Trump brauchte nie einen Trump-Fernseher – er hat das Fox Business Network

Kunst Und Kultur

Trump brauchte nie einen Trump-Fernseher – er hat das Fox Business Network

Es stellt sich herausDonald Trumphätte nie starten müssenseine eigene Kabelnachrichtenstellewenn er die Wahl verloren hätte. Er hat bereits eines: Es heißt Fox Business Network.

Der Schwesterkanal von Fox News, der 2007 als direkter Konkurrent von . gegründet wurdeCNBCEr kämpfte fast ein Jahrzehnt lang darum, bei den Zuschauern an Fahrt zu gewinnen. Noch vor wenigen Jahren erlebte ein Großteil von FBN katastrophale Bewertungen, oft im einstelligen Tausenderbereich für die wichtigste demografische Gruppe. Der Zeitplan wurde routinemäßig gemischt, Programme wurden aufgeschlitzt Großhandel , und das Netzwerk schien ständig zu ringen mit einer Identitätskrise.

Das war bis Trumpkandidierte für das Präsidentenamt.

In den letzten zwei Jahren hat FBN – das diesen Autor von 2009 bis 2012 beschäftigte – mit dem Aufstieg des Präsidenten, dem es stundenlang unverfroren positive Berichterstattung gewidmet hat, ein explosives Rating-Wachstum verzeichnet. 2015 war es das am schnellsten wachsende Netzwerk auf allen Kabeln , mit zwei- und dreistelligen Zuwächsen bei fast allen relevanten Ratingfaktoren. Und letztes Jahr setzte es diesen beeindruckenden, rekordbrechenden Anstieg fort, diesmal mit dem Anspruch, schlug CNBC in den Geschäftstages-Ratings für ein ganzes Quartal – ein Trend, der hat sich 2017 fortgesetzt .

Natürlich war es ein offensichtlicher Segen für alle Fernsehnachrichten, dass ein ehemaliger Reality-TV-Star, der zum Präsidentschaftskandidaten wurde, 17 Monate lang täglich Schläge ausführteFührungskräftevon alle streifen frei eingestanden haben. Aber Trumps Aufstieg war besonders wichtig für die Identität von Fox Business Network.

Das Netzwerk hat sich als zuverlässiger Verteidiger von Trumps Gesamtagenda und als Feind der Buhmänner rund um die Uhr gefestigt, die auch das kollektive Bewusstsein der Prime-Time-Aufstellung seiner großen Schwester plagen: P.C. Kultur, „extreme linke“ Akademiker und Demonstranten, die liberalen Medien, Aktivisten von Black Lives Matter, „Schneeflocken“-Millennials und alles, was mit der Demokratischen Partei zu tun hat.

Tatsächlich hat das Netzwerk geradlinige Wirtschaftsnachrichten für ein ähnliches Modell wie Fox News aufgegeben: Politik (und, ja, Wirtschaft) mit einer deutlich rechten Stimme.

„Sie hatten einen unglaublich guten Lauf“, sagte ein Insider von Fox Business, der um Anonymität bat, gegenüber The Daily Beast. Und das liegt daran, dass 'FBN einen Fox News II-Ansatz verfolgte', während CNBC merklich 'selbstgefällig' war, als er die Kontrolle über die Bewertungen verloren hatte. (Interessanterweise wurde 2011 der damalige EVP des Netzwerks Kevin Magee ein mitarbeiterweites Memo verschickt fordern die Produzenten ausdrücklich auf, das Fox News-Modell nicht zu kopieren. Wie sich die Zeiten ändern.)

Ein ehemaliger Fox-Manager, der ebenfalls Anonymität beantragte, fügte hinzu: „Sie haben CNBC zwar geschlagen, aber sie konkurrieren nicht mehr wirklich mit den Geschäftsnetzwerken. Es gibt Zeiten, in denen sie Fox-ähnlicher sind als sogar Fox News.“

Tatsächlich ist eine Suche nach aktuellen FBN-Segmenten – unter Verwendung von TV-Augen und das TV-Nachrichtenarchiv – zeigt, dass das Netzwerk sogar Fox News bei der Erwähnung von wichtigen rechten Phrasen wie „liberale Medien“ und . verdoppeltGeorge Soros—die liberalen Milliardärskonservativengemeinhin glaubenzuSei dahinteralles und jedes Opposition zuder Präsident. Das Wirtschaftsnetzwerk verwendete auch den abwertenderen Ausdruck „linke Medien“, um die Mainstream-Presse zehnmal häufiger zu beschreiben als sein Gegenstück im gleichen Zeitraum.

