Wie Toni Morrisons „Geliebte“ in Schulen gelehrt wird

Blog


Wie Toni Morrisons „Geliebte“ in Schulen gelehrt wird

Es ist schwer darüber zu sprechen Geliebte .

Toni Morrisons Roman, der in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert, gilt als großer amerikanischer Klassiker. Nicht lange nach der Veröffentlichung des Pulitzer-prämierten Buches gewann Morrison den Nobelpreis für Literatur.Geliebteist schwierig, komplex in Sprache und Erzählung und wirft einen eindringlichen Blick auf die blutigsten Unmöglichkeiten des Erbes der Sklaverei in Amerika. Der Roman beginnt 1873 außerhalb von Cincinnati, wo Sethe und ihre Verwandten dem Leben als freie und verfolgte Menschen begegnen. Aber ihr Haus wird von dem Kind bewohnt, das Sethe vor Jahren getötet hatte, unter Androhung ihrer Rückkehr in die Sklaverei. Das Haus „war boshaft. Voller Babygift.“ Es ist „aufgehängt von der Bosheit des Lebens und der Gemeinheit der Toten“. Es knistert vor Empörung über die Familie darin. Manche verkriechen sich und kehren nie wieder zurück.


So unangenehm die Geschichte auch ist, Lehrerinnen und Lehrer sprechen täglich mit jungen Leuten darüber. Das Klassenzimmer bringtGeliebteheute, ein Vierteljahrhundert später, die vielleicht wichtigste Leserschaft. Aber der Boden ist belastet: Es ist eines der am stärksten herausgeforderten Bücher der letzten 20 Jahre.

Letzter Winter sah a Kampf an den Plymouth-Canton Community Schools in Michigan. Zwei Eltern, die den Roman für unangemessen hielten, versuchten, das Buch zu verbieten. Bei einer öffentlichen Anhörung argumentierte ein Elternteil, dassGeliebteerhielt eine Lexile-Bewertung, die einem Leseniveau der 5. Klasse entspricht. Brian Read, Literaturlehrer an der Schule, erzählte mir im vergangenen Frühjahr, dass dieser Vergleich absurd war – Lexile weist auf die Nützlichkeit eines Textes hin, um Menschen das Lesen beizubringen. Das ist alles. „ShakespearesRomeo und Juliahat eine niedrige Lexile-Punktzahl, und niemand würde den literarischen Wert davon in Frage stellen“, sagte Read. Und tatsächlich störten sich die protestierenden Eltern nicht wirklich an Lexiles Maß anGeliebte, entweder. Der wahre Grund für ihre Herausforderung war, dass der Roman als unangemessen „fiktive“ Darstellung über das reale Problem der Sklaverei angesehen wurde. Vor diesem Hintergrund argumentierten sie, dass Sprache, Gewalt und sexuelle Handlungen dem Leser keinen historischen Kontext bieten – ganz abgesehen davon, dass Sprache, Gewalt und sexuelle Handlungen in der Sklaverei keineswegs aus dem Kontext gerissen sind. Die Schulbehörde von Plymouth-Canton stimmte für die BeibehaltungGeliebteim Lehrplan. Die Schüler näherten sich dem Buch mit größerer Verve denn je.

Am anderen Ende des Spektrums steht Ileana Jiménez, eine Englischlehrerin aus New York City, die bei . bloggt Feministische Lehrerin , bietet ein Wahlfach an, das sich ganz aufGeliebte. Ihre Schüler lesen alleDas blaueste Augeals Student im zweiten Jahr und entschied sich für mehr Morrison. Für Jiménez passt der Roman auf einzigartige Weise zu ihrem Zweck, Gymnasiasten soziale Gerechtigkeit und Aktivismus zu lehren. Sie wendet sich oft den Ideen von Bell Hooks zum „Lehren der Übertretung“ zu und der Schwierigkeit, kritische Gedanken zu Rasse, Geschlecht, Klasse und Sexualität in traditionelle Schulen zu bringen. Die unabhängige Schule, an der sie jetzt ist, gibt ihr den Raum, ein Klassenzimmer zu schaffen, das diese Art des Denkens absichtlich fördert, was den Provokationen von . entsprichtGeliebte.

Jennifer Pozner, Geschäftsführerin von Women in Media and News, nenntGeliebte„komplizierte Diskussion über Wut und Angst und Liebe“ als Schlüssel, um ihr als Teenager an der John Dewey High School in Brooklyn „intersektionell über Geschlecht und Rasse nachzudenken“. Seitdem hat sie ihre Karriere an dieser Schnittstelle aufgebaut und in einen zeitgenössischen Kontext gestellt. Pozner hat geschriebenReality Bites Back: Die beunruhigende Wahrheit über Guilty Pleasure TVdarüber, wie Reality-TV mit grundlegenden Stereotypen von Frauen spielt, insbesondere von farbigen Frauen. Sie spricht an Universitäten im ganzen Land über diese „verdrehten Märchen“ und moderiert Medienkompetenz-Workshops, um anderen zu helfen, sie aufzulösen.


