Dies sollte Ihr nächster großer Spaziergang in NYC sein

Reisen


Dies sollte Ihr nächster großer Spaziergang in NYC sein

Sie könnten gerade von COVID-19 in einer tristen Wohnung im Nordosten ausgesetzt sein, die nur von Träumen über Miami, Los Angeles oder Mumbai getragen wird, oder einen anderen Ort, den Sie so schnell nicht besuchen werden – und mit Blick auf eines der besten Art-déco-Viertel in das Land – mitten in der Bronx.

Es ist Zeit, das Haus zu verlassen und Attraktionen im eigenen Hinterhof nachzuholen. Das Gebiet um den Grand Concourse in diesem Bezirk umfasst über 300 Art-Deco- und Art-Moderne-Gebäude, eine der dichtesten Ansammlungen in den USA. Dies sind im Allgemeinen keine bürgerlichen Ikonen auf dem Niveau der Chrysler- oder Empire State-Gebäude (wenige Dinge sind es!), aber es gibt eine Menge an einem Ort, und keiner verlangt eine Eintrittsgebühr. Wenn Sie Interesse an dem Stil haben und irgendwo in der Nähe sind, haben Sie keine Entschuldigung dafür, nicht vorbeizuschauen.


Die Architektur des Grand Concourse ist auf Straßenniveau nicht pastell-spritzig wie seine halbtropischen Cousins. Als Beispiele des balsameren Art Deco denkt man zuerst oft an Hotels oder Theater oder Gewerbebauten. Ihre dramatischen Festzelte, Türme, Kronen, Farben und Beleuchtungskonzepte waren Werbung für sich, die jeden Tag neue Kunden anziehen sollten. Die Bronx-Gebäude sind überwiegend Wohngebäude und mussten den Charme auf der Fassadenebene nicht ganz so aggressiv einsetzen, aber sie tun es oft im großen Stil, wenn man sie betritt. Einige ihrer Lobbys sind so überschwänglich, wie die Form nur sein kann; Draußen ist es die fleißige South Bronx, drinnen South Beach.

Das Äußere ist äußerst geschickt und beeindruckend, selbst wenn Sie vorbeirasen, aber Sie müssen aussteigen und herumlaufen. Constance Rosenblum schreibt in einer ausgezeichneten Geschichte, Der Boulevard der Träume: Berauschende Zeiten, Herzschmerz und Hoffnung entlang der Grand Concourse in der Bronx :

Die Fassaden sind in zweierlei Hinsicht bemerkenswert. Eine davon ist die fantasievolle Art und Weise, wie die Architekten mit Rücksprüngen, zurückgesetzten Eingängen und abgerundeten Ecken die typisch flache Außenwand aufbrechen. Die andere hat damit zu tun, wie Architekten Mosaiken, Glas, Metall, Ziegel, Beton und teure Hölzer wie Teak und Mahagoni manipulierten, um diese Effekte zu unterstreichen und gleichzeitig kraftvoll die Sinne anzusprechen.

Sie werden an jeder Kurve der Halle fantasievolle Verwendungen von Ziegeln finden, mit mehreren Schattierungen, Mustern, Bändern, Kämmen, Erhebungen, Zinnen und mehr, die die sinnlose Art und Weise, in der wir normalerweise die armen Dinge stapeln, beschämen. Pass auf, denn es ist immer was los. Diese Ziegel werden durch schickere Materialien hervorgehoben, wobei Marmor, anderes Mauerwerk, Chrom und Gold luxuriöse Akzente setzen. Es gibt einige Bullaugen, ein surrealistisches Fischmosaik, knallige Aufzugstüren, Innenmalereien, Statuen, wilde Terrazzomuster und vieles mehr. Vor allem in der Ebene versteckt sind Visionen von Hollywood-RKO-Sets im Lobbymaßstab, in denen nur Fred Astaire und Ginger Rogers, William Powell oder Myrna Loy und Sie selbst fehlen.


888 Grand Concourse außen

Anthony Paletta

Der Grand Concourse wird seinem hyperbolischen Titel zum großen Teil dank der Gebäude, die seine Seiten säumen, gerecht, obwohl es auf jeden Fall eine beeindruckende Straße wäre. Es wurde als Haussmann-Light-Boulevard von einem französischen Einwanderer, Louis Aloys Risse, entworfen, der Chefingenieur für Straßenverbesserungen in New York wurde. Er stellte sich die Straße als geräumige Fahrbahn vor, um die Bewohner Manhattans aufs Land zu befördern, aber diese Vision wurde bald vom städtischen Wachstum überholt, da Auto und U-Bahn dafür sorgten, dass sechs- bis siebenstöckige Wohngebäude schnell die Straße füllten

Wir haben großes Glück, dass der Grand Concourse zu einem stilistisch wichtigsten Moment eröffnet wurde; Es schaudert, wenn man sich vorstellt, wie langweilig dies 1945, 1965 oder 2015 gewesen sein könnte. Eine nicht so harmlose Vernachlässigung hatte in späteren Jahrzehnten ihre Nebeneffekte, um sicherzustellen, dass diese Gebäude in den folgenden Wiederaufbauwellen nicht der Abrissbirne zum Opfer fielen. Solche Wellen gab es nie.


