„South Park“-Premiere verspottet Amerikas Schulschießen-Epidemie

Unterhaltung


„South Park“-Premiere verspottet Amerikas Schulschießen-Epidemie

In den letzten Wochen tauchten überall in Los Angeles Werbetafeln auf. In großen weißen Buchstaben auf einem leeren schwarzen Hintergrund standen die Worte „#cancelsouthpark“. Es ist, als ob Trey Parker und Matt Stone versuchten, der unvermeidlichen Gegenreaktion auf ihre neueste Offensive zuvorzukommen.

Und dochSüd Park, das an diesem Mittwochabend für seine 22. Staffelpremiere zurückkehrte, hat es immer geschafft, gegen die Arten von Social-Media-Kampagnen immun zu bleiben, die gegen Komiker wie geführt wurden Stephen Colbert und Samantha Biene . Wird in dieser Ära der verstärkten Empörung etwas anders sein?


Die neue Episode mit dem Titel 'Dead Kids' ging Monate nach dem Parkland, Florida Shooting und #NeverAgain Bewegung . In der Eröffnungsszene sind die Kinder so an aktive Shooter-Übungen gewöhnt, dass sie nicht einmal die Anwesenheit eines echten Schützen in den Hallen der South Park Elementary registrieren.

„Die Schießerei in der Schule heute hat die Schüler schockiert und ungläubig zurückgelassen“, berichtet ein Nachrichtensprecher, während sie über ein nicht verwandtes Mathequiz scherzen. Als es am nächsten Tag wieder passiert, ist Cartman immer noch zu sehr mit dem Mathe-Test beschäftigt und warum Token behauptet, er hätte es nie gesehenSchwarzer Pantherum zu erkennen, dass es passiert.

„Warum tut ihr alle so, als wäre das normal? Was ist los mit euch?“ Stans Mutter Sharon fragt später in der Nacht, da ihr Ehemann Randy vorschlägt, dass sie möglicherweise nur überreagiert, weil es diese Zeit des Monats ist. Die anderen Eltern reden lieber über die Zustände auf dem örtlichen Spielplatz, als den „Kindermord“ in der Schule ihrer Kinder anzugehen.

Randy verbringt den Rest der Episode damit, Sharon und alle anderen um sie herum davon zu überzeugen, dass sie sich nur wegen der Schulschießereien aufregt, weil sie in den Wechseljahren ist. Letztendlich nutzt er ihre Angst, dass Kinder erschossen werden, um eine große romantische Geste zu präsentieren, um die Magie neu zu entfachen.


„Seht ihr nicht, was hier passiert ist?“ fragt Sharon. „Ich möchte, dass du wütend bist! Jeden Tag hören wir von einem anderen Schulschießen! Früher war das eine große Sache!“

Am Ende der Episode überzeugt Randy seine Frau, bei allem weniger „emotional“ zu sein. Wenn sie also einen Anruf bekommt, den es gegeben hatnoch ein anderergeschossen und ihr Sohn Stan erschossen wurde, zuckt sie mit den Schultern und sagt ihm: 'Es ist nicht das Ende der Welt.'