Emile Hirsch hat eine Filmmanagerin brutal angegriffen. Jetzt spielt er die Hauptrolle im New Tarantino Film.

Unterhaltung


Emile Hirsch hat eine Filmmanagerin brutal angegriffen. Jetzt spielt er die Hauptrolle im New Tarantino Film.

In der Nacht vom 25. Januar 2015, Emile Hirsch ließen sich in einer VIP-Kabine im Tao nieder, einem Pop-up-Nachtclub am Fuße der Main Street in den Bergen von Park City, Utah. Einige Stunden – und Drinks – später sagen Augenzeugen, dass zwei Personen den damals 29-jährigen Schauspieler körperlich von einer Filmmanagerin abziehen mussten, die er bewusstlos erstickt hatte.

Der Anlass war sozusagen das Sundance Film Festival , eine jährliche Präsentation der besten unabhängigen Kinoangebote des Jahres. Im Laufe der Jahre wurden hier die Debüts vonBlut einfach,Sex, Lügen und Videoband,Reservoir Dogs,Die üblichen Verdächtigen,Schleudertrauma,undAussteigen, unter anderem, die Regiekarrieren von allen von den Coens und Soderbergh bis hin zu Tarantino und Peele starteten. In den Augen vieler aufstrebender Schauspielerinnen wird es jedoch als etwas viel Unheilvolleres angesehen: das Jagdrevier von Harvey Weinstein , die während des Festes mehrere Frauen angegriffen haben soll, darunter Rose McGowan .


Hirsch, der Star von Filmen wieIn die WildnisundEinziger Überlebender, war da um zu werbenZehntausend Heilige, wobei er einen geradlinigen, verschlossenen Punkrocker Heavy in Hare Krishna spielt.

Sundance leidet seit langem an einer Art kultureller bipolarer Störung. Tagsüber wimmelt es hier von Cinephilen mit Mützen, die so begierig darauf sind, sich den neuesten Experimentalfilmen hinzugeben, dass sie durch den Schnee stapfen; Nachts verwandelt es sich in eine feuchtfröhliche Bacchanie, in der attraktive, von der Gästeliste anerkannte Szeneszenen mit Stars der A-Liste zusammentreffen (und an Schnee der anderen Art teilhaben).

Ich war in dieser Nacht im Tao und beobachtete zusammen mit einem Freund Hirsch kurz vor 2 Uhr morgens in der Toilettenzeile. Er stolperte herum, sein Hemd war mit Alkohol durchtränkt. Wir entschieden, dass dies unser Stichwort war, und gingen. Wir hatten keine Ahnung, dass der Schauspieler bald einen Gewaltanfall entfesseln würde.

„Er packte mich im Grunde an der Ellenbogenbeuge, würgte mich hoch, warf mich über den Tisch und ich spürte, wie mein vorderer Hals gegen meinen Hals schlug.“ – Dani Bernfeld über Emile Hirsch

Laut Polizeiakten behauptete Hirsch, er habe drei oder vier Drinks getrunken und seine Erinnerung an die Nacht sei verschwommen. Er behauptete ferner, dass der oben genannte Filmmanager, Paramount VP Dani Bernfeld, ihn provoziert habe. „Sie hat angefangen, für Aufruhr zu sorgen, und ich habe angefangen, einzugreifen, und das ist passiert“, sagte Hirsch. 'Ich glaube nicht, dass es viel mehr war, um ehrlich zu sein ... Ich denke, sie hat es auf mich abgesehen und ich habe mich wahrscheinlich verteidigt.'


