Burt Reynolds hasste dieses nackte Bären-Teppich-Foto, das jeder weitergibt

Unterhaltung


Burt Reynolds hasste dieses nackte Bären-Teppich-Foto, das jeder weitergibt

Burt Reynolds würde das wahrscheinlich nicht gefallen, im Tod erinnern sich viele von uns nackt an ihn.

Minuten nach der Nachricht kam am Donnerstag, dass der legendäre Filmstar gestorben im Alter von 82 Jahren Seine Fans fingen an, sein ikonisches 1972 zu twitternKosmopolitischMittelfalte: Reynolds, splitternackt, auf einem Bärenfell-Teppich zurückgelehnt.


Auf der Höhe vonPlayboys Popularität, er wurde eingezogen von Kosmos's Herausgeberin Helen Gurley Brown der allererste nackte männliche Centerfold zu sein.

Mit nichts als einem Schnurrbart und einem verschmitzten Lächeln war er da, ein schlaues Stück Testosteron, so behaart wie der Bärenmantel, der seine Arschbacken kitzelte. Eine baumelnde Zigarette, ein betrunkenes Glitzern in seinen Augen, und während dein Blick von der schmuddeligen Brust hinunter in die schmuddeligere Schamgegend schweift, fungiert sein linker Unterarm als grausamer Pförtner für die ungezogenen Teile: Hier war A Stud. Ein Gestüt, das es wusste.

Es war ein wegweisender Sex-positiver Moment für Frauen und eine seltene Anerkennung des weiblichen Blicks durch den Mainstream. Die Ausgabe war mit 1,5 Millionen Exemplaren ausverkauft.

Fünfundvierzig Jahre später, muss man sagen, ist das Foto immer noch höllisch heiß. Und auch 45 Jahre später ist es in seiner Einzigartigkeit immer noch bahnbrechend; Fälle von männlichen Prominenten, die sich der Objektivierung der Chancengleichheit ohne Hemmung und, zumindest im Fall von Reynolds, mit Humor unterziehen, sind auch jetzt in unserem Fall äußerst selten Post-Magic MikeWelt .


Es war und ist vielleicht einer der wichtigsten Momente an der Schnittstelle von Kultur, Sex und Medien. Aus diesem Grund wird die Nachricht von Reynolds' Tod mit ebenso großem Respekt gefeiert wie jede der besten Leistungen und größten Filme des Schauspielers.

Die Sache ist: Er hat das Ganze offenbar bereut.

Im Laufe der Jahre gab es Gerüchte, dass er das Bild verachtete und behauptete, die Industrie nehme ihn nach der Veröffentlichung nicht ernst. Er ging so weit, dem Foto die Schuld zu geben, als er für seine Leistung in keine Oscar-Nominierung erhieltBefreiung, das drei Monate später herauskam.

Er erarbeitete bei einer South By Southwest Festival-Veranstaltung 2016 zur Unterstützung vonDer Bandit, ein Dokumentarfilm über seine Karriere, in dem es heißt, nach UPROXX , „Es war wirklich dumm. Ich weiß nicht, was ich dachte. Wahrscheinlich, wenn ich mich kenne, war es wie: ‚Das wirst du nicht tun, du Hühnchen‘ oder so und ich sagte: ‚Nun, das war natürlich alles, was ich hören musste. Ich sagte: ‚Ja, das werde ich.‘“


Im Gespräch mit Jen Yamato . von The Daily Beast kurz darauf war er da deutlich gutmütiger.

'Viele Leute nahmen es in dem Sinne auf, dass es gemeint war', sagte er. „Sie sahen, dass ich lächelte und es sollte einPlayboyabheben. Ich hatte Spaß, aber soweit ich mich erinnere, konnte ich das nur tun, wenn ich vorher ein paar Kleinkinder hatte… sogar ziemlich viele. Es dauerte ein paar Stunden und dann wackelte ich irgendwie nach Hause. Ich bin da rein und rausgewackelt und habe das Beste gehofft.“

Das stimmt eher mit dem Bericht überein, den er in seinen Memoiren von 2015 teilte.Genug über mich, ein Auszug aus demKosmosauf seiner Website geteilt treffend und frech betitelt , „Warum Burt Reynolds beschloss, der erste Kerl mit den Eiern zu sein, der fast die Eier in der Welt zeigt?Kosmopolitisch.'

Er wurde damals gefragt-KosmosRedakteur Gurley Brown war der erste männliche Akt in der Mitte des Magazins während einer Werbepause, während beide liefenDie Tonight-Show1972.


'Er war gutaussehend, humorvoll, wundervoller Körper, munter', Gurley Brown sagte James Landers , Autor von ein Buch über die ersten 100 JahreKosmopolitisch . 'Während unseres Gesprächs habe ich ihn gefragt, ob er für uns posieren würde.' Gurley Brown hatte, wie Reynolds später herausfinden sollte, Paul Newman gebeten, dies zuerst zu tun. Er lehnte ab.