FBN bietet über seine rotierende Liste von „demokratischen Beratern“ und liberalen internen Boxsäcken eine kräftige Dosis gegensätzlicher Ansichten, aber bei der Durchsicht von monatelangen Transkripten ist der allgemeine redaktionelle Konsens ziemlich klar: Präsident Trump? Ein vernünftiger Geschäftsmann, der sich schnell zu einem großen Einheitsmenschen entwickelt hat. „Nie Trump“-Konservative? Zeit, sich in die Schlange zu stellen. Die Medien? Der Versuch, den Präsidenten zu untergraben. Proteste gegen Trump? Such dir einen Job. Michael Flynns skandalöser Rücktritt als nationaler Sicherheitsberater? Die wahre Geschichte ist die illegale, Anti-Trump-Lecks das hat dazu geführt.

Mit Ausnahme vonMTV VJ wurde zum libertären StarKennedy und selbsternannter Liberaler Wirtschaftsberichterstatterin Liz Claman, die aktuelle Programmierung des Netzwerks, geht im Großen und Ganzen auf ein Schlüsselthema ein: Die Medien (außer Fox) sind schlecht, und Trump wird Amerika wieder großartig machen.

Innerhalb eines Jahres nach ihrbeeindruckender GOP-Debatten-Moderations-Gig, Ex-CNBC-Star Maria Bartiromo, die mit einer Show von 6 bis 9 Uhr morgens in die Geschäftszeiten von FBN führt, begann einen freundlicheren Ton gegenüber Trump anzunehmen. Sie rühmte oft die Vorzüge der Präsenz ihrer New Yorker Geschäftsikone im Rennen und vor allem während einer Nachsaison, in der Trump zog sich nur auf freundliche Kabelnachrichten-Interviews zurück (meist nur Fox News ), trat der damalige Nominierte mehrmals auf für offen freundliche Gespräche , per Telefon, in ihrer Show.

Nach dem Aufheizen der Wahlen wagte sich Bartiromo anscheinend weiter auf trumpistisches Territorium. Während ihre Show immer noch zu den vorgeblich geschäftsorientierten auf FBN gehört, bietet sie oft nette Gespräche mit eine Fraktion glühender Trumpkins , einschließlichSheriff David A. Clarke, zuclonischer Kabel-News-Stardessen rechtsextremer Kommentar istzielt darauf ab, den kleinsten gemeinsamen Nenner zufrieden zu stellenunter Trump-Fans.

Bartiromos Twitter-Feed hat sich ähnlich entwickelt: An jedem beliebigen Tag kann man sie beim Retweeten finden Pro - Trumpf Meme , InfoWars Verschwörungstheoretiker Paul Joseph Watson, oder Trumps digitale Pravdas in Breitbart und The Daily Caller. Sie einmal unkritisch einen Abstrich retweetet dass Hillary Clinton muslimische Menschen „sand n——rs“ nannte, ein Retweet, den Bartiromo später zugab, sei „falsch“.

Aber ihre bewertungen steigen weiter , was darauf hindeutet, dass der langjährige Wirtschaftsreporter einfach und erfolgreich auf die Nachfrage der Verbraucher reagiert.

Nach Bartiromo, der von einem aktuellen FBN-Produzenten, der Anonymität beantragte, um frei über seinen Arbeitgeber zu sprechen, als „im Vergleich immer noch der fairste und ausgewogenste“ beschrieben wurde, folgen drei StundenVarney & Co., moderiert von Stuart Varney, einem frechen, selbstbeschriebenen „ konservativ “ Britischer Kommentator.

Varneys Show war vor allem die Quelle für a täuschend bearbeitet viraler Clip behauptet, Präsident Obama habe „Illegale“ zum Wählen ermutigt, und er hat gelegentlich gedrängt Verschwörungstheorien zum Wahlbetrug beyogen aufRandblogDer Gateway-Experte. Der Moderator und seine regelmäßigen Podiumsteilnehmer, Ashley Webster und Liz MacDonald, wettern konsequent gegen die üblichen Bugabus – oft verzerrende Geschäftsthemen, bei denen die Politik scheinbar keinen Platz für routinemäßiges liberales Bashing oder Trump-Verteidigung hat.

