Die russische Öffentlichkeit wird auf einen weiteren Krieg Putins vorbereitet

Welt


Die russische Öffentlichkeit wird auf einen weiteren Krieg Putins vorbereitet

Inländische Propagandisten und staatliche Fernsehexperten fördern die Idee einer unvermeidlichen Konfrontation mit dem Westen, da Russlands militärische Haltung immer feindseliger wird, was bei seinen nächsten Nachbarn und der NATO große Besorgnis hervorruft. Ukraine bleibt das Kronjuwel des Kremls und die russische Öffentlichkeit wird auf die beabsichtigte Aufnahme weiterer Territorien unter dem Dach der Russischen Föderation vorbereitet, während der NATO vorgeworfen wird, die potenzielle Eskalation zu schüren.

„Der Dritte Weltkrieg klopft an unsere Tür“, warnte ein Top-Propagandist.


Ob der Kreml in naher Zukunft plant, seinen schleichenden Angriff auf die ukrainische Donbass-Region zu beschleunigen oder nicht, ist selbst den sachkundigsten Experten mit engem Kontakt zum russischen Präsidenten Wladimir Putin ein Rätsel. Nichtsdestotrotz erfüllen sie eifrig die ausdrückliche Absicht des russischen Führers, halten die NATO – und den Westen im Allgemeinen – in einem Zustand der Hypervigilanz.

Die Nicht-Zugehörigkeit der Ukraine zur NATO bleibt mit Putin . ganz oben auf der langen Wunschliste des Kremls anspruchsvoll 'ernsthafte langfristige Garantien, die Russlands Sicherheit gewährleisten' in der Region. Das eigentliche Problem besteht nicht darin, dass die NATO eine akute Bedrohung für den Kreml darstellt, sondern dass ihr Engagement Russland im Weg steht, zusätzliche ukrainische Territorien zu schlucken. Putins Ziele in Bezug auf die Untergrabung der Ukraine bleiben dieselben, mit zwei verschiedenen Wegen, um dorthin zu gelangen: durch die Sicherung der Unterwerfung der Ukraine und die Untergrabung ihrer Souveränität durch ungerechtfertigte Zugeständnisse des Westens oder durch die Eskalation der militärischen Aggression Russlands.

Der staatliche TV-Propagandist Dmitri Kiselyov – berüchtigt dafür, dass er prahlt, dass „Russland das einzige Land der Welt ist, das realistischerweise in der Lage ist, die Vereinigten Staaten in radioaktive Asche zu verwandeln“ – erklärte, dass Moskaus Schritte ausdrücklich darauf abzielen, die USA und die NATO zu beeinflussen. In seiner SonntagsshowVesti nedeli, Kiselyov sagte dass Russlands Tests seines Hyperschall-Marschflugkörpers Tsirkon und sein jüngster Anti-Satelliten-Test „Argumente“ waren, um Russlands „rote Linien“ in Bezug auf die Ukraine zu verstärken.

„Die Möglichkeit eines lokalen heißen Konflikts in der ukrainischen Region ist höher denn je.“ – Gesetzgeber Oleg Morozov

Kiseljow prahlte: „Durch das Überschreiten der „roten Linie“ riskiert die NATO, alle 32 GPS-Satelliten auf einmal zu verlieren, wodurch alle ihre Raketen, Flugzeuge und Schiffe geblendet werden, ganz zu schweigen von den Bodentruppen. Die Amerikaner achten darauf – sie können es sich nicht leisten, es nicht zu tun.“


Experten des staatlichen Fernsehens zweideuten zwischen zwei widersprüchlichen Botschaften: Einerseits behaupten sie, Russland sei es nichtPlanungin die Ukraine einzumarschieren, aber dann sofort darauf hinzuweisen, dass „das Ukraine-Problem“ aufgrund der überlegenen Militärmacht Russlands „sehr schnell“ gelöst werden könnte. Sie argumentieren, dass der von den USA geführten NATO eine Lektion erteilt werden muss und prahlen, dass „unterbezahlte und unterernährte amerikanische Soldaten“ den Russen nicht gewachsen sind. Auf stürmische Proklamationen folgt prompt die Behauptung, keiner der Beteiligten sei an einem heißen Krieg interessiert.

