Das russische Staatsfernsehen hinterlässt einen geistesgestörten Liebesbrief an seinen Liebling „Trumpushka“

Welt

Das russische Staatsfernsehen hinterlässt einen geistesgestörten Liebesbrief an seinen Liebling „Trumpushka“

Die russischen Staatsmedien jubeln zumindest oberflächlich über das Ergebnis des Videogipfels zwischen US-Präsident Joe Biden und der russische Präsident Wladimir Putin , die sich darauf konzentrierte, das Potenzial Russlands weiter zu adressieren Einfall in die Ukraine . LandesmedienanstaltNachrichtenbezeichnete die Gespräche als „historische Verhandlungen“. Die staatliche Fernsehmoderatorin Olga Skabeeva fasste die Folgen des Treffens während der russischen Ausstrahlung von Russland zusammen60 Minuten: „Der dritte Weltkrieg ist abgesagt – vorerst.“

Skabeeva deutete an, dass die Verzögerung des Gipfels nur vorübergehend sei, zitierte sie die US-Außenministerin Victoria Nuland, die sagte, Putin wolle nicht nur eine Sowjetunion 2.0 schaffen, sondern Osteuropa als Ganzes kontrollieren. „Alles, was ich dazu sagen möchte – je früher, desto besser“, sagte sie. „Russland hat die erste Runde gewonnen“, fügte Wladimir Schamanow, Vorsitzender des Verteidigungsausschusses des Moskauer Parlaments, hinzu.

Der Schatten des ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump schwebte über Gespräche zwischen den USA und Russland . Am Dienstag, als der Gipfel kurz vor dem Beginn stand, behauptete Skabeeva, Trumps Zustimmungswerte seien viel höher als die von Biden. Kreml-Sprecher Dmitry Peskov wies darauf hin dass der spezielle Kanal für den Videoaustausch zwischen den Präsidenten während der Amtszeit von Trump geschaffen wurde: „Dies ist ein sicherer Kanal. Es wurde aufgrund von Entscheidungen früherer Verwaltungen geschaffen. Es war inaktiv, aber technisch in einem funktionsfähigen Zustand gehalten. Jetzt haben wir uns entschieden, es für die Staatsoberhäupter zu verwenden. Es erzeugt den Effekt einer eher persönlichen Kommunikation und... ermöglicht es, sehr, sehr geheime Themen zu diskutieren.“

„Die Dinge waren so gut unter Trump … hören Sie auf Trumpushka.“

Der pensionierte Armeeoberst Douglas Macgregor, der als leitender Beamter im Verteidigungsministerium der Trump-Administration diente, gab einen Kommentar ab Interview an russische StaatsmedienRIA Novostibeschwerte sich, dass Biden „Russlands Interessen missachtet“ und seine „Kompromisslosigkeit“ demonstriert habe. Dies, beklagte Macgregor, sei Anlass für Putins „Überraschung und Bestürzung“ über die Haltung der derzeitigen amerikanischen Führung.

Macgregor fühlt sich anscheinend mit den vom Kreml finanzierten Staatsmedien wohl, nachdem er sich für mehrere zusammengesetzt hat Vorstellungsgespräche auf RT über die Jahre. Er fuhr fort: „Washington hat in der aktuellen Krise nur ein Interesse – einen unnötigen Krieg zwischen der Ukraine und Russland zu verhindern. Aber Biden und seine Freunde ignorierten dieses Interesse bewusst, weil es Kompromisse beinhalten würde. Als moralisch rechtschaffener Linker ist er unfähig, Kompromisse einzugehen.“

Jedes Mal, wenn Trump eine abfällige Aussage über seinen Nachfolger macht, haben russische Staatsmedien präsentiert und applaudierte seinem Kommentar. Die Position des ehemaligen Präsidenten zur Ukraine wurde besonders hervorgehoben Aufmerksamkeit – und Lob, wobei Experten beteuern, dass es unter Trump keinen Bedarf für einen solchen Gipfel gebe. Zwei Wochen vor den Gesprächen zwischen Biden und Putin erschien Trump bei Fox News zu einem Interview mit Sean Hannity. Er sagte teilweise: 'Ich will nicht um die Ukraine kämpfen, sie müssen ihre eigenen Schlachten schlagen.'

