Wie ein Ex-Cop das Monopoly-Spiel von McDonald's manipulierte und Millionen stahl

Uns-News


Wie ein Ex-Cop das Monopoly-Spiel von McDonald's manipulierte und Millionen stahl

Am 3. August 2001 traf ein Filmteam von McDonald's in der geschäftigen Strandstadt Westerly, Rhode Island, ein. Sie trugen ihre Kameras und einen riesigen Kassenscheck zu einer Reihe von Stadthäusern und klopften an Michael Hoovers Tür. Der 56-jährige Junggeselle hatte eine McDonald's-Hotline angerufen, um zu sagen, dass er gewonnen hatte ihre Monopol-Konkurrenz . Seit 1987 sammelten McDonald’s-Kunden fieberhaft Monopoly-Spielfiguren, die an Getränkebechern, Pommes-Frites-Paketen und Werbebeilagen in Zeitschriften befestigt waren. Durch das Vervollständigen von Gruppen von Immobilien wie Baltic und Mediterranean Avenue gewannen die Spieler Bargeld oder ein Sega Game Gear, während „Instant Win“-Spielsteine ​​ein kostenloses Filet-O-Fish oder einen Jamaika-Urlaub erzielten. Aber Hoover, ein Casino-Pit-Boss, der kürzlich Insolvenz angemeldet hatte, behauptete, er habe den Hauptpreis gewonnen – 1 Million US-Dollar.

Mögen den Powerball gewinnen , die Gewinnchancen von Hoover waren 1 zu 250 Millionen. Es gab zwei Möglichkeiten, den Monopoly-Hauptpreis zu gewinnen: Finden Sie das Spielstück „Instant Win“ wie Hoover oder kombinieren Sie Park Place mit dem schwer fassbaren Boardwalk, um zwischen einer stark besteuerten Pauschalsumme oder einem Scheck über 50.000 $ jedes Jahr für 20 Jahre zu wählen. Genau wie das Monopoly-Brettspiel, das als Warnung vor der zerstörerischen Natur der Gier erfunden wurde, tauschten Spieler Spielsteine, um zu gewinnen oder sich bei eBay gegenseitig zu überbieten. Bewaffnete Räuber überfielen sogar Restaurants, die Monopoly-Tickets forderten. „Geh nicht ins Gefängnis! Gehen Sie zu McDonald's und spielen Sie Monopoly um echtes Geld!“ rief Rich Onkel Pennybags, das schnauzbärtige Maskottchen des Spiels, in Fernsehwerbespots, die die Kunden dazu brachten, mehr Lebensmittel zu kaufen. Monopoly wurde schnell zum lukrativsten Marketinginstrument des Unternehmens seit Happy Meal.


In Hoovers Haus ermutigte Amy Murray, eine treue McDonald's-Sprecherin, ihn, der Kamera den glücklichsten Moment seines Lebens zu erzählen. Nervös umklammerte Hoover seinen riesigen Scheck und sagte, er sei am Strand eingeschlafen. Als er sich bückte, um den Sand abzuwaschen,MenschenMagazin fiel ins Meer. Er habe ein weiteres Exemplar in einem Lebensmittelgeschäft gekauft, sagte er, und darin sei eine Werbebeilage mit dem Spielstück „Instant Win“ gewesen. Das Kamerateam lauschte geduldig seiner weitschweifigen Geschichte und erkannte im Stillen die belanglosen Details in Geschichten, die von Lügnern erzählt wurden. Sie vermuteten, dass Hoover kein glücklicher Gewinner war, sondern Teil einer großen kriminellen Verschwörung, um die Fast-Food-Kette um Millionen von Dollar zu betrügen. Die beiden Männer hinter der Kamera waren nicht von McDonald's. Sie waren verdeckte Ermittler des FBI.