Natalie Dormer spricht über „Hunger Games“, Feminismus und warum „Game of Thrones“ mehr Schwänze braucht

Unterhaltung


Natalie Dormer spricht über „Hunger Games“, Feminismus und warum „Game of Thrones“ mehr Schwänze braucht

„Ich liebe diese Frauen, die ich spiele, die sexuelle Kraft haben“, sagt Natalie Dormer. „Aber ich versuche, für mich und für mein künstlerisches Wachstum davon Abstand zu nehmen. Es ist auch mehr wer ich bin. Ich bin nichtdasFrau.'

Dormer hat etwas an sich, das zu ihrer wiederholten Besetzung als Wolf im Schafspelz geführt hat – eine Figur, die sie abwechselnd als „Femme fatale“ und „Honeypot“ bezeichnet. Vielleicht sind es ihre durch und durch empfindungsfähigen blauen Augen, die an jedem Wort zu hängen scheinen, diese lässige britische Raffinesse oder das schiefe Grinsen. Was auch immer es ist, sie hat es geschafft, sich eine Nische als sexy, machiavellistische Jungfrau zu erarbeiten, zuerst als Anne Boleyn aufDie Tudors, und dann ihre köstlich listige Darstellung der thronhungrigen Margaery Tyrell onGame of Thrones.


Aber als Cressida tauschte Dormer ihr Korsett und ihre königliche Perücke gegen tiefschwarze Militäruniformen und einen halbrasierten Kopf (denken Sie: Skrillex), der mit leuchtend grünen Ranken tätowiert war. Sie ist ein Mitglied der Rebellenfraktion, die sich in Francis Lawrence auf einen Kampf mit dem Kapitol vorbereitetDie Tribute von Panem: Mockingjay – Teil 1; einer, der von Präsident Coin (Julianne Moore) damit beauftragt wird, Propagandavideos zu erstellen, die den symbolischen Anführer des Aufstands (oder Mockingjay), Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence), zeigen. Dormer hat die beiden gedrehtspotttölpelFilme hintereinander zwischenThroneStaffeln und gibt sich nur vier Tage frei zwischen dem Ende der Dreharbeiten zu Staffel 4 in Kroatien und dem Start amspotttölpelin Atlanta. Nachdem sie die Filme verpackt hatte, war sie einen Monat später wieder im Margaery-Modus und drehte Staffel 5 (die sie inzwischen verpackt hat).

Das tägliche Biestsprach mit Dormer über ihre knallharte neue Rolle und alle DingeGame of Thrones.

Also die Haare. Ich gehe davon aus, dass du eine Perücke trägstThrone, weil sie dir das auf keinen Fall erlauben würden, es anders zu machen – im Gegensatz zu Kit Harington, der mir sagte, dass er bis Ende des Jahres so ziemlich bei diesem Haarschnitt feststecktThrone.

Ich war sehr dankbar, dass wir die Weitsicht hatten, bevor ich anfingThronezu gehen: „Weißt du was? Es könnte Rollen geben, die Sie übernehmen möchten, die andere Haare erfordern. [Kit] war einDummkopf. Lena, Emilia und ich lachen, weil wir die Perückensache schön früh geklärt haben.


Wie wurdest du als Cressida besetzt?spotttölpel?

Ich war ein großer Fan des ersten Films und hatte die Romane nicht gelesen, aber dann bekam ich den Anruf wegen Cressida und machte zu Hause auf einer Canon 7D ein Vorsprechen mit meinen Haaren zu einem wirklich engen Pferdeschwanz und schickte es es ab zu Francis. Ich bekam den Anruf, der sagte: „Sie lieben dich. Sie wollen wissen, ob Sie bereit wären, sich den ganzen Kopf zu rasieren.“ Ich atmete tief durch und sagte: „Um ein Teil von . zu seinDie Hunger Spiele, ja.' Aber ich kam glimpflich davon, denn ich hatte ein Gespräch mit Francis und wir kamen zu dem Schluss, dass wir uns nur den halben Kopf abrasieren würden.

Ich gehe davon aus, dass dein Charakter nicht nach Prinz Harrys On/Off-Freundin benannt ist.

Sind sie noch zusammen? [Lacht]


ich weiß es auch nicht mehr.Die Hunger SpieleDas Universum ist erfrischend, weil es nicht so patriarchalisch ist. Sie haben Katniss als Protagonistin und Julianne Moore als Präsidentin von Distrikt 13.

Frauen sind über 50 Prozent der Bevölkerung. Es ist einer der wenigen Filme, dieeigentlichvertritt uns. Was wir in der Branche anstreben, ist nicht „Girl Power! Schwingt die Fahne!“ Wir wollen an einen Ort kommen, an dem das Geschlecht keine Rolle spielt, denn dann geht es um die Persönlichkeit und um die Geschichte. Was ich liebeSpottjay – Teil 1ist, dass Präsident Coin oder Cressida leicht von einem Mann hätte gespielt werden können, und wenn man sich anschautInterstellar, die Rollen von Anne Hathaway oder Jessica Chastain wären vor Jahren Männer gewesen. Ich freue mich, dass das Kino aufholt, was das Fernsehen schon lange weiß: dass dreidimensionale, komplexe Frauen ein Publikum ebenso begeistern wie die Männer. Ich bin Feministin im wahrsten Sinne des Wortes. Es geht um Gleichberechtigung.

Es ist ziemlich verrückt, wie das Wort „Feministin“ 2014 zu einem Triggerwort wurde.ZeitDas Magazin hat es sogar in eine potenzielle Liste von Wörtern aufgenommen, die 2015 „verboten“ werden sollten.

