Wie „American Ultra“ Hollywoods übertriebenen Kiffer-Klischees trotzt

Unterhaltung


Wie „American Ultra“ Hollywoods übertriebenen Kiffer-Klischees trotzt

Kiffer, freut euch! Es gibt mindestens zwei grundsolide Gründe, sich das anzusehenAmerikanische Ultra: Jesse Eisenberg und Kristen Stewart, die ihre A-est of A-Spiele zu diesem albernen Actionfilm bringen. Für die Kiffer-Crew besteht die Möglichkeit, einen Film zu sehen, der seine Cannabis-liebenden Charaktere wie die echten und nicht als überbackene Klischees behandelt.

Nun, sie sind das einzig Wahre, plus Regierungsverschwörungen und Ramen-befeuerte Kampfkünste. Aber hey, ich bin nicht hier, um deinem High Grenzen zu setzen.


Die Geschichte von Mike und Phoebe, zwei verliebten Kiffern auf der Flucht, nachdem Mike sich als superspioniger Schläferagent herausstellt,Amerikanische Ultraist nicht über das Hervorrufen von Augenrollen. Im schlimmsten Fall spielt es sich wie der Film-Pitch eines Studio-Managers: 'Jason Bourne, aber, wie ein Kiffer.' Es hängt stark vom Genre ab und es kann schwer sein, nicht in ein Spiel von Spot The Influence zu schlüpfen—Nach dem Lesen verbrennenHier,Frühjahr Leistungsschalterdort. Ich mag die Filme, dieAmerikanische Ultramöchte mich daran erinnern, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich gerne mitten in einem anderen Film an sie erinnert werde.

Regisseur Nima Nourizadeh hat ein gutes Gespür dafür, aus welchen Teilen ein guter Film besteht – auffällige Sets, lange Takes aufwändiger Choreografien, erfinderische Nutzung des Offscreen-Raums –, aber er hat Schwierigkeiten, die Teile zusammenzusetzen. Es ist interessant, dass Nourizadehs Hintergrund in der Musik liegt, da dieser Film mit einem unharmonischen Rhythmusgefühl zu kämpfen scheint, insbesondere wenn es darum geht, die duellierenden Verpflichtungen des Films zwischen Action und Komödie auszubalancieren. Die Gewalt ist zu gewalttätig, um lustig zu sein, aber zu stilisiert, um realistisch zu wirken, und so kämpft der Film darum, Schwung aufzubauen, da die Actionszenen die Komödie untergraben und Komödienszenen die Action behindern.

Und doch fühlte ich mich trotz all der Unordnung geneigt, zu vergebenAmerikanische Ultra. Es ist ein Film, der so aufgeregt wirkt, ein Film zu sein, verschiedene visuelle Ideen auszuprobieren, und dieser Enthusiasmus geht weit. Für alle KlischeesAmerikanische Ultraspielt, scheinen Nourizadeh und Drehbuchautor Max Landis sich nicht für die langweiligen Kiffer-Klischees zu interessieren, auf die zu viele Filme zurückgreifen.

Amerikanische UltraMike und Phoebe sind weder spacig noch langsam. Sie haben strähniges Haar und tragen Flanell, aber sie fühlen sich wie Individuen und nicht wie die neuesten Kekse, die aus der essbaren Form geschnitten wurden. Cannabis ist in Amerika auf dem Vormarsch – die Staaten legalisieren, sein Konsum überwiegt jetzt die Zigaretten unter Teenagern – und mit 20 Millionen Kiffern im ganzen Land ist es für Hollywood an der Zeit, verschiedene Sorten für das Publikum anzubieten. Mike und Phoebe sind kluge Leute und die Witze inAmerikanische Ultrafühlen sich frisch an, weil die Charaktere nicht unseren Erwartungen an das Verhalten von Menschen, die Gras rauchen, entsprechen.


Es ist eine Binsenweisheit unter Schauspielern, dass das Schwierigste zu spielen ist, betrunken zu sein, und man würde annehmen, dass High an zweiter Stelle steht. Glücklicherweise,Amerikanische Ultras Stars sind dieser Aufgabe gewachsen.

