Wie die amerikanischen Mädchen-„Care and Keeping“-Bücher die Gesundheit von Tweens und Teens revolutionierten

Wissenschaft

Wie die amerikanischen Mädchen-„Care and Keeping“-Bücher die Gesundheit von Tweens und Teens revolutionierten

Margot und Rory sind Cousins ​​und beste Freunde, die die Leute gerne daran erinnern, dass sie nur wenige Monate auseinander geboren wurden. Sie werden gleich 10 Jahre alt – was sie nervös macht, weil die Pubertät vor der Tür steht.

Die Mädchen sind nichtauchbesorgt, dank eines 104-seitigen Buches, das sie vor dem Schlafengehen verschlungen haben.

„Es macht nichts Beängstigendes“, sagte Margot. „Es sieht so aus, als wäre alles normal.“

'Aber das liegt daran, dass es normal ist!' sagte Rory, bevor sie und ihre Cousine in ein Kichern verfielen.

Das Buch ist Die Pflege und das Halten von Ihnen , das nächsten Monat sein 20-jähriges Bestehen feiert. Herausgegeben von American Girl – dem Unternehmen, das Rehaugenpuppen mit geschichtsträchtigen Hintergrundgeschichten verkauft – hat es eine fast kultähnliche Anhängerschaft entwickelt und seit der ersten Auflage 5,1 Millionen Exemplare verkauft.

Diese Popularität ist leicht zu verstehen. Der Leitfaden ist erstaunlich einfach und erklärt die Feinheiten der Pubertät auf unkomplizierte und beruhigende Weise. Es ist süß, mit Cartoon-Mädchen, die Fahrrad fahren, BHs in Umkleidekabinen anprobieren und entsetzt die Pickel untersuchen. Und vor allem ist es eine offene und ehrliche, nie beschönigende Jugend.

Aber es ist mehr als nur ein Pubertätsbuch.Die Pflege und das Halten von Ihnenmarkierte wohl einen Wendepunkt in der Art, wie wir über die Gesundheit von Frauen sprechen. Es machte es in Ordnung, sich nicht für Körperprozesse zu schämen und ermutigte Töchter, mit Müttern über ihre gesundheitlichen Bedenken zu sprechen. Diese Töchter, von denen einige heute selbst Mütter sind, sind zu Frauen herangewachsen, die politische Macht ausüben, sich für reproduktive Rechte einsetzen und ihre Gesundheit neu in die Hand nehmen.

Und für viele wurde der erste Schritt auf dem Weg zur weiblichen Selbstbestimmung im Kinderzimmer mit einem Buch über Brüste, Pickel und die Vagina gemacht.

In 1998, Valorie Lee Schäfer Sie, die mit ihrer ersten Tochter schwanger war, wurde von ihrem Arzt zu Bettruhe verordnet. 'Meine Tochter schwappte in mir herum, während dieses [das Buch] in meinem Kopf herumschwappte!' Schäfer lachte. 'Und es war das erste Buch, das ich geschrieben habe!'

In den Jahren zuvor hatte sich Schaefer bei American Girl auf einer „Whistle-Stop-Tour“ durch die Abteilungen durchgearbeitet und sich in Produktentwicklung und Merchandising vertieft, bevor sie 1994 das Unternehmen verließ, um als Freiberuflerin und Beraterin zu arbeiten.

Vier Jahre später erhielt sie einen Anruf von ihrem alten Chef, dem Gründer von American Girl, Pleasant Rowland, der einen Vorschlag machte: Wäre sie daran interessiert, ein Buch über die Pubertät für Mädchen zu schreiben?

Schäfer ergriff die Chance.

'Ich war ein Siebenjähriger, der nichts über die Pubertät wusste', sagte sie. 'Es war die Art von Buch, die wir uns als junge Mädchen gewünscht hätten.'

Die Pflege und das Halten von Ihnenwirkte zunächst fehl am Platz im Firmenkatalog, der von historischen Fiktionsserien dominiert wurde, die junge Heldinnen in schwierigen Situationen vor dem Hintergrund eines amerikanischen Großereignisses positionierten und ihnen dabei folgten, wie sie mit Entschlossenheit, Einfallsreichtum und einem starken Gespür moralische Dilemmata durcharbeiteten von richtig und falsch.