Es ist wirklich verrückt, dass das Wort „Feministin“ 2014 negativ konnotiert sein kann. Es ärgert mich, dass die jüngere Generation von Frauen es für ein Schimpfwort hält und es mit einer Art Militantismus oder einem Gefühl weiblicher Überlegenheit assoziiert. Es ist nicht. Es bedeutet nur Befreiung und Gleichheit.


Apropos „Gleichstellung“, ich verstehe, dass HBO ein „Brust-Mandat“ hat, aber viele Zuschauer vonThroneIch denke, die Show könnte mehr Schwanz gebrauchen - für Symmetrie.

Nun, während der ersten Staffel haben sich Alfie, Richard und einige der Männer nackt ausgezogen – wenn auch nicht ganz. Ich nehme an, es sind nur die Regeln des Rundfunks, nicht wahr? Ich denkeThronewar besser als Ihre durchschnittliche Show mit der Gleichberechtigung, aber sie könnten es definitiv steigern!Absolut.

Hast du den Charakter von Margaery Tyrell auf irgendjemanden bezogen?

Es basiert auf dem Medienzirkus, der Kate Middleton umgibt. Es ist der Prinzessin-Diana-Effekt. Egal, ob Sie über die königliche Familie in unserem Land oder die Besessenheit der First Lady in diesem Land sprechen – Michelle Obama oder Hillary Clinton vor ihr. Da Margaery politisch sehr versiert ist und unsere königliche Familie versucht, sich aus der Politik herauszuhalten, ist sie eine Mischung aus dieser Staatskunst zwischen der königlichen Familie und der First Lady.

Eine besonders unangenehme Sequenz gab es letzte Saison aufThronewo Ihr Charakter gezwungen ist, den Jungenkönig Tommen Baratheon zu verführen.

Diese Szene wurde geändert, weil ich Dan [Weiss] und David [Benioff] anrief und sagte: 'Ich fühle mich nicht wohl dabei.' Es liegt in der Natur der Bestie, dass ich seit vier Jahren Margaery Tyrell spiele und die großen Handlungspunkte des Buches sind in Stein gemeißelt. Sie können sie nicht ändern. George R. R. Martin hat einen bestimmten Handlungsstrang geschrieben, also kann ich in Bezug auf die Besonderheiten von Margaery und Tommen, die heiraten, nichts tun. In der Show mussten wir einen Weg finden, das sensibel zu steuern. Auch in der nächsten Saison gibt es mehr davon, und wir versuchen, mit Intelligenz und Integrität damit umzugehen.

War nicht so lustig wie Brad Pitt zu verführen inDer Ratgeber. Nicht allzu viele Leute können diesem Typen in einem Film einen Vorwurf machen – und das überzeugend.

Als Ridley Scott am Ende des Telefonats war, habe ich diese Gelegenheit natürlich sofort genutzt. Ich dachte: 'Ich spiele eine Femme Fatale / Honigfalle'ein Mal nochdafür.' [Lacht]

Sie scheinen auf dem Bildschirm so viel Selbstvertrauen auszustrahlen, aber ich habe gelesen, dass Sie als Kind ziemlich gemobbt wurden und dass das Erwachsenwerden sehr hart für Sie war.

Ich litt ziemlich unter Mobbing, ja. Ich weiß nicht warum. Das Leben ist hart, Mann. Die Schule ist hart, und ich war ein Spätzünder darin herauszufinden, wer ich war und wie ich ich selbst sein sollte. Kinder sind sehr grausam zueinander. Es war nie mental – es war physisch und psychisch. Und das ist die schlimmste Art von Mobbing, weil es schwer ist, es zu begreifen und anderen Leuten zu erklären. Es ist ein Klischee, aber was dich nicht umbringt, macht dich stärker.

Diese Lektion könnte auch für Ihre Schauspielkarriere gelten. Du wurdest als eine von Heath Ledgers Eroberungen in besetztCasanova, und dann wurde es für einige Zeit ruhig. Was ist passiert?

Eine Pause. Es lag an einer schlechten Vertretung. Ich war an einen Independent-Film gebunden, der kein Geld hatte, und anstatt mich im Vorsprechen zu behalten, nahmen sie mich einfach weg. Als der Film durchfiel, hatte ich ausgegebenvieleMonate nicht gearbeitet und war Kellnerin und machte Dateneingabe, um Geld zu verdienen - diese Zeitarbeitssituationen. Es war eine Missmanagement-Situation, die dazu führte, dass ich 10 Monate lang nicht handelte. Das war für mich eine sehr steile Lernkurve. Dann bin ich gelandetDie Tudorsund konnte wieder etwas Fahrt aufnehmen.

Warum hast du dich in so vielen Kostümdramen wiedergefunden?

Es gibt viele Kostümdramen. Ich vermute, es ist das Schicksal vieler britischer Schauspieler, weil wir viele davon machen und Amerikaner viele davon mögen. Schau dir den Erfolg von . anDownton Abbey. Ich würde gerne öfter in T-Shirt und Jeans rumlaufen, und davon werde ich nächstes Jahr noch viel mehr in den Filmen machenPatient nullundDer Wald. Cressida war ein schöner Abgang – die Wahrnehmung der Leute von mir in dem langen Rock mit den langen braunen Haaren herauszufordern, und das hat mir Spaß gemacht, weil ich das tun möchte. Ich möchte die Leute raten lassen.