Ryan Murphys „Hollywood“ – die wahren Geschichten von Henry Willson, Hattie McDaniel, Tallulah Bankhead und mehr

Unterhaltung


Ryan Murphys „Hollywood“ – die wahren Geschichten von Henry Willson, Hattie McDaniel, Tallulah Bankhead und mehr

Ryan Murphys neueste Netflix-Serie,Hollywood, ist eine wunscherfüllende Fantasie, die angesichts einiger der Entscheidungen, die es trifft , war immer gespalten. Aber abgesehen von historischen Überarbeitungen wird diese Serie uns wahrscheinlich alle in einem Streben vereinen: Analysieren, welche Teile der Serie Fakt sind, von denen, die fabriziert wurden. Murphy ist ein bekannter Old-Hollywood-Obsessive, daher ist es nicht verwunderlich, dass er bei der Erstellung seiner semi-fiktionalen Version viel Klatsch unterbrachte – einige wahr, andere unbestätigt und andere komplett erfunden. Für diejenigen, die ihr Leben nicht damit verbracht haben, über Promi-Memoiren und den Abschnitt 'Persönliches Leben' auf den Wikipedia-Seiten verschiedener Schauspieler zu grübeln, hier ist eine kurze Anleitung zu einigen der saftigsten und dunkelsten Geschichten der Show.

Peg Entwistle und das Hollywood-Zeichen

Eine der beliebtesten Legenden Hollywoods ist, dass sein ikonisches Schild, das vor Jahrzehnten 'Hollywoodland' lautete, heimgesucht wird. Wie in der Show beschrieben und Eitelkeitsmesse Die britische aufstrebende Schauspielerin Peg Entwistle sprang 1932 vom „H“, nachdem ihre Träume, es groß zu machen, nicht wahr wurden. Der anstiftende Vorfall? Ihre Rolle in David O. SelznicksDreizehn Frauen—von dem sie gehofft hatte, dass es ihre Pause sein würde – wurde aus dem Film herausgeschnitten. Am Boden zerstört und angeblich betrunken kletterte sie 14 Meter hoch und sprang. Ein Zettel, der in der Nähe ihrer Leiche gefunden wurde, lautete: „Ich fürchte, ich bin ein Feigling. Ich entschuldige mich für alles. Hätte ich das schon vor langer Zeit gemacht, hätte es mir viele Schmerzen erspart. SPORT.'


In den Jahren seit Entwistles Selbstmord haben einige Passanten behauptet, ihren Geist in der Nähe des Schildes gesehen zu haben, begleitet von ihrem charakteristischen Duft - Gardenien. InHollywood, sie wird so etwas wie eine Schutzpatronin, während sich kämpfende Schauspieler und Crews darum bemühen, die Geschichte eines Außenseiters in Tinseltown zu erzählen. Dank seiner aufstrebenden Neigung endet Murphys Geschichte jedoch viel glücklicher als seine Inspiration.

Henry Willson und Rock Hudson

Wie in ... gesehenHollywood, Rock Hudson verdankte seine Karriere tatsächlich seinem Agenten, der ihn umbenannte und ihn zu einem führenden Mann machte. Henry Willson half dabei, den „Beefcake“-Wahn der Branche mit ähnlich gestalteten Kunden wie Tab Hunter, Troy Donahue und Rory Calhoun einzuläuten. Willson wird zugeschrieben, dass er seinen Kunden, darunter dem schwulen Hudson, geholfen hat, „gerade zu handeln“. Aber wie der Hudson-Biograph Mark Griffin bemerkte, hatte Hudson einige dieser Fähigkeiten bereits gelernt, bevor er Willson traf. Sein Stiefvater war missbräuchlich und verabscheute jedes Verhalten, das er als weibisch ansah.

„Die meisten Leute gehen davon aus, dass diese Rekonditionierung von Roy Fitzgerald, einem ehemaligen Lkw-Fahrer aus Winnetka, Illinois, in diesen Hollywood-Adonis begann, als er seinen berüchtigten, aber sehr einflussreichen Agenten Henry Willson traf“, sagte Griffin sagte NPR im Jahr 2018. Aber das ist nicht ganz der Fall. „Rock erzählt diese Art von tragischer Geschichte, dass, als er den Mut fasste, seinem Stiefvater zu sagen, dass er diese Ambitionen hatte, Schauspieler zu werden, sein Stiefvater ihn schlug – und nicht nur das, sondern ich glaube, er konfiszierte auch alle Spielsachen, von denen er dachte, dass sie in einigen waren Weise verweichlicht und entmutigt alle theatralischen Ambitionen, die Rock möglicherweise hatte“, sagte Griffin.

