Bill Burrs ‚homophober‘ ‚SNL‘-Rant About Pride Month Bombs: ‚Schlechtester Monolog‘ seit Jahren

Unterhaltung


Bill Burrs ‚homophober‘ ‚SNL‘-Rant About Pride Month Bombs: ‚Schlechtester Monolog‘ seit Jahren

'Das war der schlechteste SNL-Monolog, den ich seit Jahren gesehen habe.'

„@nbcsnl, bitte lass diese Rechnungsperson nie wieder Gastgeber sein. '


„Bill Burr kann sich verpissen. #SNL”

'Ich kann nicht glauben, dass ich twittern kann, nachdem ich mir die Augen ausgekratzt habe.'

Es ist wahrscheinlich erwähnenswert, dass dies die unmittelbaren Reaktionen schwuler Männer in den sozialen Medien sind, nachdem Komiker und König von Staten Island Stern Bill Burr 'S Samstag Nacht Live Monolog, der nach der Abbruchkultur ging, der Heuchelei weißer Frauen, die geweckt wurden, und dann ein längeres Stück darüber, nicht zu wissen, was der Gay Pride-Monat in New York City war.

Das Ausmaß des Bits ist, dass er schockiert war, als er erfuhr, dass der Monat existierte und dass er den ganzen Monat Juni dauerte, als anderen geschädigteren Minderheiten nicht so viele Tage des Respekts zuteil wurden.


'Tanktops! Null Prozent Körperfett! Zwei Jungs küssen sich! Das wusste ich nicht!' sagte Burr, als er über seine letzte Reise nach New York sprach und er schockiert war, wie viele Menschen dort waren. Anscheinend war er dort während die diesjährige Pride Parade . „Das habe ich gelernt, der Monat Juni ist Gay Pride Month. Das ist ein bisschen lang, findest du nicht? Für eine Gruppe von Menschen, die nie versklavt wurden?“

Es gibt einen klugen Witz über die Diskrepanz in der Repräsentation, die Burr macht ... den Burr, ein heterosexueller weißer Typ in den Fünfzigern, macht, nachdem er weiße Frauen verspottet und die Abbruchkultur in den ersten 60 Sekunden von ihm verleumdet hatSNLDebüt.

'Wie haben sie den ganzen Juni bekommen?' er fuhr fort über die schwulen Männer, die er so schockiert sah, wie sie feierten. „Schwarze wurden tatsächlich versklavt. Sie bekommen Februar! Sie haben 28 Tage bedecktes Wetter. Um vier Uhr nachmittags geht die Sonne unter. Alle zittern. Niemand will an der Parade teilnehmen.“

An dieser Stelle gibt es sehr laues, nervöses Gelächter im Publikum.


„Wie wäre es, wenn Sie sie mit Juli verbinden? Das sind Äquatorleute. Gib ihnen 31 Tage lang die Sonne. Diese schwulen Schwarzen können feiern ... 61 Tage feiern.“

Ich verstehe den Witz. Die Zeit, in der wir uns befinden, kann wie die Olympischen Spiele der Unterdrückung erscheinen und kann Menschen, die nicht an die Forderung nach Anerkennung von Minderheiten und geächteten Gruppen gewöhnt sind, desorientiert machen. Aus dieser Perspektive gibt es etwas zu den Diskrepanzen zwischen Pride Month und Black History Month zu sagen. Vielleicht ist es ein gefährlicher Witz. Vielleicht ist es ein hervorstechender Punkt. Vielleicht ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt.

Dies ist die erste Folge vonSNL, eine einflussreiche kulturelle Institution, die angesichts der Intensität dieses politischen Moments mehr Aufmerksamkeit auf sich zieht als seit Jahren, in der Woche ausgestrahlt, seit klar wurde, dass LGBT+ Rechte stehen auf dem Spiel mit einer ernsteren Realität wie seit Jahren nicht mehr mit der Nominierung von Richterin Amy Coney Barrett.

Wie Geier-Kritikerin Jen Chaney hat getwittert nach dem Monolog: 'Es gibt keine wirkliche 'Zeit' für diesen Bill Burr-Monolog, aber ich sage Ihnen was, jetzt ist es NICHT.'


Ein weiterer Twitter-Nutzer, @dilfoyles, schrieb 'Bill Burr macht Komödien für konträre weiße Jungs, die denken, dass sie die Welt klug kommentieren, wenn sie nur homophob sind.' (Suchen Sie in den sozialen Medien nach „Bill Burr“ und „homophob“, um zu sehen, wie oft diese Charakterisierung des Materials angeführt wurde.)

Die Bürgerrechte sind in Gefahr und ohne jegliche Klammer (wie Burr sagte, der Pride Month war im Juni ... und die Parade wurde dieses Jahr wegen COVID abgesagt) verspottet er die Feier? Argumentieren Sie – wenn auch wieder mit einem scharfen Punkt bezüglich der Ungleichheit bei kulturellen Feiern – für eine Minimierung dieser jährlichen Validierung?

Angesichts der Tatsache, dass der Monolog mit einer stöhnenden Beschwörung der Abbruchkultur begann, ist es wahrscheinlich, dass Burr diese Art von wütender Reaktion, die schnell über die Tastatur flog, umwarb oder verhörte. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass der Punkt in Echtzeit mehr bombardiert hat, als ich es in Jahren des Zuschauens erlebt habeSNLund verfolgt seine Online-Reaktion. Und das ändert nichts an der Tatsache, dass ein Kontingent von Amerikanern, deren Rechte angreifbar sind, entsetzt ist.

Was es wert ist, hier ist, was Burr in a zu sagen hatte Podcast-Interview mit meinem Kollegen Matt Wilstein letztes Jahr nach „Empörungskultur“ gefragt:

„Die Empörungskultur ist eines der am meisten falsch dargestellten Dinge, wie sie einen so kleinen Prozentsatz der Menschen wie drei Millionen Menschen erscheinen lassen. Und das nicht einmal unbedingt, weil sie an ihre Sache glauben, es ist nur so, dass es nur um Augäpfel und Kontroversen geht, und Leute, die streiten und beleidigt sind und zusehen, wie jemand in Schwierigkeiten gerät, lässt die Leute auf Ihrer Website oder Ihrem Fernsehkanal stehen bleiben und zuschauen. Aber es ist einfach keine genaue Darstellung dessen, wo sich die Köpfe der Leute befinden. Es ist einfach nicht. Es fühlt sich an wieHühnchen klein. Du gehst auf die Bühne und an manchen Abenden machst du ein bisschen und gehst, soll ich das sagen? Und es ist wie, was wird passieren? Es ist nur ein Witz. Und 99 Prozent der Leute dort – 100 Prozent der meisten Nächte – erkennen, dass sie in einen Comedy-Club gegangen sind und alles, was Sie sagen, [ist ein Witz]. Sie sehen nicht, wie Gesetze geschrieben werden, es wird nichts ändern, es ist nur jemand, der herumalbert.“

Für mehr hören Sie SNL-Moderator Bill Burr auf Das letzte LachenPodcast .