Gerettetes amerikanisches Mädchen (8 Jahre) sagt, sie sei im IS-Lager geschlagen und missbraucht worden

Welt


Gerettetes amerikanisches Mädchen (8 Jahre) sagt, sie sei im IS-Lager geschlagen und missbraucht worden

Zwei Wochen nach ihrer Rettung vor angeblichen IS Unterstützer in einem Lager in Nordsyrien, ein süßes kleines Mädchen, das in Chattanooga geboren wurde, Tennessee Sie erklärte, sie sei ganz allein auf der Welt – und wisse nichts von ihren Eltern.

'Ich weiß nur, dass meine Mutter gestorben ist und mein Vater gestorben ist', sagte das Mädchen Aminah mit amerikanischem Akzent. Ihr kleines Gesicht ist undurchschaubar, wie eine Maske, die die Trauma der zu sein einziger Überlebender von einem Luftangriff, bei dem ihre Mutter, mindestens einer ihrer kleinen Brüder und eine weitere Ehefrau ihres Stiefvaters getötet wurden.


Sie hat Narben am Körper, weil sie diese Explosion überlebt hat.

Eine Forscherin des International Center for the Study of Violent Extremism (ICSVE) setzte sich mit Amina zu ihrem ersten Interview zusammen, dessen Inhalte teilweise exklusiv mit The Daily Beast geteilt wurden. Die Forscherin erhielt von den Behörden der Autonomen Verwaltung Nordostsyriens (AANES), die sie während der Vorbereitungen ihrer Rückführung in die USA betreuen, die Erlaubnis, mit dem Kind zu sprechen.

Unter Aminahs Betreuern befindet sich eine junge kurdische Frau, zu der Aminah bereits eine starke Bindung eingegangen ist und zu der sie sich über ihre jüngsten Traumata geäußert hat, die unter Frauen leben, die immer noch dem IS zugetan sind.

Ellie Hall von BuzzFeed News entdeckte, dass Aminah aus Camp Roj im Nordosten Syriens gerettet und ICSVE alarmiert. Die Rettungsaktion wurde nach einem Hinweis des ICSVE-Beraters und ehemaligen Botschafters Peter Galbraith eingeleitet, der sich seit Jahren für die Rückführung von ISIS-Familienmitgliedern einsetzt. Eine der Frauen, der er bei der Rückkehr nach Kanada hilft, hatte ihm erzählt, dass ein amerikanisches Kind im Lager schmachtete, in der Obhut einer Gruppe von Frauen, die immer noch dem IS treu ergeben sind.


BuzzFeed-Neuigkeiten berichtete, dass Aminahs Geburtsurkunde zeigt, dass sie 8 Jahre alt ist, aber das Mädchen sagt, sie sei 6, vielleicht ein Beweis dafür, dass die Zeit für sie seit 2014 verwischt ist, als ihre Mutter, Ariel Bradley, eine US-Bürgerin, reiste, um sich dem IS anzuschließen -Kalifat im Irak und in Syrien genannt. Bradleys irakischer Ehemann lebte in Schweden, bevor er die Familie mit in den Nahen Osten nahm, um sich dem IS anzuschließen.

Irgendwann heiratete Bradley nach dem Tod ihres ersten Mannes einen australischen Arzt. Aminah fiel später in die Obhut einer der anderen Frauen ihres Stiefvaters, nachdem ihre Mutter laut BuzzFeed News bei einem wahrscheinlichen Luftangriff der Koalition getötet worden war.