Dennoch spielte Willson eine entscheidende Rolle bei der Erschaffung von Rock Hudson, wie wir ihn kennen. Wie Eitelkeitsmesse bemerkt, er würde Hudson auf die Handgelenke klatschen, wenn sie schlaff wurden, und auf seine Hüften, wenn sie schwankten – und bezahlte persönlich für eine Verjüngungskur, einschließlich, wie inHollywood, bekommen die Zähne des Schauspielers mit einer Kappe bedeckt. Wie Griffin es ausdrückte: 'Ich denke, es wurde eine Menge [Hudson] abgeschlachtet, so dass er für eine Matinee-Idol bereit schien.'


Hudson hatte anfangs Schwierigkeiten mit der Schauspielerei; sein früher Screen-Test für Twentieth Century Fox war so notorisch schlecht dass es jahrelang als Beispiel dafür verwendet wurde, was man nicht tun sollte. (Diese Hollywood-Legende tritt auch in der Show auf, als Hudson sich in einem qualvollen Screen-Test für den Film-in-einer-Show durch seine Zeilen kämpft.)

Zu Willson sagte Griffin: „Er war eine sehr einflussreiche Figur in Hollywood... Und Henry hatte leider nicht den besten Ruf in der Branche. Ich denke, es war ziemlich bekannt, dass Sie sich als Kunde von Henry Willson, wie Tony Curtis einmal ausdrückte, wahrscheinlich sexuell gegenüber Henry ausdrücken mussten.

Anzeige

Dieser schurkische Ader ist auch in Murphys Serie zu sehen, wenn auch durch eine letztendlich fast verzeihende Linse. Er starb schließlich nach einem Leben im Alkoholismus an Leberzirrhose, begraben in einem nicht gekennzeichneten Grab, weil er sich keinen Grabstein leisten konnte. Jemand war später platziert , auf dem „Star – Star Maker“ stand.

Tallulah Bankhead und Hattie McDaniel

Die Gerüchte über die angebliche Liebesbeziehung zwischen Tallulah Bankhead und Hattie McDaniel reichen Jahrzehnte zurück, aber keine der beiden Schauspielerinnen hat sie jemals bestätigt. Kenneth Anger sagte sie waren ein Element in seinem fadenscheinigen Hollywood-ExposéHollywood-Babylon,erstmals 1965 veröffentlicht.


Im Laufe der Jahre gab es Gerüchte, dass Hattie McDaniel bisexuell war, während Tallulah Bankhead gerne Gerüchte über ihre eigene Sexualität schürte. Gemäß Der New Yorker, Bankhead begrüßte einmal einen Fremden auf einer Party mit der Erklärung: „Ich bin lesbisch! Wie geht's?' Aber sie erzählte später auch einer Freundin: 'Ich könnte nie lesbisch werden, weil sie keinen Sinn für Humor haben!' Sie würde ihre Sexualität oft als „ zwiespältig . '

Anna May Wong, Luise Rainer, and ‘Die gute Erde“

Eine der herzzerreißendsten Geschichten inHollywoodstimmt auch: die Misshandlung von Anna May Wong, die in vielerlei Hinsicht die Herausforderungen widerspiegelt, denen sich asiatisch-amerikanische Schauspieler bis heute gegenübersehen.

Anzeige

Wie in der Serie zu sehen ist, wurde Wong häufig in stereotypen Rollen besetzt und gezwungen, „exotische“ Schurken und Konkubinen zu spielen. In einem Interview mit einer Zeitschrift aus dem Jahr 1933 Los Angeles Zeiten bemerkte, sagte Wong: „Ich hatte die Rollen so satt, die ich spielen musste. Warum ist der Bildschirm-Chinese fast immer der Bösewicht des Stücks, und zwar ein so grausamer Bösewicht – mörderisch, heimtückisch, eine Schlange im Gras. Wir sind nicht so.“

