„Face/Off“ mit 20: Alle begrüßen den fröhlichsten Batsh*t-Actionfilm aller Zeiten

Unterhaltung


„Face/Off“ mit 20: Alle begrüßen den fröhlichsten Batsh*t-Actionfilm aller Zeiten

In bestimmten Beziehungen kann es Monate – nein Jahre – dauern, bis eine Seite ihre Verrücktheit offenbart. Es brauchtGesicht/Ausein Schatten über zwei Minuten.

Die verschwommene, verwaschene Palette, Porno-„Stache“ im Gesicht von Nicolas Cage , und lächeln Sie John Travolta an und informieren Sie uns, dass wir uns in einer Rückblende befinden. Wir scheinen im Griffith Park zu sein, was uns seltsam vorkommt, da Cage ein Scharfschützengewehr auf einer grasbewachsenen Anhöhe vor den Augen von Eltern, Kindern und halbbeschäftigten Models montiert hat, die ihre chorkies gehen. Cage starrt auf Travolta, der seinem entzückenden Jungen Wasserfälle auf einem Karussell ins Gesicht gibt. Zwischen einem Strohhalm-Schluck eines mysteriösen Getränks (wahrscheinlich eine Orangina, weil Nic Cage) feuert der schnurrbärtige Bösewicht einen Schuss ab, der es schafft, durch Travoltas Rücken und in den Kopf seines Sohnes zu gelangen, und schleudert Vater und Kind aus dem Nicht-So -Karussell. Cage ist schockiert – so schockiert, dass er Travolta am Leben lässt – während Travolta in einem Zustand totaler Qual ist, in den Himmel starrt und Xenu verflucht.


Zwei Minuten später– das heißt, an der Vier-Minuten-Marke des Films – sind wir sechs Jahre in die Gegenwart gesprungen. Cage, jetzt glattrasiert und als Priester verkleidet, verstaut eine schmutzige Bombe in einem Kongresszentrum in Downtown L.A. Nachdem er seine Aufgabe erledigt hat, nähert er sich einem jugendlichen Kirchenchor, der wie ein Wahnsinniger tanzt. Seine Augen treffen auf die eines reizenden, wahrscheinlich minderjährigen blonden Mädchens, das entgegen aller Reime und Vernunft auf alles steht, was Father Cage verkauft. Er schleicht sich an das Mädchen heran, stöhnt, leckt ihr das Ohr und betastet ihren Hintern, bevor er das verrückteste O-Gesicht entfesselt, das Sie je gesehen haben.

Aber warte, es gibt noch mehr. Imnächste Szene, wir werden informiert, dass Cage in einen Privatjet steigt, der am LAX abheben wird, und bevor Sie sagen könnenTrotz all meiner Wut bin ich immer noch nur ein Nicolas Cage, Travoltas FBI-Agent ist auf besagter Landebahn in einem Humvee und spielt mit dem Flugzeug Huhn. Aber lassen Sie uns ungefähr eine Minute zurückgehen, denn Cage, der ein rotes Seidenhemd mit goldenen Zwillingspistolen trägt, wird vor der Auseinandersetzung zwischen Lastwagen und Flugzeug von einer Stewardess an Bord des Jets gewartet. Die wie eine Bibliothekarin gekleidete Stewardess (Rollkragenpullover, beiger Anzug) kann der Killer-Pickup-Line von La Cage offenbar nicht widerstehen: „If I were toLassenSiesaugenmeinZunge, wären Sie dankbar?“

Oder kann sie! Wir erfahren bald, dass die Stewardess tatsächlich eine Undercover-Agentin des FBI ist, was sie zur konservativsten Honigfalle in der Geschichte der Honigfallen macht.

Air Cage wird von Travolta abgeschossen und es kommt zu einer Schießerei in einem opernhaften Flugzeughangar mit Zeitlupe, Doppelkanonen-Tauchgängen und mexikanischen Pattsituationen in Hülle und Fülle. Das Ohr eines zufälligen FBI-Typen wird abgeschossen und Nic Cage und sein Igor-ähnlicher Bruder werden von Travolta und seinen G-Men gefangen genommen. BOOM. Der Film ist vorbei, und wir sind nur noch 12 Minuten und ziehen um.


