Taliban brüsten sich, als der letzte US-Flug Afghanistan verlässt und den „ewigen Krieg“ beendet

Welt


Taliban brüsten sich, als der letzte US-Flug Afghanistan verlässt und den „ewigen Krieg“ beendet

Der letzte US-Evakuierungsflug verließ am Montag den Flughafen von Kabul und beendete damit offiziell den 20-jährigen „ewigen Krieg“ der USA in Afghanistan, ließ aber Hunderte von Amerikanern in einem Land zurück, das jetzt von den Taliban kontrolliert wird.

„Ich bin hier, um den Abschluss unseres Rückzugs aus Afghanistan und das Ende der Militärmission zur Evakuierung amerikanischer Staatsbürger, Drittstaatsangehöriger und schutzbedürftiger Afghanen bekannt zu geben“, sagte General Kenneth McKenzie Jr. am Montagnachmittag auf einer Pressekonferenz.


„Jeder einzelne US-Soldaten ist jetzt aus Afghanistan raus, das kann ich mit 100-prozentiger Sicherheit sagen“, betonte er.

​​Die letzten Truppen verließen Kabul um 15:29 Uhr. ET, sagte McKenzie. Die Zahl der in Afghanistan verbleibenden Amerikaner liege bei 'sehr niedrigen Hunderten', sagte McKenzie, der erklärte, dass diese Menschen in der 'diplomatischen Fortsetzung' der Militäroperation über das Außenministerium herausgebracht werden.

'Dieser Abgang ist mit viel Herzschmerz verbunden, wir haben nicht alle rausgeholt, die wir raus wollten', fuhr McKenzie fort. 'Aber ich denke, wenn wir noch 10 Tage geblieben wären, hätten wir buchstäblich nicht alle rausgeholt, die wir raus wollten, und es hätte immer noch Leute gegeben, die davon enttäuscht gewesen wären.'

Die letzte C-17 wurde vier Tage nach einem Angriff des Islamischen Staates auf den Flughafen abgehoben, bei dem 13 amerikanische Soldaten und Dutzende Afghanen getötet wurden, die versuchten zu fliehen, bevor der Abzug der USA abgeschlossen war. Es geschah auch nur wenige Stunden, nachdem ISIS-Kämpfer eine Reihe von Raketen auf den Flughafen abgefeuert hatten , fünf davon wurden von den USA abgefangen, sagte der Militärsprecher Capt. Bill Urban.


Die Taliban feierten den Abschluss des US-Abzugs, erhellten den Nachthimmel jedoch mit Schüssen.

„Ich bin vor allem um Mitternacht hierher gekommen, um zuzusehen, wie der letzte Soldat unser Land verlässt“, sagte Mujahid Rahmanin, ein Taliban-Kommandeur in der Provinz Ghazni. „Mein Vater hat die russische Macht besiegt, und ich bin Teil der Taliban, die im Alter von 40 Jahren die US-Streitkräfte auf dem Friedhof der Weltreiche besiegt haben.

„Ich warf mich zum Dank nieder, ich warf Erde nach den letzten vier oder fünf Flugzeugen. Wir Taliban haben den Krieg gewonnen. USA und NATO, Sie haben den Krieg verloren. Komm nicht zurück und schaue sogar zurück auf den Hof der Freiheitsliebhaber. Ja, noch ein Ratschlag: Nicht mehr eingreifen, nirgendwo in der islamischen Welt.“

Nachdem das letzte US-Flugzeug Kabul verlassen hatte, erhellte sich der Nachthimmel.


AFP über Getty

Ein 28-jähriger Afghane, der vor der Flucht der Amerikaner versuchte, das Land zu verlassen, war verzweifelt, was als nächstes kommt.

'Ich habe einfach Angst, Angst vor allem hier', sagte er in einer Nachricht an The Daily Beast. „Hinter dem Schweigen der Taliban steckt ein starker Sturm, sie sind keine Menschen, sie sind nur wilde Tiere, die die Menschheit zerstören.

„[Als die USA hier waren] hatten wir zumindest eine gewisse Hoffnung, dass Truppen hier sind und die Welt uns mit ihnen sieht. Jetzt kann uns niemand mehr sehen, weil niemand hier ist, um uns der Welt zu zeigen.


'Wir sind einfach für immer gestorben, als die letzten US-Truppen uns heute Nacht verließen.'

Präsident Joe Biden – der Berichte zurückgewiesen hat, wonach er den Rat von Militärkommandanten abgelehnt habe, 2.500 Soldaten in Afghanistan zu halten – sagte, er plane, am Dienstag vor der Nation über seine Entscheidung zu sprechen, die Frist vom 31. August einzuhalten, selbst nachdem klar wurde, dass einige Amerikaner und Die verzweifelten afghanischen Verbündeten würden nicht rechtzeitig aussteigen.

