Der Monolog „Ruf mich bei deinem Namen an“ lässt das Publikum in Tränen

Unterhaltung


Der Monolog „Ruf mich bei deinem Namen an“ lässt das Publikum in Tränen

Es hat nicht an Gesprächsstoff gefehlt, wenn es darum geht Ruf mich bei deinem Namen an , das wunderschöne Ohnmacht einer Romanze das, nachdem es vor 10 Monaten beim Sundance Film Festival mit Standing Ovations debütierte, am Wochenende endlich mit begeisterten Kritiken in die Kinos kam.

Basierend auf André Acimans gleichnamigem Roman schildert Luca Guadagninos Film die gleichzeitig süße und fleischliche Romanze zwischen dem 17-jährigen Elio (Timothée Chalamet) und einem 24-jährigen Doktoranden namens Oliver (Armie Hammer), der bei bleibt Elios Familie in einer italienischen Villa für einen schweiß- und leidenschaftlichen Sommer in den späten 80ern.


Um den Film gab es viele Oscar-Gespräche. Es gab Diskussionen über die Deutlichkeit seiner Sexszenen . Es wurde über a . fantasiert Ruf mich bei deinem Namen anFranchise , Sezieren von die Karrieren seiner Stars , und endloses Gerede über die Geschichte berüchtigte Pfirsichszene .

Aber bei all dem Gerede über Sex und Liebe und Masturbieren mit Obst im Obstgarten gibt es einen weiteren Moment im Film, über den jeder, der ihn sieht, nicht aufhören kann, darüber zu reden. Es ist eine Szene, die für die intensive Verbindung zwischen Elio und Oliver tatsächlich der Dreh- und Angelpunkt ist, der diese Liebesgeschichte so kraftvoll und berührend macht.

Klassiker von Sony Pictures

Von Michael Stuhlbarg, der Elios Vater spielt, ist es ein emotionaler Monolog über bedingungslose Liebe und Akzeptanz, der das Publikum zum Weinen bringt und den erfahrenen Schauspieler sehr gut gewinnen könnte (Ein ernster Mann,Steve Jobs, FX'sFargo) den Oscar als bester Nebendarsteller.

Stuhlbarg befindet sich in einer seltenen, wenn nicht sogar historischen Position, in der er bedeutende Nebenrollen in drei vorhergesagten Best-Picture-Spitzenreitern spielt. Die Form des Wassers , Die Post , Ruf mich bei deinem Namen an – aber es ist seine Rolle in letzterem, mit einem Monolog, der vielleicht der beste des Jahres ist, der ihm einige der größten Auszeichnungen des Jahres einbringt.


(Leichte Spoiler folgen.)

Die Rede kommt, als der Film fast zu Ende ist. Elio stillt seinen Herzschmerz, nachdem Oliver am Ende des Sommers in die USA zurückgekehrt ist, und sein Vater, Mr. Perlman (Stuhlbarg), der Professor, bei dem Oliver studiert hatte, ruft ihn zu einem Gespräch auf der Couch an.

Ohne Vermutungen anzustellen, ohne Elio Unbehagen zu bereiten und ohne seine Grenzen zu überschreiten, sagt Mr. Perlman Elio, dass er die intensive Verbindung bemerkt hat, die er zu Oliver hatte. Er urteilt nicht. Tatsächlich will er deutlich machen, dass er es akzeptiert. Dass er es fördert. Dass er vielleicht sogar eifersüchtig ist, dass Elio in der Lage ist, jemanden zu finden, für den er sich so intensiv fühlt, unabhängig vom Geschlecht. Und denkt daran, Leute, das sind die 80er!

„Sie hatten eine wundervolle Freundschaft“, sagt Mr. Perlman zu Elio. „Vielleicht mehr als eine Freundschaft. Und ich beneide dich.“ (Was folgt, ist der Text der Rede, wie er in Acimans Buch steht, der fast genau die Rede in Guadagninos Film widerspiegelt.)


