Ich habe in wenigen Minuten eine Weed-Lizenz erhalten

Technik


Ich habe in wenigen Minuten eine Weed-Lizenz erhalten

Nur einen Block weiter von einer Frau, die Palmenablesungen für 10 Dollar auf der Promenade von Venice Beach verkauft, vorbei an einem Mann, der riesige Pizzastücke feilbietet, fordern junge Männer in grünen Scrub-Tops Passanten auf, 'legal zu werden'.

Es wird seit langem gemunkelt, dass es bemerkenswert einfach ist, eine medizinische Marihuana-Lizenz in Venice, Kalifornien, zu erhalten (die Genehmigung dauert nicht länger als 15 bis 20 Minuten). Ich war ein paar Wochen am Strand, also wollte ich es selbst sehen.


Für den Fall, dass potenzielle Kunden ratlos sind, wie sie von Cannabis profitieren könnten, hat die Klinikleitung praktischerweise eine Auswahl von Krankheiten aufgelistet, die mit Marihuana behandelt werden könnten. Ich wählte Schlaflosigkeit, was keine Lüge war. „Krankenakten sind nicht erforderlich“, wurde ich von einem Mitarbeiter informiert – der dann schnell wieder Krazy Taxi am Computer spielte und sich weigerte, weitere Fragen zu beantworten. Keiner der hemdlosen Surfer, die in der Schlange warteten, hatte auch keine medizinischen Unterlagen dabei.

Das Verfahren war bemerkenswert schnell – die Patienten waren innerhalb von Minuten im Untersuchungsraum. Als ich an der Reihe war, begrüßte mich ein älterer, erschöpft wirkender ehemaliger Chirurg. Wir saßen in seinem schwach beleuchteten Büro – nicht größer als eine Besenkammer – und bedauerten den aktuellen Stand der amerikanischen Medizin. Aber die Miene des Arztes hellte sich auf, als ich ihm anvertraute, dass auch ich vor einigen Jahren in einer medizinischen Marihuana-Klinik in Los Angeles gearbeitet hatte.

Wie vom kalifornischen Gesetz vorgeschrieben, führte der Arzt eine „körperliche Untersuchung in gutem Glauben“ durch, obwohl die Relevanz für eine Erkrankung wie Schlaflosigkeit völlig fehlte. Es waren keine Alkoholtupfer oder Waschbecken in Sicht, also untersuchte er mich mit den gleichen ungewaschenen Händen und dem schmutzigen Stethoskop, das er vermutlich bei den 100 anderen „Patienten“ verwenden würde, von denen er mir sagte, dass er sie an diesem Tag sehen würde.

Innerhalb von Minuten erreichte ich die Promenade von Venedig mit dem offiziellen Empfehlungsschreiben, das besagte, dass ich von der Verwendung von Gras profitieren könnte. (Sie brauchen nicht wirklich die laminierte Marihuana-Geldbörsenkarte, die viele Cannabisraucher begehren und für die die Klinik zusätzliche 25 US-Dollar berechnet hat.)


Operationen wie diese unterstützen die weit verbreitete Meinung, dass medizinisches Marihuana eine Heuchelei ist – ein Geschäft, das von zwielichtigen Unternehmern dominiert wird, die einen erschöpften Arzt im Ruhestand dazu auffordern, gegen eine geringe Gebühr Drehbücher herauszugeben. Es ist ein Schema, das die Integrität des Arztes gefährdet und viele Patienten dazu zwingt, über medizinische Bedingungen zu lügen, nur damit sie sicheren Zugang zu Marihuana erhalten.

Aber bis das Cannabisverbot endet, werden landesweite Gesetze, die die Verwendung von medizinischem Marihuana erlauben, im ganzen Land auftauchen – zu diesem Zeitpunkt haben fast die Hälfte der Bundesstaaten solche Gesetze in ihre Bücher aufgenommen. In der Tat, New York steht kurz davor, der 23. Bundesstaat zu werden es zu genehmigen.

Es könnte sich lohnen, darüber nachzudenken, wie wir medizinisches Marihuana zu einem weniger gefälschten Angebot machen könnten.

