Jim Carrey verteidigt seinen 'hässlichen' Sarah Huckabee Sanders Cartoon: 'I Drew Her Essence'

Unterhaltung


Jim Carrey verteidigt seinen 'hässlichen' Sarah Huckabee Sanders Cartoon: 'I Drew Her Essence'

BEVERLY HILLS, Kalifornien – „Es ist keine Wahl“ Jim Carrey sagte während einer Podiumsdiskussion für seine neue Showtime-Serie,Scherzhaft. 'Es ist ein Reflex.'

Der Schauspieler, der am Montag bei der Pressetour der Television Critics Association auftrat, bezog sich nicht auf seine neue Comedy-Serie, seine erste reguläre Fernsehsendung seit mehr als 30 Jahren. Er bezog sich stattdessen auf eine Reihe von Cartoons, die Schlagzeilen machen Aufspießen von Donald Trump und der aktuellen Regierung, eine Reihe von politisch aufgeladenen Gemälden und Zeichnungen, die er im vergangenen Jahr mit ebenso aufrührerischen Bildunterschriften auf seinen Social-Media-Kanälen veröffentlicht hat.


'Es ist mein Reflex auf das, was ich sehe, was mir nicht gefällt', sagte Carrey. „Es ist nur eine zivilisierte Art, damit umzugehen, denke ich. Um es auszudrücken und irgendwie mit so vielen anderen Stimmen wie möglich an Bord zu kommen, die von den Dächern schreien.“

Carrey brachte die Bilder zum ersten Mal auf eigene Faust auf die Frage, was ihn dazu bewegt, verschiedene Arten von Arbeiten zu verfolgen, sei es der Übergang vom Drama zur Komödie oder der Schauspielerei zu politischen Kunstwerken. AufScherzhaft, gibt er als Moderator einer Kinderfernsehshow eine überraschend und bewundernswert zärtliche Leistung in der Tradition vonDie Nachbarschaft von Herrn Rogers , dessen Familienleben und gesamtes Weltbild nach dem Tod seines Sohnes auf den Kopf gestellt wird.

Aber von jemandem, der im Raum saß, während Carrey sprach, war klar, dass er unbedingt die Kunst zur Sprache bringen wollte, ganz zu schweigen von seinen Gefühlen für Trump und den Zustand der Welt.

Carreys aufmerksamkeitsstarke Cartoons seien eine impulsive Form der Katharsis gewesen, sagte der Schauspieler. Er wurde dazu bewegt, sie zu machen, weil er 'nicht einfach zusehen kann, wie sich dieser Albtraum entfaltet'.


„Ich muss es zu etwas alchemisieren, das zumindest kreativ und anständig ist“, fuhr er fort. „Auch wenn es manchmal krass ist, ist es das Krass, das ich ausdrücke, das jeder ausdrücken möchte, es aber nicht unbedingt in seinem eigenen Leben kann. Wenn ich Trump also eine Fahne in den Arsch stecke, dann deshalb, weil das jeder sieht. Sie sehen ihn im Besitz, und das muss ich ausdrücken. Und manchmal kann ich das am krassesten ausdrücken, weil ich damit fertig bin.“

Unter seinen mehr Aufmerksamkeit erregende Stücke Darunter eine, in der Trump seinen Bademantel öffnet und seine Brustwarze streichelt, während er zwei Kugeln Eis isst. (Trumpf einmal geprahlt dass er immer zwei Kugeln Dessert bekommt, während alle anderen eine bekommen.) Carreys Bildunterschrift für die Arbeit, die er auf Twitter gepostet hat, sagt: 'Liebe Smithsonian National Portrait Gallery @NPG, ich weiß, es ist noch früh, aber ich würde gerne einreichen dies als offizielles Porträt unseres 45. Präsidenten Donald J. Trump. Es heißt: ‚Du schreist. Ich schreie. Werden wir jemals aufhören zu schreien?'

Andere Cartoons neu erfinden Trump als böse Hexe des Westens vonDer Zauberer von Oz, komplett mit fliegenden Affen aus seiner Verwaltung; ein Wiedergabe von Marco Rubio mit „dem Blut unschuldiger Kinder an seinen Händen“ wegen seiner Verbindungen zur NRA; eine, die die Flüchtlingskrise darstellt, und a umstrittenes Porträt von Sarah Huckabee Sanders .

„Dies ist das Porträt eines sogenannten Christen, dessen einziger Lebenszweck darin besteht, für die Bösen zu lügen. Monströs!“ Carrey hat das Stück mit einem Untertitel versehen, von dem er sagt, dass es dafür kritisiert wurde, Huckabee Sanders' Aussehen angegriffen zu haben.


Im Gespräch mit Fernsehkritikern und Reportern in Beverly Hills verteidigte er die Interpretation in ähnlich wie Komikerin Michelle Wolf tat, nachdem sie für Witze kritisiert worden war, die sie beim Korrespondentenessen des Weißen Hauses über die Pressesprecherin gemacht hatte.

„Als ich die Sarah Huckabee Sanders machte, kamen alle heraus und sagten: ‚Die Abscheulichkeit. Die Hässlichkeit.' Hässlich habe ich nicht gesagt. Ich habe nichts gesagt. Ich habe ihre Essenz gezeichnet«, sagte er. 'Hässlich ist für mich ein Insider-Job.'

Carrey wurde gefragt, ob er vom Kommandanten, der auf Kritik reagiert, Feedback zu den Porträts erhalten hat, eine Frage, die Carrey gerne beantworten musste.

'Er liebt sie wahrscheinlich auf einer gewissen Ebene', sagte er. „Ich bin sicher, es ist beleidigend und hat ihn wahrscheinlich sauer gemacht. Aber gleichzeitig haben wir es mit einem Narzissten zu tun, daher ist es nicht immer ein direkter Schuss. Du kannst etwas tun, das für ihn wirklich schrecklich ist, aber weil er einfach viel Aufmerksamkeit bekommt, ist schrecklich in Ordnung.“