Diese Fitnessbewertungen in Fitnessstudios könnten Sie anlügen

Wissenschaft

Diese Fitnessbewertungen in Fitnessstudios könnten Sie anlügen

Deborah Shatzkes trat 2015 einem neuen Fitnessstudio bei. Zusammen mit ihrer Mitgliedschaft erhielt Shatzkes eine kostenlose persönliche Trainingseinheit. Sie erhielt auch eine sogenannte Fitnessbewertung, um ihre persönliche Trainingseinheit zu informieren.

Shatzkes war nicht an Personal Training interessiert, aber die Person, die ihr die Mitgliedschaft verkaufte, sagte, es lohnt sich, die Bewertung zu machen, um sich mit dem Angebot des Fitnessstudios vertraut zu machen.

Also nahm Shatzkes es. Während ihrer Untersuchung nahm ein Personal Trainer ihre Größe und ihr Gewicht und sagte ihr dann, dass ihr Body-Mass-Index oder BMI sie laut der Tabelle des Fitnessstudios in eine Kategorie direkt unter Fettleibigkeit einordnete.

'Ich habe mir das angeschaut und war schockiert, weil ich in wirklich guter Form bin', sagte sie The Daily Beast. „Ich bin ein Läufer und ich esse wirklich gut, also sah ich ihn an und dachte: ‚Wie kann das sein?‘“

Der Trainer wies die Frage ab. Und als Shatzkes, die 55 Jahre alt ist und als Radiologin arbeitet, sich an die Leitung des Fitnessstudios wandte, um eine Erklärung zu erhalten, erhielt sie die gleiche Art von Ablenkung.

„Das Diagramm war manipulativ und es gab viel Trainingsdruck und es war eindeutig darauf ausgerichtet, mir – und den Leuten – zu zeigen, dass sie weniger fit sind als sie und daher Training brauchen.“

Shatzkes ist bei weitem nicht allein. Die wärmeren Sommermonate erhöhen den gesellschaftlichen Druck für „Sommerkörper“ oder das Augenrollen auslösende “ Bikini-Körper “, die Vermarkter und Fitnesseinrichtungen häufig verwenden, um schäme die Leute, Geld auszugeben zu Mitgliedschaften, Personal Training und mehr.

Und kostenlose Fitnessbewertungen sind ein Teil des Problems, die Mitglieder manchmal an gefährdeten Orten zurücklassen, die zu Körperdysmorphien und Essstörungen beitragen könnten, und manchmal dazu drängen, die Mitglieder zu übertrainieren, um einen vom Fitnessstudio als ideal diktierten Körperbau zu erreichen.

Der BMI, der anhand von Körpergröße und Gewicht gemessen wird, ist seit langem eine Methode, um eine scheinbar wissenschaftlich fundierte, neutrale, aber kalte Zahl auf das gesunde Gewicht zu setzen. Doch die letzten Jahre haben bewiesen, dass der BMI umstritten ist. Im Jahr 2013, Forschung der Centers for Disease and Control and Prevention stellte 2013 die seit langem bestehende Theorie in Frage, dass ein niedrigerer BMI einer niedrigeren Sterblichkeitsrate entspricht.

„Ich habe mir das angeschaut und war schockiert, weil ich in wirklich guter Form bin. Ich bin ein Läufer und esse wirklich gut, also sah ich ihn an und dachte: ‚Wie kann das sein?‘“ – Deborah Shatzkes

Experten sind sich einig, dass es problematisch ist. Jeff Plasschaert , ein Gesundheitsphysiologe der University of Florida, der sich auf Herz- und Lungengesundheit konzentriert, arbeitet mit dem Fitnesscenter des Krankenhauses zusammen und sagte gegenüber The Daily Beast, dass der BMI dazu neigt, Menschen falsch zu kategorisieren.