Der einfachste Start, um dies alles zu erleben, ist wahrscheinlich die Haltestelle 149th Street-Grand Concourse der Züge 2/4/5, nur zwei Haltestellen von Manhattan und einen Steinwurf vom Yankee Stadium entfernt. Hier steht das Postgebäude des Bronx Annex aus dem Jahr 1937. Es ist ein Produkt aus der gleichen Ära wie seine Deco-Kollegen, wenn auch ganz anders, halb-neoklassisch, aber hauptsächlich ohne Ornamente auf eine unverkennbare Art der 1930er Jahre.

Es gibt schöne Statuen, die den Eingang flankieren. Leider kann man die Hauptattraktion, die Innenwandmalereien im Stil des New Deal von Ben und Bernarda Bryson Shahn, nicht wirklich sehen, da das Gebäude langwierig zu Einzelhandels- und Bürozwecken umgebaut wurde. In der Zwischenzeit, versuche es gleich hier .

Anzeige

Das Postamt bietet ein hervorragendes Bild, das man sich merken sollte, wenn man die Art-Deco-Wohnungen entlang der Grand Concourse trifft. Es ist aggressiv viereckig-geradlinig-kubisch; die Deco-Gebäude entlang des Boulevards sind alles andere als mit Rückschlägen und Zickzacklinien, die für zahlreiche Ecken sorgen. Jeder liebt ein typisches Deco-Eckflügelfenster, aber ein langweiliges viereckiges Gebäude würde Ihnen nur ein geiziges Vier geben. Die zahlreichen Rückschläge dieser Art-déco-Gebäude sorgen für bis zu ein Dutzend.

730-750 Grand Concourse verfügt über drei Gebäude, die vom gleichen Architekten, Jacob Felson, entworfen wurden und genau solche Rücksprünge, Zierziegel und stilvoll geschwungene Feuerleiter-Geländer aufweisen. Die Lobby im 750 ist einen Blick wert, die erste von mehreren Böden mit feinem Terrazzomuster, mit Messingornamenten und Palmenakzenten. Um das klarzustellen, müssen Sie Türsteher oder Bewohner fragen, um in diese Lobbys zu gelangen. Wenn Sie schüchtern oder zurückgezogen sind, werden Sie buchstäblich nirgendwo hinkommen! Jeder, den ich fragte, stimmte glücklich zu, einige sprachen begeistert von ihren Gebäuden.


Bald darauf folgt ein weiterer massiver Kubus, das Bronx County Building, ein weiteres, wenn auch beeindruckendes, rooseveltsches Wahrzeichen mit vier Freiheiten. Es verfügt über einen großen Fries, der Landwirtschaft, Handel, Industrie und Kunst des produktiven Bildhauers Charles Keck darstellt. Auch Statuen sind beeindruckend. Innenwandgemälde von James Monroe Hewlett (verantwortlich für die Decke der Grand Central Station) zeigen Szenen aus der Geschichte der Bronx. Ihre Möglichkeit, einzusteigen, könnte in der COVID-Ära riskant sein, bis dahin, schau mal hier .

Auf der anderen Straßenseite befindet sich ein Gebäude, das nicht nur an einer Ecke sitzt, sondern es auch macht, eines der wenigen Gebäude entlang des Grand Concourse von einem prominenten Architekten, dem Ungarn Emery Roth, der auch für das El Dorado und San Remo im Central Park West verantwortlich ist. Es gibt ein Element eines Theaterzeltes um seinen Eingang, die Mitte von drei abgerundeten Ecken, die ausgehöhlt sind, um eine Leere in dieser Welle von Kurven zu schaffen, ein Baldachin, eingerahmt von Weiß, Schwarz und Gold, akzentuiert von goldenen Bändern, Edelstahl und einer Decke Mosaik. Schauen Sie mindestens auch in die Lobby, wo feinere Muster eine Skulptur umgeben.

