US-Intelligenz: Iran hat Flugzeug abgeschossen, dann Fehler erkannt

Welt

US-Intelligenz: Iran hat Flugzeug abgeschossen, dann Fehler erkannt

Das ukrainische Verkehrsflugzeug, das am Mittwochmorgen im Iran abstürzte und alle 176 Menschen an Bord tötete, wurde von einem der iranischen Flugabwehr-Raketensysteme aus dem Himmel geschossen, wahrscheinlich als Folge eines schrecklichen Fehlers nach Angaben der USA, Kanadas und Europas mit dem Geheimdienst vertraute Beamte.

Der Geheimdienst deutete an, dass die Iraner kurz nach dem Absturz des Flugzeugs kamen, um zu sehen, dass sie sich geirrt hatten, so zwei Quellen der US-Regierung.

Der Flug PS752 der Ukraine International Airlines, eine Boeing 737-800, die von Teheran nach Kiew flog, ging Stunden nach dem Abschuss einer Boden-Boden-Rakete des Iran in Flammen auf Fusillade auf zwei von den USA genutzte Militärstützpunkte im benachbarten Irak . Während die Ermittler noch keine Angaben zur Ursache des Absturzes gemacht haben, sagte eine Quelle der ukrainischen Regierung gegenüber The Daily Beast, ihre derzeit führende Theorie sei, dass eine iranische Rakete das zum Scheitern verurteilte Flugzeug abgeschossen habe.

In der Zwischenzeit liegen der US-Regierung Geheimdienstinformationen vor, die darauf hinweisen, dass die Iraner schnell erfahren haben, dass sie einen Fehler gemacht haben, als sie das Flugzeug abgeschossen haben, so zwei US-Regierungsbeamte. Dazu gehören Abfangvorgänge, die darauf hindeuten, dass Beamte der Zivilluftfahrt im Iran wussten, dass das Flugzeug kein militärisches Ziel hätte sein sollen, sagten die Quellen.

Präsident Donald Trump spekulierte am Donnerstag öffentlich, dass die Iraner das Flugzeug abgeschossen haben, eine Anschuldigung zuerst gemeldet vonNachrichtenwoche .

„Ich habe meinen Verdacht. Ich möchte das nicht sagen, weil andere Leute auch ihren Verdacht haben“, sagte Trump im Weißen Haus, als er gefragt wurde, was seiner Meinung nach mit PS752 passiert sei. „Es flog in einer ziemlich rauen Gegend und jemand könnte einen Fehler gemacht haben. Manche Leute sagen, es war mechanisch. Ich persönlich denke, das ist nicht einmal eine Frage, persönlich. Also werden wir sehen, was passiert.“

Das US-Büro des Direktors des Nationalen Geheimdienstes lehnte eine Stellungnahme ab. Aber ein hochrangiger europäischer Beamter las die Geheimdienste mit, dass die USA festgestellt haben, dass der Iran das Flugzeug wahrscheinlich abgeschossen hat.

Die meisten Opfer waren Kanadier oder auf dem Weg nach Kanada, als das Flugzeug abstürzte, und Kanadas Premierminister Justin Trudeau sagte auf einer Pressekonferenz in Ottawa: „Wir haben Informationen aus mehreren Quellen, einschließlich unserer Verbündeten und unserer eigenen Informationen. Die Beweise deuten darauf hin, dass das Flugzeug von einer iranischen Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde.“ Er fügte hinzu, dass es sich möglicherweise um eine unbeabsichtigte Handlung gehandelt habe.

Nachrichtenwocheberichtete, dass die vorläufige Einschätzung von US-Beamten lautete, dass in einem Moment massiv verschärfter Spannungen zwischen den USA und dem Iran nach der Ermordung des iranischen Außensicherheitschefs Qassem Soleimani durch die USA ein in Russland hergestelltes Flugabwehrsystem versehentlich auf das Zivilflugzeug geschossen hat.

Der internationale Charakter dieses Gewirrs von Waffensystemen und Sicherheitsinteressen – ein russisches Luftverteidigungssystem, ein ukrainisches Verkehrsflugzeug, Spannungen mit den Vereinigten Staaten – erschwert die Untersuchung des Absturzes.

