Spukt Casey Afflecks vergangener Skandal in „A Ghost Story“?

Unterhaltung


Spukt Casey Afflecks vergangener Skandal in „A Ghost Story“?

In einem Sommer normalerweise überflutet Superhelden , Verfolgungsjagden , anzügliche Witze , und rom-coms ,Eine Geistergeschichteist ein Juwel.

Es ist tiefgründig, eigentümlich, frustrierend, beängstigend, fesselnd, irritierend und vor allem schön. Es ist sozusagen auch der Film, in dem Casey Affleck spielt einen Geist, der ein Bettlaken mit Löchern für die Augen trägt, wie ein Halloween-Kostüm für Kinder.


Diese Einbildung hat nichts und alles mit dem Film zu tun, was eine Reduzierung der Beschreibung von Drehbuchautor und Regisseur David Lowery 's Arbeit sowohl unfair als auch notwendig. Es wirft die gleiche Frage auf, die jedes Bild des Films so eindrucksvoll aufwirft: „Was ist hier los?“

Affleck spielt 'C', der mit seiner Freundin 'M' in einem alten, abgenutzten Vorstadthaus von Texas lebt, gespielt von Rooney Mar . In der kurzen Zeit, die wir zu Beginn des Films mit ihnen verbringen, erfahren wir, dass M umziehen möchte, aber C zögert, ein Zuhause zu verlassen, das nicht nur in ihren Erinnerungen, sondern auch in der Geschichte der Menschen, die gelebt haben, überflutet ist dort vor ihnen.

Die Debatte wird abgebrochen, als C bei einem Autounfall ums Leben kommt. In einer bewegenden Szene sehen wir, wie M seine Leiche identifiziert und auf seine mit einem Laken bedeckte Leiche starrt, bevor er schließlich weggeht. Die Kamera verweilt jedoch, bis sich C, vom Bettlaken bedeckt, erschrocken aufrichtet und selbst als Geist die Leichenhalle verlässt.

Lowery verschwendet den Rahmen und die Stille jeder Szene, was Cs schließliche Wiederbelebung in der Leichenhalle umso überraschender, gruseliger und humorvoller macht. Der Regiestil hat jedes Mal den gleichen Effekt, wenn wir C im Bettlaken sehen. Die Gegenüberstellung des Gespenstes, das in der einfachsten und jugendlichsten Darstellung von Geistern unserer Kultur lauert, ist gleichzeitig urkomisch und erschreckend.


C wird im Wesentlichen zu einem passiven Beobachter, der selten mit M interagiert, während er ihre Trauer beobachtet. Es erzeugt eine intrinsische elektrische Unterströmung des Terrors – was zum Teufel will er? –, aus der Lowery durch statische, lange Takes Kapital schlägt.

In einer Szene, die zu einem der Hauptgesprächsthemen des Films wurde, richtet Lowery die Kamera vier Minuten lang auf Mara wie sie einen Apfelkuchen verschlingt . Während C in der Ecke des Bildschirms zusieht – unerbittlich absurd auf diesem Blatt –, scannen Sie ihr Gesicht nach Emotionen, jede seiner Bewegungen nach Motiven und den gesamten Rahmen nach Bedeutung in diesem Raum, den sie einst geteilt haben und der jetzt ihr Leiden nährt.

Lowerys Kammermusikstück eines Films untersucht berauschende Themen, während er in seinen umständlichen letzten Akt übergeht, aber er verrät nie die zugrunde liegende Intrige seines Films: Was wäre, wenn wir etwas so Kindliches wie ein Bettlaken-Geisterkostüm nehmen und ihm die Schwerkraft eines Erwachsenen verleihen? Verlust und Herzschmerz?

Abdeckung vonEine Geistergeschichtehat zu Recht über die filmische Cleverness der Kostümierung, Lowerys elegantes Filmemachen und letztendlich darüber nachgedacht, was das alles bedeutet.


Aber im Allgemeinen gilt, wenn sie den Film Leuten außerhalb der Branche erklären, ihre viszerale Reaktion nicht auf die Bettlaken-Einbildung, den Ton oder die Backwaren von Rooney Mara. Es ist ein reflexartiges und typisch angewidertes „Ugh! Casey Affleck!“

Es ist fast zu einfach, in Bezug auf Afflecks ersten Film seither metaphorisch über die Geister zu sprechen, die uns verfolgen Vorwürfe wegen sexueller Belästigung in zwei abgeschlossenen Gerichtsverfahren gegen den Schauspieler tauchte während seiner Pressetour und Preiskampagne für . wieder aufManchester am Meer, was eine heftige Debatte darüber entfacht, ob das private Verhalten eines Künstlers oder Skandale um sein Privatleben die Meinung über die von ihm geschaffene Kunst und die Auszeichnungen, die er verdienen kann oder nicht .

