Schocker! Die GoFundMe-Kampagne zum Bau der Mauer ist eine Pleite

Politik

Schocker! Die GoFundMe-Kampagne zum Bau der Mauer ist eine Pleite

Diese Geschichte erschien ursprünglich in Right Richter, einem Newsletter von Will Sommer. Melden Sie sich jetzt an, um sicher in Ihrem Posteingang zu sehen, was in den rechten Medien passiert.

Bereits im Dezember spendete der Trump-Unterstützer des US-Bundesstaates Washington, Joshua Greene, einen kleinen Geldbetrag für die Crowdfunding-Aktion zum Bau einer Mauer entlang der südlichen US-Grenze. Er war nicht allein. Die GoFundMe-Seite zum Bau der Mauer, für die er gespendet hatte, war Ende 2018 eine Sensation rechts und mehr als 20 Millionen US-Dollar gesammelt .

Organisiert von dem dreifach amputierten Veteranen Brian Kolfage, verwandelte sich die Kampagne schließlich in eine gemeinnützige Organisation namens We Build the Wall, die versprach, mit dem gesammelten Geld Teile der Mauer auf privatem Land zu bauen.

Monate später gibt es keine Beweise dafür, dass mit dem Bau begonnen wurde. Trotz Behauptungen aus Kolfage und seinen Verbündeten den Baubeginn im April. Und jetzt fragt sich Greene, was mit der Mauer passiert ist, von der ihm versprochen wurde, dass sie seine Dollars finanzieren würde?

„Der Mangel an Updates ist sehr besorgniserregend“, schrieb Greene in einer E-Mail an Right Richter.

Er ist nicht der einzige GoFundMe-Spender, der neugierig ist, was mit dem Wall Money passiert ist. Seit We Build the Wall die Frist im April versäumt hat, haben sich die Twitter-Antworten an Kolfage und die Facebook-Seite der Gruppe mit wütenden Spendern gefüllt. Greene begann auch, seinen Unmut zu twittern.

We Build the Wall hat sich häufig als bereit präsentiert, mit dem Bau von Teilen der Mauer auf Privatgrundstücken zu beginnen. Im Februar behauptete der ehemalige Außenminister von Kansas, Kris Kobach, der Mitglied des Board of Directors von We Build the Wall ist, die Gruppe mache sich bereit für den Spatenstich, wahrscheinlich im April.

Kolfage selbst ging noch weiter, in einem Radiointerview sagen im März, dass 'wir nächsten Monat mit dem Spatenstich beginnen werden.' Die Gruppe hatte sogar versprochen, Spender zu einem ersten Spatenstich einzuladen.

Mehr als eine Woche im Mai hat We Build the Wall jedoch keinen Beweis dafür erbracht, dass ein Grundstein gelegt wurde, und Spender sagen, dass sie zu keiner versprochenen Spatenstichfeier eingeladen wurden.

Die Spender der Gruppe haben begonnen, ihre Frustration auf der Facebook-Seite der Organisation auszudrücken, die oft die Bedrohung durch illegale Grenzübertritte von Einwanderern thematisiert.

„Zeig mir das Video vom Mauerbau und ich spende meine nächste Spende“, heißt es in einem wütenden Facebook-Kommentar.

'Wo ist der Rest des Geldes?' liest ein anderer.

Was die Spender noch nervöser macht, ist, dass Kolfage in der Vergangenheit an fragwürdigen Unternehmungen teilgenommen hat. Er war ein produktiver Betreiber von Hoax-Seiten auf Facebook, und Geld, das er in der Vergangenheit gesammelt hat, um Veteranenprogrammen in Krankenhäusern zu helfen war nie wirklich in diesen Krankenhäusern .

Erschwerend kommt hinzu, dass es nicht so einfach ist, direkt an der Grenze privates Land zu finden, auf dem eine Mauer gebaut werden kann.

Der Vorstand von Kolfage und We Build the Wall hat viel Zeit in Arizona verbracht und angeblich privates Land für den Bau der Mauer erkundet. AberDie Phoenix New Times gemeldet März, dass die „überwiegende Mehrheit“ des Landes an der Grenze des Bundesstaates im Besitz der Bundesregierung ist. Inzwischen sagten viele der Leute, die tatsächlich Land an der Grenze besitzen, demNeue Zeitendass sie von We Build the Wall nicht kontaktiert wurden.

Wir Build the Wall haben nicht auf Anfragen nach Kommentaren geantwortet. In einem Facebook wie Diese Woche behauptete die Gruppe erneut, dass sie dem Bau der Mauer sehr nahe sei. Praktischerweise behauptete We Build the Wall jedoch, dass die Informationen über den Standort der privaten Mauer „sicher“ sein müssten, um liberale Feinde zu verwirren.

Möchten Sie dies in Ihrem Posteingang? Abonnieren Sie Right Richter hier.

„Sehr bald können wir die Details veröffentlichen, müssen diese Informationen jedoch vorerst sicher aufbewahren, um zu verhindern, dass unsere Kritiker uns vorab über unsere Fortschritte informieren“, heißt es in der Erklärung. „Bald wird jeder das Update haben, auf das er gewartet hat, und wir können es kaum erwarten, es zu teilen. Diese aktualisierte Verzögerung ist nur der unglückliche Prozess des Aufbaus einer umstrittenen Barriere, die manche Leute nicht wollen.“

Kolfage hat in der Vergangenheit ähnliche Äußerungen gemacht und in einem Radiointerview im März behauptet, er könne nicht sagen, wo die Mauer gebaut wird, weil Trump-Kritiker wie die American Civil Liberties Union versuchen würden, sie zu stoppen.

„Ich wünschte, ich könnte benennen, wo es ist, aber wir können es wegen der ACLU nicht nennen, dieser anderen liberalen Gruppen, die uns verklagen und unseren Fortschritt behindern wollen“, sagte Kolfage. 'Aber es passiert tatsächlich.'

Was Greene betrifft, so hat er den Mangel an Informationen über die von ihm finanziell unterstützte Kampagne satt.

„Ich wusste, dass Brian früher einige zwielichtige GoFundMe-Kampagnen hatte“, schrieb Greene per E-Mail. 'Ich fühlte mich selbstbewusster, als er andere große Namen dazu brachte, mit ihm zusammenzuarbeiten. Ich habe von KEINEM von ihnen einen Tweet gesehen.'

NEWSLETTERRechter RichterSehen Sie aus Ihrem sicheren Posteingang, was mit der extremen Rechten passiert.AbonnierenDurch Klicken auf 'Abonnieren' erklären Sie sich damit einverstanden, die Nutzungsbedingungen und Datenschutz-Bestimmungen