„Guten Morgen Amerika“ vs. „Heute“: Warum ich gewechselt habe

Blog


„Guten Morgen Amerika“ vs. „Heute“: Warum ich gewechselt habe

Nach dem AnschauenHeuteüber 18 Jahre lang zeigen, musste ich endlich umsteigen. Entschuldigung NBC, ich bin es nicht, es istSie. Ihre Sendung ist langweilig. Und nicht nur langweilig … C-SPAN langweilig. Ich habe mehr Leben auf einem Friedhof gesehen.

Inzwischen ABCsGuten Morgen Amerikahat sich von der unbequemsten Sendung im Morgenfernsehen zu einer lustigen, energiegeladenen und ja – coolen Show entwickelt. Aber dazu komme ich gleich.


Lassen Sie mich zunächst sagen, dass ich einHeuteShowfanatiker, seit ich Student war. Ich liebte das Verhältnis von Katie Couric und Matt Lauer, ihr lustiges Geplänkel und die Leichtigkeit, mit der sie von Bibi zu kalorienarmen Sommergetränken wechseln konnten.

Wer kann das Interview mit Katie vergessen Präsident George H. W. Busch im Oktober 1992? Sie bekam eine Live-Tour durch das Weiße Haus von Barbara Bush, als der Präsident zu einem spontanen Hallo vorbeikam.

Seine Adjutanten dachten, es wäre ein süßer Moment für ihn, da er in seiner Wiederwahlkampagne gegen einen beliebten jungen Gouverneur aus Arkansas kämpfte. Ohne einen Schlag zu verpassen, grillte Katie ihn 20 Minuten lang über die bevorstehenden Wahlen und die Iran-Contra-Affäre und schickte den Oberbefehlshaber weg, als würde sein Schwanz brennen.

Ich habe nie verstanden, warum sich jemand die Mühe machte, etwas anderes zu sehen. Ich habe ausgechecktGMAvon Zeit zu Zeit, nur um zu sehen, ob ich etwas verpasst habe. Ich war es nicht. Die Anker waren immer steif, die Reporter langweilig.


Nachdem Couric gegangen war, schien Meredith Vieira der perfekte Ersatz zu sein – schrullig und lustig, und sie konnte sich behaupten. Und es schien, als ob Lauer endlich seine Persönlichkeit zeigen konnte. Es war anders, aber genauso gut.

Wir alle wissen, was passiert ist, nachdem Meredith gegangen ist. Der Ann Curry-Katastrophe , das schlecht behandelt versuchen, diese Katastrophe zu beheben, und jetzt haben sie den Job vergeben Savannah Guthrie (ein guter Korrespondent, aber komm schon!). Die Bewertungen fürHeute ist hingefallen hindurch. Und ich war endlich auch fertig.

Inzwischen,GMAfand sein Mojo. Lustige Persönlichkeiten, rasante Geschichten und große Energie zwischen den Ankern. Der vernichtende Schlag gegenHeutekam in Form von ESPNs Josh Elliott undDer Insiderist Lara Spencer. Den beiden ist gelungen, was so viele Führungskräfte bei ABC so viele Jahre erfolglos versucht haben: die Stimmung am Set aufzuhellen.

Sogar George Stephanopoulos ist weniger starr geworden.


Es ist wie ein verrückter Zaubertrick. Der Chat macht Spaß und das Hin- und Herwerfen ist nicht mehr erschreckend. Diese Leute sehen aus, als ob sie sich wirklich mögen. Selbst die Abwesenheit von Co-Moderatorin Robin Roberts, die sich derzeit von einer Knochenmarktransplantation erholt, hat sich nicht verlangsamtGMANieder. Das Netzwerk war damit beschäftigt, Mega-Prominente zu buchen – Oprah, die gesamte Besetzung vonModerne Familie, Stephen Colbert und in jüngerer Zeit Ann Romney – alles in dem Bemühen, den Ball am Laufen zu halten.

DerHeuteDer ausführende Produzent der Show, Jim Bell, sagte, er glaube an den GrundGMAgewinnt, weil sie „ etwas anderes machen “, andeutendGMAgeht für die mehr Boulevard-gesteuerten Geschichten. Als obHeuteschwelgt nicht in kitschigen Verbrechen und Prominentennachrichten. Ich vermute, dass die Rating-Blutung mehr mit den passiv-aggressiven On-Air-Tiffs von Lauer und Al Roker zu tun hat, die weder charmant noch lustig anzusehen sind. Ich meine, ich bin kein TV-Elitär – ich würde das guckenEchte Hausfrauen von Istanbulwenn es unterhaltsam wäre – aber leiderHeuteShow ist neinEchte Hausfrauen… es ist nicht einmalGalerie Mädchen.

Nein, der Grund, warum Leute zu ABC wechseln, ist einfach: Ihre Show ist besser. Nach 17-jähriger Pechsträhne gegenHeute,GMAhat es endlich geschafft, den Code zu knacken. Sie versuchen nicht mehr zu sein, sie sind einfach. Schauen Sie sich Segmente wie Elliotts Play of the Day und Spencers Pop News Heat Index an, wenn Sie sehen möchten, was ich meine.

Und die Zuschauer merken es.


Ich vermute, viele von ihnen taten, was ich tat. In einem Moment völliger Langeweile griffen sie nach der Fernbedienung, um zu sehen, was „im anderen Netzwerk“ vor sich ging – nur um herauszufinden, wo die Party war.

Ich bin seit mehr als 15 Jahren im Rundfunkjournalismus tätig. Ich war Brian Williams' erster Praktikant. Er schrieb mein Empfehlungsschreiben an die J-School der Columbia University. Ich schätze, ich war nur einer von diesen Ich-bevorzuge-NBC-News-Typen. Nicht länger.