Bundesermittler beobachten die Sicherheitsfirma von Rudy Giuliani, als die Ermittlungen anlaufen

Politik


Bundesermittler beobachten die Sicherheitsfirma von Rudy Giuliani, als die Ermittlungen anlaufen

Während die Feds expandieren ihre Untersuchung in Rudy Giuliani , haben die Ermittler Giuliani Security & Safety ins Visier genommen, ein Beratungsunternehmen, das mit verschiedenen Regierungen und Organisationen auf der ganzen Welt Geschäfte gemacht hat, so zwei Personen, die über die Angelegenheit informiert wurden, und eine andere mit der Situation vertraute Quelle.

In den letzten Monaten, die Ermittler haben Fragen zu Giuliani Security & Safety (GSS) gestellt und Dokumente im Zusammenhang mit Giuliani Security & Safety geprüft. Ihr Interesse kommt zu einer Zeit, in der die Bundesbehörden haben ihre hochgefahren Überprüfung von Giulianis Arbeit, einschließlich seiner Bemühungen im Zusammenhang mit der Ukraine, um festzustellen, ob der ehemalige Bürgermeister von New York City nicht registrierte und illegale Lobbyarbeit im Namen ausländischer Persönlichkeiten betrieben hat oder nicht. Giuliani hat wiederholt bestritten, unregistrierte Lobbyarbeit zu betreiben oder FARA-Verstöße zu begehen, und bisher wurde in dieser Angelegenheit keine Anklage gegen ihn erhoben.


Warum genau Bundesermittler das Sicherheits- und Beratungsgeschäft von Giuliani unter die Lupe nehmen, ist unklar. Im ersten Jahr der Trump-Administration war Giuliani Security & Safety jedoch gemietet von der ukrainischen Stadt Charkiw. Der Deal war angeblich das Ergebnis des lokalen Einflusses des ukrainisch-russischen Immobilienentwicklers Pavel Fuks, eines Verbündeten des moskaufreundlichen Bürgermeisters der Stadt. Fuks war zuvor in Verhandlungen über den Bau des nie realisierten Trump Tower Moskau .

Bis 2018 Pressemitteilung angeblich dass die Firma daran arbeitete, ein Kharkiv Office of Emergency Management nach dem Vorbild von New York City einzurichten. Aber in einem Interview mit demNew York Times, Fuks charakterisierte Giulianis Rolle als die eines „ Lobbyist .“ Giuliani hat diese Beschreibung bestritten, aber der Deal wurde später kritisiert, als der Anwalt über Osteuropa galantierte, um Verschwörungstheorien über den Sohn des heutigen Präsidenten Joe Biden, Hunter, zu untermauern.

Giuliani hat darauf bestanden dass die Arbeit in der Ukraine wurde alles im Auftrag seines Klienten, des damaligen Präsidenten Donald Trump, getan und konnte daher nicht Teil einer ausländischen Lobbyarbeit gewesen sein. Die Ausweitung der Ermittlungen des Bundes gegen Giuliani Security & Safety mit ihren zahlreichen ausländischen Mandanten könnte diese Behauptung erschweren.

Darüber hinaus war Trump selbst nicht bereit, öffentlich zu sichern Giulianis Anspruch; Privat sagte der ehemalige Präsident in den letzten Wochen, er zögere, sich einzumischen, vor allem, weil er nicht immer wusste, was Giuliani während des Trump-Ukraine-Skandals vorhatte.


Diese Arbeit – und seine Auslandsoperationen im Allgemeinen – lösten häufige Kritik von seinen Kritikern sowie von Demokraten auf dem Capitol Hill aus, die ihre Besorgnis darüber äußerten, dass Regierungen versuchten, mit Trumps persönlichem Anwalt Geschäfte zu machen, um heimlich die US-Politik zu beeinflussen.

Als Giuliani, damals stellvertretender Trump, im Mai 2019 dem Daily Beast mitteilte, dass er und GSS einen Vertrag mit dem Innenministerium des Königreichs Bahrain zur Ausbildung der Polizei abgeschlossen hätten, betonte er, dass die Arbeit „ beinhaltet keine Lobbyarbeit “ und beinhaltet nicht „Politikberatung geben“.

„[Unser GSS]-Vertrag enthält Klauseln, die keine Lobbyarbeit und keine Auslandsvertretung besagen“, fügte der Trump-Anwalt hinzu. Giuliani sagte damals, er könne The Daily Beast eine Kopie des Vertrags zur Verfügung stellen, um dies zu bestätigen, schickte aber letztendlich nie eine Kopie.