„Wenn Sie den BMI nur als Maß für die allgemeine Gesundheit betrachten, kann er sehr ungenau sein“, sagte er. 'Sie können eine Person haben, die 250 Pfund wiegt, aber alle Muskeln und ihr BMI würden sie in eine extrem fettleibige Kategorie einordnen, und das Problem ist, dass der BMI nur nach Größe und Gewicht berechnet wird.'

Einige Fitnesscenter gehen über den BMI hinaus. In Equinox-Fitnessstudios treten Kunden, die Fitness-Assessments – sogenannte EquiFits – durchführen, auf ein In Körper Maschine, die Körperfettanteil, Muskelmasse, Körperwasserwerte und sogar den Gewichtsunterschied zwischen Ihren rechten und linken Gliedmaßen misst.

Und das TMPL-Fitnessstudio in New York City geht noch einen Schritt weiter mit einem so genannten Metabolic Assessment, das die Kontakt , ein 3D-Körperscanner, der Kunden genau zeigt, wo sich Fettdepots in ihrem Körper befinden, und „The Metabolic Code“, ein umfangreicher Fragebogen, den Christopher Piegza, Trainingsmanager bei TMPL, The Daily Beast sagte, hilft, „innerhalb der Genauigkeit der Blutuntersuchungen zu bestimmen, wo der Stoffwechsel eines Menschen liegt“. und hormonelle Werte sind bei.“ Die Kunden arbeiten dann mit „Metabolic Specialists“ zusammen, um die Ernährung und das Training zu verfeinern.

Jeder, der dem Fitnessstudio beitritt, erhält die Bewertung kostenlos, und Piegza sagte, dass selbst wenn Kunden darauf bestehen, dass sie sich den Service nicht leisten können, der im Preis schwankt, aber angeblich ab 750 US-Dollar versucht er, mit ihnen über ihre Fitnessziele zu sprechen.

„Ich bevorzuge es, ein augenöffnendes Erlebnis zu sein, anstatt ein Verkaufsgespräch. Ich sage ihnen, sie sollen reinkommen und wir nehmen es von dort aus, und ich werde eine Präsentation darüber machen, warum Sie das brauchen “, sagte er. 'Die Leute merken, wenn es etwas ist, wonach sie wirklich suchen, wird das Geld immer weniger zum Gegenstand.'

Ross Hurley, ein zertifizierter Kraft- und Konditionsspezialist, der mit MotivNY und hat für verschiedene Fitnessstudios gearbeitet, sagte The Daily Beast, dass die Fitnesswelt dazu übergeht, Fitnessbewertungen zu überdenken, wie 'Wie gut bewegst du dich' im Vergleich zu 'Wie viel Gewicht möchtest du verlieren?'

'Wir fangen an, Menschen aus der Bewegungsperspektive zu betrachten und sagen: 'Hey, wenn Sie die Art von Person sind, die Hindernisparcours machen oder mit Ihren Kindern spielen möchte, ist dies die Art von Training für Sie'', sagte er .

„Mit dem, was mir angeboten wird, fühle ich mich eher unmotiviert als motiviert.“ – Alyssa Chaplin

Das Fazit ist, dass nicht jeder seinen Körper umgestalten oder seine Ernährung umstellen möchte, und schon gar nicht anhand einer umstrittenen, potenziell irreführenden Statistik. Alyssa Chaplin, eine 27-jährige Sonderschullehrerin, sagte gegenüber The Daily Beast, dass sie sich aufgrund der Zahlen aus jeder Art von Körperanalyse, die sie hatte, schlecht fühlte. Sie hat ein kostenloses Personal Training in ihrem Fitnessstudio vermieden.

„Manche Leute wollen, dass ein Trainer so bleibt, wie er ist. Ich werde nicht unbedingt drastisch abnehmen, und mit dem, was mir angeboten wird, fühle ich mich eher unmotiviert als motiviert und man fühlt sich gezwungen, ins Fitnessstudio zu gehen, anstatt ins Fitnessstudio zu gehen, weil es sich gut anfühlt “, sagte sie . 'Ich denke, anstatt Dinge zu messen, sollten sie fragen: Über welche Bereiche bist du nicht glücklich. Wir werden es jetzt nicht messen, aber lass uns darüber reden.'

