Gimlets, Bukowski & Day Drinking: Missing L.A.’s Dive Bars

Halb Voll


Gimlets, Bukowski & Day Drinking: Missing L.A.’s Dive Bars

Los Angeles ist eine Stadt, die auf Widersprüchen gebaut ist. Es ist zwar berühmt für seine internationalen Stars, kilometerlangen Strände und seine Hingabe an übertriebene Opulenz, bietet aber auch ein ebenso beeindruckendes Netzwerk an düsteren Tauchbars.

Dies sind nicht die Orte, an denen Sie die Glitzerati oder die Insta-Influencer finden – die Parade von Menschen, die sich bemühen, so auszusehen, als hätten sie sich noch nie in ihrem Leben bemüht. Keine Craft-Cocktails oder elegantes Dekor hier; keine Szene, kein Dresscode. Diese Kneipen sind praktisch so alt wie LA selbst und ziehen viele Stammgäste an.


Da sich Kalifornien derzeit mitten in einer ernsthaften Sperrung befindet, um die Ausbreitung von COVID-19 zu bekämpfen, sind diese Einrichtungen jetzt geschlossen und sind diejenigen, die ich am meisten vermisse und es kaum erwarten kann, wieder dorthin zurückzukehren.

Als ich meinen Roman schrieb, Die Dame von oben ,ein feministischer Noir-Thriller über Frauen, die die reichsten und moralisch bankrottsten Männer von LA erpressen, verbrachte ich viel Zeit in Kneipen. Meist als Recherche. (Meist.) Wo sonst finden unter anderem die Antihelden von Raymond Chandler und James M. Cain eine Pause von all dem optimistischen Sonnenschein? Schlüpfen Sie in einen dieser Joints, und Sie können die Geister von Fedora-tragenden Privatdetektiven und schnell sprechenden Femme Fatales förmlich spüren. Coole, dunkle Dive Bars bieten das Hell-Dunkel, das Los Angeles zu einem so fruchtbaren Nährboden für das Genre macht.

Halley Sutton

Es wird zwar einige Zeit dauern, bis ich etwas trinken gehen kann, aber dies sind die Kneipen, die ich zuerst besuchen möchte.

LILA ORCHIDEE

Es gibt jede Menge kitschig-cool Tiki-Bars in Los Angeles . All dies nimmt die Tropen aus der Mitte des Jahrhunderts szenenhaft auf und aktualisiert sie für das 21. Jahrhundert. Es ist, als ob die Barkeeper dir ein Augenzwinkern gebenist das nicht lächerlichKunstfertigkeit, die Kunden wissen lässt, dass sie an dem Witz beteiligt sind, damit sich jeder einfach entspannen und sein nicht zu süßes genießen kann Mai Tai .


Nicht so im Purple Orchid.

Das Purple Orchid liegt in El Segundo, einem Stadtvorort im Westen von Los Angeles südlich von LAX, der sich wie das Liebeskind zwischen Andy Griffiths Mayberry und den gut angelegten Gewerbegebieten des Silicon Valley liest das sonntags Sci-Fi-Klassiker aus den 1950er Jahren spielt und das Hauptquartier des Raytheon-Verteidigungsunternehmens ist.

Mit speziellen Cocktails wie dem Curious George, der sowohl Rum als auch Banane enthält (stellen Sie sich einen flüssigen Zuckerkater mit einer Tiefe von acht Unzen vor) und einer Reihe von „Bowl“-Stil und flammenden Getränken, ist die Purple Orchid erfrischend unprätentiös in ihrer Liebe zu allen Dinge typisch Tiki. Es ist auch der Schauplatz für mehr als eine entscheidende Szene inDie Dame von oben.Ich habe es ausgewählt, weil die geschichte der tiki-cocktails ist übersät mit noirish nuggets und weil ich denke, dass Sie argumentieren können, dass Tiki-Bars ein bisschen wie Femme Fatales selbst sind – wunderschön anzusehen und wahrscheinlich morgens mit viel Bedauern zurücklassen.

