„Love“-Star Karl Glusman über Heartbreak and the Art of the Orgasmus

Unterhaltung

„Love“-Star Karl Glusman über Heartbreak and the Art of the Orgasmus

Karl Glusman weiß, dass er gerade seinen Traum lebt, auch wenn alle immer wieder nach seinem Penis fragen.

Der 27-jährige Schauspieler, der außerhalb von Portland, Oregon, aufgewachsen ist, gibt an diesem Wochenende sein Hauptdarstellerdebüt inLiebe 3D, die neueste filmische Herausforderung des französisch-argentinischen Gaspar Noé (Irreversibel, betrete die Leere). Darin spielt er Murphy, einen in Paris lebenden Amerikaner, dessen unglückliches Leben mit einer jungen Familie von Erinnerungen an Electra unterbrochen wird, die Ex, nach der er immer noch sehnt.

Im Gegensatz zu Ihrem durchschnittlichen Breakout-Thesp, hat Glusman in letzter Zeit mehr Fragen zu seinem Sexualleben als zu seinem kreativen Prozess gestellt. Aber dann öffnen sich die meisten Filme nicht nackt und in flagranti auf ihren Stars wieLiebetut mit Glusman und Co-Star Aomi Muyock, die vorgestellt werden, während sie in einen trägen Anfall gegenseitiger Masturbation verwickelt sind, der unweigerlich mit einem Orgasmus endet.

„Es ist lustig, weil du vielleicht in einen Raum gehst und noch nie jemanden getroffen hast, und sie fragen: ‚Ist das dein echter Schwanz?‘ Und du sagst: ‚Hallo! Was istdeineName?‘“, lächelte Glusman an einem kürzlichen Morgen im Echo Park. „Man muss nur Humor haben. Ich schäme mich nicht. Ich liebe diesen Film. Es bringt mich zum Lachen. Es macht mich traurig. Es macht mich auch wahnsinnig glücklich, es zu sehen.“

Das Rollen mit dem Schicksal hat Glusman überhaupt zu Noé geführt. Er hatte in New York Theater gespielt, als ihn eine schlimme Trennung auf die Suche nach einem kathartischen Haarschnitt schickte.

„Ich war ein Jahr lang untröstlich und als es warfertig- fertig, tot, wie, wir kommen-nie-wieder-wieder-zusammen und sie haben sehr deutlich gemacht, dass das passieren würde, ich habe diese Person am Flughafen abgesetzt und bin zurück nach Manhattan gekommen, “ erinnerte er sich. 'Ich stieg an der ersten Haltestelle in Manhattan an der 1st Avenue aus dem L-Zug aus, ging einen Block zu einem Friseursalon und sagte ihnen, sie sollen mir einfach den Kopf rasieren.'

Am nächsten Tag stolperten Glusman und sein frisch geschorener Kopf in ein Vorsprechen für einen ADIDAS-Werbespot. Er buchte den Gig und nahm die 15.000 Dollar, die er verdient hatte, und verbrachte einen Aufenthalt in Frankreich, wo er immer noch ein verwundetes Herz pflegte.

'Ich war mit meinem Ex dort und es war miserabel, also ging ich zurück, um mich von dieser Person zu distanzieren', sagte er. „Und indem man da ist, istausder Liebe traf ich jemanden in einem Club und wir kamen ins Gespräch. Sie waren mit Gaspar befreundet. Sechs Monate später sagten sie mir, ich solle ihm ein Selfie schicken, was verrückt war. Ich habe nicht geglaubt, dass sie ihn kennen. Wie konnten sie mit einem meiner Lieblingsfilmemacher befreundet sein?“

Noé erzählt eine etwas buntere Version dieses zufälligen Treffens: „Ich kannte ein Mädchen, das eine…Kurzgeschichtemit Karl“, Noé sagte Esquire. „Ich fragte sie: ‚Also ist er begabt? – weil ich ihn nicht fragen wollte. Sie sagte: ‚Er hat alles, was du brauchst.‘“

Glusman spielt Murphy als Noé-artigen Avatar, einen von sich selbst besessenen Filmstudenten, der in Paris studiert und über Kubricks poetisch wird2001: Eine Odyssee im Weltraumund Träume davon, die puritanisch-konventionellen Ausdrucksformen von Sex im Kino aufzurütteln. Seine Wände sind mit Postern aus einigen der provokativsten Filme aller Zeiten geschmückt:Salo, Geburt einer Nation, M.

Mit Electra, der atemberaubenden Malerin, die er trifft und in die er sich schnell verliebt und in die er sich verliebt, macht er zutiefst romantische Versprechen einer ewigen Liebe und zukünftigen Babys. Gemeinsam erkunden sie ihre sinnlichen Grenzen, nehmen Drogen und laden Omi, die nubile Blondine von nebenan (Klara Kristin) in ihr Bett zu einer sportlichen Ménage a trois zu den verschwommenen Eddie Hazel Gitarrenlicks aus Funkadelics 1971er „Maggot Brain“. Es geht zur Hölle, als Murphy Electra für eine Solorolle im Sack mit Omi verrät und sie versehentlich schwanger macht.

