, die behaupteten, dass „diese bei näherer Betrachtung nicht gegen unsere Richtlinien verstoßen haben“.

Das etwas willkürliche Löschen von Posts, die nicht gegen Standards verstoßen, hat sich bei Instagam als großes Problem für Weltner und andere Instagram-Ersteller erwiesen. Doug McConville, der Gründer von @CheeksonPeaks, einem anderen Konto wie GYAIN, sagte gegenüber The Daily Beast, er glaube, von Instagram „shadowbaned“ worden zu sein. Das bedeutet, dass das Konto aus den Feeds von Personen entfernt wird, die ihm nicht folgen, und tritt auf, nachdem Beiträge gemeldet und anschließend gelöscht wurden.

McConville sagte gegenüber The Daily Beast, dass „das Wachstum und das Interesse an dem Konto dadurch viel langsamer waren“ und dass „es nicht fair ist, zumal keiner meiner Beiträge gegen die Richtlinien von Instagram verstoßen und dauerhaft entfernt wurde“.

Weltner stimmte dieser Meinung zu. „Instagram versucht, eine familienfreundliche Plattform zu schaffen, damit ich verstehe, woher sie kommen“, sagte er. „Aber ich verstehe nicht, warum der menschliche Körper reguliert werden muss. Wir alle haben Hintern, warum sollte das ein Problem sein?“

Anzeige

Das sind keine sexuellen Beiträge“, sagte @plantydroppa gegenüber The Daily Beast. „GYAIN ist ein Ort, an dem sich Menschen befreit fühlen und Spaß in der Natur haben, wenn unsere Kultur so etwas als Tabu ansieht.“

McConville hat es jedoch am besten ausgedrückt. Das Problem, sagte er, ist, dass „Instagram keinen Unterschied zwischen Konten sieht, die kunstvolle und lustige teilweise Nacktheit zeigen, im Vergleich zu Konten, die sexueller sind. Darüber hinaus verfolgt Instagram einen widersprüchlichen Ansatz, der Inhalte mit jeder Art von Nacktheit, einschließlich nur Hintern, sowohl fördert als auch bestraft.“