Warum Sean Hannitys saftigste Blockbuster von Circa News kommen

Politik


Warum Sean Hannitys saftigste Blockbuster von Circa News kommen

Damals im Jahr 2011, als Silicon Valley Unternehmer Matt Galligan half bei der Einführung von Circa – einer mobilen Nachrichten-App für Verbraucher, die ihren Journalismus ohne Schnickschnack in kurzen, prägnanten Ausbrüchen mochten – Circas Grundgedanke war kühn kontraintuitiv.

Zu einem Zeitpunkt, als amerikanische Medienunternehmen ein profitables Geschäftsmodell etabliert hatten, das die Unterhaltungswerte und den Stammesdrang der parteiischen Polarisierung nutzte – sehen Sie den Erfolg von Fox News , das Plackerei-Bericht , und selbst MSNBC und CNN – Galligan und seine Circa-Mitbegründer Ben Huh und Arsenio Santos „arbeiteten sehr, sehr hart daran, eine möglichst neutrale Plattform aufzubauen“, sagte Galligan gegenüber The Daily Beast.


„Wir haben Funktionen in unser CMS [Content-Management-System] eingebaut, bei denen unsere Autoren ihre Quellen zitieren mussten, weil es hilfreich war, einen Papierpfad zu haben, und wir wollten, dass unsere Leser uns auf Fakten überprüfen können“, fügte Galligan hinzu. „Neutralität und Genauigkeit – das waren unsere Grundprinzipien.“

Circa ging im Oktober 2012 live, sammelte Risikokapital in Höhe von fast 6 Millionen US-Dollar und wurde sofort zu einer Sensation in der Tech- und Wirtschaftspresse – insbesondere ein Feature vom Dezember 2014 inVerdrahtetMagazin, das die flinken Nachrichtenfunktionen von Circa in leicht verdaulichen Häppchen aufzeichnete. Doch das Experiment scheiterte letztendlich an Geldmangel. Das Unternehmen stellte im Juni 2015 den Betrieb ein und suchte nach einem Unternehmenskäufer.

Mehrere vielversprechende Diskussionen mit Twitter scheiterten; CNN machte ein Angebot, um es in letzter Minute zurückzuziehen.

Ende 2015 – weniger als ein Jahr danachVerdrahtetValentinstag – Circa wurde von der Sinclair Broadcast Group, dem größten Eigentümer lokaler Fernsehsender des Landes, für geschätzte 800.000 US-Dollar gekauft.


Sinclair besitzt derzeit mehr als 170 Sender, aber wenn die 3,9 Milliarden US-Dollar schwere Übernahme von Tribune Media die behördliche Genehmigung erhält, könnte diese Zahl auf über 230 Sender in 108 Fernsehmärkten anwachsen, einschließlich des weit verbreiteten Kabelkanals WGN.

Sinclair hat Circa umgehend nach seinem eigenen Bild neu aufgelegt, hat jedoch Berichte in beiden energisch dementiert Politik und Die Washington Post dass es einen Deal mit Zugang für günstige Berichterstattung mit Donald Trumps Präsidentschaftskampagne geschlossen hat. Es war vor kurzem das Ziel von a John Oliver Takedown als mächtiger Lieferant von rechtem Unsinn.

Sinclair verwarf die ursprüngliche Vision und ersetzte sie durch eine heimliche Betonung von rechtsgerichteten, Trump-freundlichen Inhalten durch Kritiker, die im vergangenen Juli Circa News ins Leben riefen und in den letzten Monaten zu einem Favoriten geworden sind Sean Hannity unter anderen Fox News-Persönlichkeiten, zusammen mit dem umkämpften Präsidentensohn Donald Trump Jr . (ein serieller Retweeter von Circa News-Geschichten), tendenziöser Sprecher des Weißen Hauses Sebastian Gorka , und Alt-Rechtspopulist Trumpkin Mike Cernovich .

'Ich bin ein Fan. Sie leisten großartige Arbeit“, sagte Cernovich gegenüber The Daily Beast. „Ich finde es ein cooler Trend, dass es Nachrichtenseiten mit Namen wie Axios und Circa gibt, die fast wie Denkfabriken klingen. Es gibt den Medien einen neuen Anstrich… Ich denke, Circa arbeitet auf der anderen Straßenseite [von den Mainstream-Medien]. Jede Geschichte hat zwei Seiten und Circa erzählt die andere Seite der Geschichte.“


Zur nationalen Sicherheitsreporterin von Circa News, Sara Carter, sagte Cernovich: 'Sie ist eine echte Spielerin geworden, das ist sicher.'