„Es ist definitiv von einigen Dingen inspiriert, die [Noé] passiert sind, aber es ist nicht streng autobiografisch“, sagte Glusman. 'Ich binziemlichsicher, dass er nie die falsche Frau geschwängert hat. Einige davon stammen aus den Geschichten seiner Freunde, die er zusammengesetzt hat, um zu versuchen, alle Aspekte der Liebe zu treffen, die er kannte: Eifersucht, Hass, Leidenschaft, Romantik, Intimität, Schwangerschaft, Geburt, Trennungen, Make-up …“

„Ich denke, dies ist definitiv sein persönlichster Film. Er sagte mir, es sei das erste Mal, dass er beim Schießen geweint habe.“

Noé und sein häufiger Kameramann, der belgische DP Benoît Debie, liefen besonders schnell und lockerLiebeeinstellen. Wenn Noé nicht gefiel, was Glusman am Set trug, tauschten sie manchmal Hosen auf der Stelle. Manchmal trug Glusman buchstäblich die eigene Kleidung des Regisseurs. „Er hat sie nicht einmal gewaschen“, lachte Glusman.Und wie riecht Eau de Noé genau?„Er riecht wie ein stinkender argentinischer Affe! Er riecht wie einRealMann.'

Fürs Protokoll ja, esistGlusmans echten Schwanz sieht man oft auf dem Bildschirm. Noé war offen über die Anforderungen, die die Rolle von ihrem allerersten Gespräch an stellen würde, was zu E-Mails und einer zweitägigen Party führte, bei der Noé Glusman nach Paris flog, um sich abzuhängen, sich gegenseitig auszuprobieren und auf der Suche nach potenziellen Schauspielern in Clubs zu hüpfen um den Rest der Besetzung auszufüllen.

„Wir gingen tanzen, redeten und tranken. Ich glaube, er spielte auch Kuppler und stellte mir diese Mädchen vor, für die er überlegte, sie zu besetzen. Es war wie ein Speed-Dating in Paris mit Gaspar Noé“, lachte er.

Glusman war schon so ein Fan von Noé und seinenBetritt die Leere, er hatte bereits ein kurzes Video gedreht, das von dem Film inspiriert wurde. Er schickte es und andere Videos an Noé, als sie mit der Korrespondenz begannen. Dennoch, so gibt er zu, war er sich zunächst nicht sicher, was er von dem 51-Jährigen halten sollte.

'Ich fand ihn irgendwie gruselig und komisch und wusste nicht wirklich, ob ich ihm überhaupt vertrauen sollte', sagte er. Dann ließ Noé Glusman mit einem Kind testen, um seine Szenen mit dem kleinen Sohn, den er verehrt, auszuloten, die Momente, die Einblicke geben, warum ein elender Murphy jemals in der Nähe bleiben würde, anstatt nach Electra zu suchen.

„Ich glaube, er wollte sehen, ob ich Kinder ablehnte oder mit ihnen klar kam“, scherzte Glusman. „Aber ihn mit seinem Patensohn zu sehen und wie sanft er war, das war der Moment, in dem ich entschied: ‚Okay, das ist ein guter Kerl.‘“

Als die Dreharbeiten begannen, stellte Noé dieses Vertrauen sofort auf die Probe. Glusmans erster Kuss mit Muyock wurde auf dem Bildschirm festgehalten, als die Kameras rollten. Alle Liebesszenen der Besetzung – die meisten, aber nicht alle unsimuliert – wurden zu Beginn des Drehs von vorne geladen. 'Wir haben in den ersten zwei Wochen versucht, alle Liebesszenen auszuschalten, damit später niemand mehr aufspringen würde, denke ich.' Er brach ein schiefes Lächeln auf. 'Es war eine interessante Zeit in meinem Leben, diese zwei Wochen.'

Während in der Nähe ahnungslose Fremde plauderten und ein Kurt Cobain-Doppelgänger tief in sein Smartphone vertieft war, bat ich Glusman, dessen lockiges Haar inzwischen ausgewachsen ist, mich zurück zu bringenLiebe's vielbeachtete 3D-Ejakulationsszene – gefilmt in ihrer ganzen Pracht am ersten Drehtag. „Man muss es irgendwie in einem Take bekommen“, grinste er. „Du musst vom Highboard springen. Du musst einfach loslegen.'

Eine Voraussetzung für den Film, sagt er, sei, dass keiner der Schauspieler mit bedeutenden anderen zusammen sei, die ihre Darbietungen erschweren könnten. Derzeit ist Glusman in einer Beziehung. „Das bin ich, und sie haben den Film gesehen“, lächelte er. 'Eineinhalb Mal.'

