Raos Frank Pellegrino Sr.: Letzter Ruf nach einer Restaurantlegende

Halb Voll


Raos Frank Pellegrino Sr.: Letzter Ruf nach einer Restaurantlegende

Wenn es schwierig ist, überzeugend über einen Fremden zu schreiben, kann es noch schwieriger sein, es richtig zu machen, wenn es sich um einen guten Freund handelt – in diesem Fall Frank Pellegrino sen., der am Dienstag im Alter von 10 Jahren an Lungenkrebs gestorben ist 72.

Meine Familie und ich schätzten ihn sowohl beruflich als auch menschlich und einer meiner vielen Gründe, um über seinen Tod traurig zu sein, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dies das Ende einer erstaunlichen Ära bei den verrückten, durchweg authentischen Rao's markiert.


Raffiniert und durch und durch authentisch beschreiben auch den Mann, der maßgeblich für den überwältigenden und anhaltenden Erfolg dieses italienisch-amerikanischen Restaurants mit roter Soße in East Harlem verantwortlich war. Nach Jahrzehnten gilt es immer noch als das härteste Reservat in den USA mit seinen 10 Tischen, die hauptsächlich von lokalen Tycoons und verschiedenen VIPs geteilt werden. Da der abendliche Speisesaal-Begrüßer und Kapitän Frank so viele Reservierungsanfragen ablehnte, dass er den Spitznamen „Frankie No.“ erhielt.

Als er und seine schöne Frau Josephine letztes Jahr zu einer Geburtstagsfeier für mich kamen, begann er seine Bemerkungen mit der Bitte, dass keiner der anderen Gäste ihn um eine Tischreservierung bittet.

Der mittelgroße und kompakte Frankie wuchs in East Harlem auf, wo sich seine lebenslustigen Eltern nach der Emigration aus der italienischen Region Campagna niederließen. Dort entwickelte er eine typisch New Yorker Kombination aus Klasse und Stil mit Runyonesque Street Smarts.

Tatsächlich beeinflusste seine eigene Persönlichkeit die Rollen, die er für seinen Hauptberuf erhielt – die eines Schauspielers, der prominente Rollen in TV-Dramen wieDie Sopranistinnenund zeitweise anRecht & Ordnung, sowie in Filmen wieGoodfellas, Mickey Blue EyesundBroadway Danny Rose, ein Film von Woody Allen, der natürlich Stammgast bei Raos war.


Vor vielen Jahren wurde ich dem Autor vorgestellt Norman Mailer der sofort herausplatzte: „Ah! Die Frau, die Raos ruiniert hat!“

Und mein Ruin von Raos war der Beginn dieser Idylle. Am 19. August 1977, als ich der . warNew York TimesRestaurantkritiker, meine Drei-Sterne-Rezension von Rao's wurde veröffentlicht und laut Frankie waren die Dinge dort oben nie wieder so wie zuvor. In der damals samstags und sonntags geschlossenen Bote mit acht Tischen klingelten die Telefone. „Wir wussten nicht, was uns getroffen hat“, sagte er. “Wir haben keine Restaurantbewertungen gelesen oder wussten und die einzige Zeitung, die wir gelesen haben, war dieNew York Daily News. Wir dachten, wenn wir für einen dreiwöchigen Urlaub schließen würden, würde die ganze Sache vorbeigehen. Bisher nicht.“

Einige Wochen nach Erscheinen meiner Rezension erhielt ich einen Anruf von David Durk, einem Whistleblowing-Mitglied der New Yorker Polizei. Er fragte mich, ob ich wüsste, dass Rao's ein Mob-Treffpunkt sei, und fragte sich, ob ich sein Buch von 1976 gelesen hatte. Die angenehme Avenue-Verbindung . Ich sagte, das habe ich nicht getan und das einzige, was mich beunruhigte, sei, dass Rao als ehrliches Restaurant funktionierte, obwohl ich über die Aufregung, die seine Informationen verursachten, gekitzelt war. Es hat die Sache irgendwie aufgepeppt, ein paar Flocken Peperoncino über die Nudelsauce gestreut.