Ich mache nur Spaß. Sehen Sie, Castor Troy (Cage) und sein kleiner Bruder Pollux (Alessandro Nivola) haben immer noch diese große alte Bombe irgendwo in Los Angeles versteckt, und FBI-Superagent Sean Archer (Travolta) und seine Crew – einschließlich Margaret Cho (!) - muss es aufspüren. Also schmieden sie einen Plan: Mit einem experimentellen neuen Verfahren entfernen sie Castors Gesicht, der im Koma liegt, und legen es auf Archer – während sie gleichzeitig seinen Körper, seinen Haaransatz, seine Stimme anpassen, was auch immer – und verwandeln Archer in Rolle. Dann wird Archer (als Castor) Pollux untersuchen, der in einem futuristischen Seegefängnis untergebracht ist, und den Ort der Bombe herausfinden.

Unglücklicherweise für Archer (und den unnachahmlichen CCH Pounder, RIP) erwacht Castor aus seinem Koma und rüstet den Chirurgen dazu aus, dieselbe Operation durchzuführenihm, wodurch er in Archer verwandelt wird. Und da haben Sie es: Archer (als Castor) muss die kriminelle Unterwelt des Mannes verhandeln, der seinen Sohn auf einem gottverdammten Karussell ermordet hat, und Castor muss dasselbe tun, indem er mit Archers Frau Dr. Eve Archer (Joan Allen) das Haus spielt. und seine Emo-Tochter Jamie, gespielt von Dominique Swain, während sie sich als Mann des Gesetzes ausgeben. Aber was wirklich passiert, ist ein enorm unterhaltsames Spiel der One-Upmanship zwischen Cage und Travolta, zwei wild extravaganten Darstellern – und Allround-Verrückten – die noch nie eine Charakterdecke gefunden haben, die sie nicht zerstören konnten.

'Ich liebeGesicht/Aus, ”Travolta hat mir mal gesagt . 'Und es ist wahr. Nic ist sehr verspielt, und ich bin sehr verspielt, also muss ich nur jemanden finden, der spielen möchte, und er muss nur jemanden finden, der spielen möchte, und er hat endlich seinen Partner gefunden. Wir würden sagen: ‚Oh, wenn du es tust?dasdann mach ich dasDies,’ und erhöhte die Einsätze weiter. Es war eine großartige Zeit.'

Habe ich erwähnt, dass dies ein John Woo-Film ist? Das bedeutet extravagantes Action-Versatzstück nach extravagantem Action-Versatzstück (in Flugzeugen, in einer Kirche voller Tauben, auf Booten), eine herzergreifende Orchesterpartitur, die für eine mitreißende Romantik geeignet ist, urkomisch auf der Nase liegende Bilder (Spiegel in Hülle und Fülle!) , und Verhalten, das gegen Konventionen verstößt. Dies ist keine philosophische Abhandlung über Descartes‘ Dualität des Menschen; Dies ist ein Alles- und Küchenspülen-Actionfilm, der Ihre Welt erschüttern wird.


Es gibt so viele Szenen – und Charaktere – die sich der traditionellen Filmlogik widersetzenGesicht/Aus. Die Wissenschaft dahinter (oder deren Fehlen) ist absolut verrückt; Castor Troys offizielle Berufsbezeichnung im Film ist „Terrorist-for-hire“ (also ein Freiberufler?); es gibt ein abgelegenes Seegefängnis namens Erewohn (ein Anagramm für „nirgendwo“), in dem jeder magnetische Stiefel trägt, die von der geliehen wurdenSuper Mario Bros.Film (wirklich); Gina Gershon und Nick Cassavetes spielen ein Geschwisterpaar, das sich gerne auf den Mund küssen; Nic Cage schreit „STERBEN!“ jedes Mal, wenn er jemanden in den Griff bekommt; und Joan Allen ist das Lieblingsbaby des Films, das sich immer wieder am Ende von Castor-as-Archers Liebling wiederfindet. Das einzige, daswirklichSinnvoll ist in diesem Film Danny Masterson als Vergewaltiger mit einer roten Corvette.

Aber die Wahrheit ist, wir hätten es nicht anders.