'Homeland'-Schöpfer: Warum Brody sterben musste, damit die Show lebt, und was als nächstes in Staffel 4 kommt

Unterhaltung


'Homeland'-Schöpfer: Warum Brody sterben musste, damit die Show lebt, und was als nächstes in Staffel 4 kommt

Das Finale der dritten Staffel vonHeimatwar vielleicht die polarisierendste Fernsehfolge dieses Jahres. Von Anfang an drehte sich die Serie um Sgt. Nicholas Brody (Damian Lewis): seine emotionalen Narben, seine unergründlichen Motive, sein Aufstieg und Fall und Fall und Aufstieg. Aber am Ende von „The Star“, das Sonntagabend auf Showtime ausgestrahlt wurde, hing Brody leblos an einem Kran mitten auf einem Platz in Teheran.

Wir haben darüber geschrieben, warumBrody zu töten war die richtige Entscheidung fürHeimat. Aber wir wollten hören, was die kreativen Köpfe hinter der Show denken. Am Montagnachmittag, als das Internet immer noch über Brodys atemberaubenden Tod debattierte, haben wir uns mit Showrunner Alex Gansa in Verbindung gesetzt, der die Serie mitentwickelt und das Finale am Sonntag mitgeschrieben hat. Gansa war ein überraschend offener Interviewpartner. Er verriet, warum Brodys „Haltbarkeit abgelaufen“ war. Er erläuterte die alternativen Handlungsstränge, die er und sein Team in Betracht gezogen hatten – und erklärte, warum sie nie funktioniert hätten. Er gestand, am Set geweint zu haben, als Brody gehängt wurde. Er enthüllte viel über Staffel 4. (Erwarten Sie, dass Carrie Brodys Baby behält.) Und er sprach sogar über den größten Fehler der Show. (Hinweis:es hat mit Dana zu tun.)


„Es wird eine andere Serie“, gab Gansa zu. „Wir werden uns neu erfinden“

Auszüge aus unserem Gespräch:

Warum musste Brody sterben?

Seine Haltbarkeit war abgelaufen. Es war an der Zeit. Wir verbrachten viele Stunden im Geschichtenraum und überlegten, was wir mit seinem Charakter machen könnten, und ein Großteil der emotionalen Landschaft war durchquert. Wir wollten uns nicht wiederholen.


Dann dachten wir an diese coole Sache, die Saul mit ihm machen könnte, um im Iran politisches Asyl zu finden und es operativ zu nutzen. Es fühlte sich einfach so an, als würde er, sobald er im Iran war, den Iran nicht verlassen – und seine Zeit war abgelaufen.

Haben Sie jemals daran gedacht, diese Saison zu beenden, ohne ihn zu töten? Oder wussten Sie von Anfang an, dass er bis Staffel 4 nicht überleben würde?

Es war eine der allerersten Entscheidungen, die wir in dieser Staffel im Story Room getroffen haben – dass er es nicht lebend aus Staffel 3 schaffen würde. Natürlich haben wir über Alternativen nachgedacht, aber sie fühlten sich für uns weniger überzeugend an.

Was waren die Alternativen?


Eine Alternative wäre, dass er die Ermordung von Akbari nicht mitmachen und politisches Asyl im Land suchen würde. Oder eine andere offensichtliche Lösung wäre, dass er Akbari tötete und dann dort in einem Gefängnis verrottete. Jemand zu sein, den Carrie in Staffel 4 bei einer Art Gefängnisflucht hätte erreichen oder entkommen können.

Aber auch hier fühlte es sich an, als ob eine dieser Alternativen nur eine Runderneuerung der Geschichte gewesen wäre. Und Brody verstand, dass die Idee der Erlösung für ihn bankrott war und dass er all die Dinge war, die ihm Dr. Graham in Caracas erzählte. Dass er eine Kakerlake war. Dass er Elend brachte, wohin er auch ging. Und das einzige, was nicht stimmte, war, dass er nicht zu töten war – dass er tatsächlich sterblich war.

