Brasilianische Bikinis werden irgendwie kleiner

Kunst Und Kultur


Brasilianische Bikinis werden irgendwie kleiner

Der „brasilianische Bikini“ tauchte vor einigen Sommern zum ersten Mal in meinem Lexikon auf, als ein argentinischer Freund mich drängte, einen „besseren“ Badeanzug zu kaufen. „Ihr Amerikaner, eure Badeanzüge sind wie Windeln“, spottete sie, als ich skeptisch einen winzigen schwarzen String-Bikini begutachtete.

„Es ist einfach nicht sexy“, fügte sie über die weit geschnittenen Unterteile hinzu, die bei typischen Bademoden-Einzelhändlern wie Victoria's Secret, Target und anderen zu finden sind.


Obwohl sich Amerikaner nicht im wahrsten Sinne des Wortes zurückhaltend kleiden, haben uns Badeanzugträger auf der ganzen Welt längst überholt: Oben ohne Sonnenbaden in Frankreich (nun, ein Großteil Europas), freche brasilianische Anzüge in Südamerika und sogar Tangas für die in einigen Ländern besonders mutig.

Letzten Sommer – mitten im „Jahr des Hinterns” H&M (ja, es ist schwedisch, das macht einen Unterschied) verkaufte in seinen US-Geschäften eine anständige Menge brasilianischer Unterteile.

Und jetzt zieht der Mainstream der Mode hier in den guten alten, puritanischen USA nach. Zieh die brasilianischen Bikinis an, denn der knappere Schnitt ist hier in den USA Victoria's Secret PINK peitscht diese Stile aus, es ist offiziell Mainstream geworden.

In Brasilien geboren und heute in Boston ansässiger Bademodendesigner Sinesia Karol definiert den brasilianischen Bikini als „die Art von Badeanzug, der den Körper der Frauen betont“, schreibt sie per E-Mail.


Es ist sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite dreieckig, wobei der Schwerpunkt auf der Rückseite liegt, 2/3 der Rückseite freigelegt und gerade so bedeckt wird, dass die Tanga-Kategorie vermieden wird. Es sitzt tief auf der Hüfte für maximale Exposition. In Brasilien regiert es und zum Glück gibt es für Strandgänger in Ipanema Frauen wie Gisele, die den Strand bevölkern.

Sabra Krock, Kreativdirektorin bei bundesweiter Boutique Alles außer Wasser , sagt, dass es den kleineren Schnitt schon eine Weile gibt (richtig: Pamela Anderson in 'Baywatch' trug etwas knappes Zeug), aber sie glaubt, dass der Markt an Popularität gewinnt.

'Der Fitnesswahn hat dazu geführt, ebenso wie der Instagram- und Selfie-Voyeurismus, der online ist', sagt sie am Telefon. 'Ich weise definitiv auf Instagram als einen Hauptgrund für den Wunsch hin, Prominenten nachzueifern.'

Everything But Water hat laut Krock mehr als 80 Geschäfte im ganzen Land, die alle den brasilianischen Schnitt gut verkaufen. „Es gibt alle Altersgruppen und alle Geographien. Und um ehrlich zu sein, wir haben noch keine Spring-Break-Welle gesehen“, sagt sie und unterstreicht die ständige Nachfrage nach Badehosen für Teenager.


Karol sieht auch eine universelle Nachfrage. 'Ob Sie es glauben oder nicht, wir verkaufen mehr im Nordosten des Landes, und natürlich verkaufen auch Miami und LA viel.' Während Krock einen echten brasilianischen Schnitt als knapp vorne und hinten definiert (was für einen Außenstehenden alle so aussieht), kauft der Kunde bei Everything But Water ein 'freches, sportliches Heck' von Marken wie Vix, L*Space , Vitamin A und mehr.

Wird der brasilianische Schnitt nach ein oder zwei Staffeln zu viel Beute für die Amerikaner sein? Könnte sein. Die Modebranche ist in diesem Frühjahr sicherlich von allem begeistert, was hoch tailliert ist: 70er-Jahre-cooler Flared Denim bei Gucci, Matrosenhosen bei Chloe und auch hohe Bikinihosen.

Hoch taillierte, den Bauchnabel bedeckende Unterteile mögen die Reaktion auf den brasilianischen Schnitt sein, aber für jeden konservativen Schnitt, den ich beim Einkaufen sah, gab es drei oder vier knappere, arschfreiere Modelle.

Victoria's Secret bietet seit jeher eine Reihe von Badeanzügen an, darunter auch kleinere Schnitte, aber in dieser Saison ist die Auswahl explodiert. Suchen Sie nach dem Stil „Itsy“, und es erscheinen zwanzig oder dreißig Sorten. Die Marke beschreibt sie online wie folgt: 'Dieser Teeny-Bikini kombiniert eine niedrige Leibhöhe und eine Rüsche am Rücken in einer winzigen brasilianischen Form, die alle Arten von sexy ist.'


Der vielleicht überraschendste Teil der Victoria's Secret-Adoption des Stils ist das brasilianische Bikini-Angebot in ihrer PINK-Abteilung, das sich an eine junge Gruppe von Teenagern (und wahrscheinlich einige aufstrebende 11-12-Jährige) richtet. Bei einem Stil kann der Käufer die Frechheit (im wahrsten Sinne des Wortes, wie viel von Ihrem Arsch Sie hängen möchten) mit einem Rüschendetail und einer verstellbaren Schnur in der Mitte des Rückens anpassen.

Seidenstrang sagt, sie habe ein paar wütende E-Mails von Müttern erhalten, die den von ihr entworfenen Badeanzug zurückgeben.

'Sie sagen: 'Meine Tochter im Teenageralter trägt das auf keinen Fall', sagt der New Yorker Designer hinter Kiini, einem handgehäkelten Stil, den Surfermädchen und Vogue-Redakteure gleichermaßen aufgreifen. „Es ist ein Bikini, den ich für mich selbst gemacht habe. Ich war so gelangweilt von allem da draußen. Alles war zu Oma oder zu sexy oder zu Bling-Bling“, erklärt sie.

Sie stimmt auch zu, dass Instagram ihrer jungen Marke geholfen hat, sich durchzusetzen, aber der Grund dafür ist, dass Frauen ihre Anzüge mögen, weil sie schmeichelhafter sind als der traditionelle Schnitt hier in den USA. „Der amerikanische Schnitt ist viel zu groß. Ich glaube, je mehr Stoff auf der Unterseite ist, desto größer ist die Illusion.' Und sie meint nicht „größer“ im positiven Sinne.