Justine Roth , ein registrierter Ernährungsberater, der auf Essstörungen spezialisiert ist und als Direktor der Ernährungsabteilung des New York State Psychiatric Institute arbeitet, sagte gegenüber The Daily Beast, dass alle harten Zahlen für Menschen schädlich sein können.

„Das ist alles genauso wenig hilfreich wie die BMI-Skalen. Körperfettanteile und Zoll sind so genau und starr, dass wirklich nur Besessenheit aus der Einnahme entstehen kann “, sagte sie. „Fragen wie ‚Können Sie eine Treppe hinaufgehen, ohne außer Atem zu geraten?‘ oder ‚Trainieren Sie mit leerem Magen‘ sind bessere Indikatoren dafür, welche Art von Interventionen für eine Person am besten geeignet sind, um Herz-Kreislauf-Stärke zu gewinnen und mehr Energie während des Trainings.“

Essstörungen und Körperdysmorphie sind Dinge, die manche Fitnessstudios sehr ernst nehmen und an die manche Fitnessstudios überhaupt nicht denken. Roth sagte, dass viele Fitnessstudios keine Richtlinien für den Verdacht einer Essstörung haben, was für das Mitglied, das Probleme hat, sehr gefährlich sein kann.

Alex Zimmerman, Senior Director der Tier-X-Programmierung bei Equinox, der höchsten Stufe des Personaltrainings des Fitnessstudios, sagte gegenüber The Daily Beast, dass Tier-X-Trainer ein sechsmonatiges Entwicklungsprogramm durchlaufen, das die Zusammenarbeit mit einem Psychologen beinhaltet, um sicherzustellen, dass Körper positive Umgebung.

'Das ist etwas, mit dem wir vorsichtig umgehen müssen, es sind sehr sensible Informationen', sagte er. „Wir sind uns bewusst, dass die Menschen auf jede Weise reagieren können, und wir versuchen, ihre Stärken zu erkennen und darauf aufzubauen, anstatt sie dafür zu beschämen, wo sie mit ihrem Verhalten zu kurz kommen.“

Jeder reagiert jedoch anders. Und für manche können Zahlen motivieren, aber es geht auch um den Trainer, mit dem Sie arbeiten, und wie Sie sich dabei fühlen. Marcos Perez, 29, arbeitete mit einem Trainer bei Equinox zusammen, als er feststellte, dass er so viel zugenommen hatte, dass es ungesund war. Er nutzt die InBody-Maschine jeden Monat, um seine Fortschritte zu verfolgen.

„Ich habe mich mit einem Trainer zusammengetan, der eine ähnliche Gewichtsabnahme hatte, und es war ermutigend und motivierend. ‚Du hast das verstanden, mach weiter‘ hat wirklich geholfen“, sagte er.

Hurley sagte, es sei wichtig, dass Kunden ihre Trainer immer befragen: Warum messen wir das? Warum machen wir diese Bewegung? Und Plasschaert sagte, ich solle mit einem potenziellen Trainer über seine Expertise sprechen, wie er Ihnen helfen kann und wenn er jemanden empfehlen könnte, den er kennt, der besser ausgestattet sein könnte, um Ihnen zu helfen, Ihre Fitnessziele zu erreichen, und nicht die vorgeschriebenen Ziele eines Fitnessstudios.

„Wenn Sie jemanden für einen Job einstellen, möchten Sie nicht jemanden von der Straße, Sie wollen nicht jemanden, der nur ein Hemd trägt, auf dem ‚Trainer‘ steht“, sagte er. „Ideen, denen einige Leute folgen, passen möglicherweise nicht zu jedem, den sie trainieren.“