Trumps Worte erfreuten Pro-Kreml-Propagandisten. StaatsfernsehenDer Abend mit Vladimir Solovievstrahlte einen übersetzten Clip seiner Aussagen an Hannity und Moderator Vladimir Soloviev . aus eingeführt es mit dem Hinweis: 'Die Dinge waren so gut unter Trump ... Hören Sie auf Trumpushka.' Nachdem er gehört hatte, wie Trump die Idee ablehnte, der Ukraine zu helfen, die russische Aggression abzuwehren, seufzte Solowjew: „[Er wird] so sehr vermisst.“

Einen Tag zuvor hatte Solowjew auf Fox News einen Clip aus Trumps Interview mit Mark Levin abgespielt.Leben, Freiheit und Levin, in dem der ehemalige US-Präsident den Mueller-Bericht kritisierte, weil er die Beziehungen der USA zu Russland untergraben habe. Am Ende von Trumps Kommentar ballte Solowjew die Faust und rief aus , „Er hat es gut gesagt. Danke, Donald Fredovych!“

Nur wenige Stunden nachdem Biden seinen Videogipfel mit Putin abgeschlossen hatte, gab Trump über seinen Save America PAC eine Erklärung ab, in der er sagte: „Vladimir Putin betrachtet unsere erbärmliche Kapitulation in Afghanistan … Er schaut dann auf Biden. Er macht sich keine Sorgen!“ Russische Staatsmedien sofort Rundfunk Trumps Kommentare zum Fernsehsender Rossiya-24.

Obwohl die meisten russischen Experten und Experten überwiegend negative Erwartungen an den Gipfel hatten, zeigten sie sich im Nachgang angenehm überrascht. Am Tag der Gespräche zwischen Biden und Putin wurde die neueste Version des National Defense Spending Act (NDAA) für 2022 veröffentlicht. In der endgültigen Gesetzgebung fehlte eine vom Repräsentantenhaus verabschiedete Bestimmung, die Biden anwies, Sanktionen gegen Nord Stream 2 zu verhängen, sowie eine Änderung, die den Amerikanern den Kauf russischer Staatsanleihen untersagt hätte. Ebenfalls fehlte eine Änderung eines Gesetzesentwurfs zum Verteidigungshaushalt des Abgeordneten Tom Malinowski (D-NJ), mit dem 35 russische Beamte, Geschäftsleute und Kreml-Propagandisten bestraft werden sollten. Die Liste wurde von der Anti-Corruption Foundation (FBK) zusammengestellt, einer Gruppe, die mit dem inhaftierten russischen Oppositionspolitiker Alexei Nawalny in Verbindung steht.

Während seiner Abendsendung am Dienstag sprach der Staatsfernsehmoderator Vladimir Soloviev bot seine an heiße Aufnahme auf den Anruf. „Sie [die USA] haben nicht versucht, externe Stärke zu projizieren … oder die russische Seite oder Präsident Putin zu beleidigen … Es kamen immer wieder Nachrichten: Die [potenziellen] Sanktionen gegen Nord Stream 2 wurden aufgehoben. Die Änderung des Verteidigungshaushalts in Bezug auf die Staatsschulden der Russischen Föderation wurde gestrichen. Der Änderungsantrag mit der Liste von 35 persönlichen Sanktionen wurde gestrichen, wo ich genannt wurde.“ Soloviev grinste und kicherte glücklich.

Der Politologe Dmitry Drobnitsky stimmte dem zu: „Wir haben sie gezwungen, alle ihre Karten zu zeigen. Sie öffneten eine Schachtel mit Süßigkeiten, obwohl es nicht ihre größte war.“

Jetzt sind russische staatliche Medien Vorhersagen dass Trump wahrscheinlich Biden im Jahr 2024 gewinnen würde, sollte er sich entscheiden, zu kandidieren – und vielleicht seine Rückkehr mit einer noch größeren Schachtel Süßigkeiten für Putin vorwegnehmen.