Fox News Ratings Free Fall ist eine „selbst zugefügte Wunde“, sagen Insider

Halb


Fox News Ratings Free Fall ist eine „selbst zugefügte Wunde“, sagen Insider

Als Zeichen einer seismischen Verschiebung in der Medienlandschaft, als der besiegte ehemalige Präsident Donald Trump im seltsam stillen Exil in Mar-a-Lago überwinterte, endete die zwei Jahrzehnte lange Siegesserie von Fox News am Dienstag abrupt, während die Rivalen CNN und MSNBC die Nr .1 bzw. Nr.2 im gesamten Kabelfernsehen.

Der peinliche dritte Platz von Fox News ist der Fortsetzung eines Abwärtstrends in dem das rechtsgerichtete Outlet das vierte Quartal 2020 an CNN verlor und entfremdete Trump-unterstützende loyale Zuschauer durch ruft Arizona früh für Joe Biden an während seiner Berichterstattung zur Wahlnacht.


Diese unwillkommene Entwicklung führt erwartungsgemäß zu interner Panik bei den Mitarbeitern, die befürchten, dass dies zu zusätzlichen Arbeitsplatzverlusten führen wird nach den letzten Entlassungen – und Schadenfreude unter Kritikern.

„Fox hat schon früher Einbrüche bei den Bewertungen erlebt und ist immer wieder zurückgekommen. Aber es ist nicht zu leugnen, dass dies für sie katastrophal ist“, sagte eine ehemalige Fox News-Persönlichkeit und bat darum, nicht weiter identifiziert zu werden.

'Sie waren von der Rechten verrückt', sagte der Fernsehunternehmer Jonathan Klein, der ehemalige Präsident von CNN, und stellte fest, dass zwei der rechtsextremen Konkurrenten von Fox News von der Wut der Zuschauer nach den Wahlen profitierten. 'One America News und Newsmax waren eher bereit, das Heroin bereitzustellen, nach dem Verschwörungssüchtige suchten.'

Klein fügte hinzu: „Fox bestreitet seit Jahren den Klimawandel, bestreitet, dass es soziale Ungleichheit gibt, bestreitet, dass Obama ein Bürger war. Sie haben also einen beträchtlichen Teil von Zuschauern gezüchtet, die routinemäßig die Wahrheit leugnen – und diese Zuschauer bestraften Fox News in dem Moment, in dem sie berichteten, dass Biden Arizona gewonnen hatte, und sie haben nicht aufgehört. Es ist, als würde dir der Schimpanse, den du von einem Baby aufgezogen hast, das Gesicht abreißen. Jetzt stellt sich die Frage, was Rupert Murdoch zu tun bereit ist, um sie zurückzubekommen?“


Der fast 90-jährige in Australien geborene Medienbaron, der 1996 mit Roger Ailes den Kanal ins Leben rief, war immer praktischer im Betrieb von Fox News in den letzten Wochen, als Rating-Probleme offensichtlich wurden – und war ein wichtiger Entscheidungsträger im letzten Monat umfassende Tagesprogrammierung und Talentbereinigung.

'Ich denke, Rupert Murdoch ist in der Tat sehr wütend', sagte Fernsehnachrichtenanalyst Andrew Tyndall. 'Aber das ist etwas anderes, als etwas dagegen zu tun', fügte er hinzu und bemerkte, dass Murdoch nächsten Monat 90 Jahre alt wird und kaum in der Lage ist, das tägliche Management zu bieten, das Fox News dringend braucht.

Tyndall fügte hinzu: „Fox war steuerlos, seit Ailes gegangen ist“ – ein Hinweis auf den verstorbenen, in Ungnade gefallenen Vorsitzenden des Kabelkanals, den Murdoch im Juli 2016 widerstrebend aufgrund zunehmender Anschuldigungen wegen sexuellen Fehlverhaltens aus dem Amt zwang nach der schockierenden Klage der langjährigen Moderatorin Gretchen Carlson . Ailes starb im Mai 2017. 'Sie leben von einer geerbten Formel und haben sich nicht an die Zeit angepasst', sagte Tyndall. „Sie waren besonders unfähig, die Disziplin von Ailes zu reproduzieren, indem sie beide Seiten der Kluft überbrücken – eine journalistische Organisation und eine Propagandaorganisation. Er hat es geschafft, das zu verfeinern, und seine Nachfolger haben es nicht getan.“

Die ehemalige Fox News-Persönlichkeit sagte derweil gegenüber The Daily Beast: „Sie haben eindeutig keinen anderen Plan, als die gleichen alten, müden, uninteressanten Liegestühle umzuordnen, und das Publikum weiß es. Der Mangel an Führung, einer Bank oder irgendwelchen aufregenden Ideen für die Nachrichtenproduktion, gepaart mit dem Aderlass an Newsmax und OANN, haben es für FNC in eine noch nie dagewesene Position gebracht. Es besteht kein Zweifel, dass sie hinter den Kulissen in Panik geraten und, schlimmer noch, Roger Ailes nicht haben, um das Problem zu lösen.“


Anzeige

Aktuelle Mitarbeiter von Fox News machten unter anderem die Schuld ehemaliger Ailes-Leutnant Suzanne Scott , der in den letzten zwei Jahren CEO von Fox News Media war, und Fox News Media President Jay Wallace, der an Scott berichtet.

