Trump jammerte den Beratern: Warum kann ich nicht twittern?!

Politik


Trump jammerte den Beratern: Warum kann ich nicht twittern?!

Vier Menschen waren tot. Das Kapitol war in durcheinander . Mehrere Mitglieder seines Teams waren zurückgetreten. Seine Verbündeten verließen ihn schnell.

Präsident Donald Trump war natürlich wütend. Das heißt, dass er aus seinem Twitter-Feed ausgesperrt wurde.


Twitter und Facebook sperrten Trumps Konten am Mittwoch, nachdem er seine sozialen Kanäle genutzt hatte, um einen Aufstand seiner Unterstützer im US-Kapitol anstiften . (Am Freitag, Twitter den Präsidenten der Vereinigten Staaten dauerhaft verboten .) Kurz darauf war der scheidende, zunehmend autoritär wirkende republikanische Präsident laut zweier mit der Angelegenheit vertrauter Personen zunehmend verärgert darüber, dass die Social-Media-Giganten ihm seine Online-Stimme raubten.

Eine der Quellen sagte, Trump habe sich seit Mittwoch ausdrücklich darüber beschwert, dass er während seiner Twitter-Sperre versucht habe, einen Tweet zu senden, und dass er wütend war, dass er es nicht konnte. Die andere Person, die mit der Situation vertraut ist, sagte, der Präsident habe privat behauptet, dies sei ein weiterer Fall von Big Tech, der Konservative zum Schweigen bringt und versucht, das „Verbrechen“ des Jahrhunderts zu vertuschen, das sich während der Präsidentschaftswahlen 2020 ereignet hat.

Das imaginäre „Verbrechen“ besteht darin, dass er die Wahl gegen den designierten demokratischen Präsidenten Joe Biden entschieden verloren hat, ein Sieg, den Trump, seine Rechtsabteilung und Teile der GOP zwei Monate lang auf der Grundlage reiner Lügen versuchten, zu stürzen.

Trumps Twitter-Account wurde in der Nacht zum Donnerstag kurzzeitig entsperrt. Dann wurde er am späten Freitag endgültig gesperrt. Seine Fixierung darauf unterstreicht einmal mehr, dass ein Präsident, der unbedingt von seinen eigenen kleinen Beschwerden und seinem persönlichen Verlangen nach Macht und Einfluss besessen ist, auch wenn seine Worte und Taten dazu beigetragen haben, eine weithin verurteilte Erstürmung des Kapitols anzuspornen, dazu beigetragen hat Verlust der Kontrolle des Senats durch die Republikanische Partei und führte zu mehreren Rücktritten von seiner Regierung. Dies alles geschieht vor dem Hintergrund einer angeschlagenen US-Wirtschaft und einer immer noch tobenden Coronavirus-Pandemie, an deren Eindämmung Trump weiterhin kein Interesse gezeigt hat.


Mehrere sachkundige Quellen, die seit Mittwoch mit Trump in Kontakt stehen, sagen, dass er weiterhin darauf besteht, dass er absolut nichts falsch gemacht hat, dass hochrangige Beamte und Parteiführer, die sich von ihm zurückziehen, Feiglinge sind und dass er auch möchte, dass die Leute sich das ansehen unbegründete Gerüchte, dass Antifa-Radikale diese Woche die MAGA-Proteste und -Aufstände infiltriert haben.

Sprecher des Weißen Hauses haben diese Geschichte nicht kommentiert.

Kritiker innerhalb und außerhalb der Plattformen flehen die Social-Media-Firmen seit Jahren an, Trumps Konten einzuschränken oder zu löschen, und argumentieren, dass Trumps Hausieren mit gefährlichen Desinformationen und Aufstachelung zu Gewalt alle Bedenken hinsichtlich der Meinungsfreiheit überwoge. („Wenn die Plünderungen beginnen, beginnt die Schießerei“, twitterte er im Mai während der Proteste gegen Black Lives Matter.)

Die Plattformen begannen, einige Beiträge als potenziell fehlerhaft zu kennzeichnen. Aber größtenteils ließen sie seine Feeds in Ruhe, obwohl die seiner Unterstützer zunehmend unter die Lupe genommen wurden. Zum Beispiel haben die Social-Media-Plattformen im Herbst Seiten für den gewalttätigen, pro-Trump-QAnon-Kult gesperrt. In jüngerer Zeit wurde Twitter gesperrt Lin Wood , ein Pro-Trump-Anwalt, der seine eigenen Anstrengungen unternommen hat, um Bidens Sieg zunichte zu machen. Im rechten sozialen Netzwerk Parler, in dem er nicht gesperrt ist, schrieb Wood: 'Bereiten Sie das Erschießungskommando' und dass Vizepräsident Mike Pence jetzt von Trump und seinen Anhängern als Abtrünniger bezeichnet wird, weil er sich weigert, zu versuchen, Bidens Sieg zu kippen. “ geht ZUERST . '


„Ich bin überhaupt nicht überrascht, dass Twitter mein Konto gesperrt hat“, sagte Wood am Donnerstag gegenüber The Daily Beast und fügte kryptisch hinzu: „Ich weiß, wer es getan hat und warum.“

Beweise für diese Behauptung lieferte er nicht.

Seit der Wahl nutzt Trump seine Social-Media-Kanäle, um absurde Verschwörungstheorien über das Wahlergebnis zu verbreiten – und seine härtesten Unterstützer auf die Straße zu treiben. Er getwittert am 19. Dezember, „Großer Protest in D.C. am 6. Januar. Sei dabei, wird wild!“ „Besorgen Sie sich kluge Republikaner. STREIT!' twitterte er an diesem Morgen.

Selbst als seine Unterstützer durch das Kapitol rasten, veröffentlichte er ein Video in seinen sozialen Feeds, in dem er fälschlicherweise behauptete, dass „ wir hatten eine Wahl, die uns gestohlen wurde .“ In einem separaten Tweet schrieb er: 'Dies sind die Dinge und Ereignisse, die passieren, wenn ein heiliger Erdrutsch-Wahlsieg so kurzerhand und bösartig von großen Patrioten weggenommen wird.'


Das war eine der Nachrichten, die Twitter entfernte – und die Entscheidung führte, seinen Account zu sperren und dann zu sperren. Facebook zog schnell nach und verlängerte am Donnerstag die Sperre um mindestens zwei Wochen.

„Viele Leute konnten und konnten vorhersagen, dass dies passieren würde“, sagte eine Facebook-Quelle gegenüber The Daily Beast und bezog sich dabei auf den Aufstand im Kapitol. „Die Wahrscheinlichkeit, dass es noch einmal passiert, war hoch, denn dieser Typ [Trump] ist verdammt verrückt.“