„Wie sollen wir sein, mit einer Zivilisation, die so viel älter ist als die des Westens?“ Wong fuhr fort. „Wir haben unsere eigenen Tugenden. Wir haben unseren strengen Verhaltenskodex, unsere Ehre. Warum zeigen sie diese nie auf dem Bildschirm? Warum sollten wir immer Pläne schmieden, ausrauben, töten? Ich war des Ganzen so müde – des Konzepts chinesischer Schriftzeichen des Szenaristen. Du erinnerst dichFu Manchu?Tochter des Drachen? So böse.“


Wie in ... gesehenHollywood, eine leichte schmerzte wahrscheinlich das Schlimmste. Es kam als MGM gemachtDie gute Erde,ein Film über chinesische Bauern, die ums Überleben kämpfen. Laut derMal, Wong sagte einmal, dass das Studio sie gebeten habe, für die Rolle einer Konkubine namens Lotus zu testen, und dass sie geantwortet habe: „Ich werde den Test gerne machen, aber ich werde die Rolle nicht spielen. Wenn du mich O-lan spielen lässt, freue ich mich sehr. Aber Sie bitten mich – mit chinesischem Blut –, die einzige unsympathische Rolle im Bild zu spielen, in der eine rein amerikanische Besetzung chinesische Schriftzeichen darstellt.“

Nichtsdestotrotz gab MGM Luise Rainer die Hauptrolle – ließ sie chinesisch aussehen – und versuchte, Wong als Lotus zu besetzen. Sie lehnte ab. Für diese Rolle gewann Rainer 1938 den Oscar als beste Hauptdarstellerin.

Hattie McDaniels Oscar-Gewinn

Queen Latifahs Auftritt als Hattie McDaniel ist einer der aufregendsten Gastauftritte inHollywood– und während die Beschreibung ihres Oscar-Gewinns durch die Figur größtenteils zutreffend ist, scheint Murphy die Details nur um ein Haar verfälscht zu haben.

Anzeige

In der Serie betreut Hattie die junge aufstrebende Schauspielerin Camille Washington – und erzählt ihr von der Erniedrigung, die sie erlitt, als sie 1940 ihren Preis als beste Nebendarstellerin bei den Oscars entgegennahm. McDaniel war die erste schwarze Darstellerin, die die Auszeichnung erhielt, und in der Serie sie stellt fest, dass sie während der Preisverleihung nicht einmal das Zimmer betreten durfte, da das Hotel abgesondert war. Gerade als sie gewonnen hatte, sagte sie, sei sie durch einen Hintereingang hineinschlurft worden.

Gemäß Der Hollywood-Reporter, Die 12. Oscar-Verleihung fand im Cocoanut Grove-Nachtclub des Ambassador Hotels statt, der zu dieser Zeit noch getrennt war. Obwohl sie das Zimmer tatsächlich betreten durfte, wurde McDaniel das Sitzen im Zimmer verwehrtVom Winde verwehtTisch – stattdessen gezwungen, mit ihrer Eskorte und ihrem Agenten an einer gegenüberliegenden Wand zu sitzen. Und selbst dieses beleidigende Zugeständnis,THRNotizen, geschah nur, weil Produzent David O. Selznick einen persönlichen Gefallen einforderte.

AberHollywood's Darstellung der Behandlung, die McDaniel nach ihrem Oscar-Gewinn erhielt, ist genau richtig; Tatsächlich nagelt die Show ihr direktes Zitat zu diesem Thema wörtlich: „Es war, als ob ich etwas falsch gemacht hätte [durch den Sieg].“ McDaniel wurde weiterhin als 'Mammy'-Charaktere typisiert und schließlich kaufte Warner Bros. ihren Vertrag auf.

Trotz ihres Wunsches, auf dem Hollywood Cemetery beigesetzt zu werden, der jetzt Hollywood Forever Cemetery heißt,THRstellt fest, dass McDaniel aufgrund der Politik des Hollywood-Friedhofs nur für Weiße auf dem Angelus-Rosedale-Friedhof beigesetzt wurde. 1999 konnte McDaniels Großneffe Edgar Goff ein Marmordenkmal für McDaniel auf dem Friedhof ihrer Wahl platzieren – Jahrzehnte nach ihrem Tod.

Vivien Leighs „Manische Depression“

Hollywoods Darstellung von Vivien Leigh (gespielt von Katie McGuinness) ist ebenso liebenswert wie herzzerreißend. In der Serie ist sie sowohl lebhaft als auch verletzlich – das Leben der Party, bis sie mit nervösen „Episoden“ zu kämpfen beginnt, durch die ihr Tankstellenzuhälter Ernie gelegentlich hilft.