„An meiner Stelle würden die meisten Eltern hoffen, dass das Ganze vorübergeht, oder beten, dass ihre Söhne früh genug auf den Beinen landen“, sagt Herr Perlman. „Aber ich bin nicht so ein Elternteil. Wenn es Schmerzen gibt, stille es an deiner Stelle, und wenn es eine Flamme gibt, lösche sie nicht, sei nicht brutal damit. Entzug kann eine schreckliche Sache sein, wenn er uns nachts wach hält, und es ist nicht besser, zuzusehen, wie andere uns früher vergessen, als wir vergessen möchten. Wir reißen so viel von uns heraus, um schneller geheilt zu werden, als wir sollten, dass wir mit 30 Jahren bankrott gehen und jedes Mal weniger zu bieten haben, wenn wir mit jemandem neu anfangen. Aber nichts zu fühlen, um nichts zu fühlen – was für eine Verschwendung!“

Die Rede ist in gewisser Hinsicht eine Wunscherfüllung für viele Schwule, die davon nur träumen konnten, von ihren Eltern mit so ungezügelter Liebe und Verständnis für sich selbst empfangen zu werden.

Aber während Charaktertypen wie 'World's Best Dad' oder die 'Ich weiß nicht, wie sie es macht'-Mama zu Standardklischees geworden sind, weil die Archetypen Elternschaft mit unfehlbarem Superheldentum verwechseln, ist es die ruhige Menschlichkeit und die beiläufige Ernsthaftigkeit, die Stuhlbarg verleiht Mr. Perlman, was den Charakter und insbesondere diese Rede so kraftvoll macht.

„Verzeihen Sie, wenn ich außer der Reihe gesprochen habe“, sagt Herr Perlman während dieses Monologs zu Elio. 'Ich wäre ein schrecklicher Vater gewesen, wenn Sie eines Tages mit mir sprechen wollten und das Gefühl hatten, dass die Tür geschlossen oder nicht ausreichend geöffnet war.'


Bei aller Romantik des Films ist dies der Moment, der das Publikum in Ohnmacht fallen lässt.

„Alles, worauf Sie hoffen können, ist eine Gelegenheit, eine Geschichte zu erzählen, die viele Leute durchgemacht zu haben scheint, und vielleicht eine andere Version von dem zu präsentieren, was die meisten Leute anscheinend durchgemacht haben, als sie versuchten, mit ihren Eltern zu kommunizieren.“ wer sie sind, was sie fühlen, wie ihr Leben war“, sagte Stuhlbarg letzte Woche in einem Interview mit The Daily BeastRuf mich bei deinem Namen anTheater schlagen. „Ich bin dankbar, dass die Leute zum Ausdruck gebracht haben, was sie durchmachen und was es für sie bedeutet. Am empfangenden Ende zu stehen, ist atemberaubend und demütigend. Absolut demütigend.“

Michael Stuhlbarg ist vorsichtig mit seinen Worten, ähnlich wie seineRuf mich bei deinem Namen anCharakter ist. Herr Perlman erkennt die emotionale Intensität des Gesprächs, das er mit Elio führt, und möchte bestätigen, dass er nicht aus der Reihe kommt, um seinen Sohn in irgendeiner Weise zu verärgern oder ihre heikle Beziehung zu verraten.

Während wir hier sprechen, scheint auch Stuhlbarg sensibel für die Tatsache zu sein, dass sein Film für viele Menschen eine große Bedeutung hat, und scheint sich davor zu hüten, Fehlaussagen in einer Weise zu machen, die diesen Moment erschüttern oder die Wirkung des Films beeinträchtigen würde. Er macht lange Pausen, um zu überlegen, wie er die Dinge formulieren möchte, spricht vorsichtig, leise und überlegt und bestätigt höflich, dass er unsere Fragen beantwortet hat. Aber er achtet auch darauf, nichts zu stark zu artikulieren, um seinen Film und seine Botschaft falsch darzustellen.

Wir bringen zum Beispiel die Spannung auf, die im Vorfeld vonRuf mich bei deinem Namen an's Veröffentlichung, zumindest in Bezug auf wie der Film vermarktet wird und in der Presse charakterisiert. Es ist ein Film, der offensichtlich bei einem schwulen Publikum ankommt, weil es eine so schöne, seltene Darstellung einer Liebesgeschichte zwischen zwei Männern ist. Gleichzeitig ist die Liebesgeschichte als universell anzusehen, unabhängig von der Sexualität der Protagonisten.

