Die neue CBS-Reporterin, die Demokraten vorantreibt – und einige ihrer eigenen Kollegen – verrückt

Halb


Die neue CBS-Reporterin, die Demokraten vorantreibt – und einige ihrer eigenen Kollegen – verrückt

Als Generalstaatsanwalt William Barr eine Entscheidung verteidigen wollte, die Tausende Alumni des Justizministeriums als unhaltbar bezeichneten, wusste er genau, an welchen Reporter er sich wenden konnte.

Catherine Herridge hat eine lange Geschichte im Justizbereich. Sie besitzt auch eine der selteneren Eigenschaften im TV-Journalismus: eine riesige Mainstream-Plattform, die jetzt als leitende Ermittlungskorrespondentin von CBS dient. Und sie hat ihre Wurzeln in der Berichterstattung beim führenden konservativen Medienunternehmen des Landes, nachdem sie Ende letzten Jahres den Sprung von Fox News geschafft hat, wo sie 20 Jahre lang tätig war.


Als Barr ankündigte, die Anklage gegen den ehemaligen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn fallen zu lassen, der... bekannte sich schuldig Um das FBI über seine Kontakte mit russischen Beamten zu belügen, waren nur wenige in der Branche überrascht, dass Herridge den Exklusivtitel erzielte.

Nicht viele waren überrascht, dass sich das Interview als alles andere als ein Grillen herausstellte.

Anstatt Barr aggressiv auf die Entscheidung zu drängen, keine Anklage gegen Flynn zu erheben, spickte Herridge den Generalstaatsanwalt mit Hauptfrage : „Für mich klingt es so, als ob eines Ihrer Ziele darin besteht, niemals zuzulassen, dass das Justizministerium als politische Waffe eingesetzt wird. Das ist, was Sie sagen, Ihrer Meinung nach hier passiert?“ fügte sie später hinzu.

Sie warb auch Softball-Fragen wie: „War dies eine der folgenreichsten Entscheidungen, die Sie als Generalstaatsanwältin getroffen haben?“ Und als sie keine Fragen zu diesem Thema hatte, reichte Herridge Barr nur rhetorisch das Mikrofon: 'Bevor wir dieses Thema verlassen, möchten Sie noch etwas hinzufügen?'


Tage später machte Herridge wieder Schlagzeilen. Als der amtierende Direktor des Nationalen Geheimdienstes Ric Grenell sich darauf vorbereitete, die Namen der Beamten zu veröffentlichen, die Flynn zu seiner Zeit als unbekannter Gegenstand einer Überwachungsoperation der US-Regierung gebeten hatten, zu identifizieren, fand die Liste zuerst den Weg zu Herridge.

„Ich frage mich, wie sie darauf gekommen ist“, bemerkte ein demokratischer Wahlkampfmitarbeiter mit unausgesprochenem, aber überfließendem Schnauben.

Der Wahlkampf von Vizepräsident Joe Biden war weit weniger diplomatisch. „SCOOP: Catherine Herridge ist ein parteiischer, rechter Hacker, der regelmäßig konservative Medienmanipulationsmanöver durchführt, weil sie sich bereit erklärt, Dinge zu veröffentlichen, bevor sie das Ziel kontaktiert, um einen Kommentar abzugeben“, knurrte der reaktionsschnelle Direktor der Kampagne, Andrew Bates in einem inzwischen gelöschten Tweet .

Mainstream-Medienfiguren, darunter CNN-Moderator Jake Tapper, verteidigten Herridge, insbesondere mit der Begründung, dass sie lediglich ihre Aufgabe erfüllte, ein berichtenswertes Dokument an die Öffentlichkeit zu verbreiten. Auch der Nationale Sicherheitsanwalt Mark S. Zaid, ein Mitarbeiter von Daily Beast, der den ersten Trump-Whistleblower vertrat, verteidigte den CBS-Reporter : „Ich habe viele Jahre mit @CBS_Herridge zusammengearbeitet und das stimmt nicht. Es ist auch unter der Integrität der Biden-Kampagne.“