„Es gibt keinen großen Plan, um aus der Toilette zu kommen, und wenn ja, weiß niemand davon“, sagte ein Netzwerk-Insider. „Suzanne und Jay erfinden es im Laufe der Zeit. Dies ist der Zeitpunkt, an dem der Mangel an Führung am offensichtlichsten ist.“

„[Scott] wird nicht so viele Leben haben wie Roger“, sagte ein Mitarbeiter voraus, der wie andere, die mit The Daily Beast sprachen, aus Sorge um mögliche Repressalien des Unternehmens darum bat, nicht genannt zu werden. „Wir sind Opfer unseres eigenen Erfolgs“, fügte dieser Mitarbeiter hinzu und bemerkte, dass die Wahlberichterstattung von Fox News den Einbruch der Einschaltquoten beschleunigt habe. „Wir haben unsere Zuschauer darauf konditioniert, ihre tägliche Dosis Bestätigung zu erwarten, und als wir uns in eine Ecke drängten und dies nicht mehr konnten, sprangen sie zu anderen Verkaufsstellen, die ihnen sagten, was sie hören wollten.

„Dieser Kanal und alle, die damit in Verbindung stehen, haben ein Monster geschaffen, das Amerikaner mit wenig Informationen ausbeutet. Was noch gefährlicher ist, ist, dass sie wütend sind… Das Programm versucht erbärmlich verzweifelt, die Zuschauer zurückzugewinnen. Sehen Sie das absolute Minimum an Debatten über Shows. Es ist traurig. Das ist eine selbst zugefügte Wunde.“


Nielsen-Einschaltquoten für den Monat Januar – in dem randalierende Trump-Anhänger einen tödlichen Aufstand im Kapitol der Vereinigten Staaten inszenierten und Biden als 46 In der werbefreundlichen Altersgruppe der 25- bis 54-Jährigen steht laut Nielsen seit Oktober 2001 die rechtsgerichtete Verkaufsstelle seit Oktober 2001 nicht mehr an dritter Stelle.

Anzeige

Und die Primetime von Fox News hat seit Juli 1999 bei der Gesamtzahl der Zuschauer an CNN und MSNBC nicht verloren – und seit August 2001 nicht mehr in der Werbedemo. Tagsüber war Fox's dritter Platz in der Demo der erste seit Juli 2001, während es war seit Januar 2000 bei Gesamtzuschauerzahl nicht mehr im Keller.

Im Januar hatte CNN seinen meistgesehenen Monat in den Aufzeichnungen und belegte den ersten Platz auf der ganzen Linie, wobei er bei der Gesamtzahl der Zuschauer und der wichtigsten demografischen 25-54-Jährigen in allen wichtigen Teilen von Montag bis Sonntag anführte. Während CNN im Vergleich zum Vorjahr in der Hauptsendezeit, am gesamten Tag und am Tag ein dreistelliges Wachstum verzeichnete, lag Fox News in allen Kategorien im zweistelligen Bereich im Vergleich zum letzten Januar, einschließlich eines Rückgangs der gesamten Tageszuschauer um insgesamt 20 Prozent.

MSNBC seinerseits belegte in allen wichtigen Kategorien von Montag bis Sonntag den zweiten Platz und verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr ein zweistelliges Wachstum der Gesamtzahl der Zuschauer und die wichtigste Demo über alle Tagesabschnitte hinweg. MSNBC rühmte sich auch der meistgesehenen Kabelnachrichtensendung inDie Rachel Maddow-Show, im Durchschnitt 4,2 Millionen Zuschauer für den Monat, 43 Prozent mehr als im Januar 2020. Ihr Fox-Wettbewerb um 21 Uhr,Hannity, ging um 19 Prozent zurück und erreichte insgesamt 3,1 Millionen Zuschauer. MSNBC belegte mit durchschnittlich 3,4 Millionen Zuschauern während der Hauptsendezeit an Wochentagen den ersten Platz.

Dayside ist der Ort, an dem Fox am meisten gegen seine Kabelnachrichtenkonkurrenz kämpfte. Während CNN durchschnittlich 2,499 Millionen wöchentliche Gesamtzuschauer und MSNBC 1,933 Millionen verzeichnete, bildete Fox mit einer Gesamtzuschauerzahl von 1,492 Millionen das Schlusslicht, 18 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Inmitten der schlechten Statistiken behaupteten Fox News-Insider jedoch, einen Hoffnungsschimmer zu sehen.