Die meisten Architekten, die bemerkenswerte Gebäude entlang der Grand Concourse entwarfen, waren jüdisch (wenn keiner so berühmt wie Roth), was für ein hauptsächlich jüdisches Viertel mit erheblichen italienischen und irischen Elementen nicht überraschend war (nichtweiße Minderheiten hätten kein Glück gehabt!) das Gesicht rassistischer Mietrichtlinien). Der Grand Concourse war ein Symbol für eine wohlhabende und neue Zukunft und für viele die erste Station auf der wirtschaftlichen Leiter der überfüllten Mietskasernen der Lower East Side. Diese Gebäude waren überwiegend das Gegenteil der Pracht des Neureichen und kombinierten typischerweise gut geschnittene, aber dezente Äußere mit protzigem Interieur. Sie sind in vielen Fällen auch eine Studie über vorsichtige Kosten. Art Deco kann extrem teuer sein, aber viele dieser Gebäude waren es offensichtlich nicht. Der Stil stützt sich auf das richtige selektive Ornament und kann oft relativ sparsam sein. Der richtige selektive Genuss lässt alles viel besser aussehen – Terazzo ist zweifellos teuer, aber hält. Viele dieser Lobby-Etagen sind in einem erschreckend guten Zustand.

Anzeige

Nicht jedes Gebäude an der Straße ist ein herausragendes Gebäude, aber sie geben den (hohen) Ton des breiteren Architekturgesprächs an. Der Soziologe Marshall Berman wuchs in der Nähe auf und stellte fest, dass für seine Eltern „die Concourse-Gebäude einen Höhepunkt der Moderne darstellten. Wir konnten es uns nicht leisten, darin zu wohnen - obwohl wir in einem kleinen, bescheidenen, aber immer noch stolz 'modernen' Gebäude den Hügel hinunter wohnten -, aber sie konnten kostenlos bewundert werden, wie die Reihen der glamourösen Ozeandampfer im Hafen der Innenstadt. ”

Andere berühmte Einwohner waren Paddy Chayefsky, Stanley Kubrick, EL Doctorow, Regis Philbin und Jules Feiffer.

Die 910 von Israel Krausman ist Ihre nächste Attraktion mit einem gusssteinernen Portikus und modernen Details rundherum. Hier ist eine Lobby zum Verweilen – ein schwarz-gold-gelbes Terrazzo-Muster mit einem wunderbaren Wandbild im Inneren, dessen Künstler ich nicht entdecken konnte, das aber einen Text aus Joyce Kilmers „Roofs“ trägt.

Anthony Paletta

Bewundern Sie 1001 Grand Concourse, entworfen von Horace Ginsbern, der hier mehrere ausgezeichnete Gebäude entworfen hat. Ein Vorteil dieser ganzen Reise ist die Möglichkeit, mehrere talentierte Architekten während eines relativ bescheidenen Spaziergangs experimentieren zu sehen. Es ist nicht nötig, durch die ganze Stadt oder Bundesstaaten zu fahren, um Variationen von Themen und neue stilistische Experimente mehrerer sehr talentierter Architekten zu erleben. Viele liegen in einer einzigen Straße.

Anzeige

1035 Grand Concourse, ein weiteres Ginsbern, verfügt über einen der extravaganteren Eingänge der Halle – ein keckes rot-weißes Bullaugenmuster und eine sehr beeindruckende helle Lobby in Rotgrün und Weiß sowie eine wunderbare Aufzugstür mit einer Wiener Werkstätte -esque Muster.

Dann stoßen Sie auf den möglicherweise größten Star dieser Produktion, Felsons 1150, bekannt als 'Fish Building'. Dies ist eines der wenigen Gebäude, die auf Straßenniveau wirklich prunkvoll sind, mit einem wunderschönen getönten Betonmosaik an der Außenseite, einem Aquarium in zwei Dimensionen mit Max Ernst-ähnlichen surrealistischen Fischen. Die Lobby ist ebenfalls prächtig und essentiell. Roter, grüner und weißer Terrazzo, kunstvolle Beleuchtung und von hinten beleuchtete florale Buntglasfenster. Die Mauern, die in einigen dieser Gebäude gelitten haben, sind hier hervorragend. Zwei originale Wandbilder von Rene und C.P. In Graves gibt es Schwäne und Jungfrauen und einen Kontrabass. Ich bin mir nicht sicher, was sie bedeuten, aber das Gefühl ist stark positiv.

Bei 1166 ein paar Blocks weiter (ein weiterer Felson) gibt es eine weitere Lobby, die Sie nicht verpassen können, komplett mit einem weiteren kinetischen Terrazzo-Muster, verchromten Handläufen und kleinen Mosaiken mit Antilopen und Vögeln. Der ganze Block ist ausgezeichnet.