Der Chef der iranischen Zivilluftfahrtorganisation, Ali Abedzadeh, sagte diese Woche dass das Land „den Herstellern und den Amerikanern die Blackboxes nicht hergeben wird. Es ist noch nicht klar, in welches Land die Blackbox für die Ermittlungen gehen wird.“ Als Reaktion auf Berichte über einen möglichen Raketenangriff auf das Flugzeug am Donnerstag, Abezadeh namens die Vorwürfe „unlogisch“ und „wissenschaftlich unmöglich“.

'Ein Mann sitzt an einem Denkmal für die Opfer des Absturzes der Boeing 737-800 der Ukraine International Airlines in der iranischen Hauptstadt Teheran am 8. Januar 2020 auf dem Flughafen Boryspil außerhalb von Kiew.'

Sergei Supinsky/Getty

CBS-Nachrichten gemeldet dass der US-Geheimdienst Signale eines eingeschalteten Radars aufnahm und amerikanische Satelliten auch zwei Boden-Luft-Raketenstarts entdeckten, die kurz vor der Explosion des Flugzeugs stattfanden.

Einem vorläufigen Bericht der iranischen Zivilluftfahrtorganisation zufolge startete der Flug um 6.13 Uhr Ortszeit vom Flughafen Imam Khomeini auf dem Weg nach Kiew und stürzte kurz darauf ab. Die iranischen Raketen auf Stützpunkte im Irak waren etwa fünf Stunden zuvor abgefeuert worden.

„Der Flug kletterte weiter, während er vom Kontrollturm von Imam Khomeini kontrolliert wurde, dann wurde er an die Anflugeinheit am Flughafen Mehrabad geliefert und erhielt die Genehmigung, auf 26.000 Fuß zu steigen. Nachdem das Flugzeug um 06:18 Uhr den Kontakt zur [Flugsicherung] verloren hatte, stürzte das Flugzeug in der Nähe von Sabashahr am Stadtrand von Teheran ab.“

Zeugen am Boden und an Bord anderer Flüge, die von iranischen Ermittlern befragt wurden, sagten, „ein Feuer ist auf dem Flugzeug aufgetreten, das sich intensiviert hat und dann auf den Boden eingeschlagen hat und eine Explosion verursacht hat“.

Gemäß den internationalen Luftfahrtvorschriften sind die Behörden des Landes, in dem sich der Absturz ereignete, befugt, eine Absturzuntersuchung durchzuführen. An der Untersuchung können auch Länder teilnehmen, die den Eigentümer eines abgestürzten Flugzeugs, dessen Hersteller und die Opfer vertreten.

Unter den Toten waren Staatsangehörige aus über einem halben Dutzend Ländern. 82 wurden als Iraner aufgeführt und 63 als Kanadier, viele davon iranischer Herkunft.

In einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung sagte der kanadische Außenminister Francois-Philippe Champagne, er stehe in Kontakt mit seinem iranischen Amtskollegen Mohammad Javad Zarif und betonte die Notwendigkeit, dass kanadischen Beamten schnell Zugang zum Iran gewährt wird, um Beratungsdienste und Hilfe anzubieten bei der Identifizierung des Verstorbenen und beteiligen Sie sich an der Aufklärung des Absturzes.

Kurz nach dem Absturz begannen in den sozialen Medien Bilder zu kursieren, die angeblich Überreste einer Rakete zeigen sollten, die von einem in Russland hergestellten SA-15-Luftverteidigungssystem in der Nähe der Absturzstelle abgefeuert wurde. Die iranische Luftverteidigung ist mit dem SA-15-System ausgestattet, aber Open-Source-Bildexperten warnten davor, dass die Bilder ungeprüft bleiben.

„Derzeit gibt es zwei separate Bilder, die anscheinend den gleichen Tor-Raketenkopf auf dem Boden zeigen. Es wurden Aussagen gemacht, die behaupten, dass diese Bilder in der Nähe des Absturzes aufgenommen wurden“, sagte Nick Waters, ein leitender Ermittler bei Bellingcat, einer investigativen Open-Source-Nachrichtenorganisation, gegenüber The Daily Beast. „Allerdings konnte noch niemand diese Bilder verifizieren, und da sie keine Ansicht des Hintergrunds enthalten, ist es noch nicht möglich, sicher zu sein, wo sie aufgenommen wurden.“

Die Aussicht, dass PS752 versehentlich über einem Konfliktgebiet abgeschossen wurde, weckt Erinnerungen an der Abschuss von MH17 , ein malaysisches Verkehrsflugzeug, das 2014 von einer russischen BUK-Flugabwehrrakete aus dem Himmel über der Ukraine gesprengt wurde und alle 298 Menschen an Bord tötete.

