Eines der großartigsten Gebäude des 21. Jahrhunderts ist eine Bibliothek in Mexiko

Reisen


Eines der großartigsten Gebäude des 21. Jahrhunderts ist eine Bibliothek in Mexiko

Inmitten eines Parks in einem Viertel, das die meisten Touristen in Mexiko-Stadt (während sie historisch sind) nicht erkunden würden, befindet sich ein phantasmagorischer Pavillon. Der Kiosco Morisco ist in einer Reihe von Farben bemalt, mit aufwendigen Texturen und Mustern geschnitzt und von einer komplizierten Glaskuppel gekrönt. Der Kiosco Morisco wurde für die Weltausstellung 1884 gebaut. Nur ein paar Blocks entfernt von diesem seltsamen Stück 'Sie haben es-jetzt-was-gesehen?' Tourismus, neben einer Durchgangsstation, die für Gelegenheitstouristen noch unwahrscheinlicher ist, ragt der massive Betonpanzer einer der spektakulärsten Bibliotheken der Welt auf.

Von außen, eines der von der Kritik gefeierten Gebäude des 21. Jahrhunderts sieht aus wie ein Gefängnis. Oder eine Festung. Oder eine Gefängnisfestung. Während ich stimme diesen Kritikern zu , für mich ähnelt die Biblioteca Vasconcelos am ehesten einem Transportschiff aus der Low-Budget-Saison vonDie 100.


Die Seite der Bibliothek, umgeben von Gärten.

INIGO BUJEDO AGUIRRE

Und doch befindet sich im Inneren zweifellos eines der beeindruckendsten Gebäude der Welt und die neueste Auswahl für unsere monatliche Serie – das Die schönsten Bibliotheken der Welt .

Während die 125.000 Quadratmeter große Bibliothek heute zu einem Muss für Architekturbegeisterte, Bibliotheksfanatiker und diejenigen geworden ist, die sich nach einem coolen Instagram-Post sehnen, ist die Hintergrundgeschichte dieses gigantischen Gebäudes eine Geschichte für sich. Es ist geprägt von politischen Intrigen, schiefgelaufenen Plänen und Verbitterung vieler beteiligter Parteien.


NEWSLETTERSBeast Travel DigestHolen Sie sich die ganze Welt in Ihren Posteingang.AbonnierenDurch Klicken auf 'Abonnieren' stimmen Sie zu, die gelesen zu haben Nutzungsbedingungen und Datenschutz-Bestimmungen

Als es vor fast zwei Jahrzehnten zum ersten Mal vorgeschlagen wurde, war es nicht beabsichtigt, die beliebteste Attraktion für zeitgenössische Architektur in einer der größten Städte der Welt zu werden. Alberto Kalach, der prominente mexikanische Architekt, dessen Büro die Bibliothek entworfen hat, sah das Projekt als eines an, das eine weniger als idyllische Ecke (U-Bahn, Kraftwerk, belebte Straße) dieser magischen Stadt verwandeln und als wichtige Wissensquelle dienen könnte . Tatsächlich war es für zwei Millionen Bücher ausgelegt.

Kalach, 60, löst oft eine Liebe-Ihn-oder-Hass-Reaktion aus, wenn Sie ihn gegenüber Mexikanern erwähnen. Kalach und seine Firma Taller de Arquitectura X stehen hinter drei der bekanntesten modernen Gebäude der Hauptstadt (der Bibliothek, der Kurimanzutto-Galerie und dem Turm Reforma 27), aber in den letzten zehn Jahren war er vor allem für seinen Aktivismus zur Wiederbelebung Mexikos bekannt Die alten Seen der Stadt. Tatsächlich hätte sein unterlegenes Angebot – an Foster + Partners – für den neuen Flughafen von Mexiko-Stadt ihn auf einem See schwimmen lassen. (Nach mehreren Versuchen, den Architekten zu interviewen, lehnte er es ab, Fragen zu beantworten.)

Der vorgesehene Eingang zur Bibliothek, der an ein Mausoleum erinnert.