Für den Anfang, obwohl das Szenario ohne Krankenakten und ohne Hemd in Venice Beach 'schnell legal werden' eindeutig nicht das war, was der Gesetzgeber ursprünglich im Sinn hatte, haben die meisten Ärzte genug Erfahrung, um eindeutig psychotische und unglaublich betrunkene Personen auszuschließen (von denen Venedig mehr als seinen gerechten Anteil hat). Alleine aus dieser Perspektive ist es sinnvoll, einen kompetenten Arzt in der Mischung zu haben.


Aber viele gute Ärzte sind aus einer Vielzahl von Gründen zögert sich einzubringen . Zum einen sind Probleme bei Behandlungsfehlern unklar, da Standardrichtlinien nur von der FDA zugelassene Therapien abdecken. Ärzte haben es auch satt, für die Epidemie der Sucht nach verschreibungspflichtigen Medikamenten verantwortlich gemacht zu werden, nachdem sie dafür gescholten wurden, dass sie die Schmerzen der Patienten gefühllos ignorierten und dann ermahnt wurden,hör auf, zu wenig zu verschreibenBetäubungsmittel.

Viele Ärzte glauben, dass solche Umkehrungen beweisen, dass sie als politische Schachfiguren verwendet werden. Egal, was sie tun, sie werden beschuldigt, auf der falschen Seite zu stehen und werden verstärkt trainiert, getestet und reguliert. Die Bundesregierung gab 1996 den inkonsistenten Ton an – dem Jahr, in dem Kalifornien als erster Bundesstaat medizinisches Marihuana genehmigte –, als die USA damals Drogenzar Barry McCaffrey drohte offenbar mit „ strafrechtliche Verfolgung von Ärzten, die Marihuana empfohlen haben . '

Dann gibt es die unerklärlichen Aktionen der aktuellen Bundesbeamten. Während Präsident Obama angeblich sagte, dass die Bundesregierung diejenigen nicht verfolgen werde, die sich an die Marihuana-Gesetze des Bundesstaates halten, Wir haben ein verblüffendes Vorgehen gegen Marihuana-Apotheken gesehen und deren Mitarbeiter. Tatsächlich wimmelt es im Internet von mehreren herzzerreißend Fälle , zuletzt das von Robert Duncan, einem jungen Mann, der bei einem Marihuana-Kollektiv angestellt war, nachdem er in anderen Branchen keine Arbeit gefunden hatte. Er ist jetzt eine mindestens zweijährige Haftstrafe verbüßen in einem Bundesgefängnis.

In Bundesstaaten mit Gesetzen zu medizinischem Marihuana wurden mehr als 335 Personen wegen bundesstaatlicher Verbrechen im Zusammenhang mit medizinischem Marihuana angeklagt, und mehr als 158 Angeklagte wurden wegen Marihuana-Vergehen zu Bundesstrafen von insgesamt fast 500 Jahren Gefängnis verurteilt CalNorml , dem kalifornischen Zweig der National Organization for the Reform of Marihuana Laws. Fast so viele Fälle wurden in den ersten vier Jahren von Obamas Amtszeit als unter Bushs acht Jahren eingereicht, und laut NORML wurde keine einzige Begnadigung gewährt. Darüber hinaus sind topfverschreibende Ärzte in Michigan und Colorado haben Gefängnisstrafen gedroht.


Bei einer solchen Atmosphäre ist es kein Wunder, dass die meisten etablierten Ärzte nicht teilnehmen werden. Und das ist schade, denn Marihuana kann für viele Menschen von Vorteil sein, nicht nur für diejenigen, die starke Schmerzen haben. Es wäre wertvoll, wenn kompetentere Ärzte mit tiefer klinischer Expertise in der Lage wären, mit Patienten zu arbeiten.

Dr. Bonni Goldstein, ehemalige Kindernotärztin, leitet Canna-Zentren in der Gegend von Los Angeles und empfiehlt seit 2008 medizinisches Cannabis. 'Es ist wirklich traurig, dass die medizinische Gemeinschaft es nicht annehmen möchte', sagte sie Zeitmagazin vor kurzem. Dr. Goldstein verfügt über einen so großen Erfahrungsschatz, dass sie bemerkenswerte Erfolge mit der Empfehlung von Cannabis für hatte Kinder mit refraktären Anfällen . (Vollständige Offenlegung: Dr. Goldstein war der medizinische Direktor der Cannabisklinik, in der ich vor einigen Jahren arbeitete.)