Bernfeld, 31, und Augenzeugen zeichneten ein ganz anderes Bild. Sie sagte, Hirsch, den sie noch nie zuvor gesehen hatte, sei ihr immer wieder ins Gesicht gesprungen, als sie seine Annäherungsversuche ablehnte, fragte, warum sie 'so hart aussah' und brandmarkte sie als verwöhntes Partygirl, das 'niemals etwas gemacht' mit ihrem Leben habe. „Deine Eltern sind reich und du weißt nicht, wie es ist“, erinnerte sich Bernfeld an ihn. Dann schob sie ihn von sich weg und erzählte dem Schauspieler, dass sie tatsächlich eine Studioleiterin und die Tochter eines Schulleiters sei. Eine Kellnerin schien Bernfelds Version der Ereignisse zu bestätigen und informierte die Polizei, dass ein betrunkener Hirsch Bernfeld unbehaglich machte, sie mit den Pfoten betat und an ihren Haaren packte.

Der leichte Schubs schien zu helfen, und Hirsch verließ ihren Bereich. Minuten später sagte Bernfeld jedoch, er sei zurückgekehrt und habe sie angesprungen. 'Er packte mich im Grunde an der Ellbogenbeuge, würgte mich, warf mich über den Tisch und ich fühlte, wie meine Kehle gegen meinen Hals schlug', sagte sie der Polizei. Ein Augenzeuge sagte, Hirsch habe Bernfeld von hinten in einen Würgegriff gesteckt, sie über den Tisch gezerrt und mit dem Körper zu Boden geworfen. Ein unbekannter Filmemacher-Freund von Bernfeld behauptete, dass Hirsch oben auf Bernfeld war, der sie würgte, und es brauchte ihn und eine andere Person, um ihn durchzuziehen. 'Ich habe in meinem Leben schon einige Kämpfe gesehen, aber das war ziemlich heftig', sagte der Regisseur.

Sofort wurden Polizisten zum Tatort gerufen und Hirsch wurde mit Handschellen gefesselt. Ein Beamter, der Hirsch vor Ort interviewte, sagte, der Schauspieler entschuldige sich, schien aber wenig zu verstehen, wie ernst die Dinge waren. 'Ich habe das Gefühl, ich könnte es mit ihr zusammenflicken', sagte er Berichten zufolge der Polizei. (Sowohl Bernfeld als auch Hirsch haben auf mehrere Anfragen nach Kommentaren nicht geantwortet.)

Hirsch wurde festgenommen, aber schnell wieder freigelassen; Polizeidokumente zeigen unterdessen, dass Bernfeld zunächst Angst hatte, Anklage gegen den Hollywood-Schauspieler zu erheben, da dies möglicherweise ihre Stellung in der Branche beeinträchtigen könnte (nur zwei Monate zuvor,Der Hollywood-Reporterhatte sie genannt zu seiner Liste der Top-Manager der Branche bis 35). Am nächsten Tag, nachdem sie die Prellung an ihrem Hals beobachtet hatte und ihr Name und Details der Episode bereits an die Presse durchgesickert waren, entschied sie sich, Anklage zu erheben. 'Ich bin mit dem, was passiert ist, grundsätzlich nicht einverstanden', sagte Bernfeld der Polizei. 'Es war wahnsinnig schmerzhaft und absolut erschreckend.'


Mehr als zwei Wochen später war Hirsch formell angeklagt mit schwerer Körperverletzung und Rauschvergiftung. Ihm drohten eine Geldstrafe von 5.000 US-Dollar und bis zu fünf Jahre Gefängnis für die Anklage wegen des Verbrechens sowie eine Geldstrafe von 750 US-Dollar und 90 Tage Gefängnis für das Vergehen. Nachdem er einige Zeit in der Reha verbracht hatte, bekannte sich Hirsch schließlich im Rahmen eines Plädoyer-Deals schuldig und wurde zu nur 15 Tagen Gefängnis, 90 Tagen Bewährung, 50 Stunden gemeinnütziger Arbeit und einer Geldstrafe von 4.750 US-Dollar verurteilt. Er wurde auch angewiesen, Bernfeld eine Entschädigung zu zahlen, von der ein Teil ihre Krankenhausrechnungen deckte.