Auf die Frage nach der Frau ihres Stiefvaters antwortet Aminah: „Ich kenne sie nicht; sie kümmert sich nur um mich.“ Die Kurden, die sich jetzt um sie kümmern, sagen, Aminah habe sich in ihrer neu gefundenen Sicherheit der kurdischen Frau ihres Vertrauens geöffnet und ihr erzählt, dass ihr mutmaßlicher ISIS-Aufseher sie geschlagen und angegriffen habe. Sie sagte auch, dass sie gezwungen wurde, im Zelt die Hausarbeit zu machen und sich um den Sohn der Frau zu kümmern. Ein ISIS-Häftling schrieb mir aus dem Lager Roj eine SMS und sagte, Aminahs letzter Hausmeister sei bekannt dafür, dass er sich mit einer Gruppe hochgefürchteter, immer noch engagierter ISIS-Frauen im Lager aufhalte. Sie hatte Aminah vor den Lagern kennengelernt, als Aminah noch ein Kleinkind war, das noch bei ihrer Mutter lebte, und sie beschrieb das Mädchen als süß.

Anzeige

Die kanadische Frau, die derzeit repatriiert wird, erzählte BuzzFeed dass Aminah vor den Behörden in einem Niqab versteckt wurde, einer Gesichtsbedeckung, die weibliche Kinder normalerweise nicht tragen würden, damit niemand erfuhr, dass sie nicht die echte Tochter ihrer letzten Hausmeisterin war und dass sie „krank und blass“ aussah.


Auf die Frage, ob sie Arabisch verstehe, reagierte Amina nicht und zog es eindeutig vor, Englisch zu sprechen. Sie sagte, sie sei im Lager nicht zur Schule gegangen, weil die mutmaßliche ISIS-Stiefmutter versucht habe, das amerikanische Kind vor den kurdischen Wachen in den Lagern der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) in Nordostsyrien zu verstecken. Am 17. Juli überfielen SDF-Soldaten Aminah und brachten sie sicher aus einer Enklave in Camp Roj . . Solche Operationen waren in der Vergangenheit gefährlich, da die IS-Frauen oft mit Kochmessern bewaffnet sind und viele in den Lagern gewalttätig wurden.

Anfang dieses Jahres tauchte ein weiteres junges albanisches Mädchen, das ICSVE für die Rückführung aus al Hol eingesetzt hatte, unter, anstatt Rückführungsbemühungen anzunehmen. Ein anderer Häftling sagte, das Mädchen sei im Lager von einem ISIS-Vollstreckungsbeamten bedroht worden, der sagte, dass sie getötet werden würde, bevor sie gerettet werden könnte, wenn sie die Rückführung akzeptierte.

„Diese Kinder haben Eltern und Geschwister in Schlachten und Bombenangriffen verloren; sie haben Leichen gesehen; ihnen wurden ihre grundlegenden Rechte auf Sicherheit und Bildung verweigert, ganz zu schweigen von ihren gesetzlichen Rechten.“

Den SDF gelang es, Aminah sicher zu retten. Nach US-Protokollen, die auch im Samantha der Hassani-Fall - ein weiterer Fall, in dem ICSVE für die Rückführung ihrer vier amerikanischen Kinder kämpfte – Der nächste Schritt wird ein DNA-Test sein, um Aminahs Identität formell zu bestimmen, gefolgt von ihrer Rückführung in die USA.

Im Gegensatz zu vielen anderen Kindern wird Aminah allein in die USA zurückkehren – ihre beiden Brüder (beide in Syrien geboren, je einer von Ariels beiden Ehemännern) wurden zusammen mit ihrer Mutter getötet. Nach ihrer Rückkehr wird Aminah wahrscheinlich in die Obhut ihrer Großeltern mütterlicherseits gegeben. Es gibt einige Diskussionen darüber, ob die Eltern derjenigen, die sich dem IS angeschlossen haben, die besten Vormunde für diese Kinder sind, aber Großeltern haben normalerweise das Recht, ihre verwaisten Enkelkinder zu beanspruchen.


Anzeige

Während die USA für ihre proaktive Rückführungspolitik gelobt wurden, zögerten viele Länder, repatriieren auch die jüngsten Kinder von ISIS-Männern und -Frauen. Ihre Befürchtungen sind zahlreich, darunter die Möglichkeit, dass die Kinder ideologisch indoktriniert oder im Umgang mit Waffen trainiert wurden, sowie potenzielle rechtliche Schwierigkeiten, wenn ISIS-Mütter und sogar Väter versuchen, ihre Kinder nach Hause durch Familienpolitik zu vereinen.

