„Der König der Löwen“ ist vielleicht der schönste Film, den ich je gesehen habe. Aber reicht das?

Unterhaltung


„Der König der Löwen“ ist vielleicht der schönste Film, den ich je gesehen habe. Aber reicht das?

Dazu gibt es ein Video ging Anfang des Jahres viral in dem ein Vater seine zweijährige Tochter filmt, während sie Disneys Animationsfilm von 1994 siehtDer König der Löwenzum ersten Mal. Insbesondere zeigt der Clip ihre Reaktion auf die Szene – diese Szene – in dem Scar Mufasa von einer Klippe in eine Gnu-Ansturm wirft.

'Nein! Nein! Nein! Nein! Nein!' das Mädchen namens Bella fleht, als Mufasa durch die Luft in eine Schlucht fällt. Als sogar das Kleinkind versteht, was mit dem Anführer des Stolzes passieren wird, lässt Bella ihren Teddybären fallen, sie ist so verzweifelt. Er verschwindet in einer wogenden Staubwolke, und das kleine Mädchen stößt einen blutrünstigen Schrei aus – einen nicht so anderen als den, den Simba im Film entfesselt.


Aus dem Off hört man Bellas Vater kichern. In den Monaten, seit er es online gestellt hat, hat sich das Video über das Internet durch Fremde in Solidarität mit Bella verbreitet, von einem Ort des Verstehens aus von denen geteilt, die denselben Übergangsritus durchgemacht haben: das Trauma, zum ersten Mal entsetzt zuzusehen Zeit, als Mufasa vor den Augen seines kleinen Sohnes in den Tod stürzt.

Bellas Reaktion so rein und intensiv brachte sie alle zurück zu dem Schock dieser Szene. Es erinnerte auch an die emotionale Kraft des Films von 1994, eine Krönung des goldenen Zeitalters der Disney animierte Musicals und wiederum einer der Filme mit den höchsten Einspielzahlen aller Zeiten .

Ich erwähne diesen Clip jetzt, weil er die Herausforderungen veranschaulicht, denen sich Disney gegenübersieht spritzige neue Version vonDer König der Löwen , hergestellt mit modernster Technologie und mit Donald Glover , Beyoncé , Seth Rogen , und Billy Eichne r in Hauptrollen.

Einer ist die Schwere der Verbindung, die viele Zuschauer mit dem animierten Musical haben; zwei Generationen haben zu diesem Zeitpunkt durch den Film eine entscheidende Erziehung zu Sterblichkeit und Verlust erhalten. Das andere ist die oben erwähnte emotionale Kraft dieser perfekt strukturierten Shakespeare-trifft-die-Serengeti-Geschichte, ihre boomende Tim Rice- und Elton John-Partitur und ihre schillernde Animation.


Es ist dieser letzte Punkt, der Look des Films, der neu istKönig der Löwen, in den Kinos 18. Juli, am ernstesten nimmt. Es ist möglicherweise einer der visuell fesselndsten Filme, die ich je gesehen habe, und ein echter Game-Changer, wenn es um visuelle Effekttechnologie und CGI-Animation geht.

Von den atemberaubenden Farben, Sonneneruptionen und Lichtreflexen, die durch den Himmel der Pridelands scheinen – als ob ein Instagram-Filter auf die ohnehin schon erstaunlichste Landschaft der Natur angewendet würde – bis hin zu den akribischen Details der fotorealistischen Charakteranimation,Der König der Löwenist ein Meisterwerk für die Augen.

NEWSLETTERThe Daily Beast ist besessenAlles, was wir in dieser Woche in der Popkultur lieben, hassen und darüber nachdenken können.AbonnierenDurch Klicken auf 'Abonnieren' stimmen Sie zu, die Nutzungsbedingungen und Datenschutz-Bestimmungen

Das galt auch für die bahnbrechende Animation des Films von 1994. Wenn es um dieses neue Unternehmen geht, stellt sich die Frage, ob diese großartigen Grafiken ausreichen, um dieses massive Remake eines modernen kulturellen Prüfsteins zu rechtfertigen. Wir gehen davon aus, dass die Leute ziemlich gespalten sein werden.

Es ist unklar, ob es Disney war, das diese Version desKönig der Löwen„Live-Action“ oder wenn die Presse und die sozialen Medien diese Bezeichnung aus den jüngsten Neuinterpretationen von . übernommen haben Die Schöne und das Biest , Aladdin , Aschenputtel , et al., und die Annahme wurde nie geklärt.