„Es gibt absolut keine Entschuldigung für das, was passiert ist. Ich hatte eine enorme Menge Alkohol getrunken und kann mich nicht genau erinnern, was passiert ist – oder warum es passiert ist – aber ich weiß, dass es völlig falsch, rücksichtslos und verantwortungslos war“, sagte Hirsch vor Gericht. Bernfeld war von dem Deal enttäuscht und nannte Hirschs Satz 'das absolute Minimum'.

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass Hirsch in Quentin Tarantinos kommendem Film gecastet wurdeEs war einmal in Hollywood, eine auf einer wahren Begebenheit basierende Geschichte, die vor dem Hintergrund der Morde an der Manson-Familie von 1969 spielt. Der Film soll Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Al Pacino, Dakota Fanning, Kurt Russell und Margot Robbie als die verstorbene Sharon Tate spielen.

Als Hirschs Casting bekannt gegeben wurde,Der gute OrtSchauspielerin Jameela Jamil, eine Kumpel von Bernfeld, kritisierte die Entscheidung auf Twitter : 'Cool. Emile Hirsch erwürgte meine kleine beste Freundin, bis sie auf einer Party vor Dutzenden von Zeugen beim Sundance Film Festival ohnmächtig wurde (und verurteilt wurde), aber Tarantino hat ihn gerade in einem Film besetzt. INTENSIVER Fall von reichem weißen männlichen Privileg, was? Cool. Cool. Cool.'


Die Hinzufügung von Hirsch stellt eine weitere Schicht vonPfuizu einem der mehr schlecht durchdachte Filmprojekte in jüngster Erinnerung .

Zunächst einmal ist es der erste Post-Weinstein-Film für Tarantino, dessen beeindruckendes Oeuvre nicht nur den Weinstein-Mythos begründete, sondern auch seine Firma über Wasser hielt – obwohl der Filmemacher wusste, dass der Mogul seine Ex-Freundin, die Schauspielerin Mira Sorvino . Als ob das nicht genug wäre, hat Tarantino auch verteidigt Tates Ehemann Roman Polanski, der ein 13-jähriges Mädchen vergewaltigt („Sieh mal … sie war damit fertig“); gefährdet das Leben von Uma Thurman während der Dreharbeiten zuTöte Bill; gruselig vorgeschlagen Jane Hamsher, Produzentin des Tarantino-GeschriebenenNatürlich geborene Killer; und rief sich selbst auf würgen Diane Kruger inInglourious Basterds .

Dann gibt es die Sache mit Brad Pitt , der sich dafür entschieden hat, nicht nur einen, sondern zwei Filme mit Harvey Weinstein zu drehen – TarantinosInglourious BasterdsundSie sanft töten– nachdem der Filmmanager seine ehemaligen Partner Gwyneth Paltrow und Angelina Jolie angegriffen hatte. Da ich zuvor gemeldet :

Eine Quelle in der Nähe von Pitt bestätigt gegenüber The Daily Beast, dass Pitt von dem Paltrow-Zwischenfall mit Weinstein wusste, dass aber Quentin direkt zu ihm ging, um ihn in das Projekt zu holen, und Brad tat es wegen der Beziehung und des Kontakts. Die Interaktion mit Harvey war sehr begrenzt.“ Die Quelle erklärte jedoch weiter, dass Pitt, da jedes Tarantino-Projekt von Weinstein vertrieben wurde, verstanden hatte, dass Inglourious auch so sein würde. Sie konnten nicht bestätigen, ob Pitt zum Zeitpunkt des angeblichen Vorfalls seiner damaligen Freundin Jolie mit Weinstein wusste.

Also nur um es zusammenzufassen:Es war einmal in Hollywood, ein Film, der sich auf den Bandenmord an einer schwangeren Frau konzentriert, wird von zwei Männern inszeniert, die Weinsteins räuberisches Verhalten entschuldigten, und wird einen Mann in der Hauptrolle spielen, der des brutalen Angriffs auf eine Filmmanagerin verurteilt wurde.

Was für ein totaler Albtraum.