Nichtsdestotrotz sind sich Experten voll und ganz einig, dass es absolut falsch ist, ISIS-Kinder in Syrien zu lassen. Wie Generäle , Botschafter und Akademiker sagten, dass Kinder in den SDF-Lagern einem größeren Risiko für Radikalisierung und zukünftige terroristische Aktionen ausgesetzt sind.

Aminah zum Beispiel ist eindeutig kein gefährlicher Terrorist. Sie hat das Glück, von der namenlosen Kanadierin und Botschafter Galbraith, die gemeinsam daran gearbeitet haben, sie zu retten, und von ihrem neu ernannten kurdischen Hausmeister, der sie liebevoll bewacht, während die US-Regierung ihre Rückführung vorbereitet, fürsorglich behandelt worden ist.

Wäre sie jedoch nicht gerettet worden, wäre Aminah mit der Frau ihres Stiefvaters unter eingefleischten IS-Anhängern verborgen geblieben, wo sie weiterhin Instabilität, Chaos und Brutalität ausgesetzt wäre.

Je länger die Repatriierung und Rehabilitierung dauert, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Kinder von ISIS-Eltern lernen zu hassen, zu glauben, dass Gewalt der Weg ist, um zu bekommen, was sie wollen, militanten dschihadistischen Behauptungen zu vertrauen und ihr Zuhause zu sehen Länder als hätten sie sie verlassen. Einige könnten sogar fliehen oder aus den Lagern vertrieben werden, um dem IS als willige oder unwillige Angreifer zu dienen.

Anzeige

Der Vater von Samantha el Hassanis ältestem Kind, Matthew, der von seiner Ex-Frau und ihrem neuen Ehemann aus Indiana in den USA mitgenommen wurde, um sich dem IS anzuschließen, erzählte mir, dass er nervös gewesen sei, seinen eigenen Sohn nach Hause zu bringen. Er fragte sich, ob Matthew in der Lage sein würde, den Kummer über die Entfernung von seiner jetzt inhaftierten Mutter, die ideologische Ausbildung, die er möglicherweise hatte, und das mögliche Stigma, dem er nach seiner Rückkehr in die USA ausgesetzt sein würde, zu überwinden.

Als Neunjähriger war der Junge von Samantha el Hassanis neuem Ehemann als ISIS-Propagandawerkzeug benutzt worden, der das Kind zwang, mit automatischen Waffen vor der Kamera zu trainieren und den US-Sprecher vor kurzem im Dokumentarfilm anprangerte Rückkehr vom IS ,Matthew bezeichnet sein vergangenes Leben nun als eine ferne Unwirklichkeit, die er mit Hilfe eines liebevollen Vaters, der ihn zum Campen und Angeln mitnimmt, allmählich überwindet.

Um wieder auf Kurs zu kommen, brauchen diese jungen Leute sicherlich liebevolle, fürsorgliche und geduldige Betreuer, die sie langsam und sicher in eine ihnen völlig fremde Welt führen.

Aminahs Rettung war einzigartig, aber ihr Fall sollte es nicht sein. Diese Kinder haben Eltern und Geschwister in Schlachten und Bombenangriffen verloren; sie haben Leichen gesehen; ihnen wurden ihre grundlegenden Rechte auf Sicherheit und Bildung verweigert, ganz zu schweigen von ihren gesetzlichen Rechten.

All dies wurde ihnen von und wegen ISIS angetan, aber im Jahr 2021 spiegeln ihre Umstände nicht nur die Unmoral und Brutalität des IS wider, sondern auch die von Ländern und Regierungen auf der ganzen Welt, die sich weigern, sie zu retten. Die Rückführung und Rehabilitation dieser Kinder wird eine Herausforderung sein, die jedoch nicht ignoriert werden kann.