Leah Remini: Tom Cruise bestraft Scientologen-Kollegen persönlich

Unterhaltung


Leah Remini: Tom Cruise bestraft Scientologen-Kollegen persönlich

In der gefeierten DokumentationKlar werden: Scientology und das Glaubensgefängnis, eine Reihe von Anschuldigungen waren gemacht gegen Tom Cruise , das berühmteste Mitglied der Scientology Kirche.

Laut Marty Rathbun, einem hochrangigen Scientologen und zeitweiligen Vollstrecker, „sollte ich die Trennung von Nicole Kidman erleichtern.“ In dem Film behauptete Rathbun, die Kirche habe eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um Cruise überreden, die Verbindung zu seiner damaligen Frau abzubrechen , eine Ungläubige, einschließlich des Abhörens ihres Telefons, des „Auditing“ von Cruise Tag und Nacht und der „Umerziehung“ ihrer Adoptivkinder, damit sie sich gegen Kidman wenden würden. Cruise trennte sich 2001 von Kidman und erhielt 2004 die höchste Auszeichnung der Kirche, die Freedom Medal of Valor.


Cruise ist auch am besten befreundet mit Scientologys umstrittener Führer David Miscavige , der während der Kreuzfahrt als Trauzeuge diente seine Hochzeit 2006 mit Katie Holmes .

„Das sind zwei Erbsen in einer Schote“, Tom De Vocht, ein ehemaliges Mitglied der Commodore Messenger’s Organization (CMO) von Scientology oder ihrer internen Polizei, erzählte mir von Cruise und Miscavige. „Sie sind sich sehr ähnlich – beide sind ziemlich von sich selbst absorbiert, und das sehr intensiv. Du willst sie nicht falsch ansehen, nichts Falsches sagen und dubestimmtmöchte sie in keiner Weise verbessern. In ihrer Nähe musste man sehr vorsichtig sein.“

Der Vertreter von Cruise reagierte nicht auf mehrere Anfragen nach Kommentaren; die Scientology-Kirche schickte, wie es üblich ist, einen weitläufigen Estrich, in dem sie die Anschuldigungen als „absurd“ bezeichnete und behauptete, Kirchenmitglieder seien dieRealOpfer und ermutigte mich, ihr aufkeimendes Kabel-TV-Netzwerk einzustellen.

Trotz seines hochrangigen Scientology-Status, einschließlich ein verrücktes Indoktrinationsvideo Mit dem Schauspieler, der viral wurde, glänzt Cruises Hollywood-Star immer noch mit seinem neuesten Blockbuster-Film. Mission: Unmöglich – Fallout , das weltweit fast 800 Millionen US-Dollar einbringt.


Und die anhaltende Akzeptanz von Cruise durch die Öffentlichkeit beunruhigt viele der ehemaligen Mitglieder der Kirche, die Missbrauch und Belästigung durch die sogenannte Sekte behauptet haben – einschließlich der Schauspielerin Leah Remini.

„Scientologen wird gesagt, dass Tom Cruise im Alleingang die Welt rettet, daher gilt er innerhalb von Scientology als eine Gottheit. Er steht an zweiter Stelle hinter David Miscavige – dem Retter der freien Welt. Tom wird von Mitarbeitern sogar ‚Mister Cruise‘ genannt“, sagte Remini gegenüber The Daily Beast.

Remini verließ die Kirche im Jahr 2013 und ist seitdem als Whistleblower für Scientology tätig und veröffentlichte die Bestseller-Memoiren Unruhestifter: Hollywood und Scientology überleben und fungiert als Moderator und ausführender Produzent der Emmy-prämierten A&E-SerieLeah Remini: Scientology und die Folgen, das Horrorgeschichten von Ex-Scientologen hervorhebt. Die Show kehrt für ihre dritte Staffel am 27. November zurück.

DerKönig der Königinnenstar behauptet, dass Scientology-Beamte alles in ihrer Macht Stehende tun, um sicherzustellen, dass ihr wertvollstes Mitglied nichts Kritisches gegenüber der Religion sieht, die auf den Schriften des Science-Fiction-Autors L. Ron Hubbard basiert.


„Scientology unternimmt große Anstrengungen, um Tom nicht zu erlauben, etwas Abfälliges über Scientology zu sehen“, sagt Remini. 'Sie werden so weit gehen, dass sie, wenn er an einem bestimmten Ort spazieren geht, sicherstellen, dass es keine Zeitschriften gibt, die Anti-Scientology sind, also kann er das nicht sehen.'

Und dasindviele Scientologen, die von der Kirche konditioniert wurden, nichts Kritisches darüber zu lesen oder anzuhören.

„Ich denke, die Leute denken, dass [Cruise] ein unschuldiges Opfer bei all dem ist. Die meisten Scientologen sind es, und ich kann dies tatsächlich über die meisten Scientologen sagen, weil ich dabei war, also kenne ich mein eigenes Herz“, erklärt Remini. „Sie sagten mir, ich solle mir bestimmte Dinge nicht ansehen, und das Zitat, das sie verwendeten, wäre ‚keine feindliche Linie vorrücken‘, was bedeutet, dass Sie eine Zeitschrift oder ein Buch lesen oder zuschauenWird klarleitet eine „feindliche Linie“ weiter. Es gibt sogar Facebook-Posts von Scientologen, die sagen: „Sende keine feindliche Linie weiter. Klicken Sie auf nichts.“ Ich weiß also, dass Scientologen diese Dinge absichtlich nicht ansehen, weil die Kirche ihnen sagt, dass dies „feindliche Linien“ sind und Sie sich nichts ansehen wollen, was Abtrünnige zu sagen haben. ”

„Bei Tom ist das ganz anders“, fügt sie hinzu. 'Er istsehrsich der Missbräuche bewusst, die in Scientology vor sich gehen. Er warTeildavon.'


Wie Remini erzählt, hat Cruises enge Freundschaft mit Miscavige ihm bestimmte Kenntnisse über die internen Operationen von Scientology verschafft, die andere Mitglieder nicht besitzen – einschließlich ihrer Vorliebe für körperliche Züchtigung, die viele ehemalige Mitglieder, darunter De Vocht, bezeugt haben.

„Er ist der beste Freund von David Miscavige, also ist er in die Bestrafungen eingeweiht, die David Miscavige verhängt, und mir wurde von einem leitenden Angestellten von Scientology, der dort war, erzählt, dass David Miscavige den Mitarbeitern der Gold Base ständig damit gedroht hat, Tom . mitzubringen Fahren Sie zur Gold Base, um ihnen in den Arsch zu treten“, behauptet Remini.

Sie behauptet auch, ein Scientology-Beamter habe ihr mitgeteilt, dass Cruisepersönlichein hochrangiges Mitglied der Kirche bestraft – auf Miscaviges Befehl.

'Er istnichtin derselben Kategorie wie der durchschnittliche Scientologe“, sagt sie.

Lesen Sie den Rest des Interviews von The Daily Beast mit Leah Remini am Sonntag, den 25. November.