Anzeige

Während Präsident Donald Trump versucht, die rechtlichen Konsequenzen der Russland-Untersuchung rückgängig zu machen und die ursprünglichen Anschuldigungen gegen seine politischen Gegner zu einer Waffe zu machen, scheinen nur wenige Journalisten bereit, eine so zentrale Rolle im Medienökosystem zu spielen wie Herridge. Während Trumpworld ihre Arbeit als Beweis dafür angekündigt hat, dass Mainstream-Medien jetzt ihre Berichterstattung ausbalancieren, und während Mitglieder des Pressekorps habe sie verteidigt von Angriffen haben sich einige Frustrationen über ihre Berichterstattung zusammengebraut, seit sie den Sprung zu CBS geschafft hat.

Die Demokraten auf dem Capitol Hill sind von ihrer Arbeit besonders verärgert, da sie glauben, dass sie einede factoClearinghouse für konservative Verschwörungstheoretiker, die ihrem Material den Anstrich der Mainstream-Sachlichkeit geben wollen. Es besteht die Überzeugung, dass Herridge Geschichten twittern wird, die anders gemeldet worden wären, wenn sie den Verfahren für die Aufnahme in eine Abendnachrichtensendung unterzogen worden wären. Mehrere demokratische Adjutanten sagten, sie lehne es regelmäßig ab, ihre Büros um einen Kommentar zu bitten, selbst wenn sie Gegenstand einer ihrer Geschichten sind. Die Dinge sind so schlimm geworden, dass Kommunikationsmitarbeiter des Repräsentantenhauses und des Senats dem Leiter des D.C.-Büros des Netzwerks Bedenken über sie äußerten.

'Das Problem, das wir vom ersten Tag an mit dem Russland-Zeug und dem FISA-Zeug hatten, war, dass die Leute zwei Nachrichten erhalten, je nachdem, was Sie sehen', sagte ein demokratischer Hill-Mitarbeiter. „Einige Dems waren bereit, damit zu leben, wenn es auf Fox News beschränkt wäre. Aber bei CBS geben Sie ihm das Imprimatur der Neutralität und das einer seriösen Nachrichtenorganisation.“

Herridge hat auch gelegentlich den normalen Geschäftsverlauf bei CBS News durcheinander gebracht, die für ihre buchstäbliche, sachliche Berichterstattung ohne einen Hauch von Voreingenommenheit bekannt sind. Einige Mitarbeiter haben insgeheim gemurrt, dass sie dem Netzwerk den Anschein einer parteipolitischen Voreingenommenheit erweckt.


„Ich persönlich und einige meiner anderen Kollegen sind wirklich frustriert, weil wir dachten, sie wollte zu CBS kommen, um echte Nachrichten zu machen, nicht nur GOP-Gespräche, sondern sie macht einfach mehr von den gleichen Sachen“, sagte ein Insider. Mehrere CBS-Mitarbeiter stellten fest, dass sich die redaktionellen Standards von Fox News von denen der eher zugeknöpften traditionellen Rundfunk-Nachrichtenagentur unterscheiden, was möglicherweise eine inhärente Herausforderung bei Herridges Übergang zu ihrer neuen Filiale ist.

Anzeige

Und dieser Übergang verlief nicht ohne Probleme.

Auf internen E-Mail-Listen haben Herridge und ein anderer CBS-Reporter (höflich) über die Bedeutung neuer Enthüllungen über die FISA-Geschichte debattiert. Und einige von Herridges Geschichten wurden aus dem Fernsehen in das reine Online-Netzwerk CBSN von CBS verbannt. Laut einer wissenden Person hat CBS News einen Teil ihres Interviews mit dem ehemaligen Beamten des Nationalen Sicherheitsrats Kash Patel auf seine digitale Streaming-Plattform übertragen, da einige Bedenken bestehen, dass ein erstes Segment nicht genug gegensätzliche Stimmen hatte.

