Diese griechische Insel könnte die schönste sein

Reisen


Diese griechische Insel könnte die schönste sein

TDies ist die neueste Auswahl für unsere Serie über unterschätzte Reiseziele, Es ist immer noch eine große Welt .

Da ich in Griechenland geboren wurde und mein ganzes Leben hier verbracht habe, könnte man meinen, dass ich den größten Teil dieses schönen Landes gesehen habe. Dies ist jedoch praktisch unmöglich. Mit rund 100 bewohnten Inseln (und mehr als dem Doppelten, wenn wir die einsamen Inseln mitzählen, die Sie mit Ihrem Boot besuchen können) und mehr als 15.000 km Küstenlinie bietet Griechenland eine große Vielfalt an Stränden und kristallklarem Wasser. Ich würde ein Leben lang brauchen, wenn ich jeden Sommer einen anderen Ort besuchen würde.


Die meisten Touristen ziehen jedoch die Inseln in der Ägäis an, wobei Mykonos, Santorini, Paros, Rhodos und Kreta in den meisten Reisepublikationen erwähnt werden. Griechenland besteht jedoch nicht nur aus diesen schicken Inseln, die normalerweise von Prominenten besucht werden. Auf der Westseite des Landes, zwischen Griechenland und Italien und südlich von Albanien, liegen die Ionischen Inseln, auch bekannt als die Sieben Inseln.

Obwohl sie von internationalen Reiseschriftstellern oft vernachlässigt werden, gelten sie mit ihrem wunderschönen blauen Wasser, goldenen Stränden und der grünsten Landschaft, die Sie auf anderen Inseln kaum finden werden, als die verborgenen Schätze des Landes. Das sind nur einige gute Gründe, sich in sie zu verlieben. Und wenn wir das intensive Nachtleben mitzählen, haben die Ionier nichts zu beneiden.

Ich wollte schon so lange in die Gegend reisen, aber da ich in Athen lebe, war es immer viel einfacher, in die Ägäis zu reisen. Um eine der Ionischen Inseln zu besuchen, können Sie entweder einen Flug nehmen oder quer durch das Land fahren und dann mit der Fähre zur Insel Ihrer Wahl fahren. Sobald Sie dort sind, ist es jedoch ratsam, ein wenig Inselhüpfen zu unternehmen, da es tägliche Bootsfahrten gibt, die Sie zu allen nahe gelegenen Inseln bringen können.

Vor einigen Wochen hatte ich auf Einladung der engen Freundin und Lokaljournalistin Eleftheria Antypa endlich die Gelegenheit, eines davon für zwei Tage zu besuchen: Lefkada, das einzige, das durch einen langen Damm und eine schwimmende Brücke mit dem Festland verbunden ist. Dies war meine erste Reise außerhalb von Athen, nachdem die lange Sperrung in Griechenland vor etwa zwei Monaten endete und der Zeitpunkt für einen Besuch auf Lefkada hätte nicht besser sein können. Gemäß offizielle Berichte die Ionischen Inseln führen die Impfraten gegen COVID-19 im Land an und als halb geimpfte Person in einem Land, das vor kurzem wieder für Reisende weltweit geöffnet wurde, fühlte ich mich viel sicherer. Vor allem jetzt, wo die Delta-Variante auf der ganzen Welt wütet.


Ich hasse es, lange Strecken zu fahren, also nahm ich den Bus am frühen Morgen von Athen und war fast fünf Stunden später – mit ein paar Stopps unterwegs – dort. Was mich bei meiner Ankunft am meisten beeindruckte, war der riesige labyrinthartige Yachthafen in der Stadt Lefkada. Es war voll mit Hunderten von Segelbooten aller Größen, so viele, dass ich schwöre, es war das meiste, was ich in meinem Leben an einem Ort gesehen habe. Wie ich später herausfand, hat Lefkada einen der längsten und modernsten Yachthäfen auf dem gesamten Balkan und deshalb segeln viele dort lieber.