Während Fox News für den Monat Januar eine erniedrigende und historische Einschaltquotenniederlage erlitten hat, bemerkten sie, dass CNN nach der Einweihung am 20. Januar eine gewisse Abflachung verzeichnete und CNN wieder auf die Erde zurückfiel – ein Ereignis, für das CNN eine Rekordzuschauerzahl anzog, während Fox News einen 77 Prozent weniger als die Berichterstattung über Trumps Vereidigung im Jahr 2017.

Anzeige

Nach der Einweihung erreichte Fox News seine Nr. 1-Platzierung bei der Gesamtzahl der Zuschauer von Montag bis Sonntag zur Hauptsendezeit mit einem durchschnittlichen Publikum von 2,521 Millionen. Während der Hauptsendezeit von Montag bis Freitag liegt Fox mit insgesamt 2.940 Millionen Zuschauern knapp hinter MSNBC. Fox ist auch in der Hauptsendezeit von Montag bis Sonntag und Montag bis Freitag in der demografischen Gruppe der 25-54-Jährigen an zweiter Stelle.

CNN hat in den Tagen nach Bidens erstem Tag im Amt einen spürbaren Rückgang erlitten. Nach der Einweihung ist das Netzwerk im Vergleich zum CNN-Boom nach den Wahlen um 25 Prozent bei der Gesamtzahl der Zuschauer am Tag und um 33 Prozent bei der Gesamtzahl der Zuschauer zur Hauptsendezeit zurückgegangen.

Mehrere Insider erzählten The Daily Beast, dass der abrupte Rückgang der Zuschauerzahlen von CNN sowohl nach den Kapitol-Unruhen als auch nach Bidens Amtseinführung einen Teil der Panik bei Fox beruhigt hat – hauptsächlich wegen des Gefühls, dass der Status Quo zurückkehren wird.

Dennoch blieb Fox News nach der Einweihung in mehreren wichtigen Kategorien auf dem dritten Platz. Bemerkenswert ist, dass die Tagesaufstellung – die kürzlich überarbeitet wurde, um die konservative Meinung gegenüber Nachrichten zu betonen – weiterhin hinter MSNBC und CNN zurückbleibt und sowohl von Montag bis Sonntag als auch an Wochentagen den dritten Platz belegt.

Während Fox in der letzten Woche des Monats seine Konkurrenz in der Hauptsendezeit überholte, verzeichnete das Netzwerk im Vergleich zum Vorjahr außerdem Rückgänge, die stärker waren als im gesamten Monat. Zum Beispiel ging Fox bei den Zuschauern am Tag insgesamt um 45 Prozent zurück und verzeichnete auch einen Rückgang der Gesamtzahl der Zuschauer zur Hauptsendezeit um 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Anzeige

CNN seinerseits stieg im Vergleich zum Vorjahr immer noch um 54 Prozent bei der Gesamtzuschauerzahl zur Hauptsendezeit, während MSNBC in der letzten Woche ein Wachstum von 13 Prozent verzeichnete.

Andrew Tyndall sagte zum Beispiel, dass das intensive Interesse der Zuschauer im vergangenen Jahr an der laufenden Berichterstattung über die COVID-19-Pandemie auch CNN gegenüber Fox News begünstigt habe – deren Prime-Time-Stars Tucker Carlson, Sean Hannity und Laura Ingraham waren Menschenhandel mit Leugnung und Fehlinformationen über das potenziell tödliche Virus.

„Es war ein sehr schwieriger Trick, den Roger Ailes hingelegt hat, und ich habe keine Beweise dafür gesehen, dass irgendjemand auch nur annähernd weiß, was der Trick ist – geschweige denn, es zu schaffen“, sagte Tyndall. 'Seit er gefeuert wurde, sind sie auf Autopilot.'

Auf der anderen Seite habe Fox News Vorteile gegenüber Medien wie Newsmax und OANN und könnte sehr gut einige der unzufriedenen Zuschauer zurücklocken, fügte er hinzu, „weil es sich um eine professionelle Organisation handelt. Sie wissen, wie man es visuell interessant macht und wie man Schlagzeilen schreibt, und sie haben große Persönlichkeiten, die die Leute sehen werden.

'Sie haben das Publikum an Amateure verloren.'

-

Anzeige

Diana Falzone war von 2012 bis 2018 vor der Kamera und als digitale Reporterin für FoxNews.com. Im Mai 2017 reichte sie eine Klage wegen Diskriminierung aufgrund des Geschlechts und einer Behinderung gegen das Netzwerk ein und ließ sich im März 2018 nieder.