Es sollte Leute nicht überraschen, die aufgepasst haben zu hören, dass Kristen Stewart in diesem Film großartig ist. In den letzten fünf Jahren hat Stewart die finanzielle Freiheit genutzt, die nur Chanel befürwortet undDämmerungFilme kaufen kann, um sich eine Karriere zu machen, die sich sowohl persönlich authentisch als auch künstlerisch experimentell anfühlt. Beginnend mit ihrer exzellenten Wendung gegenüber Juliette Binoche in Olivier Assayas’Die Wolken von Sils Maria, hat sie eine Reihe von Autorenfilmern versammelt, die von Ang Lee über Woody Allen bis hin zu Kelly Reichardt vor ihrer Tür aufgereiht sind. Patti Smith möchte, dass Stewart sie in der kommenden Showtime-Adaption ihrer Memoiren spielt.Nur Kinder. Joan Jett singt immer noch ihr Loblied nach 2010Die Ausreißer. Stewart ist nicht so sehr der Schauspieler eines Schauspielers, sondern die eines Künstlers, und warum sollte sie es nicht sein? Sie war schon immer eine starke Präsenz auf dem Bildschirm. Aber was sich in ihren Teenagerjahren als Unbeholfenheit las, hat sich zu einer reichen körperlichen und emotionalen Verbindung zur Kamera entwickelt. Heutzutage ist das Casting von Stewart wie eine Herausforderung für die Mutigen. Kannst du so ehrlich sein wie sie? Kannst du mit ihrer Ausstrahlung mithalten? Kann Ihr Kino dem gerecht werden, was sie auf den Tisch bringen wird?

Aber wenn Kristen Stewart meine (ziemlich, ähm…hohen) Erwartungen erfüllt hat, hat Jesse Eisenberg sie übertroffen.

Eisenberg ist einzigartig für einen Filmschauspieler, vor allem in seinem Alter und vor allem in dieser Zeit, da sein ausdrucksstärkstes Werkzeug seine Stimme ist. Eisenberg hat Theaterstücke für sich selbst geschrieben, in denen er mitspielen konnte, er gründete sogar eine Wortspiel-Website namens OneUpMe.com, und seine Schauspielerei begünstigt seine Neigung zur Sprache. Seine Linienlieferungen aufAmerikanische Ultra's Kiffer-Wanderungen sind genauso präzise wie bei Aaron Sorkins Zingers inDas soziale Netzwerk, und es ist ein totales Vergnügen, nicht noch einem weiteren sabbernden Kiffer-Klischee ausgesetzt zu sein – aber als Bonus fügte Eisenberg seiner Performance eine fast chaplinische Körperlichkeit hinzu, die völlig überraschend kam. Wo die meisten Schauspieler Kiffer als Klumpen spielen, in Eisenbergs Händen,Amerikanische Ultraist wie ein Kifferballett. Ich lachte mehr darüber, wie er seine Hände hielt oder seine Füße bewegte, als über jede seiner Zeilen.


Eisenberg und Stewart waren schon zuvor in Greg Mottolas unterschätztem Paar zusammengekommenAbenteuerland, und dort wie hier bilden sie ein inspiriertes Duo. Sie sprechen die gleiche Sprache von entgegengesetzten Enden des Spektrums – er ist ausdrucksstark hyperartikuliert und sie ist ausdrucksstark unartikuliert, und auf die seltsamste Weise funktioniert es für sie vollständig.

Es gibt Zeiten, in denen es sich so anfühlt, als ob sich die beiden Schauspieler viel mehr um die zentrale Beziehung des Films kümmern als der eigentliche Film, und dieses Gefühl wird verstärkt, wenn wir sie verlassen, um die vielen unnötigen Nebenfiguren des Films zu überprüfen. Es kann erschütternd sein, Eisenberg und Stewart zuzusehen, wenn das Drehbuch oder die Regie des Films ins Flache geraten – eine Montage von Stewart, die sich inmitten von Point-of-View-Aufnahmen davon, wie es wäre, Sex mit ihr zu haben, über die Lippen leckt, kommt mir in den Sinn, zusammen mit jede Szene, die Topher Grace enthält.

Aber in gewisser Weise hat mir die Inkongruenz zwischen dem Film und seinen Stars am meisten gefallenAmerikanische Ultra. Mehr als einmal starrte ich den Bildschirm an und dachte: Verdammt, wirst du diesem Charakter wirklich so viel geben? Gehst du wirklich gerade wegen dieser Linie dorthin? Stewart und Eisenberg bringen Chronische mit, als ich mich mit der Mittelstufe zufrieden gegeben hätte. Und das macht es interessant.Amerikanische Ultraglaubt, dass das Spektakel in den falschen Spionagesachen liegt, aber das wahre Spektakel besteht darin, zu sehen, wie zwei Schauspieler in Echtzeit den Impulsen ihres eigenen Films ausweichen. Kommen Sie für die Action, bleiben Sie für die Schauspielerei – es gibt schlimmere Gründe für einen Besuch im Multiplex.