Die brillanten „SpongeBob Schwammkopf“ am Broadway sind verrückt, bunt und Anti-Trump

Kunst Und Kultur

Die brillanten „SpongeBob Schwammkopf“ am Broadway sind verrückt, bunt und Anti-Trump

Auf der bunten Bühne von werden gerade viele Stars geboren SpongeBob Schwammkopf: Das Broadway-Musical im Schlosstheater. Zum einen gibt es den überschwänglichen, nie zu erwischenden, hängenden Ethan Slater, der sein Broadway-Debüt als gleichnamiger Titelcharakter gibt. ein Schwamm der unter dem Ozean lebt.

Slater singt, springt und bezaubert uns alle in seiner hektischen und gutmütigen Mission, die Stadt Bikini Bottom vor einer Vulkankatastrophe zu retten. Dies nähert er sich als der ultimative gute Soldat und predigt den verängstigten und ausgeflippten Stadtbewohnern, dass der Schlüssel zum Überwinden dieses potenziell tödlichen geologischen Snafu darin besteht, zusammenzukommen und optimistisch zu bleiben.

Und wissen Sie was: Sie glauben es, ihm und seiner Mission. Sind Sie ein Kind oder ein Erwachsener, könnten Sie fragen. Es spielt keine Rolle – das Musical funktioniert wie seine albernen, vanilligen Namen (Bikini Bottom, Sandy Cheeks) für jeden, der zuschaut. Es gibt kein sexuelles Element oder sogar einen leichten Flirt. Freundschaft zu schaffen und zu pflegen ist der unerschütterliche Trommelschlag der Show.

SpongeBobs Güte ist von großer und wahrer Vielfalt. Du verfolgst jeden seiner aufregenden Schritte, bis zum Höhepunkt, wo er seinen erstaunlichen Körper durch Spalten und Spalten eines gigantischen mechanischen Spinnennetzes lockert, um sein Bestes zu tun, um die Explosion zu verhindern, eine brillante Regieleistung von Tina Landau, die dafür sorgt eine umfangreiche Produktion macht glatt Sinn, bleibt aber ein fesselnder und unvorhersehbarer visueller Genuss.

Die Musik in der Show ist ähnlich spektakulär, laut und eine Palette von Stilen, wie Sie es von einer Songliste erwarten können, die die musikalischen und Songwriting-Talente von . enthält David Bowie , Brian Eno , Cyndi Lauper , John Legend, Sara Bareilles, Steven Tyler, Lady Antebellum und They Might Be Giants. Dies führt zu einer schwindelerregenden Auswahl an Pop, Rock und Balladen.

Gelegentlich sehen wir Julie McBride, die Dirigentin, begraben im vorderen Teil der Bühne, die nicht nur das brillante Orchester leitet, sondern auch selbst eine nicht geringe Rolle spielt, indem sie seltsame Gegenstände oder Bitten von den Charakteren akzeptiert. Und diese Geräusche sind nicht nur musikalisch, sondern auch die Geräusche des Meeres, das Quietschen von SpongeBob und das Stampfen der Füße.

Das Kostüm und die szenische Gestaltung von David Zinn sind ein weiterer Star der Show. Die Sets fürSpongebob Schwammkopfsind alles, was die Sets für Broadway-Musicals sein sollten, insbesondere solche, die auf bekannten Franchises basieren. Zinn gibt Design-Hinweise dafür, wie ein Schwamm oder ein Seestern, ein Tintenfisch, eine Krabbe und ein Hummer aussehen, macht sie aber auch menschlich. Vielleicht haben Sie also einen Boxhandschuh statt einer Klaue, und für eine Gruppe üppiger, verführerischer Seeanemonen stellen Sie sich Busby Berkeley einfach in seiner glorreichsten Form vor: auch ein Höhepunkt für Christopher Gattellis fantasievolle, vielfach beeinflusste Choreografie.

Abgesehen von dem farbenfrohen Set selbst mit seinen LED-Bildschirmen und zitrushellen Hintergründen gibt es auch zwei brillante Spiele von im Wesentlichen Mausefalle, die auf beiden Seiten der Bühne aufgestellt sind, um auf die genialste Art und Weise, die Apparate feiert, zu beschwören , was passieren kann, wenn ein vulkanischer Felssturz passiert und bunte Kugeln auf der Bühne zu Geschossen werden.

Danny Skinner als SpongeBobs bester Kumpel Patrick Star der Seestern, dessen Freundschaft auf die Probe gestellt wird, als er der spirituelle Führer einer Gruppe von Sardinen wird, ist ein weiteres siegreiches Broadway-Debüt, das eine perfekte Balance zwischen dopey, unglücklich, loyal und mutig spielt.

Abgerundet wird ihr abenteuerlustiges Trio von dem Eichhörnchen-Erdling Sandy Cheeks (Lilli Cooper), der versucht, die Jungs auf Kurs zu halten und gleichzeitig die Welt zu retten und sich dem Schlimmsten von dem zu stellen, was als überzeugende und seltsam durchdringende Nebengeschichte von Rassismus und Bigotterie in Bikini gilt Unterseite. Da der größte Teil der von Kyle Jarrow geschriebenen Show mit Wortspielen und albernem Lachen gefüllt ist, sticht der Mut ihrer Handlung in jedem Alter heraus.