Aber ohne Leute wie Dr. Goldstein und andere in gehobenen Kliniken wie ihrer zögern viele Menschen, die ernsthaft von Cannabis profitieren könnten, es zu versuchen; Nur wenige schwerkranke Menschen würden jemals daran denken, bei einem Outfit wie dem, über das ich in Venice Beach gestolpert bin, aufzutauchen. Als ich mit Dr. Goldstein zusammenarbeitete, sagten mir viele Leute, dass sie nur legal wurden, weil sich die Klinik in einem respektablen Bürogebäude befand und sich einen Ruf für Professionalität entwickelt hatte.

Unter der Anweisung von Dr. Goldstein nahmen sich die Ärzte der Klinik routinemäßig die Zeit, um die Wirkung der aktiven Bestandteile von Marihuana, wie THC und Cannabidiol, zu überprüfen. Wir haben den Unterschied zwischen Marihuana-Sorten wie Indica, die eher sedierend wirkt, und Sativa, die eher anregend wirkt, überprüft. Wir haben so viele Informationen wie möglich über die Vorteile bestimmter Sorten gesammelt, wie z Charlottes Web . Wir haben die Methoden des Marihuanakonsums überprüft und Patienten über die Unterschiede zwischen der Verwendung von Esswaren oder Tinkturen und dem Inhalieren aufgeklärt. Unser Ziel war Sicherheit und Erfolg bei Erkrankungen, die auf konventionelle Behandlungen unzureichend angesprochen hatten. Darüber hinaus stand der Direktor auch nach dem Verlassen der Praxis für Fragen zur Verfügung. Nichts davon wurde in der Klinik in Venedig, in die ich ging, zur Verfügung gestellt.

Für Erstbenutzer kann das Zurückhalten dieser Art von Informationen in Schwierigkeiten geraten. Nirgendwo wurde eine schlechte Pot-Erfahrung besser beschrieben und mehr darüber gesprochen als in dem jüngsten Artikel der New York Times-Kolumnistin Maureen Dowd über Überdosierung bei einem essbaren Marihuana in Colorado, wo Gras seit kurzem legal ist. Anscheinend wurde ihr nicht empfohlen, wie man Esswaren dosiert – oder sie habe die Nachricht nicht gehört – und hat am Ende viel zu viel genommen.

Bekannter Cannabis-Befürworter Bill Maher hat geantwortet indem sie Colorado daran erinnerten, dass alle Augen auf sie gerichtet waren und dass sie dies richtig machen mussten. Aber ich bin mir nicht sicher, ob wir das Gewicht all dessen auf die Schultern der „Budtenders“ legen können – denen, die als Barkeeper arbeiten und Kunden in Apotheken bedienen – von denen (zumindest in Kalifornien) gemunkelt wird, dass sie hauptsächlich auf den Grundlage ihres guten Aussehens. Es weist auf den Bedarf an qualifizierten Ärzten mit klinischer Erfahrung hin.

Natürlich ist Marihuana nicht jedermanns Sache. Als ein offensichtliches Beispiel scheint es ziemlich klar zu sein, dass Jugendliche sich davon fernhalten sollten, da sie möglicherweise in der Lage sind erhöhtes Risiko für Psychosen . Aber für Erwachsene, wer könnte besser anrufen als ein erfahrener, fürsorglicher Arzt mit umfassender klinischer Erfahrung? Versierte, erfahrene Ärzte, die Patienten – insbesondere neuen Patienten – helfen, können der Schlüssel zu Erfolg und Sicherheit sein.

Im Interesse so vieler bedürftiger Patienten sollten wir die Realität des medizinischen Marihuanas als Erwachsene betrachten und den Ton ändern. Lassen Sie die Züchter und Spender aus dem Gefängnis und sorgen Sie für eine sichere Bereitstellung von hochwertigem Marihuana. Überhäufen Sie Ärzte, die mutig und fürsorglich genug sind, um Cannabis zu empfehlen, wenn es angebracht ist, mit Lob und nicht mit Verachtung. Und geben wir unseren verzweifelten Patienten dringend benötigte Hoffnung und Veränderung.

Und für diejenigen, die das Gefühl haben, dass keine Menge Pot sicher ist; für diejenigen, die sich dafür einsetzen sogar gegen medizinisches Marihuana , lassen Sie mich einen oft gebrauchten Satz ausleihen: Sie wissen einfach nicht, wovon Sie sprechen.