Die Gefolgschaft von American Girl im schulpflichtigen Alter bereitete den Grundstein für die Expansion in Publikationen, die sich an Tweens richten, beginnend mit dem American Girl Magazine. Das Magazin war heilsam und enthielt Briefe mit Fragen über Freunde, Schule, Handwerk – und Körper.

„Wir haben Tausende von Briefen zum Thema Gesundheit bekommen“, sagte Barbara Stretchberry, Chefredakteurin von American Girl, gegenüber The Daily Beast. „Wir gingen die Post durch und sahen diesen Trend von Fragen, die Mädchen zu ihren sich verändernden Körpern stellten: ‚Wie spreche ich mit meiner Mutter? Was mache ich?''

Diese Briefe deuteten auf einen dringenden Bedarf an einer Ressource hin, die Fragen wie diese beantworten würde: Warum wuchsen die Brüste eines Mädchens schneller als das eines anderen? Wie rechnen Sie mit einer Periode? Was lässt Wachstumsschmerzen verschwinden?

Mädchen schienen nicht den Mut zu haben, ihren eigenen Müttern diese Fragen zu stellen, aber sie schickten sie zu gesichtslosen Zeitschriftenmitarbeitern in Middleton, Wisconsin.

'Es war ein Risiko für uns', sagte Stretchberry. „Wenn Sie zurückgehen und unseren Lesern, unseren Mädchen, zuhören, war es so glasklar, wie sehr dieses Thema sie beschäftigte. Sie wollten Informationen und haben sich an American Girl gewandt, weil sie uns vertraut haben.“

'Mädchen waren schüchtern, mit ihren Müttern darüber zu sprechen [Pubertät]', sagte Schäfer und erinnerte sich an Fokusgruppen des Unternehmens. 'Es war kein Kommentar über Mütter, sondern ein Kommentar darüber, wie man sich in diesem Alter als Mädchen fühlt.'

Es war nicht einfach, 1998 ein Buch über die Pubertät für Mädchen zu schreiben. Die Bemühungen um Körperpositivität und Inklusion waren nicht so robust wie heute. Die Verlage mussten entscheiden, wie anschaulich sie Vagina und Menstruation darstellen und beschreiben sollten.

Erste Versionen des Buches identifizierten die Klitoris nicht in einer Abbildung der Vagina, was einen Aufruhr auslöste. Und die Besetzung der Charaktere in den frühen Versionen des Buches war fast ausschließlich weiß.

Die Öffentlichkeit beschwerte sich und das Unternehmen hörte zu. In späteren Versionen begrüßte American Girl die Vielfalt, die noch in Arbeit ist.

„Es gibt eine gute Darstellung von Ethnien und Formen und Größen, aber es gibt nicht viele Darstellungen von Mädchen mit Behinderungen“, gab Stretchberry zu.

Schäfer fügte hinzu, dass die psychische Gesundheit im Originalbuch nicht wirklich angesprochen wurde. Das kam, als American Girl beschloss, eine Fortsetzung für etwas ältere Mädchen zu machen.

Im Jahr 2000 trat Cara Natterson als Kinderärztin in eine Klinik ein und lernte prompt drei Dinge, die sie im Medizinstudium nicht gelernt hatte: Kinder bekommen Läuse. Kinder bekommen eine Bindehautentzündung. Mädchen haben gerne gelesenDie Pflege und das Halten von Ihnen.

Das Buch war zu diesem Zeitpunkt erst zwei Jahre erschienen, aber Natterson war sofort ein Bekehrter. 'Ich hatte noch keine Kinder, aber ich habe es gelesen und es sofort verstanden', sagte sie The Daily Beast. 'Ich habe angefangen, es zu empfehlen.'

Schließlich verließ sie die Pädiatrie, um eine Karriere als Schriftstellerin und Beraterin zu verfolgen, und einige Jahre später wurde sie gebeten, die Fortsetzung von . zu schreibenDie Pflege und das Halten von Ihnen, eine für ältere Tween-Mädchen an der Schwelle zum Teenager. Die Idee war, Fragen zum Körperwechsel genauer zu beantworten.

„Alle Eltern kamen zurück und sagten: ‚Sie ist fertig mit diesem [dem ersten Buch der Reihe], hast du das nächste?‘“, erinnerte sich Natterson.

Der nächste mit dem TitelThe Care and Keeping of You 2: Das Körperbuch für ältere Mädchenfolgte einer '50-Prozent-Körper- und 50-Prozent-Gehirn-Trennung', sagte Natterson.