Igor Korotchenko, Mitglied des öffentlichen Rates des russischen Verteidigungsministeriums und Chefredakteur vondie LandesverteidigungMagazin, sagte, die Militärbewegungen, die westliche und ukrainische Beamte betrafen, dienten als absichtliches Signal, um eine Reaktion hervorzurufen. In einer Nachricht an US-Außenminister Antony Blinken in der staatlichen Fernsehsendung60 Minutendiesen Montag, Korotschenko sagte über die militärische Aufrüstung Russlands: „Wenn Ihre Satelliten dies sehen, bedeutet das, dass es Ihnen gezeigt wird. Das kann Ihnen jeder amerikanische Militäranalytiker im Pentagon sagen. Sie kennen die wahren Pläne und Ziele Russlands nicht – und werden es auch nicht kennen. Ihr HUMINT [durch zwischenmenschliche Kontakte gesammelte Informationen] wird im Zuge der Operationen russischer Geheimdienste entweder blockiert, neutralisiert oder füttert Sie mit Desinformationen. Sie müssen sich entspannen und auf eine konstruktive Interaktion zielen.“

Aufruf an die USA, weil sie sich über Russlands Aktivitäten Sorgen machen, den rabiaten antiamerikanischen Gastgeber von60 Minuten,Olga Skabeeva bestand darauf: „Kümmern Sie sich um Ihre eigenen Angelegenheiten.“ Die russischen Staatsmedien halten sich jedoch nicht an dieselben Prinzipien, mit obsessivem Interesse an amerikanischen Wahlen und inneren Angelegenheiten, und beschäftigen sich mit allem, von QAnon und Putenpreisen bis hin zur Verurteilung von Jacob Chansley und dem Freispruch von Kyle Rittenhouse. Amerika steht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit des Kremls, daher wäre es fast sinnvoll, auf Provokationen zurückzugreifen, um als gleichwertig anerkannt zu werden und Zugeständnisse zu erzwingen.

Während einer Rede vor russischen Diplomaten letzte Woche sagte Putin beschwerte sich : 'Wir verstehen, dass unsere Partner sehr eigenartig sind und nehmen, gelinde gesagt, alle unsere Warnungen und Gespräche über rote Linien nicht ernst.' Er fügte hinzu: 'Unsere jüngsten Warnungen haben eine gewisse Wirkung gezeigt, die Spannungen sind gestiegen ... Es ist wichtig, dass sie so lange wie möglich in diesem Zustand bleiben.'


Experten und Propagandisten des russischen Staatsfernsehens nahmen sich Putins Botschaft zu Herzen und wurden sofort aktiv. Erscheinen auf60 Minutenam Tag nach Putins Rede Igor Korotchenko gewarnt : „Lass es uns ganz klar sagen: Der Dritte Weltkrieg klopft an unsere Tür. Es wird aus Richtung Polen und der Ukraine kommen.“ Korotschenko argumentierte, Russland könne sich gegen angebliche westliche Provokationen wehren, indem es seine militärische Macht demonstriere: „Wir müssen den Westen bei den Eutern packen, sie sollten unsere Hand spüren und wir sollten ihren ängstlichen Puls spüren … Die beste Verteidigung ist eine Offensive. .. Unsere Militärfaust sollte auf jeden westlichen Politiker gerichtet sein.“

In der staatlichen FernsehsendungSonntagabend mit Vladimir Soloviev, Gesetzgeber Oleg Morozov behauptete : „Das Niveau der Beziehungen ist so katastrophal niedrig... dass die Möglichkeit eines lokalen heißen Konflikts in der ukrainischen Region höher denn je ist. Wenn dieser Konflikt stattfindet, wird er das gesamte Konstrukt der Weltbeziehungen zerstören. Sie wird die geografische Karte Europas neu zeichnen und ihre politischen Linien ändern. Das Ergebnis wird sein, was unser Präsident versprochen hat: das Ende der ukrainischen Staatlichkeit... Es wird zu totalen Sanktionen gegen Russland und zum Scheitern aller Verhandlungen führen.“

Gastgeber Vladimir Soloviev fügte dem Feuer Brennstoff hinzu und fragte: „Warum sollten wir dann in der Ukraine anhalten? Warum nicht alle unsere Probleme auf einmal lösen?“ Da es unwahrscheinlich ist, dass die großen Weltmächte zu einem Atomkrieg zurückgreifen, argumentiert Solowjew, dass Russland seine Ziele unbeirrt erreichen kann: „Wenn wir hinter dem Eisernen Vorhang landen müssen, warum nicht zuerst noch mehr Länder und Völker sammeln?“

Der Chef des Verteidigungsausschusses der Staatsduma, Andrei Kartapolov, schlug in derselben Sendung vor, das Ukraine-Problem könne innerhalb weniger Stunden militärisch gelöst werden. Er sagte: „Wenn sie beabsichtigen, uns in einen Paria zu verwandeln, gibt es keinen Grund, bei der Ukraine halt zu machen … Wenn sie uns zum Zittern bringen wollen, sollten wir sie zum Zittern bringen.“ Morozov mischte sich mit einem verschmitzten Grinsen ein: „Das hat Putin gesagt. Halten Sie sie auf der Kante ihres Sitzes.“