„Das Prinzip“: Geozentrismus ist, wie echter biblischer Literalismus aussieht

Blog


„Das Prinzip“: Geozentrismus ist, wie echter biblischer Literalismus aussieht

Ein erstaunliche Dokumentation zieht Feuer für seinen Versuch, den Geozentrismus wiederzubeleben, die antike/mittelalterliche Kosmologie, die die Erde in den Mittelpunkt des Universums stellte. Mit Kommentaren von führenden weltlichen Wissenschaftlern wie Lawrence Krauss und Michio Kaku und Erzählungen von Star Treks „Captain Janeway“ (Kate Mulgrew, wenn sie kein Raumschiff steuert),Das Prinzipgeht mutig dorthin, wo seit mehreren Jahrhunderten kein vernünftiger Mensch gegangen ist.

Das Prinzipist ein Projekt von Robert Sungenis, dessen Leugnung des Holocaust und unverfrorenen Antisemitismus hat ihm den Titel eingebracht 'einer der tollwütigsten und offensten Antisemiten in der gesamten radikalen Traditionalistenbewegung.' Fast alle anderen Projektbeteiligten fragen sich, woher er das geschickt bearbeitete Filmmaterial hat, das die zentrale – und völlig widerlegte – These des Films zu stützen scheint.


Der Film basiert auf dem Buch von Sungenis Geozentrismus 101: Eine Einführung in die Wissenschaft der geozentrischen Kosmologie , das bei Amazon im Moment ein höheres Ranking hat als die meisten meiner Bücher.Geozentrismus 101ist eine Zusammenfassung des mehrbändigen 1.200-seitigen Opus von SungenisGalileo lag falsch und die Kirche hatte recht, erschienen 2009 von „ Katholischer Apologetik-Verlag “, bei dem es sich um eine private Kosmetikpresse handelt, die von Sungenis betrieben wird.Galileo lag falschbasiert auf der „Doktorarbeit“ von Sungenis an der nicht akkreditierten Calamus International University , das Fernunterricht aus der Republik Vanatu bietet, einem winzigen Inselstaat mit weniger als 250.000 Einwohnern, von dem ich vor der Recherche dieses Artikels noch nie gehört hatte.

Das Prinziphat einen karierten Stammbaum, um es gelinde auszudrücken, und wird sich für niedrige Erwartungen und höchstwahrscheinlich ein kleines Publikum von ungläubigen Skeptikern und kostümierten Trekkies öffnen, die hoffen, Captain Janeway zu begegnen.

Aber das exzentrische Projekt von Sungenis kann uns etwas Wichtiges beibringen.Geozentrismus 101,wie der Young-Earth-Kreationismus vonKen Ham, Eric Hovind, Al Mohler undso viele andere Evangelikale, basiert auf der Annahme biblischen Literalismus – außer dass Sungenis bereit ist, in seinem Bekenntnis zur wissenschaftlichen Fehlerlosigkeit der Bibel ganz zu gehen. Ham, Mohler und andere Kreationisten haben clevere Wege gefunden, den geozentrischen und sogar ebenen Implikationen ihres biblischen Literalismus zu entkommen. Wenn Ham wirklich ein biblischer Literalist wäre, würde er das unterstützenDas Prinzip. Stattdessen können wir davon ausgehen, dass er in den nächsten Monaten erklärt, warum die geozentrischen Verse in der Bibel außerhalb seiner Verpflichtung zur wörtlichen Sprache liegen.