INIGO BUJEDO AGUIRRE

Die Bibliothek befindet sich auf einem 500.000 Quadratmeter großen Campus, der der Bibliothek das Gefühl einer 'Arche, eines Trägers menschlichen Wissens, eingebettet in einen üppigen botanischen Garten' geben wollte. Von der Seite ist es ein Skelett aus vertikalen Betonplatten und Glas, und von vorne ist es fast so, als würde man ein modernistisches Grab betreten (ein Kritiker nannte das Gebäude sogar ein 'Mausoleum des Wissens'.) , der Raum steigt. Es wurde durch eine einfache Entscheidung zu einer Ikone: Die Bücherregale der Bibliothek sind an den Seiten auskragend und wirken so, als würden sie von der Decke schweben. Sie sind in Militärgrün gestrichen und werden durch grünliche Rauchglasböden akzentuiert. In der Mitte hängt ein riesiges Walskelett des zeitgenössischen mexikanischen Künstlers Gabriel Orozco. Durch die vom Boden bis zur Decke reichenden Glasschlitze fällt natürliches Licht ein.

Wenn Sie durch die Levels wandern, werden Sie wahrscheinlich Gruppen junger Leute finden, die rumhängen und sich manchmal sogar beim Tanzen filmen. Der Ort scheint eher für seine Räume als für seine Sammlung geschätzt zu werden.

Anzeige

Das Projekt wurde 2002 vom damaligen Präsidenten Vicente Fox genehmigt. Einer der Hauptkritiker des Projekts (dessen Bau fast 100 Millionen US-Dollar kosten würde) warf Fox vor, den Bau von Lateinamerikas größter Bibliothek nicht als Werkzeug im Kampf gegen die Armut Mexikos zu sehen, sondern als Juwel in seiner Präsidentschaft Mexiko in eine neue Ära. Benannt wurde es nach José Vasconcelos, Mexikos erstem Bildungsminister nach der Revolution. Der Präsident erklärte, es müsse bis zum Ende seiner Amtszeit eröffnet werden, und während Kalach und sein Team die Ausschreibung im Jahr 2004 gewannen und den Entwurf beaufsichtigten, war der Bau eine Katastrophe. GemäßArchitekturbewertung , „Angesichts des Drucks eines 18-monatigen Bauzeitfensters wurden zwei Auftragnehmer eingestellt, die jeweils die Hälfte des Hochbaus überwachen. Es wurde von innen nach außen gebaut, in zwei Hälften, von Norden nach Süden und von Süden nach Norden, von 24 Baufirmen und krachte in der Mitte in ein Ganzes.“

Weniger als ein Jahr nach der Eröffnung im Jahr 2006 musste die Bibliothek geschlossen werden. Es dauerte zwei Jahre, um die Lecks zu reparieren, die zu Überschwemmungen geführt hatten.


Ein Blick in den zentralen Saal der Bibliothek.

William O'Connor

Auch Kalach war nicht frei von Kontroversen. In der Folge kritisierten Firmen, die unterlegen waren, den Prozess.

„Ich denke, um ehrlich zu sein, wir haben den Designwettbewerb gewonnen“, sagte Eric Owen Moss dasLos Angeles Zeiten . 'Ich denke, wir haben den politischen Diskurs nicht gewonnen.' Oder, wie eines der Mitglieder seines Teams, Michael Keller, leitender Bibliothekar der Stanford University, es ausdrückte: „Ich dachte, dass das [Gewinner] Design unglaublich prosaisch war. Ich glaube, sie haben sich aus nationalen Gründen für den Architekten entschieden: einen mexikanischen Architekten.“

Trotz seiner Misserfolge, die Kritiker als vorausschauend erwiesen haben (es beherbergt weniger als die Hälfte der Bücher, die es beabsichtigte, wird nicht als literarischer Knotenpunkt für die Stadt angesehen und hat bei weitem nicht die vorhergesagten Besucherzahlen) und diejenigen, die viele Geliebte haben (während sie zur Verfügung gestellt werden) eine schöne grüne Kulisse aus dem Inneren der Bibliothek, die Gärten rund um die Bibliothek wurden nicht so erhalten, dass sie in die Natur eintauchen), die Bibliothek ist in anderer Hinsicht ein voller Erfolg.

Anzeige

Nur weil Bücher nicht in Scharen geöffnet oder ausgeliehen werden, heißt das nicht, dass Wissen nicht geteilt oder angesammelt wird. Jeder Raum, der wie Vasconcelos eine Oase in einer Megacity bietet, ist kostbar.

Und obwohl es vielleicht nicht so anspruchsvoll ist, wie es sich manche Architekten wünschen, sollte die Tatsache, dass die Bibliothek für Millionen von Touristen so ikonisch geworden ist, ein Punkt des Nationalstolzes sein.