'Es ist ein viel tieferes Eintauchen in emotionales Wohlbefinden und soziales Wachstum und Entwicklung', sagte sie und merkte an, dass Essstörungen und die Nutzung des Internets viel eingehender behandelt werden.

Nachdem er das Follow-up der Mädchen geschrieben hatte, verfasste Natterson auch eine männliche Version.Guy Stuff: Das Körperbuch für Jungen, was sie als ihre stolzeste Leistung bezeichnet.

Wenn es für eine Firma namens American Girl seltsam klingt, ein Buch zu veröffentlichen, das sich direkt an Jungen richtet (das alles abdeckt, von der Reinigung der Nägel bis hin zu Arten von Unterwäsche), dachte auch Nattersons Sohn.

'Das wird nie passieren, Jungs werden nichts von einer Firma für Mädchen bekommen', sagte er laut seiner Mutter. „Das einzige Buch, das ich lesen würde, wäre etwas namens Guy Stuff.“

Natterson sagte, es gebe eine 80-prozentige inhaltliche Überschneidung zwischen den Mädchen- und Jungenbüchern.Kerl Zeughat einen Abschnitt über Testosteron und wie es Veränderungen im Genitalbereich bewirkt, bietet aber auch Anleitungen zu Körperunsicherheit, erklärt Stimmungsschwankungen und diskutiert Pflegetechniken.

„Es geht beim Erwachsenwerden so sehr darum, menschlich zu sein, nicht darum, ein Junge oder ein Mädchen zu sein“, betonte Natterson.

Seien wir ehrlich: Mit vorpubertären Kindern über ihren sich verändernden Körper zu sprechen, ist für Eltern – und Buchverlage – anstrengend. Der Trick besteht darin, ein Gleichgewicht zwischen informativ und beängstigend zu finden. Darüber hinaus ist Sexualerziehung eines der politischsten Gespräche des Landes, was von der Wortwahl bis zur Illustration alles zu einem Minenfeld macht.

Deshalb ist es so bemerkenswert, dassDie Pflege und das Halten von Ihnenwird fast überall als hilfreicher Ratgeber angesehen, unabhängig von Politik, ethnischer Zugehörigkeit oder sozioökonomischem Status. Es wird von Ärzten gelobt, von Soziologen gelobt. Noch außergewöhnlicher ist es in einer Zeit in ihrem Leben, in der Mädchen und Mütter manchmal über alles uneinig zu sein scheinen, sagen beide GruppenDie Pflege und das Halten von Ihnenist eine hilfreiche, nachdenkliche Lektüre.

Debrah Kaiser, eine in Brooklyn lebende Mutter, die im Lehrbuchverlag arbeitet, sagte, das Buch sei eine verbindende Erfahrung für sie und ihre 10-jährige Tochter August, die es ununterbrochen gelesen habe.

Jetzt ist August bereit, selbstbewusst in die Pubertät zu gehen, sagte ihre Mutter. „Nicht so viele Fragen, meistens Erklärungen und Aktualisierungen“, erklärte Kaiser. „Sie ließ mich wissen, dass sie anfangen wollte, einen Trainings-BH zu tragen, was sie nicht für nötig hielt. Aber wir haben besprochen, dass, wenn sie sich dadurch wohler fühlt, dies der beste Weg ist, um zu entscheiden, ob sie bereit ist. Sie fing auch an, die Pubertät für jeden stimmungsvollen Moment verantwortlich zu machen, was irgendwie urkomisch war.“

Das Buch hat eine lustige Art, einige Mädchen dazu zu bringen, sich tatsächlich auf die Pubertät zu freuen. Margot (die zufällig die Nichte des Freundes dieses Schriftstellers ist) lebt am Stadtrand von Los Angeles. Als Cousin Rory sie dort aus Maryland besuchte, lasen sie es nachts unter der Bettdecke, stellten eine Taschenlampe zwischen sich und flüsterten, wann sie die Seite umblättern sollten.

Sie lasen es nicht der Reihe nach und sprangen zu dem Teil, der ihr Interesse geweckt hatte.

'Ich möchte den Schamhaarteil nicht lesen', sagte Rory gegenüber The Daily Beast. Sie konnte sich nicht erklären, warum, sagte aber, dass sie einmal mit dem Abschnitt über die Periode so empfunden habe, mit dem sie jetzt zufrieden sei. Manchmal blättern sie und Margot weiter zum Body Talk-Abschnitt, der jedes Kapitel mit Buchstützen enthält, der als Briefe von Mädchen über ihre Anliegen strukturiert ist.