Felsons 1188 wurde mit späteren Optimierungen ein wenig abgenutzt (ursprüngliche Stahlflügelfenster sind in einer Reihe von Gebäuden verschwunden, aber die Pracht ist vorhanden, auch wenn sie in den meisten Fällen verblasst ist). Es gibt immer noch eine sehr feine cremefarbene, schwarze und grüne runde Lobby und eine außergewöhnlich netter Türsteher.

Schauen Sie sich 1227 und 1295 an, um innovativere Exterieurs zu sehen. White und WillenskysAIA-Guide für New York Citybeschreibt das Äußere von Felsons 1500er Brunnen: „Der Kalkstein der Brüstung ist wie Samt in Falten geschnitzt.“ Die Lobby ist ein weiteres Muss. Die erste Kammer weist eine möglicherweise gauche Intrusion gemusterter Tapeten auf, aber die Hauptattraktion befindet sich in zwei krummlinigen Flügeln, wo Sie einen gemusterten Terrazzoboden, einige Pierre-Chareau-ähnliche Deckenornamente und eine sehr Bauhaus-Treppe finden.

1500 Lobby

Anthony Paletta

Anzeige

1505 weist seltenere, aber interessante dreieckige Ecken auf. Schauen Sie auf Ihrem Weg nach 1675. 1750 ist die letzte wichtige Lobby mit einem komplexen Terrazzomuster in Grün, Schwarz, Gelb und Weiß und einem stromlinienförmigen Kamin.

Eine weitere sehr echte Attraktion für den Spaziergang ist einfach die Straße selbst, möglicherweise die dramatischste einzelne Verkehrsader in New York. Offensichtlich gibt es in New York noch andere außergewöhnlich beeindruckende Straßen, eine Liste, die von Olmsteds Brooklyn-Parkways dominiert wird, aber keine windet sich fünf Meilen lang auf einem Bergrücken, eine Lage, die immer noch großartige Aussichten von fast jeder Kreuzung bietet. Sie werden von fast jeder Ecke eine großartige Aussicht finden (die Kingsbridge Armory ist besonders elefantenhaft).

Sein Design ist nicht ganz so gut wie das Original, aber zumindest hat es sich seit seinen schlimmsten Tagen verbessert, was nicht über fast alles rund um die Halle gesagt werden kann. Die 1960er Jahre erlebten eine Zeit anhaltenden wirtschaftlichen Niedergangs mit weißer Flucht und steigender Kriminalität. Die Fahrspuren wurden verbreitert, als die Halle zu einer Autobahn für die Beschleunigung aus der Bronx anstelle eines Schaufensters wurde. Der Wiederaufbau, der in den frühen 2000er Jahren begann, hat einige der Reize der Bahnhofshalle wiederhergestellt, wenn die Straße insgesamt noch eine Autodiät vertragen könnte.

„Die beeindruckendste Durchgangsstraße in der Bronx und eine der schönsten der Stadt ist der Grand Concourse, der den Bezirk halbiert. Es ist kilometerweit von Apartmenthäusern gesäumt, die Premium-Vermietungen anbieten. Die Bahnhofshalle ist eine Route nordwärts nach Neuengland.'

Bettmann/Getty Images

Auch die Nachbarschaften entlang der Route erholten sich von ihrem Tiefpunkt und beherbergen heute eine sehr vielfältige Vielfalt afroamerikanischer, mittelamerikanischer und westafrikanischer Gemeinden. Essen in der Nähe reicht von ghanaisch über dominikanisch bis vietnamesisch, wenn dich Sport hungrig macht.

Es gibt andere großartige Gebäude im Norden, wenn auch etwas weiter verteilt. 1855 und 1939 sind beide gut. Zickzack-Experten finden Sie bei Ginsberns 2121. 2255 ist auch ein Ginsbern. Das Löw’s Paradise Theater ist ein schöner Anblick und 2516, die ehemalige Auswanderersparkasse, wird gerade renoviert, ist aber groß genug, um sie aufzunehmen.

Anzeige

Wenn Sie dringend Sport treiben oder prahlen müssen, gibt es am St. George's Crescent in der Nähe des nördlichen Endes der Halle eine wundervolle geschwungene moderne Struktur (und Paul Rudolphs brutalistischer Monolith Tracey Towers, aber das ist eine Geschichte für ein anderes Zeitalter).

Der Geist der 1930er Jahre ist auf dem Grand Concourse lebendig und gut, an manchen Stellen sicherlich ein wenig abgenutzt, aber im Allgemeinen in überraschend guter Verfassung. Es ist auch eine Vision von hohem Stil und feinem Design, die nicht nur den Reichen vorbehalten ist, eine sehr willkommene Vision in einem Zeitalter des Reichtums, der in New York alles für sich beansprucht. Auch Sie können an diesen sehr demokratischen Attraktionen teilnehmen, also gehen Sie raus.