Eine so berüchtigte Kundschaft zusammen mit einer komfortablen Anhängerschaft, zu der Schriftsteller, Schauspieler, Politiker und CEOs gehörten, machten Rao's zu einem bereits erfolgreichen Restaurant. Von einem Freund, der sich geschworen hatte, meine Identität nicht preiszugeben, und von anderen Stammgästen zum ersten Mal dorthin gebracht, war ich bei zwei nachfolgenden Besuchen von der gemütlichen, aber vage verschwörerischen Anmutung überwältigt: Die rote Fassade des Restaurants war fast der einzige beleuchtete Fleck an der tristen Ecke Pleasant Avenue und 114th Street. Ein paar Stufen vom Bürgersteig entfernt, damals wie heute hatte der Speisesaal eine niedrige Blechdecke und die Wände waren mit Fotos von Prominenten und Weihnachtsschmuck verkleidet, von denen ich später erfuhr, dass sie dort das ganze Jahr über funkelten, sofort einladend und, naja, authentisch.


Frank hielt sich mit seinem warmherzigen, zurückhaltenden Lächeln an unseren Tisch und rezitierte die Speisekarte (es war keine gedruckt) und nahm Bestellungen entgegen und machte Vorschläge, während die Gäste die Jukebox großzügig fütterten. Dann kam das Essen: ein spritziger, sonniger Meeresfrüchtesalat, gebackene Muscheln unter einem knusprigen Mantel aus Paniermehl, Knoblauch und Oregano und sogar ein perfekt frittiertes Mozzarella-Sandwich in Carrozza, ein Kindheitsliebling meines verstorbenen Mannes Richard Falcone. Als nächstes kamen einfache, aber perfekte Pasta: Linguine Marinara oder mit weißer Muschelsauce und Orecchiette mit Brokkoli und Würstchen. Auch die Hauptgerichte waren beeindruckend: Das berühmte Zitronenhähnchen in einer bronzefarbenen Zitrusglasur und Würstchen oder Schweinekoteletts mit Essig-Kirschpaprika waren die Gewinner bei meinen verschiedenen Besuchen. Einfache, vielleicht sogar banale Gerichte, aber nicht so banal, da sie fachmännisch aus erstklassigen Zutaten zubereitet wurden. Glücklicherweise hat Frank vier Kochbücher verfasst, die alle von Raos beliebtesten Spezialitäten enthalten und noch viel mehr im gleichen köstlichen, seelenerwärmenden Stil.

Diese Küche war die Provinz des Besitzers Vincent Rao, dessen Vater Charles den Laden 1896 eröffnet hatte. Vincent Rao war groß und aufrecht und trug immer einen Stetson-Hut, während er von seiner Frau Anna Pellegrino Rao, Franks Tante, die eine dunkle Sonnenbrille trug, unterstützt wurde und war von Kopf bis Fuß in makelloses Weiß gekleidet. Mit ihrem Tod, nur wenige Monate nach Vincents im Jahr 1994, wurde Frank zusammen mit seinem Cousin Ronald Straci Eigentümer des Hauses.

Neben dem ursprünglichen Standort finden Sie jetzt Gläser mit Raos Pastasauce und Gewürzen in Ihrem Nachbarschaftssupermarkt, und es gibt Außenposten des Restaurants in Las Vegas und Hollywood, das von Frank Pellegrino Jr., Frankies Sohn, betrieben wird. Aber für mich existiert das einzige Rao's Brigadoon-like in dieser verzauberten Ecke von East Harlem.

Obwohl die Arbeit vieler Raos Erfolg verdient, war es Frank Pellegrinos harter Einsatz für Perfektion in Kombination mit seiner liebenswürdigen Anziehungskraft, die das Personal und die Kundschaft treu hielt und immer wieder zurückkehrte.


Der Typ war wirklich eine Puppe.