„Das ist das Genie seiner Show“, sagte der ehemalige Fox-Manager gegenüber The Daily Beast. 'Varney findet einen Weg, Wirtschaftsnachrichten zu nehmen und sie zu spinnen, um Liberale anzugreifen.' Der Exec wies auf eine Reihe vonVarney & Co.Segmente über die Kämpfe von ESPN. Jedes Mal fand die Show einen Weg, den Rückgang der Abonnements des Netzwerks nicht auf den Anstieg des Kabelabbaus, sondern auf ESPN-Persönlichkeiten zurückzuführen, die liberale Politik aussprachen.

Für Varney hat alles ganz gut geklappt, wie seine Bewertungen haben erlebte neue Höhen in den letzten Monaten.

Auch der Rest der werktäglichen Berichterstattung von FBN besteht hauptsächlich aus reglementiertem Trump-Boosting. Und das nicht nur wegen der angeblich „geschäftsfreundlichen Agenda“ des Präsidenten (egal,Anti-Freihandels-Rhetorik, Natürlich).

Ein laserähnlicher Fokus auf sogenannte liberale Medien, die Trump zu Unrecht verprügeln, ist ein zentrales Thema der 14-Uhr des Netzwerks. Show,Geheimdienstbericht mit Trish Regan.

Regan war angeblich von Roger Ailes gepflegt die unvermeidliche Vakanz von Megyn Kelly zu übernehmen, und dieser ailesische Kampfgeist hat sich in Regans zwei Jahren bei FBN durchgesetzt. Obwohl sie oft die Bill O’Reilly-artige einsetzen wird “ Ich bin unabhängig “ Umhang, Regans Show ist eine unverfrorene Übung sowohl in der Anti-Anti-Trumpismus- als auch in der Anti-Jeder-aber-Fox-Medienkritik.

Ein regelmäßiges Feature vonGeheimdienstberichtist ein oder zwei Segmente, die sich darüber beschweren, dass die Medien oder Demokraten Trumps Errungenschaften im Weg stehen – normalerweise mit unterstützenden Gästen aus der Trump-Leihmutterschaftsliste , der rechte Flügel Zentrum für Medienforschung , oder Fox's hauseigene Crew von Kulturkämpfern .

Eins außergewöhnlich fuchsähnliches Segment inklusive Regan, der sich über Hillary Clintons „ Heuchelei “, indem sie Rapper Jay Z erlaubte, bei ihrer Kundgebung vor den Wahlen aufzutreten, während sie ihren Rivalen verachteteTrumps berüchtigte Kommentare über befummelte Frauengegen ihren Willen.

Es war eine erfolgreiche Formel für Regan. Für den Monat Februar 2017 haben sie und ihre Landsleute am Tag ihre CNBC-Konkurrenten in sowohl die werbefreundliche demografische Gruppe der 25- bis 54-jährigen als auch die Gesamtzuschauerzahl .

„FBN spricht viel über Marktkräfte“, sagte ein ehemaliger Fox Business-Produzent gegenüber The Daily Beast, „und niemand hat besser auf die Marktkräfte pro Trump reagiert als Trish Regan.“

Ähnlich,Nach der GlockeCo-Moderatorin Melissa Francis umkreist regelmäßig die Trump-Wagen und lobt seine „ Genius “ Angriffe auf die Medien und zurückweisende Fragen zu den angeblichen Verbindungen des Präsidenten zu Russland.

Auch sie beansprucht den Mantel der „unabhängigen“, ist aber weniger schüchtern gegenüber ihren wahren Gefühlen. 'Ich würde meine rechte Hand abnagen und einen Stumpf haben, bevor ich sie für Hillary Clinton stimmen lassen würde', sagte Francis auf Sendung gestanden vor der Wahl. 'Wer fühlt sich beklagenswert?' schrieb sie in einem feierlichen Tweet die Nacht, in der Trump gewann. Sie verteidigt Trump auch regelmäßig bei ihren Auftritten in der Mittags-Talkshow von Fox NewsUnterlegen.