Dieser König der Löwenist ganz offensichtlich keine Live-Action. Es gibt keine echten Löwen, die miteinander sprechen, keine echten Paviane, die in Gesang ausbrechen, noch wilde Erdmännchen, die auf dem Rücken von Warzenschweinen reiten. Es ist ein bahnbrechender Versuch einer fotorealistischen Tieranimation, und es ist faszinierend.

Es ist unvollkommen; Sie können erkennen, dass Sie einen hyperrealistischen Cartoon sehen. Aber aus der Sicht eines Kinofreaks kann das manchmal wundersamer sein. Sie wissen, dass das, was Sie sehen, durch revolutionäre Technologie erreicht wird, und Sie sind begeistert von dem Potenzial, das die Zukunft bietet. (Das hat auch etwas sehr Disneys.)

Die Eröffnungsnummer von „Circle of Life“ sollte Ihnen ab dem ersten Frame Gänsehaut bereiten. Ein lebensechtes Nashorn taucht in der Savanne auf. Ein Leopard putzt sich auf einem umgestürzten Baumstamm. Die Gazellen beginnen zu springen, die Giraffen schwerfällig, die Affen tanzen. Gepaart mit dieser Musik ist es magisch.

Dies ist nun das zweite Mal, dass der ikonische Opener neu interpretiert wurde, der letzte in der tatsächlichen 'Live-Action' -Version des Animationsfilms: Julie Taymors 1997 Broadway-Musical-Adaption . Damit die Produktion in diesem Bühnenformat funktioniert, entschied sich Taymor dafür, noch surrealer und fantastischer zu werden als der Cartoon, mit Puppenspiel und cleverer Bühnenkunst, die das vollbrachten, was das wirkliche Leben (auch bekannt als das Casting von singenden und tanzenden Löwen) nicht konnte.


Das Ergebnis war ein viszerales Live-Erlebnis, das all das erhob, was den Animationsfilm bereits so ergreifend machte.

Während einige der anderen jüngsten Disney-Live-Action-Filme kaum der zynische Geldraub sind, scheint es eine echte kreative Neugier zu geben, zu sehen, wie diese neue Technologie das Geschichtenerzählen für die Zukunft beleben könnte – diese neueKönig der Löwenfehlt jede Art von allumfassender Erfahrung.

Es stellt sich heraus, dass es ziemlich schwierig ist, fotorealistische Tiere mit Emotionen zu versehen.

Es ist zugegebenermaßen beunruhigend, wenn die Charaktere zum ersten Mal zu sprechen beginnen und dein Gehirn versucht, dir den Kopf darüber zu verdrehen, wie ein Löwe, der so ähnlich aussieht wie ein Löwe, seinen Mund in einem Ansatz öffnet und schließt, der es ihm ermöglicht, Englisch in der Sprache zu sprechen Art von Chiwetel Ejiofor , der dem Bösewicht Scar seine Stimme leiht. Dieses Unbehagen wird noch verstärkt, wenn sie anfangen zu singen.

Das ist nicht ganz wichtig; Sie kommen im ersten Akt des Films darüber hinweg. Aber die Augen der Charaktere haben etwas, das trotz der beeindruckenden Details ihrer Körperlichkeit – jeder Muskel kräuselt und jedes Haar wie in der Natur schwingt – den emotionalen Kern der Geschichte verfehlt.

Sie haben Scar, der eine seiner köstlich bösen Shakespeare-Zeilen vorträgt, und während seine triefenden Worte in der Luft verweilen, schwenkt die Kamera zu einem Rudel von Löwinnen, die ihn mit scheinbar leeren Blicken anblicken. Da jede Ecke jedes Bildes mit lebendigen Details und belebenden Bewegungen belebt ist, werden die Charaktere selbst durch diese fotorealistische Technik ziemlich leblos gemacht.

Diese Gnuszene, die die arme Bella bis ins Mark erschütterte, ist dafür ein perfekter Testfall. 1994 markierte diese Szene einen monumentalen Fortschritt in der Verwendung von CGI-Animationen. In Kombination mit der herzzerreißenden Partitur und der ausdrucksstarken Animation der Gesichter von Simba, Scar und Mufasa wurde es zu einer der denkwürdigsten Szenen in der Geschichte des Animationsfilms.

