Nein, antivirales Kleenex wird Ihre Erkältung oder Grippe nicht behandeln

Wissenschaft


Nein, antivirales Kleenex wird Ihre Erkältung oder Grippe nicht behandeln

Sie haben wahrscheinlich antivirale Tücher im Papierwarengang Ihres örtlichen Lebensmittelgeschäfts entdeckt. Und wenn Sie einen wissenschaftsorientierten Spidey-Gespür haben, ist es durchaus möglich, dass sie die Alarmglocken der Pseudowissenschaft geläutet haben.

Schließlich sind antivirale Medikamente normalerweise verschreibungspflichtigen Medikamenten vorbehalten, die zur Behandlung der schlimmsten Grippefälle verwendet werden. Und obwohl Sie Recht haben, skeptisch zu sein (denn ehrlich gesagt sollten wir alle immer skeptisch sein), zeigt ein Blick in die Wissenschaft, dass antivirale Gewebe tatsächlich tun, was sie behaupten und Viren inaktivieren.


Hergestellt von Kleenex , und seit 2004 in den Regalen der Geschäfte, antivirale Gewebe sind tatsächlich patentiert und von der EPA zugelassen . Während ihre Inhaltsstoffe keine verschreibungspflichtigen antiviralen Medikamente enthalten, sind die Wirkstoffe im Gewebe Zitronensäure und Natriumlaurylsulfat, eine Chemikalie, die in vielen Seifen vorkommt.

Obwohl die Verpackung behauptet, Viren zu „töten“, inaktivieren diese Substanzen sie tatsächlich, weil Viren nicht leben – sie entführen unsere Zellen nur für ihre eigenen Zwecke. Tatsächlich, nach Vincent Racaniello , ein Mikrobiologe und Virusexperte an der Mt. Sinai School of Medicine of CUNY, hat persönlich gesehen, wie Zitronensäure bei Kontakt in seinem Labor Viren tatsächlich „explodiert“.

Aber es gibt hier ein paar Vorbehalte. Erstens inaktivieren diese Gewebe nicht alle Erkältungs- und Grippeviren; Sie sind nur wirksam gegen Rhinoviren Typ 1A und 2 (einige Erkältungsarten), Influenza A und B (auch bekannt als Grippe) und das Respiratory Syncytial Virus (RSV, das bei Kindern und Babys Atemwegsinfektionen verursacht).

Zweitens besteht das antivirale Gewebe laut David Koenig, Mikrobiologe und technischer Leiter der Forschung in der Life Sciences-Gruppe bei Kimberly-Clark, die Kleenex herstellt, tatsächlich aus drei Schichten, wobei die Wirkstoffe nur auf der mittleren Schicht vorhanden sind.


„Was das eigentlich ist, ist, wenn die Viren von Interesse in diese Lage geraten“, sagt er. „Die Aktion ist in der mittleren Ebene und dort findet sie statt.“ Die Tücher werden also Viren nicht effektiv abtöten, wenn Sie sie beispielsweise zum Abwischen einer Oberfläche verwenden oder versehentlich etwas Rotz auf Ihre Hände bekommen.

'Trotz der Vorbehalte gibt es ein vernünftiges Argument für die Verwendung dieser Taschentücher, wenn Sie regelmäßig die rotzigen Reste anderer Leute aufsammeln.'

Koenig sagt, dass die Taschentücher von der Tatsache inspiriert wurden, dass in Kimberly-Clarks Forschung 74 Prozent ihrer Kunden sich in einer Situation befanden, in der sie ihr Taschentuch nicht sofort wegwerfen konnten. „Ich war da“, sagt er und beschreibt eine Situation, in der man sich die Nase putzen muss, aber keinen Mülleimer findet. „Rate mal, wo du das hingelegt hast? In Ihrer Handtasche, in Ihrer Tasche, auf einer Oberfläche. Dadurch wird sichergestellt, dass der Stoff im Gewebe inaktiviert wird.“

Racaniello und Koenig betonen jedoch, dass diese Gewebe nur die Ausbreitung von Krankheiten durch Kontakt mit dem eigentlichen Gewebe selbst verhindern werden. Beide Mikrobiologen sagen, dass man sich auch nach der Verwendung des Taschentuchs noch die Hände waschen und gründlich abtrocknen sollte, ergänzt Koenig. „Sie sollten darauf achten, dass Ihre Hände wirklich trocken sind. Wenn sie nass sind, erhöhen Sie die Fähigkeit, Organismen hin und her zu übertragen, erheblich. Das Trocknen der Hände ist der beste Weg, um zu vermeiden, dass man beim Berühren von Gegenständen keine Gegenstände aufnimmt oder ablegt“, sagt er.

Racaniello, der zugibt, dass er die antiviralen Gewebe für 'albern' hielt, weist darauf hin, dass die überwiegende Mehrheit der Viren zwischen Menschen über die Luft übertragen wird. „Der größte Teil der Übertragung erfolgt durch Aerosole und das wird dabei nicht helfen. Der einfache Akt des Atmens erzeugt riesige Aerosole“, sagte er.


Und der springende Punkt: Wenn Sie bereits eine Erkältung oder Grippe haben, werden Sie diese Gewebe nicht heilen. Auch wenn Sie sie essen (was Sie wirklich nicht tun sollten). „Rhinoviren gehen nicht in den Magen“, sagt er.

Trotz der Vorbehalte gibt es ein vernünftiges Argument für die Verwendung dieser Taschentücher, wenn Sie regelmäßig die rotzigen Reste anderer Leute aufsammeln. Krankenschwestern, Pflegepersonal, Lehrer und Eltern würden sich zum Beispiel wahrscheinlich ein wenig vor der Übertragung von Erkältung und Grippe schützen, indem sie diese in der Nähe haben. Alles, was Sie wirklich tun müssen, ist sich kurz vorzustellen, wie ein Kleinkind, das wahrscheinlich nicht so gut in Hygiene und Mülleimer ist, Ihnen ein gebrauchtes Rotztaschentuch überreicht, um zu sehen, dass dies etwas bewirkt.