Die hinterhältigen neuen Impfstoff-Verschwörer sammeln Geld

Uns-News


Die hinterhältigen neuen Impfstoff-Verschwörer sammeln Geld

Selbst wenn sie Razzien auf Mainstream-Social-Media-Sites überstehen, bieten Anbieter von Fehlinformationen und Verschwörungen über den COVID-19-Impfstoff sind dank einiger kreativer Botschaften immer noch weit verbreitet auf GoFundMe, einer führenden Crowdfunding-Site in Amerika.

Aber mit diesen Kampagnen wird nicht nur Geld gesammelt. Sie verwenden GoFundMe auch, um Lügen über die lebensrettenden Medikamente zu verbreiten, zu einer Zeit, in der Impfraten verlangsamen sich in den USA . und das hochansteckende Delta-Variante zirkuliert schnell unter ungeimpften Amerikanern, sagen Befürworter und Experten.


Nehmen Sie die GoFundMe-Seite für die „Pennsylvania Informed Consent Advocates“, die angeblich von Mitarbeitern des Gesundheitssystems der University of Pennsylvania gegründet wurde und Geld für Anwaltskosten sammelt, um dort ein COVID-19-Impfstoffmandat zu bekämpfen.

Spendenaktionen, die Anwaltskosten bezahlen sollen, sind gemäß der GoFundMe-Richtlinie zulässig. Aber diejenigen, die Fehlinformationen über Impfstoffe verbreiten und den traditionellen Anti-Vaxx-Aktivismus unterstützen – der sich vor COVID darauf konzentrierte, die Wirksamkeit und Sicherheit von Kinderimpfstoffen in Frage zu stellen – sind es nicht.

Einige Kampagnen gegen COVID-Impfstoffmandate scheinen dieses Verbot umgangen zu haben, indem Gelder für rechtliche Schritte zur Unterstützung von „ medizinische Freiheit ' und ' informierte Zustimmung .“ Diese scheinen kaum mehr als Hundepfeifen der größeren Anti-Vaxxer-Bewegung zu sein.

Gruppen wie Pennsylvania Informed Consent Advocates versuchen, die Nadel einzufädeln.


Ein Vertreter der Gruppe behauptet, es sei „kein Anti-Vaxx“, sprach sich jedoch positiv über zweifelhafte COVID-Behandlungen, einschließlich Hydroxychloroquin, und schlug „Big-Tech- und Mainstream-Medien“ nieder, die „in Bezug auf mehrere Therapeutika zur Behandlung und Vorbeugung angeschlagen haben“. ' COVID.

„Selbst die Impfstoffkliniken geben nicht die vollständigen Informationen über die möglichen Nebenwirkungen für die Menschen. Es ist einfach die bizarrste Sache der Welt“, sagte Becky Casey, eine Krankenschwester, die als Sprecherin der Gruppe fungiert, gegenüber The Daily Beast irreführend.

„Wir sagen nicht, dass niemand [den Impfstoff] nehmen sollte, der ihn nehmen möchte“, fügte sie hinzu. „Es ist deine Entscheidung, es zu nehmen. Das ist gut. Wir werden dich nicht schwarzballern und dich verrückt nennen.“

Dennoch ist die GoFundMe-Seite der Gruppe voller Angstmacherei über die Verwendung fötaler Zelllinien in der Testphase für die sicheren und wirksamen Pfizer- und Moderna-Impfstoffe und spielt auch auf die entlarvte Behauptung an, dass die Impfstoffe die menschliche DNA irgendwie verändern können.


Die Spendenaktion hat bis Donnerstagnachmittag 28.500 US-Dollar von 354 Spendern eingebracht und wurde mehr als 2.000 Mal auf anderen Social-Media- und SMS-Kanälen geteilt.

„Machen Sie keinen Fehler – diese Crowdfunding-Bemühungen unterstützen direkt schädliche Anti-Vaxx-Agenden und sollten sofort entfernt werden.“ – Imran Ahmed, CEO des Center for Countering Digital Hate

Die Pennsylvania-Kampagne ist eine von mehreren GoFundMes, die zusammen Hunderttausende von Dollar gesammelt haben, um rechtliche Kämpfe gegen Impfstoffmandate an Schulen und Arbeitsplätzen zu führen und auf die Grenzen der angeblichen Razzia bei Fehlinformationen hinzuweisen.

„Machen Sie keinen Fehler – diese Crowdfunding-Bemühungen unterstützen direkt schädliche Anti-Vaxx-Agenden und sollten sofort entfernt werden“, sagte Imran Ahmed, CEO des Center for Countering Digital Hate, einer Watchdog-Gruppe. „Unternehmen haben das Recht, diejenigen, die Krankheit und Tod verbreiten, nicht mehr mit Strom zu versorgen. Manche Leute, einschließlich ihrer anderen Kunden, könnten argumentieren, dass sie tatsächlich eine moralische Pflicht dazu haben.“

Eine Sprecherin von GoFundMe verteidigte die Praktiken des Unternehmens und verwies auf frühere Razzien.