Sungenis und sein winziges Team von Geozentrikern machen uns auf vergessene Passagen in der Bibel aufmerksam, über die nur wenige von uns mehr sprechen, die aber in den Diskussionen, die zu Galileis Prozess führten, eine wichtige Rolle spielten. Im Buch Josua (10:12-13) lesen wir beispielsweise, dass Josua zu Gott sprach, den Tag zu verlängern, damit er mehr Feinde Israels töten könne. Das Ergebnis war, dass „die Sonne mitten am Himmel blieb und ungefähr einen ganzen Tag lang nicht unterging“. Dieses geozentrische Wunder wird erneut im Buch Habakuk (3:11) erwähnt, wo wir lesen, dass „Die Sonne und der Mond in ihrer Behausung stillstanden…“ Beachten Sie, dass die Passagen nicht sagen, dass die Sonne „stillstand“ schien.


In Psalm 19:4-6 lesen wir, dass Gott „ein Zelt für die Sonne aufgerichtet hat, die hervorkommt wie ein Bräutigam, der seine Kammer verlässt, und wie ein starker Mann mit Freuden seinen Lauf nimmt. Sein Aufgang ist vom Ende der Himmel und sein Kreis bis zu ihrem Ende; und nichts ist vor seiner Hitze verborgen.“ In Prediger 1,5 lesen wir: „Die Sonne geht auf und die Sonne geht unter und eilt dorthin, wo sie aufgeht.“

Die Bibel behauptet nicht nur, dass sich die Sonne bewegt, sondern auch, dass die Erde dies nicht tut. In 1. Chronik 16:30 lesen wir: „Die Welt steht fest und lässt sich nicht bewegen.“ Psalm 93:1 – eine Passage, die verwendet wird, um Galilei herauszufordern – sagt: „Ja, die Welt ist errichtet; es soll nie bewegt werden“, eine Behauptung, die wörtlich in Psalm 96:10 wiederholt wird.

Die Bibel enthält auch mehrfache Hinweise auf „die Fundamente der Welt“, mit der klaren Implikation, dass die Erde sicher und unbeweglich auf einem sicheren Fundament ruht.

Answers in Genesis (AIG), Hams junge kreationistische Gruppe, kämpft mächtig darum, einen Keil zwischen ihrem biblischen Literalismus und dem der Geozentristen zu treiben. Tatsächlich gehen sie so weit, der römisch-katholischen Kirche – die sie als Verirrung betrachten – die Lehre von einemunbiblischGeozentrismus! Der katholische Geozentrismus – den sie nicht erwähnen, wurde von den Protestanten geteilt – resultierte aus einer „Vermischung von heidnischer Wissenschaft und der Bibel“ und war ein „grundlegender Fehler, für den die Kirche schließlich einen enormen Preis bezahlte“. AIG geht so weit, beanspruchen dass „jeder evangelische Christ, der über diese Geschichte falsch informiert ist und der der Meinung ist, dass die Bibel geozentrisch ist, kaum eine glaubwürdigere Quelle zu diesem Thema ist als ein Atheist oder Agnostiker.“


Das ist natürlich Unsinn. Christen glaubten fast überall, dass die Bibel den Geozentrismus befürwortete, bis die wissenschaftliche Revolution diese Ansicht als falsch bewies. Sie waren ehrliche Leser, die ihr Bestes taten, um ein Buch zu verstehen, von dem sie glaubten, dass es göttlich inspiriert und frei von Fehlern war. Sie haben eine „heidnische Wissenschaft“ in die Bibel hineingelesen, wie AIG behauptet. Der biblische Geozentrismus ist nicht im geringsten überraschend, da alle biblischen Autoren zu einer Zeit lebten, in der alle dachten, die Erde sei im Mittelpunkt.

Vielleicht in seinem ExtremismusDas Prinzipwird Fundamentalisten für die Dummheit ihres biblischen Literalismus wecken, so wie die Westboro Baptist Church einen unwillkommenen Alarm wegen Homophobie auslöste. Vielleicht werden Evangelikale, wenn sie sich von einem Geozentrismus abwenden, der vor 300 Jahren von der Wissenschaft widerlegt wurde, ihre Loyalität gegenüber einem Kreationismus der jungen Erde überdenken, der vor 100 Jahren von der Wissenschaft widerlegt wurde.