Anzeige

Vivien Leighs echte Kämpfe mit psychischen Erkrankungen sind gut dokumentiert; Sie litt an einer bipolaren Störung, damals als manische Depression bekannt, die ihre Karriere und ihre Beziehungen zeitweise behinderte – hauptsächlich aufgrund des Mangels an wirksamen Behandlungen zu dieser Zeit. (Einige Abhilfen: in nasse Laken gewickelt und Elektroschocktherapie.) In einem berüchtigten Fall übernahm Elizabeth Taylor den FilmElefantenwanderungnachdem Leigh nach einem Anfall von Schlaflosigkeit und Halluzinationen einen Zusammenbruch erlitt.

Als Biografin Kendra Bean Anmerkungen, „Die fünfziger Jahre waren eine experimentelle Zeit für die Behandlung der psychischen Gesundheit und [Leigh] hätte durch die heute verfügbaren Therapien und Medikamente so viel mehr helfen können; es war nur ihre Professionalität und ihr Wille, die sie am Arbeiten hielt.“

Leighs unberechenbares Verhalten führte zu häufigen Vergleichen mit ihrer Oscar-prämierten Darstellung von Blanche DuBois inEndstation Sehnsucht.Gemäß Biograf Alan Strahan, Ihre bipolare Störung hat viel davon angeheizt – einschließlich ihres Alkoholkonsums und ihrer außerehelichen Affären.

„Heute können Schauspieler wie Catherine Zeta Jones und Carrie Fisher offen über ihre bipolare Störung sprechen, ohne befürchten zu müssen, dass sie ihre Karriere ruiniert“, betont Bean, „aber Leigh hatte Angst, die Wahrheit preiszugeben.“

Dylan McDermotts „Ernie“ und die echten Scotty Bowers

Wenn Sie nach dem Anschauen Hunger auf mehr Hollywood-Gericht habenHollywood, Scotty Bowers’ Buch—Full Service: Meine Abenteuer in Hollywood und das geheime Sexleben der Stars– ist ein solider Ausgangspunkt. (Oder wenn Sie lieber die Geschichte sehen möchten, gibt es die Dokumentarfilm zum Buch—Scotty und die geheime Geschichte von Hollywood .)

Anzeige

Bowers erscheint nicht in der Serie – aber Dylan McDermotts Tankstellenchef Ernie ist eine Hommage an ihn. Bowers behauptete, dass er im Alter von 23 Jahren als Tankwart arbeitete, als der Schauspieler Walter Pidgeon ihn bat, in seinen Lincoln zu steigen. Pidgeon begann, die gute Nachricht über Bowers in der ganzen Stadt zu verbreiten, und seine Kundschaft wuchs.

In seinem Buch behauptet Bowers, mit einer fast erschöpfenden Liste von Hollywood-Legenden geschlafen zu haben, männlich und weiblich. Unter seinen angeblichen Heldentaten? Ein Dreier mit Lana Turner und Ava Gardner.

Bowers, wieHollywood's Hauptfigur Jack Castello (David Corenswet) geriet nach der Rückkehr aus dem Zweiten Weltkrieg mit eingeschränkten Jobaussichten in sein Tankstellengeschäft. Letztendlich entschied er, dass er lieber 20 US-Dollar damit verdiente, mit Prominenten zu schlafen, als 10 US-Dollar mit dem Graben von Gräben. Wie Der Wächter merkt Bowers in der Dokumentation an, sich nicht als Opfer zu sehen: 'Ich habe getan, was ich tun wollte.' Und zu einer Zeit, in der Homosexualität ein großes Risiko für das Leben und die Karriere eines jeden darstellte, fühlte Bowers, dass er vielen einen sicheren Raum bot, um wirklich sie selbst zu sein. (Ein Beispiel: Er behauptete, Cary Grant und Rock Hudson gegründet zu haben, bevor er 'Rock Hudson' wurde.)

McDermotts Charakter scheint ein ähnliches Gespür für seinen gewählten Beruf zu haben, obwohl nicht alle seine Tankstellenmitarbeiter dasselbe zu fühlen scheinen.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Bowers und McDermotts Charakter besteht jedoch darin, dass Bowers keinen Teil des Geldes seiner Begleiter nahm – was, soweit er es sah, bedeutete, dass er kein Zuhälter war. Stattdessen sagte er: 'Das Wichtigste war die Gesellschaft.'