In seinen Memoiren schrieb Reynolds, dass Gurley Brown ihn nicht überreden musste. „Ich war geschmeichelt und fasziniert. Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich meine Unterstützung für die Rechte der Frauen zeigen wollte, aber ich dachte nur, es würde Spaß machen. Ich sagte ja, bevor wir wieder auf Sendung gingen. (Vielleicht habe ich vor der Show mehrere Cocktails im Greenroom getrunken.)“

Trinken war verständlicherweise ein Thema der ganzen Tortur. 'Auf dem Weg zum Fotoshooting habe ich zwei Liter Wodka getrunken und einen getrunken, bevor wir im Studio ankamen, das eiskalt war (schlecht für das Selbstwertgefühl eines nackten Mannes)', schrieb er.

Es gab noch mehr Takes als die eineKosmosschließlich verwendet. Ein Hut, ein Hund und die Hand von Reynolds wurden vom Fotografen Francesco Scavullo als bescheidene Alternativen fotografiert. Ein betrunkener Reynolds alberte ein wenig herum und ging sogar so weit, mit dem glücklichsten Bärenfell der Welt zu ringen. Der Deal war, dass alle Outtakes verbrannt würden und Reynolds selbst die Kontrolle über die Negative hatte.

InGenug über mich , Reynolds nannte sein Leben in den Monaten nach der Veröffentlichung der ausverkauften Ausgabe 'einen Karneval'. Er trat in dem Stück aufDer Regenmacherin Chicago, und das Publikum würde pfeifen, anstatt zu applaudieren. Das Foto wurde auf Waren geklatscht; er schrieb, dass er einmal in einem Hotel eincheckte, nur um seinen nackten Körper aus dem Bettlaken zu ihm hochzulächeln.

Schmutzige Fanpost strömte herein, auch von einer Frau in Nova Scotia, die ihm regelmäßig ihre Schamhaare schickte. Die katholische Kirche verurteilte ihn.

„Das war ein totales Fiasko“ er schrieb . „Ich dachte, die Leute könnten die lebenslustige Seite von mir von der ernsthaften Schauspieler trennen, aber ich lag falsch. Es ist mir immer noch peinlich und ich bereue es zutiefst, es getan zu haben. Es wurde als einer der größten Publicity-Stunts aller Zeiten bezeichnet, aber es war einer der größten Fehler, die ich je gemacht habe. Und ich bin überzeugt, dass es gekostet hatBefreiungdie verdiente Anerkennung.“

Bei aller Popularität war es nicht unbedingt der Wendepunkt, auf den Gurley Brown oder die Frauen, die herbeiströmten, um die Ausgabe von den Kiosken zu schnappen, gehofft hatten.

Douglas Lambert gegründetSpielmädchenim folgenden Jahr mit dem gleichen Ethos, das Gurley Brown vertreten hatte: eine feministische Antwort aufPlayboyundPenthouse.Nur wenige berühmte Männer würden dafür posieren – damit du nicht mitzählst Bristol Palin Baby Daddy Levi Johnston vom gleichen Kaliber wie Reynolds sein.

Es dauerte weitere zwei Jahre, bis ein weiterer männlicher Centerfold posierte, und nur Arnold Schwarzenegger, der 1977 posierte, trug denselben fragwürdigen Namen.

Sicher, ein performativer Blick auf den weiblichen Blick sollte in den folgenden Jahrzehnten zu einem Markenzeichen der Verlagswelt werden –Menschen's „Sexiest Man Alive“ gehört zu den beliebtesten Themen – aber diese Fotos haben eine sichere Art von Keuschheit. Es gibt viele Promi-Shootings, die die geformten Körper von Stars zur Schau stellen – schauen Sie sich die brandneuen Bauchmuskeln des neuesten Superhelden-Schauspielers an! – Aber wenn überhaupt, würden nur wenige Prominente selbst im Jahr 2018 bereit sein, so unverblümt nackt zu posieren wie Reynolds 1972.

Als Ryan Reynolds Anfang des Jahres in Anlehnung an Burt Reynolds' Foto auf einem Bärenfell-Teppich posierte, war es im Kostüm als Totes Schwimmbad und im Scherz gemeint. Reynolds’ Bild wurde mit einem Augenzwinkern aufgenommen. Aber es sollte trotzdem kitzeln.

Und das Foto von Reynolds kitzelt immer noch. Es ist wirklich ein historischer Kitzel. Ich werde ein wenig rot, während ich tippe, wie dieser herrlich behaarte, nackte Mann, der betrunken wie ein Stinktier auf einem Bärenteppich liegt, etwas bedeutet. Es war sexuell befreiend zu einer Zeit, als eine Bewegung es brauchte, und seit all den Jahren ist es sexuell erwacht.

Reynolds hatte den Mut, das zu tun, was kein Mann zuvor und nur wenige seither getan haben, im Namen der Gleichstellung von Geschlecht und Geschlecht, unabhängig davon, wie er danach darüber dachte. Und Millionen – Generationen – sind für immer dankbar dafür. Heiß, besorgt und dankbar.