Die Sprünge in der Animationstechnologie, die in der Version 2019 dieser Szene gezeigt werden, machen sie für sich genommen überwältigend. Aber während Simba entsetzt schreit, als Mufasa in den Tod stürzt, diesmal mit noch alarmierendem Realismus, ist es irgendwie nicht so ergreifend. Lass dich nicht täuschen, es ist immer noch ein Schlag in die Magengrube. Aber emotional gesehen ist es nicht der gleiche Knockout.

Animierte Charaktere haben etwas an sich, egal ob wir darüber sprechen Disneys handgezeichnete Favoriten oder Pixars geschätzte 3D-Standouts , die so stark mitschwingen, ihre animierte Natur erlaubt es ihnen, Avatare für unsere eigenen übergroßen Emotionen zu werden. Ihre elastischen Ausdrücke und verdammten Übertreibungen werden zu Gefäßen für überlebensgroße Gefühle, die wir manchmal ausdrücken müssen, aber nicht die irdische Kapazität dazu haben.

Deshalb schreit Bella, wenn Mufasa stirbt; es ist alles zu viel in dieser Welt zu fühlen. Diese fotorealistischen Charaktere, die darin so sehr wie Tiere aussehen, bilden eine Barriere dagegen.

„Es ist möglicherweise einer der visuell fesselndsten Filme, die ich je gesehen habe, und ein echter Game-Changer, wenn es um Technologie für visuelle Effekte und CGI-Animation geht.“

Das soll nicht heißen, dass es keinen Spaß macht, mit diesen Charakteren Zeit zu verbringen. Das istDer König der Löwen. Es ist immer noch urkomisch, immer noch herzzerreißend, immer noch eine mitreißende gute Zeit. Die neue Stimmbesetzung leistet hervorragende Arbeit, wie man es angesichts des Kalibers der beteiligten Talente erwarten würde. Alle ursprünglichen Synchronsprecher sind noch am Leben und unauslöschlich, obwohl nur James Earl Jones eingeladen wird und seine Arbeit als Mufasa wieder aufnimmt.

Glover ist ein schlauer, cooler erwachsener Simba. Beyoncé macht sich als Nala einen Namen und bekommt einen neuen Song, um ihre Beyoncéness zu zeigen. John Oliver ist ein angemessen bekloppter Zazu, während Ejiofor ausgesprochen . ist weniger campy – und als solche vielleicht noch erschreckender – als Scar.

Die Szene-Stealer sind ohne Frage das Comedy-Duo Rogen als Pumbaa und Eichner als Timon, das vielleicht nicht überraschend ist, aber irgendwie die Erwartungen übertrifft. Insbesondere Eichner liefert eine großartige Stimmleistung aller Zeiten, eine der lustigsten, die ich je in einem Animationsfilm gesehen habe.

Das ist es. Natürlich dasKönig der Löwenist witzig. Natürlich sind die musikalischen Nummern phänomenal. Das Ausgangsmaterial verlangt es, und es hat sich hier kaum verändert. Es ist die Technologie, mit der wir experimentieren, und ich bin mir nicht sicher, inwieweit sie erfolgreich ist.

Aus reiner Leistungssicht ist es ein Homerun. Aber zu welchem ​​Zweck ist der Fotorealismus schöpferisch ein Mehrwert? Der Rest der Produktion ist genug Kontrolle für die leidenschaftlichsten OriginaleKönig der LöwenFans da draußen zweifeln: Ist dies nur eine der überaus ehrgeizigsten und teuersten Reha-Reins der Nostalgie?

Es ist eine unvollkommene Analogie, aber Musikfans könnten es mit der Praxis vergleichen, Original-Vinyl-Aufnahmen in remasterte digitale Formate umzuwandeln. Es kann notwendig sein, die Aufnahme für die Zukunft aufzubewahren und ihre Langlebigkeit sicherzustellen, wenn sich die Medien weiterentwickeln und sich der Geschmack anpasst. Aber, Gott, der Klang dieser Vinyls hat etwas, so knackig und erhaben wie eine digitale Konvertierung auch sein mag. In ähnlicher Weise hat diese ursprüngliche Animation etwas.

So oder so, Sie werden glücklich sein. Der Klassiker ist immer noch der Klassiker. Die Musik wird Sie bewegen. Das Genie ist intakt. Bella wird verzweifelt aufschreien; Das habe ich auf jeden Fall. Aber wenn wir die Wahl haben, was würden wir lieber konsumieren?