Eine Stunde nach der Schlussglocke istRisiko Belohnung, deren Gastgeberin Deirdre Bolton unter mysteriösen Umständen seit Sommer 2016 nicht mehr auf dem Ankerstuhl zu sehen war. An seiner Stelle, unter Ersatz-Moderatorin (und Varney-Sidekick) Liz MacDonald, die einst finanzlastige Show hat sich zu einer auffällig pro-Trump, Anti-Medien-Kommentarstunde entwickelt. In einem Segment konnte MacDonald ihre Verachtung für Trumps Kritiker kaum verbergen und verspottete sie, als ob sie eine „ sicherer raum ' von seinemPanikmache Antrittsrede.

Und, wie Sie vielleicht schon vermutet haben, das Einschaltquotenwachstum der Show im Jahresvergleich war massiv .

Gleiches gilt für Charles Payne, der seit langem ein konservativer Kommentator für das Netzwerk ist. In die Fußstapfen anderer FBN-Shows tretend, ist seine 18 Uhr. Programm,Geld verdienen, diskutiert Aktientipps und Markttrends gestoßen gegen deutlich rechtsgerichtete politische Diskussionen. Payne selbst oft verwendet liebevoll den Satz „Trump Zug“ während er die Demokraten und die Konservativen von „Never Trump“ anfleht, „an Bord zu gehen“.

Geld verdienenhat lange Zeit die Brot-und-Butter-Formel von Fox News verwendet, bei der mehrere Personen-Panels sich gegenseitig gesprächige Antworten liefern, während sie 'elitäre Liberale' zuschlagen. Erst jetzt, in der Trump-Ära, scheint das genau das zu sein, was die Verbraucher wollen:Geld verdienenFebruar 2017 Die durchschnittliche Zuschauerzahl hat sich verdoppelt aus dem gleichen Monat im Jahr 2016.

Und dann kommt zur besten Sendezeit von FBN der größte Trumpkin von allen: Lou Dobbs.

Als früherer Ticketinhaber im Trump-Zug ist derberüchtigter fremdenfeindlicher Populisthat sich so etwas wie eine Nische geschaffen: jede Woche eine volle Stunde reinen, unbeschnittenen Stiefelleckens, das Sean Hannity in seiner religiösen Hingabe an alles, was Trump betrifft, möglicherweise übertreffen könnte. Dobbs’ namensgebender 19 Uhr Die Show verbringt so viele Stunden damit, Trump zu promoten, dass dies als unbezahlte Werbung und Leihmutterschaftsarbeit für die unvermeidliche Kampagne 2020 angesehen werden sollte.

In der Welt von Dobbs sind konkurrierende Medien „die gefälschten Nachrichtenmedien“; Demokraten sind „ Dimmt “; Flynn und Generalstaatsanwalt Jeff Sessions sind Opfer eines „kriminellen“ tiefen Staates; städtische Straßen werden von gewalttätigen „Illegalen“ und Kriminellen überrannt; und TrumpsLügen über weit verbreiteten Wahlbetrugsind „gesichert“ von entlarvt Studien.

Warum lesenBreitbartwenn Sie Fox Business Network einfach um 19 Uhr einschalten können?

Und wie CNN im Januar berichtete, „ Lou Dobbs macht seine Bewertungen wieder großartig “, indem er seine Zuschauerzahlen von 2015 bis 2016 fast vervierfachte und im Jahresvergleich um 282 Prozent unter der begehrten Bevölkerungsgruppe der Zuschauer im Alter von 25 bis 54 Jahren kletterte.

FBN hatte 2016 das beste Jahr aller Zeiten, und das ist nicht zuletzt Lou Dobbs zu verdanken. Mit seinem Erfolg, der anscheinend mit der Trump-Ära verbunden ist, könnte das Fox Business Network jedoch in Zukunft auf eine harte Probe gestellt werden.

„Nach 100 Tagen wird Unzufriedenheit einsetzen, wenn Trump seine vielen Versprechen nicht einhält“, warnte der Fox-Insider. „Ich denke, dann kommt die nächste Programmierherausforderung von FBN: Wie halten Sie diese Leute beschäftigt, über die Verteidigung von Donald Trump hinaus?“