Die Einzigartigkeit von ihm annehmenLiebeErfahrung war ein fester Bestandteil der Rolle. „Ich denke, wir sind uns alle einig, dass Sex ein absolut notwendiger Bestandteil der Liebe ist, insbesondere der Liebe junger Menschen. Das ist der springende Punkt“, bemerkte er. „Man kann die beiden nicht wirklich trennen. Und die Wahrheit ist, Liebe zu machen ist das Wichtigste, was ich jeden Tag tue, und es ist mir egal, wer das weiß.“

Liebemag dank seiner sexuellen Kühnheit die berüchtigtste Rolle in Glusmans aufstrebender Karriere bleiben, aber es ist nur einer von mehreren Filmen, die er bereits mit einigen der mutigsten aktuellen Filmemachern des Kinos gedreht hat. Er hat gerade seine Rolle bei Tom Ford abgeschlossenNachtaktive Tiereneben Jake Gyllenhaal, einen Film, den er nach einem Treffen mit dem Designer-Regisseur in Cannes landete. Und zum Teil dank Noé erscheint er auch in Nicolas Winding Refns L.A.-SetNeon-Dämon, spielt einen jungen Fotografen, der sich in Elle Fannings ruhmhungriges Model verliebt.

„Gaspar hat Nic angerufen, direkt vor mir!“ rief Glusman aus. „Er fragte: ‚Möchtest du den wagemutigsten und professionellsten Schauspieler der Welt treffen? Ich habe den Schauspieler für dich!‘“

Mehrere verpasste Verbindungen und ein Aufnahmeband später erregte Glusman schließlich Refns Aufmerksamkeit. „Wir haben eine Stunde über Skype gesprochen, über Filme gesprochen. Sprach überTaxifahrer. Alle diese Jungs liebenTaxifahrer. '

Glusman hat es fast offiziell zu seiner einjährigen Marke als echtes Los Angeles geschafft. Den Sprung wagte er dank eines weiteren Direktors von ihm, Roland Emmerich. DerSteinwandHelmer besetzte Glusman in seinem Schwulenrechtsdrama, nachdem er zunächst für die Hauptrolle vorgesprochen hatte, die schließlich an Jeremy Irving ging.

„Ich lag so falsch, es war schrecklich“, stöhnte er. „Zum Glück hat mich Roland für den anderen Teil mitgebracht. Ich glaube, der Casting-Direktor hat mir nicht einmal empfohlen, mich einzustellen. Ich glaube, er hat etwas gesehen, das ihm gefiel, und Gott sei Dank! Es hat meine Mutter glücklich gemacht.“

Auf Emmerichs Rat zog Glusman nach L.A. und stürzte bei der Wohnungssuche beim Direktor ab. Jetzt wohnt er in der Nähe des Eastside-Cafés, in dem wir sitzen, obwohl sein Manager ihn anfleht, den Leuten nicht mehr zu sagen, wo er wohnt. Die Privatsphäre von Glusman könnte bald zu einem kostbareren Gut werden. „Es ist eine schöne Balance, mich aufzumotzen und zu beschützen“, nickte er.

Obwohl er gerade von seinem letzten Set gekommen ist, ist Glusman immer noch in seiner Hektik und bereitet sich auf ein bevorstehendes Vorsprechen zwischen den Bewerbungsgesprächen vorLiebe. „Ich glaube nicht, dass jemand über Nacht zu etwas wird“, sagte er. „Ich denke, es sind viele, viele Stunden im Dunkeln, die ganze Zeit sehen die Leute nicht, dass Sie kleinere Dinge tun oder sich durchschlagen. Dann hast du plötzlich eine Pause und die Leute sagen: ‚Er kam aus dem Nichts!‘

„Das Leben eines Schauspielers besteht darin, dass man einen Job macht und er ist erledigt, dann bekommt man einen anderen Job, jemand erzählt einem von einem oder man muss ihn finden … es kann sich ein bisschen wie in dieser Szene anfühlen2001wenn HAL den Astronauten vom Raumschiff löst und er auf dieser schrecklichen Flugbahn in den Abgrund ins All schwebt. Zumindest kann esfühlenso wie das. Aber ich denke, der Schlüssel liegt darin, was mir ein viel weiserer Schauspieler als ich einmal gesagt hat: Man muss ein Gleichgewicht im Leben finden. Du musst Hobbys haben und Liebe und Familie und Reisen.“

Wer braucht schon Hobbys, wenn Sie die Erinnerungen an ein paar Monate im Leben haben, die Sie mit Gaspar Noé verbracht haben, um Briefumschläge zu machen?

„Am verrücktesten war der Swingerclub, weil das alles Profis waren, die sie mitgebracht haben“, kicherte Glusman und erinnerte sich an die Szene, in der Murphy und Electra in die erotischen Gedärme einer orgiastischen Sexparty abtauchen. „Ich war einfach erstaunt über all die Dinge, die sie tun konnten und wie lange sie sie tun konnten. Am Ende des Tages schlugen mir diese großen Kerle, große französische Pornostars, auf die Schulter wie ‚Tolle Arbeit‘ und ich dachte: ‚Ja! Jetzt bin ich Teil des Clubs!“