Dane Cook wollte nie ein 'Frat Comic' sein

Unterhaltung


Dane Cook wollte nie ein 'Frat Comic' sein

Dane Cook war Mitte der 2000er Jahre für kurze Zeit der beliebteste Komiker der Welt. Dann, wie das Rockstar-Klischee sagt, brach alles zusammen. Es stellt sich heraus, dass seine Geschichte komplizierter ist, wie er in dieser Episode von darlegt Der letzte Lachen-Podcast .

Wir sprechen über seine bescheidenen Anfänge in Boston, warum er die Chance abgelehnt hat, Adam Sandler zu ersetzenSNL,und wie er sich mit seinem ersten Special seit über einem Jahrzehnt am Horizont als Stand-up-Comic weiter vorangetrieben hat. Cook spricht auch über seine Witze-stehlende Fehde mit Louis C. K. , seinen eigenen „Kulturabbruch“-Moment und vieles mehr.


Als er sich gerade auf seinen Abschluss an der Arlington High School vorbereitete – zufällig auch meine Alma Mater in Massachusetts – wusste Cook, dass das College nichts für ihn war. Aber das hielt ihn nicht davon ab, überall zum Lieblingskomiker der Burschen zu werden.

„Ich habe angefangen, einige College-Gigs in und um Boston zu geben“, erzählt er mir. „Der Nachtclub-Act vor erwachsenen Männern und Frauen, das war eine Energie, aber dann, vor Leuten in meinem Alter aufzutreten, gab es eine ganz andere Dynamik.“ Das junge, mit Brüdern gefüllte Publikum blähte sich jedes Mal auf, wenn er Jahr für Jahr zurückkehrte, um an denselben Colleges aufzutreten. 'Und ich dachte mir, ich glaube, ich bin hier auf etwas gefasst', sagt er.

Anfangs widerstand Cook der Anziehungskraft dieser meist männlichen College-„Energie“. Er wollte keine Karikatur seiner selbst werden, die 'nicht wachsen und sich entwickeln durfte', zu einem Komiker, der auch für echte Erwachsene auftreten konnte.

„Ich erinnere mich, dass eine der geschäftlichen Entscheidungen, die ich getroffen habe, war, zu versuchen, ein echter Mensch zu sein, kein Charakter zu sein, sonst könntest du stecken bleiben, da – und das Stigma wurde mir definitiv sowieso auferlegt – ‚Du wirst… sei nur ein Komiker“, sagt er. 'Das würde sowieso passieren, weil ich so aussah.' Cook erinnert sich, dass er bei einem seiner College-Auftritte nach dem Weg zum Aufführungsraum gefragt hatte und ein Administrator ihn fragte: „Gehst du zur Show?“ Er antwortete: 'Ich bin die Show.'


Drei Jahrzehnte später wird er sein erstes Stand-up-Special seit 2009 aufnehmen Einzelfall Bei der Wang Theatre in seiner Heimat Boston Später in diesem Monat. „Es lässt lange auf sich warten“, sagt Cook über die neue Stunde, die er ursprünglich kurz vor dem Eintreffen von COVID aufführen sollte. „2019 spielte ich endlich die Radio City Music Hall und sollte das Special kurz darauf aufnehmen. Und so war ich gerüstet und bereit. Ich war so bereit.“ Die lange Pause gab ihm die Möglichkeit, das Material noch weiter zu verfeinern.

„Es ist meine bisher beste Show“, verspricht er. „Ich werde etwas machen, das auch die Form der Stand-up-Comedy voranbringt und wie ich denke, dass sie gesehen werden sollte. Wir werden einige wirklich interessante Dinge machen, die hoffentlich andere Comics und Leute sagen werden: ‚Oh, so sollte Comedy im Fernsehen funktionieren.‘“

Das Material sei „persönlicher und introspektiver“, sagt Cook. „Wenn Sie nur Ihre Wahrheit teilen, kann sie krass, ätzend, leicht und einfach nur lustig sein. Und die Leute werden auf die Fahrt eingeladen und ich kann es kaum erwarten, dass die Leute es mit mir erleben.“

Jetzt die Folge anhören und „Das letzte Lachen“ abonnieren an Apple-Podcasts , Spotify , Google , Hefter , Amazon-Musik , oder wo immer Sie Ihre Podcasts bekommen, und hören Sie jeden Dienstag als Erster neue Folgen, wenn sie veröffentlicht werden.