PRINZ DER WALE

Das Prince of Whales, nur wenige Blocks vom Meer entfernt und nur wenige Meilen von LAX entfernt, riecht wie das Innere eines Aquariums, das nicht regelmäßig gereinigt wurde. Die Kundschaft besteht fast zu gleichen Teilen aus Tages-Stammgästen, die um 10 Uhr morgens mit der harten Arbeit beginnen, sich selbst einzulegen, und Studenten der Loyola Marymount University, die ihre frisch geprägten Ausweise testen. Es ist ein großes, wunderschönes Blauwal-Gebäude, das eine Karaoke-Bühne, ein Viereck aus Sportfernsehern und eine weitläufige hintere Terrasse beherbergt, auf der eine Vielzahl von Tischtennisexperten eine unwahrscheinliche Anzahl von Stunden absolviert haben, um ihre Rückhand zu perfektionieren.


Sie haben vielleicht schon von anderen Bars auf dieser Liste gehört, aber ich bin mir fast sicher, dass der Prince of Whales noch nie eine Liste für Bars in Los Angeles erstellt hat, und darin liegt sein Charme. Es befindet sich in meiner Nachbarschaft (und der Nachbarschaft, in der die Hauptfigur inDie Dame von obenlebt auch), Playa del Rey – die vergessene Strandstadt von Los Angeles. Es ist eine Ecke der Stadt, in der sich Tante-Emma-Restaurants immer noch ein Strandgrundstück leisten können, und verfügt über eine charmante kleine Ansammlung von Neonlichtern und Strandgängern, die den Charakteren von Thomas Pynchon ähneln.

Im Prince of Whales sind die Getränke günstig und stark. Wenn Sie Ihre Nacht im Prince of Whales beginnen, sind Sie in Schwierigkeiten. Wenn du die Nacht dort beendest, machst du es richtig.

HMS BOUNTY

Die Holzvertäfelung der HMS Bounty, die seit der Eröffnung der Bar im Jahr 1962 nicht mehr aktualisiert wurde, wirkt jetzt in Koreatown, einem schicken und vielfältigen Viertel im Herzen von Los Angeles, etwas fehl am Platz.

Die HMS Bounty ist an die Gaylord Apartments angeschlossen, die einst von . als „eines der größten und anspruchsvollsten Apartmenthäuser des Landes“ bezeichnet wurdenDie Los Angeles Times.Es machte einen kurzen Cameo-AuftrittVerrückte Männer,Aber diese hochkarätige Werbung hat nichts an dem unprätentiösen Charme des Ortes geändert, der laut dem Banner draußen „Essen & Grog“ bietet.


Ich erinnere mich nicht an spezielle Cocktails der HMS Bounty; Ich erinnere mich kaum an den doppelten Gin & Tonics unter 10 US-Dollar; aber ich erinnere mich, dass der verschwitzte kastanienbraune Teppich unter meinen Füßen wie ein echtes Schiff schwankte, als ich an einem abenteuerlichen Abend zur Bar stolperte, um meine erschreckend billige Rechnung zu bezahlen.

MUSSO & FRANK GRILL

Der Geist von Raymond Chandler begrüßt Sie an der Tür dieses geschichtsträchtigen Hollywood-Etablissements. Es ist zwar keine Dive Bar an sich, sondern wirklich ein historisches Restaurant mit einer erstaunlichen und noirischen Bar, aber ich hatte das Gefühl, dass ich es trotzdem in diese Liste aufnehmen musste?

Alamy

Musso & Frank wurde 1919 eröffnet und ist das älteste Restaurant in Los Angeles. Zusammen mit Chandler, James M. Cain, Dashiell Hammett , Dorothy Parker und viele andere haben hier gegessen und getrunken. Aus der Cocktailkarte entspringt lukrative Inspiration – zumindest schienen Schriftsteller wie Charles Bukowski zu hoffen, da ihm die Tradition zugeschrieben wird, im Grunde eines Musso & Frank Gimlet nach dem richtigen Eröffnungshaken für einen Roman zu suchen.