Carter ist ein häufiger Gast auf Hannity, um ihre „Blockbuster“-Geschichten zu diskutieren, in denen sie verschiedene Unannehmlichkeiten der nationalen Sicherheitsberaterin des ehemaligen Präsidenten Obama, Susan Rice und des entlassenen FBI-Direktors James Comey, vorwirft und Zweifel an rivalisierenden Medienberichten über mögliche Absprachen zwischen Trump und Russland aufkommen lässt (oft neben kampflustiger Trump-Anwalt Jay Sekulow , mit dem Carter eng verbunden sein soll).

Don Jr. ist inzwischen auch ein Fan von Carter und Circa News. twittern ein link zu a Carter-Geschichte Ende Juni und fügte hinzu: „Hat das FBI Vergeltungsmaßnahmen gegen Michael Flynn eingeleitet, indem es eine Russland-Untersuchung gestartet hat?| Circa News - Lernen. Überlegen. Machen.'

Die Geschichte – wie mehrere andere gemeinsam mit dem damaligen Chief Operating Officer von Circa News John Solomon (ein ehemaliger Mitarbeiter von Newsweek-Daily Beast, der am Montag Circa News abrupt verließ, um den digitalen Betrieb von Washington zu leitenDer HügelZeitung) – wurde in Trump-freundlichen Medien, insbesondere Fox News, weithin angepriesen.


Es deutete darauf hin, dass Präsident Trumps entlassener nationaler Sicherheitsberater, der derzeit wegen angeblicher Lügen von Strafverfolgungsbeamten des Bundes strafrechtlich untersucht wird, das Ziel der Rache des FBI für seine Unterstützung einer im Jahr 2014 von der Aufsichtsbehörde eingereichten Klage wegen sexueller Diskriminierung gegen die Polizei ist.

Gorka stimmt dem jungen Don eindeutig zu, ermahnt Sean Hannity am 16. Mai – während eines Fox News-Auftritts, in dem er die zunehmenden Leaks im Weißen Haus, die „unehrlichen Medien“ und das angebliche Fehlverhalten von Comey und Rice beklagte – „Sie müssen weiter tun, was Sie tun, Sara Carter muss weiter tun“ was sie tut, weil du es geschafft hast Sean… Wenn Sara Carter, wenn Sean Hannity dem auf den Grund gehtDer Washington Post] werden wir eine Geschichte haben, die Watergate wie ein Märchen aussehen lässt.“

Circa News gilt als so freundlich zum Trump-Weißen Haus, dassDie New York Times gemeldet am späten Dienstagabend dass der persönliche Anwalt des Präsidenten, Marc E. Kasowitz, plante, die Website zu nutzen, um all den schädlichen Geschichten in den Altmedien rund um das Russland-/E-Mail-Debakel von Don Jr. entgegenzuwirken.

Im Nachhinein sagte Mike Galligan, der Verkauf von Circa an Sinclair sei unvermeidlich, wenn auch unglücklich.

„Wenn du zwischen einem steinigen und einem harten Ort stehst, wählst du den Weg des geringsten Widerstands“, sagte Galligan, der letzte Woche getwittert : „Ich bin so bestürzt zu sehen, dass die Marke Circa, an deren Aufbau wir hart gearbeitet haben, mit Wahrheit und Neutralität im Mittelpunkt, zu dem verdreht wird, was sie heute ist.“

Er fügte hinzu: „Dies ist nicht die Reue des Verkäufers. Es gab nichts anderes, was wir tun konnten … Aber sie untergraben all den guten Willen, den wir erzeugt hatten, und es ist einfach herzzerreißend zu wissen, dass etwas, an dem wir so hart gearbeitet haben, nicht von seinem neuen Hüter fortgeführt wird. Jetzt werden große Anstrengungen unternommen, um diese Marke in konservativen Kreisen hervorzuheben.“

Ein kürzlich Studie von Circa News Laura Hazard Owen vom Nieman Lab dokumentierte die solide Partnerschaft zwischen der Nachrichtenseite und Hannity – die zusammen mitFuchs & Freunde, ist die enthusiastischste und zuverlässigste Cheerleaderin des Präsidenten im Kabelfernsehen.

„Nach meiner Zählung“, schrieb Owen, „ist Carter im März elfmal, im April sechsmal, im Mai fünfmal auf Hannity zu sehen und 12 mal im Juni . ( Hannity im März : „Sara Carter hat auf CircaNews.com unglaubliche Neuigkeiten verbreitet. Sie wird sich bei diesen Akteuren des tiefen Staates einmischen, die daran arbeiten, die Trump-Administration zu stürzen. Saras ausgezeichnete Berichterstattung hat keine Beweise zwischen Präsident Trump und den Russen aufgedeckt, trotz allem, was NBC und CNN täglich erzählen. Sie wird als nächstes exklusiv zu uns stoßen.’)“

Es überrascht nicht, dass Sinclairs Vizepräsident für Nachrichten, Scott Livingston, der die Site beaufsichtigt, bestreitet, dass die Wiedergeburt von Circa News sie nach rechts gedrängt hat.