„Spendenaktionen für Arztrechnungen oder rechtliche Anfechtungen verstoßen nicht gegen unsere Nutzungsbedingungen“, sagte sie. „Vor diesem Hintergrund werden wir die Plattform weiterhin rund um die Uhr überwachen und jede Spendenaktion entfernen, die versucht, Fehlinformationen über Impfstoffe zu verbreiten.

„Wie wir in der Vergangenheit gesagt haben, verstoßen Spendenaktionen, die Geld sammeln, um Fehlinformationen über Impfstoffe zu verbreiten, gegen die Nutzungsbedingungen von GoFundMe und werden von der Plattform entfernt“, fügte die Sprecherin Monica Corbett hinzu.

GoFundMe ist kaum einzigartig, da es sowohl verspricht, Fehlinformationen einzudämmen, als auch sie trotzdem durchsickern lässt.

Facebook hat im Februar geschworen, falsche Behauptungen über COVID-19 von seiner Plattform zu entfernen nach Jahren der Halbheiten, und die Pennsylvania-Gruppe gehört zu denen, deren Facebook-Seiten gelöscht wurden. Ein Link auf seiner GoFundMe-Seite führt die Follower zu seinem Profil in der extremistenfreundlichen Telegram-App, einer von vielen Plattformen, auf denen rechtsextreme Eiferer und Desinformationisten sind in den letzten Jahren abgewandert

Twitter kennzeichnet jetzt Tweets, die irreführende Informationen über den Impfstoff enthalten, und hat in einigen Fällen Konten ganz entfernt. Die Autorin Naomi Wolf wurde im Juni von der Plattform suspendiert. Sie schlug zuvor fälschlicherweise vor, dass die Impfstoffe eine 'Softwareplattform ... die Uploads empfangen kann' und dass 'Urin / Kot von geimpften Personen' vom allgemeinen Abwasser getrennt werden muss, bis weitere Untersuchungen durchgeführt wurden, um festzustellen, wie das Trinkwasser von ungeimpften Personen ist beeinflusst werden könnte.

Instagram hat ähnliche Schritte unternommen und den JFK-Neffen und Anti-Vaxxer Robert F. Kennedy Jr. im Februar von der Plattform gesperrt. Auf Twitter ist er immer noch aktiv.

„Diese Fälle zeigen, dass Technologieplattformen und die Öffentlichkeit ständig wachsam gegenüber den sich ständig weiterentwickelnden Strategien der Anti-Vaxxer sein müssen, um die Ängste der Menschen für schnelles Geld auszunutzen“, sagte Ahmed gegenüber The Daily Beast.

GoFundMe verweist auf ein eigenes Verbot traditioneller Anti-Vaxxer im Jahr 2019 , und sagte, dass seitdem mehr als 250 Spendenaktionen entfernt wurden, die gegen diese Richtlinie verstoßen.

Aber die relative Neuheit des COVID-Impfstoffs hat eine Welle von Rechtsstreitigkeiten und Protesten durch eine ausgedehnte Kohorte von Skeptikern und Verschwörern ausgelöst. Die fraglichen Kampagnen im Zusammenhang mit COVID-Impfstoffen scheinen unter dem Deckmantel von Basisbewegungen zu laufen, auch wenn einige Verbindungen zu bekannten Anti-Vaxxern und Trump-Loyalisten haben.

Eine Kampagne mit dem Titel „Stop University Impfstoffmandate in Virginia“ hat bisher mehr als 23.000 US-Dollar gesammelt, Gelder sollen angeblich für Anwaltskosten gesammelt werden, um die Anwälte William Olson und Patrick McSweeney zu bezahlen. Die Männer haben Briefe geschrieben, in denen sie mit rechtlichen Schritten an Colleges und Universitäten gedroht haben, die eine Impfung der Studenten verlangen.

Auf der GoFundMe-Seite heißt es, dass 1.500 US-Dollar des Geldes ausgegeben wurden, um die Kosten für den Versand des Briefes von Olson und McSweeney zu decken.

„Angesichts des umstrittenen Charakters der Mandate und der Tatsache, dass junge, gesunde Menschen dem Risiko eines langfristigen, möglicherweise dauerhaften Schadens durch die in der Prüfung befindlichen (dh experimentellen) COVID-19-Impfstoffe ausgesetzt sind, sollte eine gerichtliche Entscheidung eines zuständigen Gerichts erlassen werden Klären Sie die Frage“, schrieben die Organisatoren von Virginia GoFundMe.

Keines der oben genannten ist wahr.

Der ehemalige Trump National Security Adviser und pensionierte General Michael Flynn – der eine zweite Karriere als QAnon-Sprecher gemacht hat – wird auch als glühender Unterstützer der Virginia-Kampagne gegen Impfstoffmandate aufgeführt. Die von ihm geleitete gemeinnützige Organisation America's Future wird in einem Brief von Olson und McSweeney als Unterstützer identifiziert. Ebenso die Virginia Freedom Keepers, eine Anti-Lockdown-Gruppe, die Verbindungen zu RFK Jr.s gemeinnütziger Anti-Vaxx-Organisation, dem Children's Health Defense Fund, hat.

Flynn wird auch auf der GoFundMe-Seite zitiert.

