MartinLutherKing.Org gehört Neonazis

Technik

MartinLutherKing.Org gehört Neonazis

In der Woche vor dem Martin Luther King Jr. Day MartinLutherKing.org , eine Website der Neonazi-Website Stormfront, die King als 'sexuellen Abweichler' mit einer 'unkontrollierbaren Lust und Neigung zur Gewalt' bezeichnet, war ein Spitzenergebnis bei der Suche nach 'Martin Luther King' bei Google.

Die Platzierung der Site auf der ersten Ergebnisseite für Kings Name zwingt Ergebnisse mit wahrheitsgetreuen Inhalten oder historischen Dokumenten von der ersten Seite zugunsten rassistischer Propaganda über „weiße Kinder“ und Verschwörungstheorien. Der erste Hinweis auf Kings „I Have A Dream“-Rede zum Beispiel erscheint auf der zweiten Seite.

The Daily Beast konnte das erste Seitenergebnis bei Google von mehreren verschiedenen Computern replizieren, die von Konten abgemeldet waren, im Inkognito-Modus und bei Verwendung eines VPN. Die Site rangiert oft so hoch wie das vierte Suchergebnis.

Ein Google-Sprecher verwies The Daily Beast auf einen Blog-Beitrag über „anstößige oder eindeutig irreführende Inhalte“, der ganz oben auftauchte und sagte, „was nicht das ist, wonach die Leute suchen“ und „um die Verbreitung solcher Inhalte für diese Untergruppe von“ zu verhindern Abfragen haben wir unsere Bewertungsmethoden verbessert und algorithmische Aktualisierungen vorgenommen, um aussagekräftigere Inhalte anzuzeigen.'

Der Sprecher sagte, es habe eine interne Task Force namens Project Owl daran arbeiten, Websites, die diese Art von Desinformation verbreiten, daran zu hindern, das System zu spielen.

„Unser Ziel ist es, den Menschen Zugang zu relevanten Informationen aus den zuverlässigsten verfügbaren Quellen zu bieten, nicht zu offensichtlich irreführenden, minderwertigen oder anstößigen Inhalten“, sagte der Sprecher von Google. „Wir nehmen regelmäßig Verbesserungen vor, um sicherzustellen, dass qualitativ hochwertige Websites an die Spitze gelangen, und hoffen, dass wir uns im Laufe der Zeit weiter verbessern.“

Stormfront ist eine Website der weißen Vorherrschaft, die von Don Black erstellt wurde, einem ehemaligen Ku-Klux-Klan-Führer, der 1980 zu drei Jahren Gefängnis verurteilt wurde, weil er versucht hatte, die Regierung auf der Insel Dominica zu stürzen.

Anders Breivik, ein norwegischer weißer Rassist, der 2011 bei einem Terroranschlag 77 Menschen tötete, war ein häufiger Benutzer von Stormfront.

Stormfront’s Black hat die Domain gekauft MartinLutherKing.org im Jahr 2001, laut einer von The Daily Beast durchgeführten Suche nach Datensätzen mit dem Domainnamen-Recherche-Tool DomainTools . Seitdem ist es im Besitz der Neonazi-Gruppe und hat keinen Hehl daraus gemacht.

Die Site sagt auf ihrer Titelseite, dass sie von Stormfront gehostet wird, und rät den Benutzern, „dem MLK-Diskussionsforum beizutreten“, das auf ein Stormfront-Forum namens „The Truth About Martin Luther King“ verweist.

Obwohl die Seite rudimentär ist, ist sie klar darauf ausgerichtet, Kinder anzusprechen, die nach Antworten für Aufgaben und Buchberichte suchen. Entzündungsinformationen werden auf der Homepage nicht prominent präsentiert.

„Erwecke den Traum in deiner Stadt zum Leben!“ die Titelseite liest. „Laden Sie Flyer herunter, um an Ihrer Schule ohnmächtig zu werden.“

Diese Flugblätter bezeichnen King als „Kommunist“, „Frauentreiberin“ und „sexuelle Abweichlerin“ und sagen, dass es „Zeit für weiße Amerikaner ist, die King-Feiertage aufzuheben“.

„F: Welcher Feiertag ehrt einen Schurken, einen Betrunkenen, einen Lügner, einen Plagiator und einen Betrüger?“ ein anderer Flyer liest. 'Martin Luther King Jr. Tag.'

Die Homepage der Website verlinkt auch auf eine „Bürgerrechtsbibliothek“, die Seiten wie „Rosa Parks: The Real Story“ bewirbt. Dieser Eintrag behauptet, das Rosa Parks Museum sei „absichtlich entworfen worden, um weißen Kindern Schuldgefühle und Selbsthass einzuflößen“.

Ein Abschnitt mit dem Titel „Juden und Bürgerrechte“ wurde von dem weißen Rassisten David Duke geschrieben, der für einen Senatssitz in Louisiana kandidierte und eine Bewerbung um einen Senatssitz verlor. „Kings jüdische Handlanger und ihre Verbündeten in den Medien waren standhaft in ihrer lobenden Darstellung von King“, schrieb Duke.

Das King Center in Atlanta, eine gemeinnützige Organisation, die im Jahr nach seiner Ermordung von King Jr.s Frau Coretta Scott King gegründet wurde, kann manchmal nach der King-Site von Stormfront erscheinen, die mit Unwahrheiten übersät ist.

Carmen Luisa Coya-van Duijn, eine Sprecherin des King Center, sagte gegenüber The Daily Beast, die Site sei ein bekanntes Problem.

„Wir kennen diese Organisation und diesen Standort seit Jahren und es gibt nichts, was uns rechtlich bekannt ist, was wir tun können“, sagte Coya-van Duijn.

Google ist sich des Problems seit mindestens letztem Monat bewusst. Googles öffentlicher Kontakt für die Suche Danny Sullivan antwortete am 18. Dezember auf einen Twitter-Thread über MartinLutherKing.org.

„Hier ist ein Problem. Leider verlinken Bibliotheken und andere maßgebliche Orte auf die Site, oft als Teil von Tutorials, die vor solchen Sites warnen“, sagte Sullivan. „Im Gegenzug geben sie versehentlich Autorität an die Site weiter. Wir untersuchen das Thema noch mehr, aber es macht diese Site zu einer Herausforderung.“