Warten Sie, bis Sie den cremigen, theaterfüllenden, wunderschönen Gürtel von Jai'Len Christine Li Josey hören, einer 18-jährigen aus Atlanta, die ihr Broadway-Debüt gibt: Ihre Figur kennt ihre eigene Kraft nicht, aber wir wissen es. Ihr Vater wird von Brian Ray Norris gespielt, einem weiteren Debüt-Künstler, der der Produktion eine Note elterlicher Gereiztheit verleihtSpongeBob.

Jedes Musical braucht einen Bösewicht, und hier sind Wesley Taylor als Sheldon Plankton, begleitet von Stephanie Hsu als Karen The Computer, entschlossen, SpongeBobs Bemühungen, Bikini Bottom zu retten, zu behindern. Beide sind Außenseiter, die sich an einer Welt rächen wollen, von der sie glauben, dass sie ihnen den Rücken gekehrt hat. Da ist auch die Bürgermeisterin (Gaelen Gilliland), die in ihrer Neigung zu Autoritarismus und Kontrolle an einen bestimmten Präsidenten erinnern mag. Jede Ähnlichkeit scheint rein gewollt. Stehen Sie auch für eine Piraten-Substory, die am Anfang und am Ende steht, zunächst die einzige unharmonische Anstrengung der Show, bis Bareilles' Song 'Poor Pirates' die Mühe wert ist.

Unvergesslich ist schließlich Gavin Lee als Thaddäus O'Tentacles. Armer Thaddäus. Er will nur tanzen. Sein Kostüm mit vier Beinen ist für sich allein genommen schon wundervoll und Lees Beherrschung des Kostüms ein Genuss der körperlichen Komödie. Aber jedes Mal, wenn er nahe daran ist, sein Lied zu singen, ist er einfach er selbst, er ist ein Scotch. Bis, bis, bis… er von diesen bunten Seeanemonen gerettet wird.

Dies ist auf jeder Ebene eine Show, die am meisten bedeutet und für sie am sinnvollsten istSpongeBobFans, jung und alt. Ich nahm einen mit und war auch von ihnen umgeben. Sie lachten und jubelten, aber nicht verrückt. Sie schienen zu lieben, wie sich ihre Lieblingszeichentrickfiguren für die Bühne vorgestellt hatten. Die Zuneigung zu dem Charakter schien mit dem Takt des Charakters übereinstimmt, für den sie sich stark machten: jemand, der bescheiden ist, der das Richtige tun möchte, der möchte, dass andere das Richtige tun; und zu lachen, zu tanzen und zu singen, während sie das Beste des menschlichen Geistes und die Vorstellung von Gemeinschaft angesichts von Angst, Vorurteilen und drohender Katastrophe feierten. Für all die buntenSpongeBobDie musikalische Kavalkade ist ein Fest für Augen und Ohren, sie ist auch politisch – sogar radikal. Diese Rauschunterdrückung hat Tiefe.

Hundert Tage

Dunklere Tiefen werden im Folk- und Punkmusik-Thema erreicht Hundert Tage beim New York Theatre Workshop, einer 90-minütigen Musikgeschichte, gesungen von Abigail und Shaun Bengson und ihren Bandmitgliedern Colette Alexander, Jo Lampert, Dani Markham und Reggie D. White.

Die ineinander verschlungenen Geschichten, die von den Bengsons und Sarah Gancher gemeinsam geschrieben wurden, sind autobiografisch: Wir erfahren, wie sich die Bengsons kennengelernt haben, von einem traumatisierenden Vorfall aus Abigails Kindheit, von Shauns Begegnung mit dem Tod und wie das Paar dazu führt, über sein Leben nachzudenken die besten hundert Tage, wenn das alles ist, was sie zusammen haben. In einer Szene sehen wir, wie das Paar Dekade für Dekade älter werden sieht: sowohl eine geistreiche Meditation über die Reife als auch eine nüchterne Meditation über die Sterblichkeit.

Unter der subtilen und cleveren Regie von Anne Kaufmann bleiben Abigail und Shaun und die Band nicht stehen. Die Designer Kris Stone und Andrew Hungerford haben die Bühne gleich wieder zurückgenommen, und so sind ihre wichtigsten Schmuckstücke Pendelleuchten und in Schächten aus beleuchtetem Salz, das so schön und eindringlich klingt, wie es klingt. Jeder Musiker spielt kraftvoll, aber es ist Abigails Wehklagen der Traurigkeit und des Schmerzes in ihrem Schlüsselsong, der bei dir bleibt und die Nacht durchdringt.

Spongebob Schwammkopfbefindet sich im Palace Theatre, 1564 Broadway, 47th Street, NYC, Buchung bis 2. September 2018 ; Hundert Tageist im New York Theatre Workshop, 79 East 4th Street, NYC, bis 31.12. .