Ich war im südlichen Teil der Insel, also musste ich den lokalen Bus nehmen und buchstäblich die ganze Insel durchqueren, was weniger als eine Stunde dauerte, um Vasiliki, ein kleines Küstendorf, zu erreichen. Es hat eine atemberaubende Aussicht auf die Berge von Ithaka, die geliebte Heimat von Odysseus und Kefalonia, die größte der sieben Inseln. Vasiliki gilt aufgrund seiner idealen Lage und der Winde, die normalerweise in der Gegend wehen, auch als Windsurfparadies. Als ich ankam, war das Wetter perfekt für ein Bad im Meer, das nach einem langen Tag kalt, aber erfrischend war.

NEWSLETTERSBeast Travel DigestHolen Sie sich die ganze Welt in Ihren Posteingang.AbonnierenDurch Klicken auf 'Abonnieren' stimmen Sie zu, die gelesen zu haben Nutzungsbedingungen und Datenschutz-Bestimmungen

Obwohl ich auf einer Insel war, beschloss ich, sie von innen heraus zu erkunden. Einer der ersten Orte, die meine Freundin Eleftheria zu besuchen vorschlug, waren die Wasserfälle von Nydri, in der Nähe ihrer Heimatstadt. „Vorsicht, der Boden ist sehr rutschig“, warnte sie mich. 'Als ich das erste Mal dort war, hätte ich fast eine Trennung gemacht.'

Nach einer 20-minütigen Fahrt von Vasiliki befinden Sie sich in einer Oase. Egal wie warm es draußen ist, das Mikroklima dort ist anders und viel kühler. Gutes Schuhwerk braucht man auf jeden Fall, denn der Weg voller Steine, der zu den drei Wasserfällen führt, ist tatsächlich sehr rutschig. Sie können unter dem Wasserfall schwimmen, da er einen kleinen See bildet, aber seien Sie vorbereitet, da das Wasser, das vom Hügel herunterkommt, selbst im Sommer extrem kalt ist.


Anzeige

Obwohl ich mich in die Wasserfälle verliebt habe, ist nichts mit den Stränden der Insel zu vergleichen. Wer nach Lefkada fährt, ist, im kristallklaren Wasser von Porto Katsiki, Kathisma, Mylos und Agiofylli zu schwimmen – um nur einige der mehr als 15 Strände zu nennen. Egremni gilt jedoch als der schönste Strand Griechenlands. Das war also mein Plan für meinen zweiten Tag auf der Insel.

Nicht weit von meinem Aufenthaltsort entfernt befindet sich einer der atemberaubendsten Orte der Welt: der Strand von Egremni. Im Jahr 2015 und Erdbeben beschädigte große Teile des Strandes, als die Hänge darüber einstürzten und Erde und riesige Felsen mit sich brachten. Zum Glück hat dies seiner Schönheit keinen Abbruch getan, da der Strand schnell restauriert wurde und 2019 Egremni die Spitze der Reisen und Freizeit Liste der blauesten Gewässer der Welt und weiter unten andere beliebte Reiseziele wie die Malediven und die Inseln Palawan und Samoa.

Dort zu sein ist ein Erlebnis für sich. Wenn Sie vom Hügel hinunterblicken, liegt das unglaublich blaue Wasser des gesamten Ionischen Meeres direkt vor Ihren Augen. Himmel und Meer werden eins; am Horizont gibt es nichts, was sie stört. Der Weg dorthin ist jedoch etwas schwierig. Sobald Sie Ihr Auto geparkt haben, müssen Sie weniger als eine Meile laufen und dann mit dem verbleibenden Atem etwa 350 Stufen zum Strand hinuntergehen. Sie können auch mit einem Kreuzfahrtschiff fahren, was viel einfacher ist, aber Sie haben nicht die Freiheit, so lange zu bleiben, wie Sie möchten. Seien Sie darauf vorbereitet, für die Zeit Ihres Aufenthalts ausreichend Wasser und Essen mitzunehmen, denn es gibt keine Kantinen, Minimärkte oder auch nur einen Kiosk in der Nähe. Aber wenn Sie einmal dort unten sind, ist es die Mühe absolut wert.