Daher gab es einige handgreifliche Diskussionen darüber, ob die Bezeichnung des Films als schwule Liebesgeschichte einen Teil seines Publikums entfremden oder ihn in eine Art queeres Filmghetto verbannen wird, wenn es sich um eine universelle Geschichte handelt, die ein Mainstream-Publikum verdient. Dennoch ist es eine schwule Geschichte und die Tatsache, dass es eine schwule Geschichte ist, ist wichtig. Es ist ein kompliziertes Gespräch. Was sagt Stuhlbarg zu der Debatte?

„Luca nennt es eine Familiengeschichte“, sagt Stuhlbarg. „Es geht genauso um die Familie wie um diese Dinge. Aber wie Sie sagen, es kommt zu einem einzigartigen Zeitpunkt. Ich denke, einer der einzigartigen Aspekte daran ist, dass es außer der Zeit keinen wirklichen Antagonisten in der Geschichte gibt, die Tatsache, dass diese Menschen, die sich lieben, nicht viel Zeit miteinander verbringen können. Zumindest in dieser Situation nicht.

„Ich finde die Sprache, in der wir darüber sprechen, interessant“, sagt er. „Ich denke, die Leute werden es aus ihren eigenen einzigartigen Perspektiven betrachten und es so artikulieren, wie es vielleicht in diesem Moment möglich ist. Vielleicht wird es der Anfang sein, es nur als Liebesgeschichte zu artikulieren, anstatt ortsspezifisch zu sein. Aber ich denke auch, dass es wichtig ist, es aus jeder Perspektive so zu feiern, wie es ist. Vielleicht wird es einen Dialog zu einer Zeit beginnen, in der wir darüber sprechen sollten.“

Stuhlbarg ist keineswegs resistent gegen komplexe Themen. Wie wir haben letzte woche geschrieben , er war diplomatisch und freundlich, während er diskutierte die Absage vonHoch , Netflix-Biopic Gore Vidal, in dem Stuhlbarg Vidals langjährige Geliebte porträtiert, nachdem gegen seinen Star Kevin Spacey Vorwürfe wegen sexuellen Fehlverhaltens erhoben worden waren. Aber er wird sichtlich lebhafter, wenn wir die Mechanik des Machens besprechenRuf mich bei deinem Namen an, was den Verdacht bestätigt, dass dies ein Schauspieler ist, der sich mehr für 'das Handwerk' interessiert als den Lärm, der ihn umgibt.

Wir sprechen darüber, ob er eine Ahnung hatte, dass sein Monolog so heftig reagiert. „Ich wusste es nicht“, sagt er. „Mein Agent hat mich gewarnt. Sie sagte, dass es am Ende eine Rede gibt, die sie hart getroffen hat. Sie sagte: ‚Warte, du wirst sehen.‘“

Wir sprechen darüber, wie man sich mit einem so monumentalen Monolog wie diesem auseinandersetzen kann. Es half, dass der Film chronologisch gedreht wurde, sagt er, und dass er Chalamet und Guadagnino zu diesem Zeitpunkt nahe gekommen war. Außerdem wurden Szenen gedreht, die mehr von Herrn Perlmans Beziehung zu seiner Frau und seinem Sohn erzählen, die nicht in den endgültigen Schnitt des Films gelangten. „Ich war bereit, es so zu machen, wie es sein sollte“, sagt er über die Aufführung des Monologs.

Wir sprechen über die Stimmung am Set an dem Tag, an dem die Rede gedreht wurde. „Intim“, sagt er mit einer langen Pause. „Im besten Sinne.“

Aber obwohl er, zumindest für diesen Reporter, ziemlich schüchtern und sicherlich bescheiden wirkte, als er über seine Leistung und ihre Auswirkungen sprach, war er immer noch am eloquentsten, wenn er genau darüber sprach. Auch wenn er bei der Wahl dieser Worte wieder einmal vorsichtig ist.

„Ein Projekt zu gründen, das Toleranz feiert – nicht Toleranz, verzeiht mir – das Mitgefühl und Zärtlichkeit feiert, dafür bin ich voll und ganz“, sagt er. „Ich denke, es ist heute in den Geschichten, die wir miteinander teilen, eine notwendige Sache. Wir könnten alle viel Gutes tun, indem wir Geschichten von Nähe, Intimität und Freundlichkeit feiern und teilen [mehr] als nur Dinge zu erschießen und Dinge in die Luft zu sprengen.“