Aber für die Iraner hat der Vorfall eine besondere Resonanz und erinnert sie an einen Vorfall im Jahr 1988, als ein US-Kriegsschiff die Iran Air 655 aus dem Himmel über dem Golf schoss und alle 290 Menschen an Bord tötete, darunter mehr als 60 Kinder.

Am Mittwochabend brachten Hunderte Menschen am Flughafen Borispol in Kiew Blumen zum improvisierten Denkmal für die Opfer von PS752. Auf dem Boden des Flughafens arrangierten die Menschen Blumen um die Fotos der Opfer und diskutierten über die bittere Nachricht.

Von Anfang an glaubten viele in Kiew, eine iranische Rakete habe das Flugzeug abgeschossen und der Absturz sei nicht die Folge eines „technischen Problems“, wie ukrainische Diplomaten zunächst in einem Social-Media-Beitrag erklärten, den sie später löschten. Die Trauernden fragten sich auch, warum US-Präsident Donald Trump den Absturz in seiner Rede am Morgen nach der Tragödie nicht erwähnte.

'Ich denke, Iraner haben das Flugzeug versehentlich mit einer Rakete getroffen und abgeschossen', sagte Ivan Yakovyna, ein internationaler Beobachter bei Novoye Vremia, einem angesehenen Kiewer Radiosender, am Mittwoch gegenüber The Daily Beast. 'Und deshalb wollen die Iraner der Ukraine die Blackboxes der Flugzeuge nicht überlassen.'

Die Boeing 737-800 wurde 2016 gebaut und die Fluggesellschaft UIA sagte, sie habe das Flugzeug am 6. Januar gründlich überprüft. UIA gehört dem guten Freund und ehemaligen Geschäftspartner von Präsident Volodymyr Selenskyj, Ihor Kolomoyskyi.

Dies war der erste Absturz in der Geschichte der Fluggesellschaft, teilten UIA-Beamte Reportern während eines Briefings am Mittwoch mit. „Wir gehen nicht davon aus, dass die Crew einen Fehler gemacht hat. Angesichts ihrer Erfahrung würden wir nicht sagen, dass mit der Crew etwas nicht stimmt“, sagte Igor Sosnovsky, Vizepräsident der UIA.

Am Mittwoch versicherte Präsident Wolodymyr Selenskyj den Ukrainern, dass die Untersuchung des Absturzes seine Priorität sei. „Ich übernehme die gesamte Operation unter persönlicher Kontrolle. Ich bitte alle dringend, Spekulationen und die Verbreitung unbestätigter Theorien über die Katastrophe zu unterlassen, bis offizielle Erklärungen abgegeben werden“, sagte Selenskyj.

In den Stunden seit dem Absturz der PS752 sind in den sozialen Medien eine Reihe von Videos aufgetaucht, die den Flug in seinen letzten Momenten zeigen sollen. Zwei Videos, bestätigt als wahrscheinlich authentisch durchDie New York TimesEin Team für visuelle Untersuchungen scheint den Aufprall des Flugzeugs auf den Boden in einem Vorort von Teheran zu zeigen.

Am Donnerstag tauchte auf Twitter und Telegram ein neues Video auf, das angeblich einen Flugobjektstreifen durch den Nachthimmel zeigt und ein Flugzeug trifft, kurz bevor eine laute Explosion zu hören ist. Es ist noch unklar, ob das Filmmaterial die letzten Momente von PS752 zeigt, aber Ermittler bei Bellingcat haben festgestellt, dass das Filmmaterial in Western Parand in der Nähe des Absturzorts gedreht wurde und die bekannte Flugbahn des Fluges vor dem Absturz zeigt.

— mit zusätzlicher Berichterstattung von Anna Nemtsova