Auf dieser Seite der Insel, die näher an Italien liegt, schalten Sie oft italienische Radiosender im Auto ein. Wenn Sie also kein großer Fan der italienischen Musik sind, müssen Sie sie als Eros ertragen Ramazzotti oder Raffaella Carra werden Ihnen bestimmt irgendwann auf dem Weg Gesellschaft leisten.


Wo auch immer ich auf der Insel unterwegs war, habe ich trotz COVID ziemlich viele Touristen gesehen, aber es war bei weitem nicht voll. Die meisten sind aber wohlhabende Italiener, denn das Nachbarland ist nur wenige Stunden mit dem Segelboot entfernt. Viele von ihnen haben sich inzwischen ein Grundstück auf der Insel gekauft, das es ihnen ermöglicht, jederzeit zu reisen. Die Liebe der Italiener zu den Ionischen Inseln ist nicht neu. Lefkada war das letzte, das im 18. Jahrhundert unter die venezianische Besatzung fiel, als es in Santa Mavra umbenannt wurde. Die Venezianer blieben fast ein Jahrhundert auf der Insel, was sich in der Architektur mehrerer Gebäude, hauptsächlich in der Altstadt von Lefkada, widerspiegelt. Der venezianische Baustil ist überall auf den Ionischen Inseln zu finden, wobei Korfu das beste Beispiel dafür ist.

Was mich schon immer fasziniert hat, ist eine winzig kleine Insel nur wenige Meter von Nydri auf Lefkada entfernt, genannt Skorpios. Die kleine Privatinsel gehörte dem griechischen Tycoon Aristoteles Onassis, der sie 1963 für angeblich nur Tausende kaufte. Onassis war zu seiner Zeit einer der reichsten Männer der Welt und ein berühmter Frauenschwarm. Er war mit der griechischen Sopranistin Maria Callas verbunden und heiratete später die Witwe von John F. Kennedy, Jacqueline, die bei den Griechen als Jackie O (Onassis) bekannt war. Eigentlich der Skandal Paparazzi-Fotos von ihr nackt am Strand, der 1972 die Medien im Sturm eroberte, wurden genau auf dieser Insel aufgenommen.

Anzeige

Heute gehört die Insel dem russischen Geschäftsmann Dmitry Rybolovlev und seiner ältesten Tochter Ekaterina, die sie 2013 langfristig gepachtet haben. Es war schon immer ein Traum, die Insel zu besuchen, aber heute ist es unmöglich und ich konnte sie nur von hier aus bewundern weit weg.

„Ich war schon ein paar Mal in Skorpios“, erzählte mir Eleftheria. „Als die Insel der Familie Onassis gehörte, erlaubten sie den Leuten, einen Strand zu besuchen und dort zu schwimmen. Jetzt, wo die Russen es haben, können Sie mit Ihrem Boot nicht einmal in die Nähe der Insel fahren.“

Also packte ich meine Sachen und meine Enttäuschung, dass ich mich einen Tag lang nicht reich fühlen konnte, und gönnte mir kurz bevor ich mich wieder auf den Weg zurück nach Athen machte, eine köstliche Shrimps-Spaghetti, gekocht mit nur einem Schluck Ouzo, genug mich vom Aroma des griechischen Aperitifs mit Anisgeschmack wieder ans Meer entführen zu lassen. Das einzige, was ich bereue, ist, nicht genug Zeit zu haben, um einen Ausflug zu den anderen Ionischen Inseln zu machen. Aber jetzt habe ich eine gute Ausrede, um bald wieder zurückzukehren.