Obwohl es auf allen Seiten der Debatte Argumente gab, genügt es, dies zu sagen – wie die Reaktion auf die bloße Erwähnung von Afflecks Namen im Zusammenhang mit . beweistEine Geistergeschichte– Das Gericht der öffentlichen Meinung entschied nicht zu Gunsten des Schauspielers. (Es gibt einen Grund, warum Brie Larson den Status eines Volkshelden für sie verdient hat Weigerung, für ihn zu klatschen nachdem er seinen Oscar gewonnen hatte.)

Eine Geistergeschichtezuerst für Kritiker und Filmjournalisten gezeigt beim Sundance Film Festival , die diesem Gespräch eine faszinierende Ebene hinzufügte und auf dem Höhepunkt der Kontroversen über die Wiederbelebung der Belästigungsvorwürfe stattfand.


Es war interessant, die Reaktionen der Sundance-Teilnehmer zu erfahrenEine Geistergeschichtegegen diesen Kontext: diejenigen, die dachten, es sei überhaupt nicht wichtig, diejenigen, die bedauerten, dass dies die Presseberichterstattung und die Gelegenheit für Lowerys ehrgeizigen Film beeinträchtigen könnte, und diejenigen, die sich sogar weigerten, den Film aus moralischen Gründen zu sehen - drei Haltungen, die bis in die Sommer-Release des Films.

Zumindest war die Presse für den Film grenzwertig nicht vorhanden, hauptsächlich in dem Versuch, kontroversen Landminen auszuweichen, die jedes Gespräch darüber dominieren würden.

Es ist bemerkenswert und oft unentwirrbar, wie das Privatleben eines Schauspielers die Wahrnehmung eines Stücks infiltrieren kann. Eine Lesung vonEine Geistergeschichteals Kammerstück über Verlust und Bedauern zwischen Liebenden kann sich plötzlich in 'Skandal-geplagter Casey Affleck stalkt seine Ex-Freundin im Bettlaken tragen, wie eklig!'

Die Veröffentlichung des Films erfolgt jedoch fast sechs Monate nachdem Afflecks Wahlkampfmarsch mit einer Oscar-Statue in der Hand endete. Die Debatte darüber, ob ein Skandal, der fast die gesamte Preisverleihungssaison dominierte, seine Chancen auf den Titel als bester Hauptdarsteller beeinträchtigen würde, wurde endgültig beigelegt.

Es ist auch eine Tatsache der modernen Medien, dass sich die Nachrichtenzyklen auf ein solches Tempo beschleunigt haben, dass die Halbwertszeit für Skandale und Kontroversen, insbesondere in Bezug auf Prominente, immer kürzer wird. Bevor es zu Auswirkungen kommt, insbesondere wenn es um Missbrauchsvorwürfe geht gegen Hollywoods berühmteste und mächtigste weiße Männer, die Welt hat sich bereits weiterentwickelt, bevor es in der Regel wirkliche Auswirkungen auf die Karriere gab.

Zu diesem Zweck ist die Wahrheit dasEine Geistergeschichteist so arthouse und kühn experimentell – es wird weder viel Mainstream-Spiele noch wahrscheinlich viel Aufmerksamkeit erhalten –, dass es wahrscheinlich sowieso ein unzuverlässiges Barometer dafür ist, wie die öffentliche Meinung zu Affleck einen Film beeinflussen könnte. Das Umgekehrte gilt auch: Dies könnte ein zu kleiner Film sein, um ihn als Testfall dafür zu verwenden, ob ein starkes Projekt eine potenziell schädliche Kontroverse wegwischen könnte.

Einen problematischen Star in ein Bettlaken zu hüllen, so dass man oft vergisst, dass er sogar auf dem Bildschirm zu sehen ist, scheint tatsächlich die klügste Schadensbegrenzungsstrategie der Welt zu seinEine Geistergeschichtenicht schon in der Dose, bevor Afflecks Kontroverse wirklich explodierte.

Am Ende haben wir also diesen faszinierenden, lohnenswerten kleinen Film, der unterstützt werden muss, und das Rätsel eines Unterhaltungsautors: die nie endende und bisher unlösbare Spannung zwischen dem Befürworten eines Kunstwerks und seiner Ablehnung oder sogar Verurteilung aufgrund des Handelns des Künstlers.

Die einzige Lösung, die wir aufbringen können, besteht darin, die Angelegenheit an dasselbe Gericht der öffentlichen Meinung zu verweisen, das vor sechs Monaten so leidenschaftlich über Affleck entschieden hat. Sie kennen die Details seiner Kontroverse – über die Affleck rechtlich nicht im Detail sprechen darf – und Sie kennen unsere Meinung zu dem Film. Die Jury ist zur Beratung angesetzt.