Denken Sie rückblickend – und Kritiker sagen das schon seit einiger Zeit – haben Sie Brody zu lange am Leben gehalten?

Ich muss zugeben, dass ich bei den Kritikern kalt geworden bin.


Meinetwegen.

Aber ich glaube nicht, dass wir ihn zu lange am Leben gehalten haben. Wenn wir ihn in Staffel 1 getötet hätten, hätten wir einige der großartigen Folgen von Staffel 2 nicht gehabt. Wir hätten 'Q & A' nicht gehabt. Wir hätten dieses Finale letztes Jahr nicht gemacht, wo er und Carrie dort auf die explodierende Bombe herabblicken. Wir hätten Season 3 überhaupt nicht spielen können. Das hätten wir in Caracas nicht gespielt. Wir hätten diesen Mann nicht so reich porträtiert und wo er emotional war.

Im Moment war es vielleicht befriedigender – das heißt, irgendwann in Staffel 1 oder Staffel 2. Aber ich bin Showtime dankbar, dass sie uns dazu gebracht haben, unsere Due Diligence zu machen und ihn bis zu diesem Moment am Leben zu halten.

Abgesehen von den Kritikern: Viele Zuschauer sind sehr bestürzt über Brodys Tod. Einige sagen, dass sie nie wieder zuschauen werden – dass die Show jetzt für sie vorbei ist. Was hast du ihnen zu sagen?

Das ist eine individuelle Entscheidung für jeden, ob die Serie für sie vorbei ist. Und ich wäre der Erste, der zugeben würde, dass sich das Bild dieses Stars an der Wand wie ein Serienfinale anfühlt, nicht wie ein Staffelfinale. Die Frage ist, wie sehr Sie in die Charaktere investiert sind, die stehen geblieben sind. Willst du sehen, was mit Carrie als Mutter und Geheimdienstoffizierin passiert? Eine der großen Freuden der vierten Staffel wird es sein, zu sehen, wie Carrie tatsächlich etwas tut, wofür sie ausgebildet wurde, und das ist, irgendwo in einer ausländischen Hauptstadt als Sachbearbeiterin zu arbeiten.

Willst du nicht sehen, was mit ihrer Beziehung zu Saul passiert und wie ausgefranst sie geworden ist? Oder was passiert mit Peter Quinn? Wenn das nicht genug ist, damit die Leute sich einklinken, dann ist es letztendlich auch mein Gefühl.

Aber ich möchte sagen, dass wir auch sehr traurig sind und trauern um den Verlust von Brody-slash-Damian-[Lewis]. Wir werden ihn vermissen. Und es wird unsere Herausforderung sein, diese Show so lebendig und fesselnd wie in den letzten drei Staffeln zu halten.

Es hört sich so an, als ob Sie eine ziemlich gute Vorstellung davon haben, wohin Sie in Staffel 4 gehen möchten.

Diese Vorstellung, Carrie irgendwo im Ausland zu sehen, fühlt sich großartig an. Aber wir haben keinen Storyroom einberufen und ich weiß nicht, ob diese Idee Anklang findet. Aber sieh mal: Sie ist auf dem Weg nach Istanbul und im achteneinhalb Monate schwanger, also haben wir einige große Dinge zu klären.

Ich werde sagen, dass, wenn ich allen Kritikern gefolgt bin und ich zwanghaft alle Blogs in Staffel 1 und einen Teil von Staffel 2 gelesen habe, nach fast jeder Folge die Leute sagten: 'Nun, sie werden sich nie selbst davon lösen' Dies. Wie könnten sie das möglicherweise lösen?“ [Lacht] Ich denke, das ist die Herausforderung und auch das Schöne daran, das Glück zu haben, etwas Kreatives mit seiner Zeit zu machen. Wir müssen dieses Zeug herausfinden. Und ich denke, es wird fantastisch – und ich denke, Carrie Mathison ist stark genug, um eher eine einzelne Hauptrolle in einer Show zu spielen.