Das könnte der Grund sein, warum die Bücher ein breites Altersspektrum von sieben bis 13 ansprechen. „Sie müssen nicht das ganze Buch lesen“, sagte Natterson. 'Mädchen können aufhören, wenn sie aufhören wollen.'

Mädchen geben das Buch auch herum. Margot hat von einer Freundin von dem Buch gehört und ihre Mutter hat es gekauft. August hat sie von einer Freundin geschenkt bekommen.

Die Mädchen, die mit The Daily Beast sprachen, sagten, der wertvollste Abschnitt sei der Abschnitt über die Menstruation. Kaiser sagte, August mache sich Sorgen um ihre Periode und habe falsche Vorstellungen über die Menge an Blut, die sie verlieren könnte. Die sachliche Erklärung des Buches hat geholfen.

'Ich denke, sie fühlt sich entspannter', sagte Kaiser. „Sie beschloss, Hygieneartikel in der Schule bei sich zu haben, für den Fall, dass ihre Periode während des Schultages einsetzt. Wir haben eine kleine Umhängetasche für sie ausgewählt, in der sie Vorräte tragen und herumtragen kann, damit niemand den Unterschied bemerken würde, wenn sie sie in Zukunft brauchte. Irgendwann hörte sie auf, es zu tragen. Vielleicht war es wie eine Sicherheitsdecke.“

Anekdoten wie diese sind der Grund, warum Stretchberry glaubt, dass das Buch Mädchen durch direktes Gerede gestärkt hat.

„Als ich im Alter meiner Tochter war, bekam man ein kleines Perioden-Kit mit einem riesigen ausklappbaren Ding zur Verwendung eines Tampons, wie diese riesige Karte“, erinnert sich Schaefer. „Und du hast es immer noch nicht verstanden. Es basierte nicht einmal auf der Überzeugung, dass Sie Ihren Körper kennen und verstehen sollten. Sie ließen es sich wie Raketenwissenschaft anfühlen.“

„Sie brauchen keine Erlaubnis und keine Produkte“, fügte sie hinzu. „Selbst die Mädchen von heute bekommen beim Lesen dieser Bücher die Botschaft, dass sie einfach sind und dies selbst tun können.“

Sogar 9-Jährige wissen, dass Wissen Macht hat; das Unbekannte macht die Pubertät so nervenaufreibend.

'Ich hatte Angst, weil meine Mutter und mein Vater sagten, sie hätten viele Pickel in der Pubertät', sagte Rory. 'Ich hatte irgendwie Angst davor, dass die Leute mich auslachen.'

Margot mischte sich ein: „Es gibt einen ganzen Abschnitt über Akne!“

„Ich habe mich dadurch wohler gefühlt“, stimmte Rory zu. 'Ich fühle mich bereit.'

Auch wenn das Buch Heranwachsenden, die nicht mit ihren Eltern über diese Themen sprechen wollen, als Ressource dienen kann, öffnet der offene und zugleich beruhigende Ton auch die Kommunikationswege.

'Ich fühle mich immer noch ein wenig unbehaglich, aber wenn ich eine Frage an meine Eltern hätte, wäre es in Ordnung', sagte Jill, eine 10-jährige aus Pennsylvania.

Rory stimmte zu. „Oft fordert es [das Buch] Sie auf, mit Ihrer Mutter oder Tochter zu sprechen“, sagte sie. „Zuerst wollte ich nicht, weil ich dachte, es würde mich komisch fühlen lassen. Aber jetzt weiß ich, dass es nicht seltsam ist.“

Wie wichtig ist es, dass Mädchen offen sind, über ihren Körper zu sprechen? Bedenken Sie Folgendes: Jahrhundertelang war die Gesundheit von Frauen etwas, worüber man flüstern musste, eine Quelle der Schande. Frauen hatten kein Gefühl für die Entscheidungsfreiheit ihres Körpers. Es blutete einmal im Monat, veränderte seine Form und war Futter für Klatsch oder Angriffsziel.

Die Pflege und das Halten von Ihnenbeinhaltet häufige Erinnerungen daran, dass der Körper eines Mädchens für ihren eigenen Konsum und Gebrauch bestimmt ist, seine Präsentation zu ihrem eigenen Geschäft (mit Empfehlungen, mit einem Elternteil über Dinge wie das Tragen von Make-up zu sprechen). Es erlaubt ihnen zu glauben, dass ihre Körper erstaunlich und erkennbar sind, kein kicherndes Geheimnis.

