Teen von Drifter erstochen, als sie zu Mamas Haus lief: Cops

Uns-News


Teen von Drifter erstochen, als sie zu Mamas Haus lief: Cops

Ein 14-jähriges Mädchen, das bei einem zufälligen Angriff 25 Mal erstochen wurde, als sie zum Haus ihrer Mutter in Fargo, North Dakota, skateboardete, ist an ihren Verletzungen gestorben, teilte ihre Familie mit.

'Wir haben heute vom Arzt die Nachricht bekommen, dass unser Baby zu weit weg ist und sie nichts tun können', sagte Daisy 'Jupiter' Paulsens Vater Robert. schrieb auf einer GoFundMe-Seite nach dem brutalen Angriff eingerichtet, um bei Arztrechnungen zu helfen. „Nur um die Familie zu versammeln und uns zu verabschieden… Dies ist ein sehr dunkler Moment in unserem Leben. Ich danke Ihnen allen für die Gebete, Anteilnahmen und Spenden.“


Arthur Prince Collie, ein 22-jähriger Drifter ohne feste Adresse, wurde am Freitag wegen schwerer Körperverletzung, Raub und versuchten Mordes festgenommen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Cass County wird er nun angesichts des Todes von Jupiter wegen Mordes angeklagt. Collies Anwalt, Mark Anthony Beauchene, reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Der zufällige Angriff ereignete sich am Morgen des 4. Juni auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums im Stadtteil West Acres von Fargo. laut einem Polizeibericht von The Daily Beast .

Ein Sanitäter der Stadt fuhr vorbei, als er einen Mann in schwarzer Hose und weißem Hemd, später als Kollie identifiziert, sah, der sich über Paulsen lehnte oder stand, heißt es in dem Bericht. „Der Täter hatte eine Hand auf der Nase des Opfers und die andere auf der Kehle“, heißt es. Kollie sei weggelaufen, als die Stadtbeamtin aufgerollt sei.

Rettungskräfte brachten die 25-mal erstochene Paulsen ins Krankenhaus, wo sie von Ärzten intubiert wurde. Ein Sicherheitsvideo von einem Geschäft in der Gegend zeigte dem Bericht zufolge, wie Kollie Paulsen im Laufe von etwa 25 Minuten angriff.


Die Polizei durchsuchte die Gegend und erfuhr, dass ein Mann ohne Hemd in schwarzen Hosen in einem Walmart etwa eine halbe Meile vom Tatort entfernt gesichtet worden war.

„Ein Überwachungsvideo von Walmart zeigte, dass der Mann Kleidung nimmt und einen Raum betritt“, heißt es in dem Polizeibericht. „Der Mann verließ den Raum in neuer Kleidung. Die Beamten reagierten auf den Walmart und fanden in dem Raum, in den der Mann ging, weggeworfene schwarze Hosen mit roten Flecken, die Blut zu sein schienen. Die Beamten fanden auch weggeworfene Schuhe mit scheinbar Blut im selben Raum.“

Polizisten sendeten Fotos des Verdächtigen, der später in der Innenstadt von Fargo gefunden und als Kollie identifiziert wurde. Er sagte den Ermittlern, dass er „an Angstzuständen, Depressionen und multipler Persönlichkeitsstörung leidet“ und in einem Tierheim in der Gegend lebte.

„Kollie sagte, er habe am Nachmittag des 3. Juni Methamphetamin konsumiert und seitdem nicht mehr geschlafen“, heißt es in dem Bericht. 'Kollie gab an, zu diesem Zeitpunkt im Bereich des Angriffs zu Fuß zu gehen, sagte jedoch wiederholt, er könne sich nicht erinnern, als er nach dem Angriff gefragt wurde.'


Kollie, der „frische Schnitte an seiner rechten Hand“ hatte, bestritt jede Beteiligung an dem Verbrechen und forderte einen Anwalt. Als ihm die Polizei mitteilte, dass er wegen Raubüberfalls und versuchten Mordes festgenommen wurde, antwortete er: „Mordversuch, da [sic] sie lebt? Oder was? Was bedeutet versuchter Mord?“

Robert Paulsen war am Mittwoch nicht zu erreichen.

„Sie war immer so nett und liebevoll und fürsorglich“, er sagte der örtlichen Verkaufsstelle KVLY , bemerkte, dass Jupiter gerade einen Ferienjob bei Arby angetreten hatte. „Immer hilfsbereit, vor allem mit ihrem jüngsten Bruder, der gerade zwei Jahre alt ist, wollte sie immer in seiner Nähe sein. Wollte immer in der Nähe ihrer Schwestern und ihres anderen Bruders sein und es ist im Moment eine schwere Zeit.“

Die Organe seiner Tochter würden zur Spende entnommen, sagte Paulsen. Berichten zufolge plant die Familie zwei Gedenkfeiern für Jupiter: eine für Familie und Freunde und eine für die Gemeinde. Ihre sterblichen Überreste werden eingeäschert.


Zum Zeitpunkt des Angriffs befand sich Kollie auf Bewährung, weil er 2017 einen Polizisten angegriffen hatte. Er wird gegen eine Kaution in Höhe von 1 Million US-Dollar festgehalten.