Es wird eine andere Serie. Wir werden neu erfinden. Wir werden neu starten. Und hoffentlich können wir eine überzeugende Geschichte erzählen, um einige dieser Leute zurückzuziehen.

Aber Gott: Mein Herz geht an all die Leute, die sich in Nicholas Brody als Charakter verliebt haben. Wir haben diese Hängesequenz am allerletzten Tag von Folge 12 gedreht. Es war das allerletzte, was wir in Marokko gemacht haben. Wir drehten die ganze Nacht, und ich muss sagen, um 7:00 Uhr morgens, als es vorbei war und ich Damian eine große Umarmung gab und ihm für all seine erstaunliche Arbeit dankte, schlich ich mich in einen kleinen Innenhof und weinte.

Ich war müde, ich weiß, aber ich war auch sehr emotional, als ich mich von ihm verabschiedete. Mein Herz gilt daher all den Menschen, die von seinem Tod bewegt wurden.

Ich denke, viele Zuschauer nahmen am Sonntagabend dieselbe Pose ein. Ist es beängstigend, ins Autorenzimmer zurückzukehren, nachdem man einen so großen Reset-Knopf gedrückt hat?

Ja, aber das Schöne daran ist, dass es allen Autoren, die seit Staffel 1 bei der Show sind, jetzt die Möglichkeit gibt, ihre eigene Imprimatur in die Show zu bringen. Howard [Gordon] und ich haben gemeinsam den Pilotfilm geschrieben und wir haben die Weichen gestellt. Und jetzt denke ich, ist es an der Zeit, dass diese großartigen Autoren, die diese Idee über Brody und Carrie gemeinsam umgesetzt haben, die Möglichkeit haben, ihre Flügel auszubreiten und aufzusteigen, wie Dar Adal im Finale sagte. Es ist eine Chance für diese unglaublich talentierten Leute, eine neue Show zu entwickeln. Es ist erschreckend, aber es ist aufregend.

Was ist der schlimmste Fehler, dassHeimatwurde gemacht? Und umgekehrt, auf welche Entscheidung oder welchen Moment sind Sie am meisten stolz?

Den Fehler lasse ich einfach mal durchgehen. Es ist irgendwie schwer, sich gegenüber Kritik nicht defensiv zu fühlen, und ich muss mich darauf einlassen … Schauen Sie, die Brody-Familie war so etwas wie eine dritte Schiene. Ich denke, ich würde sagen, der größte Fehler, den wir gemacht haben, war, Dana in dieser Staffel ein weiteres Liebesinteresse zu schenken. Aber ich denke, ohne das hätte die Szene in Episode 9, als sie und ihr Vater in dieser Moteltür wieder vereint wurden, möglicherweise nicht so viel Macht gehabt wie sie hatte.

Aber wer weiß? Wir alle machen eine Fernsehsendung mit so hoher Geschwindigkeit, dass Sie jederzeit vom Hochseil fallen können. Also ich vermute das vielleicht.

Worauf ich am meisten stolz bin… Als Autor – und ich ziehe für eine Sekunde meinen Executive Producer-Hut ab – gibt es nichts Erfüllenderes oder Fantastischeres, als etwas, das Sie geschrieben haben, außergewöhnlichen Menschen zu übergeben und ihnen dabei zuzusehen, wie sie sich verwandeln es zu etwas Besserem, als Sie sich jemals hätten träumen lassen. Darauf bin ich mit Abstand am stolzesten. Eine letzte Frage: Saul sagt, dass er endgültig raus ist. Aber wir sollten vorbereitet sein auf aPateAugenblick, oder? 'Gerade als ich dachte, ich wäre raus, ziehen sie mich wieder rein.'

Es ist nicht nur das. Die Central Intelligence Agency lagert jetzt so viel Arbeit an private Auftragnehmer aus, dass Saul auf diese Weise sehr leicht wieder in die Gruppe eingreifen könnte. Ob er noch einen Schreibtisch bei Langley hat, bin ich mir nicht sicher. Aber sein Wert und seine Beziehung zur CIA sind sehr lebendig.