Giulianis Anwälte reagierten nicht auf mehrere Anfragen nach Kommentaren zu dieser Geschichte. Ein Sprecher der US-Staatsanwaltschaft im Südbezirk von New York lehnte die Bitte von The Daily Beast um eine Stellungnahme ab. Verschiedene ehemalige und aktuelle Mitglieder von Giuliani Partners, der kontrollierenden Einheit, zu der GSS gehört, antworteten nicht auf Anfragen von The Daily Beast oder lehnten es ab, sich zu den Aufzeichnungen zu äußern.


Ende April Bundesbehörden in New York überfiel Giulianis Büro und Wohnung , einen Fundus an elektronischen Geräten beschlagnahmen. Giuliani und seine Rechtsabteilung behaupteten daraufhin, die US-Staatsanwaltschaft habe sie darüber informiert, dass die Bundesbehörden bereits heimlich Mitteilungen und Dokumente von Giulianis iCloud-Konto beschlagnahmt hätten. ganz zurück im Jahr 2019 .

Das globale Sicherheits- und Beratungsunternehmen war ein wichtiger Bestandteil von Giulianis gewinnbringendem Unternehmen, lange bevor Präsident Trump auftauchte. Giuliani gründete seine gleichnamige Gruppe, Giuliani Partners, im Januar 2002, kurz vor dem Höhepunkt seiner Anerkennung nach dem 11. September 2001 als „Amerikas Bürgermeister“. 10 Monate später entstand die Tochtergesellschaft Giuliani Security & Safety.

Kontroversen begleiteten die neue Karriere des Bürgermeisters als Berater fast von Anfang an. Einer seiner Partner im neuen Geschäft, der ehemalige NYPD-Kommissar Bernard Kerik, geriet auf den Prüfstand, als der damalige Präsident George W. Bush Kerik zum Chef des Heimatschutzministeriums ernannte. Es stellte sich zunächst heraus, dass Kerik eine Haushälterin ohne Papiere eingestellt hatte, die seine Bestätigung geknickt hatte, und später, dass er den Kongress und die Steuerbehörden belogen und nicht gemeldete und nicht genehmigte Zahlungen erhalten hatte.

Trotzdem, Giuliani starke Kunden gewonnen wie der Oxycontin-Hersteller Purdue Pharma und der Energieriese TransCanada, das Unternehmen hinter dem umstrittenen Keystone-Pipeline-Projekt. Er ist sogar eingezogen Investmentbanking im Jahr 2004 , als Giuliani Partners eine Corporate-Finance-Einheit von Ernst & Young kaufte und in Giuliani Capital Partners umbenannte. Der ehemalige Bürgermeister verkaufte dieses Unternehmen in Anfang 2007 , als er sich darauf vorbereitete, für das Präsidentenamt zu kandidieren.


Aber es war Giuliani Security & Safety, die am meisten angezogen hat ungewollte Aufmerksamkeit während der gescheiterten Bewerbung des Republikaners um die GOP-Nominierung 2008 – insbesondere wegen seiner Verträge mit der Regierung von Katar, die den selbsternannten Anti-Terror-Kreuzfahrer in Zusammenarbeit mit einem mit Al-Qaida verbundenen Mitglied der königlichen Familie des Golfstaats gebracht hatten. Der Chicago-Tribüne berichtete auch, dass die Geschäfte des Bürgermeisters in die Entwicklung eines Casinos in Singapur mit dem Sohn eines Glücksspielmoguls verwickelt waren, der mit dem Regime in Nordkorea verbunden war.

In Interviews, Giuliani beleidigt abgelehnt alle seine Kunden offen zu legen, obwohl er auf der absoluten Aufrichtigkeit aller seiner Unternehmensangelegenheiten bestand.

'Alles, was ich bei Giuliani Partners gemacht habe, war absolut legal und absolut ethisch', sagte er der Associated Press während der gescheiterten Kampagne. »Ich muss nichts erklären. Wir haben ehrenhaft und anständig gehandelt.“

Der Ex-Bürgermeister hielt seine Beziehung zu den Kataris aufrecht, auch nachdem seine Hoffnungen auf den Präsidenten verdorrt waren und sein Ehrgeiz, der Trump-Administration beizutreten, gestorben war. Noch im April 2018 – nur wenige Wochen bevor er Trumps persönlicher Anwalt wurde – Giuliani wurde fotografiert Begleitung des Emirs von Katar, Scheich Tamim bin Hamad al-Thani, bei seinem Besuch in Miami. Er würde später behaupten, er hätte es getan einen Vertrag abgeschlossen mit der Regierung des Landes und besuchte zu dieser Zeit die Hauptstadt Doha.

-Mit zusätzlicher Berichterstattung von Adam Rawnsley