Laut mehreren Netzwerk-Insidern haben es viele der FISA-Meldungen, die sie intern geteilt hat, nicht ausgestrahlt, weil sie für die Abendnachrichten, die sich stark auf kurze und prägnante Berichterstattung über die größten Geschichten des Tages verlassen, zu im Unkraut sind.

In einer Erklärung gegenüber The Daily Beast lobte das Netzwerk Herridge. „Catherine ist eine Reporterin mit fundierten Quellen, die zwei Jahrzehnte lang für die nationale Sicherheit gearbeitet hat und erst letzte Woche eines der größten Interviews mit Nachrichtenmachern mit Generalstaatsanwalt William Barr gesichert hat, das von nationalen und internationalen Medien zitiert wurde“, sagte ein Sprecher. „Diese Art von aggressiver Berichterstattung begrüßen wir bei CBS News.“

Und während Herridge ihren Anteil an Kritikern hat, mangelt es auch nicht an Verteidigern.

Sie gilt in konservativen Medienkreisen als Star, da sie eine der wenigen echten Reporterinnen ist, die ihre redaktionellen Sensibilitäten teilen. Und sogar Nicht-Konservative erkennen ihre ernsthaften Referenzen als professionelle Senderin an. Sie berichtet seit Jahren über die nationale Sicherheit und hat sich während ihrer Zeit bei Fox News einen Ruf dafür erworben, wichtige Geschichten im Zusammenhang mit Terrorismus zu verbreiten.

Anzeige

Tatsächlich war Herridge seit den Anfangstagen des Netzwerks ein fester Bestandteil der On-Air-Liste von Fox News. Wo es in den letzten Jahrzehnten eine große nationale Strafverfolgungs- oder Geheimdienstgeschichte gab, die für konservative Medien von Interesse war, war Herridge da. Während der Obama-Regierung war sie auch eine der Top-Reporterinnen von Fox, die über den Angriff auf die US-Botschaft in Bengasi und die Nutzung eines privaten E-Mail-Servers durch die ehemalige Außenministerin Hillary Clinton berichtete. Sie geworfen kaltes Wasser in einer viralen CNN-Geschichte über den Abzug eines Geheimdienstmitarbeiters aus Russland wegen Bedenken hinsichtlich Trump, und Zurückgestoßen zu vernichtenden Informationen über einen Anruf zwischen Trump und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj.

Herridge hat darauf geachtet, niemals die Grenze zu offener Fürsprache zu überschreiten. Ihre jüngsten Erkenntnisse bestehen hauptsächlich aus Aussagen, Dokumenten oder Berichten von GOP-Politikern im Repräsentantenhaus und im Senat sowie aus Briefen oder Memos von verschiedenen Geheimdiensten. Ihre letzten Jahre bei Fox News wurden oft erwähnt für wie oft sie gedruckte Papiere hochhielt als Requisiten während der Sendung und unterstreichen damit für die Zuschauer die dokumentarischen Beweise für ihre Berichterstattung. Solche Auftritte machten sie attraktiv für die Blechbläser von CBS News, die sie beigetreten Ende letzten Jahres, als sich ihr Fox-Vertrag dem Ende näherte und CBS auf der Suche nach einem neuen Justizkorrespondenten war.

Der Wechsel zu CBS hat ihre Arbeit in ein neues Licht gerückt. Und für die Demokraten hat es ihre routinemäßigen Unbequemlichkeiten mit ihrer Berichterstattung in weitaus existenziellere Bedenken verwandelt, da sie befürchten, dass sie jetzt von konservativen Aktivisten benutzt wird, um ihre Lieblingsthemen zu verbreiten.

„Die Republikaner benutzen sie, um eine Erzählung aufzubauen, die einst auf Fox News beschränkt war“, sagte ein Berater des demokratischen Senats. „Und es spielt keine Rolle, dass jeder andere ernsthafte Reporter darauf zurückdrängt. Es ist erstaunlich, dass sie nicht mehr Kontrolle über sie ausüben.“