„Circa dient den Interessen unabhängig denkender Millennials“, sagte Livingston gegenüber The Daily Beast. „Liberale und Konservative gleichermaßen können auf Circa interessante Geschichten finden, und ich denke, dass die jüngste Berichterstattung ausgewählt hat, bestimmte Stücke hervorzuheben, die wir normalerweise als Kommentar ausgestrahlt haben – und dies erweckt einen falschen Eindruck. Circa hat sich definitiv der reinen Berichterstattung verschrieben, und ich bin stolz auf unsere Arbeit und unseren Journalismus.“

Livingston fuhr fort: „Wir sind bestrebt, Circa als Video-First-Digital-Nachrichtenagentur mit Fokus auf wirkungsvolles und überzeugendes Storytelling voranzubringen, das dem Nachrichtenkonsumenten der nächsten Generation dient. Das war schon immer unsere Mission.“

Was die vernichtende Kritik an John Oliver von HBO betrifft, der Sinclairs „Must-Run“-Erlass in den Nachrichtensendungen seiner lokalen Sender ins Rampenlicht stellte, um Videoclips mit dem Politanalysten Boris Ephsteyn, einem tollwütigen Trump-Loyalisten, auszustrahlen: „Ich schätze seinen einzigartigen Humor.“ Livingston sagte: „Aber sein Kommentar ist inhaltlich unvollständig und daher ungenau. Wir stehen zu unseren redaktionellen Entscheidungen.“

Sara Carter reagierte nicht auf E-Mails mit der Bitte um ein Vorstellungsgespräch, und John Solomon lehnte eine Vorstellungsanfrage ab und erklärte durch einen Publizisten, dass er sich auf seinen neuen Job bei . konzentriereDer Hügel– die er nach anderthalb Jahren bei Circa News nahm.

In einem Interview mit Owen von Nieman Lab wiederholte Solomon Livingstons Beteuerungen von Fairness und Ausgewogenheit: „Wir bringen alle Seiten in eine Geschichte ein … Du hast den Leuten die Fakten gegeben und du lässt die Leute ihre Entscheidungen treffen.“

Aber der Pressekritiker Angelo Carusone, Präsident der liberalen Watchdog-Gruppe Media Matters, sagte, dass Circa News sich im Gegensatz zu den konservativ geprägten Medien der vergangenen Jahre geschickt als eine geradlinige Nachrichtenseite präsentiert, deren ideologisch getriebener Inhalt subtil ist maskiert.

'Der Unterschied zu Circa und Sinclair ist auch die Art und Weise, wie sie sich in der Echokammer der konservativen Medien positionieren', sagte Carusone gegenüber The Daily Beast. „Es ist so heimtückisch. Sie haben verstanden, dass sie für ihre politischen Inhalte einen Anstrich von Journalismus haben müssen … Sie bauen diese Glaubwürdigkeit auf, indem sie sich selbst positionieren, um unzufriedene Millennials anzusprechen.“

Tatsächlich waren die Top-Storys am Dienstag auf Circa.com:

' Ein Hologramm eines Holocaust-Überlebenden beantwortet alle Ihre Fragen zum Völkermord '; ' Diese mit Algen gefüllten Teiche könnten der Schlüssel zur Rettung der weltweiten Fischerei sein “; und „Sehen Sie, wie diese Frau ihren Mann überraschte und enthüllte, dass sie seiner Nierenspende gewachsen ist.“

In der Zwischenzeit erhielt die große Geschichte, die die meisten anderen Medien anführte – die schädliche E-Mail-Kette von Don Jr. – eine winzige Schlagzeile, die den Problemen des ersten Sohns eine seltene positive Wendung gab: „Trump sagte, sein Sohn sei ‚eine hochwertige Person‘, weil er E-Mail Kette.'

„Sie verwenden eine saubere Marke, die nicht wirklich mit Gepäck verbunden ist“, sagte Carusone. 'Es ist ausgehöhlt, und sie füllen es nicht nur mit konservativen Fehlinformationen, sondern in diesem Fall verwenden Trump-Schleifer diese Marke jetzt, um für eine angeblich originelle Berichterstattung zu werben, die jedoch sehr eng mit Trumps Agenda übereinstimmt.'