„Wenn wir dies richtig machen und daraus eine nationale Kampagne machen können, wird (und sollte) dies bis in die Grund- und weiterführenden Schulen vordringen und vielleicht werden wir die örtlichen Schulbehörden dazu bringen, darauf zu achten“, heißt es in der Passage.

Der Organisator der Virginia-Kampagne, Mark Leone, sagte, er und andere Eltern von Universitätsstudenten, die hinter der Spendenaktion stehen, seien „keine Impfgegner“.

„Wir konzentrieren uns nicht auf Impfstoffmandate im Allgemeinen. Wir sind dagegen, diese speziellen Impfstoffe für College- und Universitätsstudenten vorzuschreiben“, sagte Leone in einer E-Mail an The Daily Beast.

Olson reagierte nicht auf Nachrichten, die The Daily Beast in seiner Anwaltskanzlei hinterlassen hatte. America's Future hat keine E-Mail-Nachrichten mit der Bitte um Kommentare zurückgegeben.

Marsha Lessard, stellvertretende Vorsitzende der Virginia Freedom Keepers, sagte, ihre Gruppe sei nicht an den Bemühungen von GoFundMe beteiligt, habe jedoch Olsons Rechtsteam beauftragt, die Impfstoffmandate an Colleges und Universitäten in Virginia anzufechten.

„Wir hatten absolut nichts mit GoFundMe zu tun. Wir sind in keiner Weise mit GoFundMe verbunden“, sagte Lessard, bevor er eine Tirade über den Impfstoff auslöste. Die Organisatoren von GoFundMe, sagte sie, „sind eine Gruppe von Eltern, denen es wichtig ist, dass ihre Kinder eine haftungsfreie Injektion erhalten, die Tausende getötet und verletzt hat.“

Das ist falsch. Medizinische Experten wissen, dass schwerwiegende Nebenwirkungen des Impfstoffs verschwindend selten sind und dass das Risiko, an COVID-19 schwer zu erkranken oder zu sterben, das Risiko einer Einnahme des Impfstoffs bei weitem überwiegt.

McSweeney sagte, er wisse nichts von der GoFundMe-Kampagne, räumte jedoch ein, die Briefe im Namen von America's Future, den Virginia Freedom Keepers und anderen Aktivistengruppen geschrieben zu haben.

Versuche, Flynn persönlich zu erreichen, waren erfolglos. Eine Sprecherin des Children’s Health Defense Fund, Rita Shreffler, sagte, die Organisation stehe nicht in Kontakt mit der Virginia GoFundMe-Kampagne.

Eine weitere Spendenaktion für Impfstoffklagen auf GoFundMe soll Rechtsstreitigkeiten unterstützen, die von der Krankenschwester Jennifer Bridges und mehr als 100 anderen ehemaligen Mitarbeitern des Houston Methodist Hospital wegen ihres Impfstoffmandats eingereicht wurden. Diese Krankenhausangestellten wurden entweder entlassen oder kündigten, nachdem sie angeordnet worden waren, sich schießen zu lassen, und ihre Klage wurde im Juni von einem texanischen Bundesgerichtsrichter abgewiesen. Die Kläger legten Berufung gegen die Entlassung ein, und Bridges hat geschworen, den Fall vor den Obersten Gerichtshof zu bringen.

GoFundMe von Bridges hat mehr als 164.000 US-Dollar für Anwaltskosten gesammelt, um ihren Anwalt Jared Woodfill zu bezahlen, und es wurde mehr als 23.000 Mal in den sozialen Medien geteilt. Woodfill, der nicht auf eine telefonische Nachricht mit der Bitte um einen Kommentar reagierte, ist der Anführer einer vom Southern Poverty Law Center als Anti-LGBTQ-Hassgruppe bezeichneten Gruppe und steckt hinter mehreren Klagen gegen COVID-Beschränkungen in Texas.

Bridges sagte gegenüber The Daily Beast, dass sie keine Anti-Vaxxerin ist, sondern während der Pandemie dem medizinischen Establishment misstraute. Ihre Klage bezeichnet den Impfstoff als „experimentell“, da ihm trotz strenger Studien eine Notfallgenehmigung von der FDA erteilt wurde.

„Wir bitten einfach um mehr Zeit, angemessene Forschung und eine vollständige FDA-Zulassung, bevor wir es in unseren Körper injizieren“, sagt sie auf ihrer GoFundMe-Seite.

Bridges fügte in einem Interview hinzu, dass sie „vorsichtig“ gewesen sei, was sie über ihre rechtlichen Bemühungen auf Facebook teilte, sich aber durch das Ausmaß ihrer GoFundMe-Kampagne geschützt fühle.

„Viele Leute waren skeptisch gegenüber meiner Nutzung von GoFundMe, aber es war das einzige Mittel, mit dem ich so viele Leute erreichen konnte“, sagte Bridges. „Ich bin ein bisschen überrascht, dass sie auch nichts getan haben, aber wie groß das ist, wenn sie uns schließen würden, wäre das riesig, und mein Anwalt sagte: ‚Wenn sie versuchen, Sie zu schließen, wir... wird die Scheiße aus ihnen heraus verklagen.'“