Es stattet sie mit Terminologie aus. Mädchen müssen wissen, wie sie über ihre Vagina sprechen, damit sie einen Tampon sicher verwenden können. Wenn sie nicht über das Vokabular für Brustentwicklung und -gesundheit verfügen, können sie beim Stillen nicht erfolgreich sein oder später im Leben Anzeichen von Krebs übersehen. Ein Mädchen, das sich für ihre Periode schämt, kann zu einer Frau werden, die keinen Arzt aufsucht, wenn sie Schmerzen hat, die ein Zeichen für ein ernstes Problem sein könnten.

Das Buch ist eine Quelle der Stabilität des gesunden Menschenverstands, eine Absicherung gegen unbewiesene Theorien des neuen Zeitalters und von Prominenten empfohlene Ratschläge und Produkte.

„Die revolutionärere Sache [überDie Pflege und das Halten von Ihnen] war, dass sie sagten, dass dies ziemlich einfach ist: Man isst gut, man schläft gut, man geht hin und bewegt seinen Körper und findet etwas heraus, um mit Stress umzugehen, wie zum Beispiel Sport “, sagte Schäfer. „Das ist Wellness.“

Für ein Mädchen, das von stark vermarkteten Produkten (Goop! Essence Water! Kylie Lip Kits!), Diäten (Keto, Vegan, Caveman, Whole30) und sozialen Medien überschwemmt wird, die ständig darüber predigen, wie ein Körper aussehen sollte, erinnert das Buch sie daran Wahrheit: Körper sind unterschiedlich, und sie entwickeln sich unterschiedlich.

Wie August sagte: 'Einige meiner Freunde sind größer als ich oder kleiner als ich oder sogar dünner als ich.' Und das ist absolut in Ordnung.

Was ist so bahnbrechendDie Pflege und das Halten von Ihnenist, wie zugänglich es die Gesundheitsversorgung macht. Vor 1998 kamen Informationen über die Pubertät oft in stickigen, klinischen Gesundheitsbroschüren.

Es ist ergreifend, dass sich die Millennials, die mit der Lektüre der Erstausgaben aufgewachsen sind, jetzt aktiv am Kampf für eine zugängliche Gesundheitsversorgung in Amerika beteiligen. Die Millennials, die ursprünglich aus dem Buch gelernt haben, über ihre Periode und ihre Brüste zu sprechen, haben jetzt die Sprache, um über ihre Gesundheit als Erwachsene zu sprechen.

Und diese Diskussion ist von entscheidender Bedeutung, denn es steht viel auf dem Spiel, wenn es um die Gesundheit von Frauen in Amerika geht. Sie könnten sexuell missbraucht werden. Sie könnten bei der Geburt sterben. Eine Abtreibung könnte Ihnen verweigert werden. Sie könnten von einem Arzt als Hysteriker abgetan werden, der ignoriert, dass Frauen unverhältnismäßig stark von einer chronischen Krankheit betroffen sind.

Ja, es ist einfacher denn je, alle Fragen zu googeln, die Sie haben. Aber das Internet, da sind sich Eltern und ihre Töchter einig, ist mit seiner familienfreundlichen Atmosphäre und der vertrauenswürdigen Marke nicht so ansprechend wie das Buch. Es ist eine Referenz, zu der Mädchen immer wieder zurückkehren. Ein Tween, der neugierig auf das Rasieren wird, weiß, dass die Antwort im Buch enthalten ist, mit Tipps und Illustrationen und einer sanften Erinnerung daran, mit einem Elternteil zu sprechen.

In den letzten 20 Jahren,Die Pflege und das Halten von Ihnenhat dazu beigetragen, eine Bewegung zu befeuern, die den weiblichen Körper in all seinen Phasen versteht und feiert. Margot, Rory, August und Jill sind nur die neueste Welle der Bewegung, und sie alle sind sich einig, dass das Buch ihre Sicht auf das, was mit ihnen passieren wird, verändert hat.

„Natürlich bin ich immer noch ein bisschen nervös“, sagte Rory. 'Aber ich fühle mich eher bereit als nervös.'

Und wenn sich 9-jährige Mädchen mit der wilden Reise der Pubertät wohl fühlen können, dann hat die Gesundheit der Frauen in Amerika immer noch eine Kampfchance.