Pozner hat leider ihre Arbeit vor sich: Der Widerstand, im amerikanischen Leben direkt über Rasse und Geschlecht zu sprechen, wiegt schwer. Wenn diese Gespräche in den Klassenraum kommen, dreht sich alles umGeliebte,Es kann für Studenten verlockend sein, sich durch die beruhigende Neutralität von Klischees zu distanzieren. Aimee Pozorski, außerordentliche Professorin an der Central Connecticut State University, achtet auf die reduktiven Lesarten der Studenten: „Ich möchte nicht, dass sie einfach mit der Lektion weggehen, dass ‚Sklaverei schlecht ist‘ oder ‚die Liebe einer Mutter komplex ist‘. '“

Erin Templeton, Assistenzprofessorin am Converse College, versuchte, zeitgenössische Literatur chronologisch zu unterrichten, mitGeliebteam Anfang und stellte fest, dass die Schüler wirklich Schwierigkeiten hatten. 'Sie hatten nichts, um sie vorzubereiten', sagte Templeton. Jetzt lesen ihre Schüler Alice SeboldsDie reizenden KnochenVorGeliebte– es ist ein zugänglicher Weg für die Schüler, dem Thema der Abrechnung mit Gewalt erstmals zu begegnen. Wenn sie ankommenGeliebte, sie lesen und lesen wieder: Vertrautheit mit dem Unbekannten aufbauen. Das Festhalten am Text stellt sicher, dass die Schüler seiner Potenz nicht aus dem Weg gehen, indem sie sich in vage Allgemeingültigkeiten oder einfache Schlussfolgerungen über das ungelöste amerikanische Erbe der Versklavung zurückziehen.

Megan Sweeney, außerordentliche Professorin an der University of Michigan, sagte, dass Studenten normalerweise ein grundlegendes Verständnis von Sklaverei mitbringen, aber nicht viel darüber nachgedacht haben, wie 'Sklaverei sich auf die Psyche und das Selbstwertgefühl ausgewirkt hat'. Dies ist entscheidend. Die meisten Klassen diskutieren über Margaret Garner, die Sklavin, deren Ermordung ihres 2-jährigen Kindes unter Androhung der Wiederversklavung inspiriert wurdeGeliebte. Sweeney merkt an, dass nur eine Person für Mord haftbar gemacht werden kann, und Garner galt als Eigentum – dies war ein Streitpunkt in ihrem Prozess. Sweeney hat ihre Klasse zum U-Bahn-Museum in Cincinnati, das sich auf Garner konzentriert, und wo Besucher eine Brücke nach Kentucky und zurück gehen und den Fluss überqueren, den Garner und Sethe überquerten.

Templeton sagte, dass sie oft anerkenntGeliebteFilm-Pendant, indem sie den Studenten den Trailer zeigt. Dies gibt der Klasse die Möglichkeit, den Einfluss von Oprah Winfrey auf Morrisons Ruf zu diskutieren. Dieselbe Frau, die Sethe spielte, ist ein langjähriger Champion von Morrison: Oprah kaufte die Filmrechte anGeliebte1987, bevor er den Pulitzer gewann, und sie nutzte die beträchtliche Kraft ihres gleichnamigen Buchclubs, um für den Roman zu werben. Aber zu viel Gerede über Oprah kann sich als bequeme Ablenkung von den Schwierigkeiten von Morrisons Fiktion erweisen. 'Ich bin ziemlich fanatisch, wenn ich mich an den Text halte', sagte Templeton.


Bestenfalls unterrichtenGeliebteprovoziert eine Abrechnung mit der literarischen Komplexität und dem gestörten amerikanischen Verhältnis zur Rasse. Schlimmstenfalls ist es für die Schüler eingerichtet, Symbole zu entschlüsseln und moralische Gewissheiten aus einem Roman zu extrahieren, der dies ablehnt.

„Das Schlimmste, was man für einen Roman tun kann wieGeliebte“, sagte Templeton, „ist, zu versuchen, alles zu erklären. Es ist ein schwieriger Roman, aber die Schwierigkeit ist ein Teil des Punktes. Morrison ist einer der besten lebenden Schriftsteller unseres Landes. Sie ist sicherlich in der Lage, eine einfache Geschichte zu schreiben. Aber die Tatsache, dass sie sich entschieden hat, dies undurchsichtig zu machen, ist von Bedeutung.“

„Viele Leser fühlen sich mit Mehrdeutigkeit und Unsicherheit unwohl. Ich bin auch!' Sie sagte. „Aber das lehnt das Buch ab, und deshalb ist es so mächtig.“