„Vorerst werde ich berichten, dass es die einstimmige Empfehlung der Joint Chiefs und aller unserer Kommandeure am Boden war, unsere Luftbrückenmission wie geplant zu beenden“, sagte Biden in einer Erklärung. 'Ihre Ansicht war, dass die Beendigung unserer Militärmission der beste Weg ist, das Leben unserer Truppen zu schützen und die Aussichten auf eine zivile Ausreise für diejenigen zu sichern, die Afghanistan in den kommenden Wochen und Monaten verlassen wollen.'

Eine CH-47 Chinook wurde auf dem Flughafen in Kabul auf eine C-17 der US-Luftwaffe verladen, als die amerikanische Mission in Afghanistan zu Ende ging.

Reuters

Außenminister Antony Blinken sagte in einer Pressekonferenz am Montag, dass die diplomatische Vertretung der USA ihren Sitz in Doha, Katar, haben wird und dass sie die Taliban weiterhin für ihre Versprechen zur Rechenschaft ziehen wird, wenn die Gruppe hofft, internationale Legitimität zu erlangen und Unterstützung. Dazu gehöre der Schutz von Minderheiten und Frauenrechten, sagte er.

Blinken bekräftigte auch die Zusage der USA, alle verbleibenden Amerikaner aus der umkämpften Nation zu evakuieren. Er sagte, es gebe immer noch zwischen 100 und 200 Amerikaner, die Afghanistan verlassen wollten, eine Zahl, die leicht im Widerspruch zu der allgemeinen Schätzung des Militärs von Bürgern in den „sehr niedrigen Hundert“ steht.

„Der Schutz und das Wohlergehen der Amerikaner im Ausland bleibt die wichtigste und nachhaltigste Mission des Außenministeriums“, sagte Blinken. „Wenn uns ein Amerikaner in Afghanistan sagt, dass er vorerst bleiben möchte und dann in einer Woche oder einem Monat oder einem Jahr die Hand ausstreckt und sagt: ‚Ich habe meine Meinung geändert‘, werden wir ihnen helfen, zu gehen.“

Während nach dem Fall Kabuls am 15. August Tausende Afghanen per Luftfracht geflogen wurden, am Samstag gesperrter Zugang zum Flughafen , die eine chaotische Woche krönte, in der ein ISIS-Selbstmordattentäter seine Sprengweste an einem Flughafeneingang zur Explosion brachte und mehr als ein Dutzend US-Truppen sowie viele weitere Afghanen getötet warten auf die Überprüfung ihrer Reisedokumente.

Als Reaktion darauf ordnete US-Präsident Joe Biden nach Angaben von Militärbeamten am Samstag einen Drohnenangriff an, bei dem zwei „hochrangige“ IS-K-Kämpfer getötet wurden. Der Angriff tötete auch unbeabsichtigt eine Reihe von Zivilisten, davon 10 Mitglieder einer einzigen Familie . Am Sonntag forderte die US-Botschaft in Kabul alle noch im Land befindlichen Amerikaner auf, den Flughafen ganz zu meiden, nachdem sie einen Tag zuvor vor weiteren Terroranschlägen gewarnt hatte.

Kanada beendete seine Evakuierungsflüge am 26. August nach der Rettung von rund 3.700 Menschen, während die Tatsache anerkannt wurde, dass „eine Reihe“ kanadischer Staatsbürger, ständiger Einwohner und deren Familien zurückgelassen wurden. Großbritannien beendete seine Evakuierungsflüge zwei Tage später mit Premierminister Boris Johnson beschreibt ein „großes Gefühl des Bedauerns“, dass man bis zu 1.100 Afghanen, die für eine Umsiedlung in Großbritannien in Frage kommen, zurückgelassen hat, zusammen mit bis zu 150 Briten, nachdem sie etwa 15.000 Menschen aus dem Land gebracht hatten.

„Ich würde ihnen sagen, dass wir Himmel und Erde verändern werden, um ihnen zu helfen, herauszukommen. Wir werden in der zweiten Phase alles tun, was wir können“, sagte Johnson, ohne einen Zeitplan anzugeben.

Die Vereinigten Staaten führten ihre Evakuierungsflüge bis zu Bidens Austrittsfrist am 31. August durch und konnten seit der Einnahme Kabuls durch die Taliban am 14. August mehr als 120.000 Menschen abtransportieren.

Afghanische Flüchtlinge waren in Albanien, Spanien und Uganda umgesiedelt , unter anderem, zusammen mit der US-amerikanischen Schweiz, Österreich und Australien haben sich bisher geweigert, eine bedeutende Anzahl von Afghanen aufzunehmen.